Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse- Tool Piwik. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Hinweis schliessen
 

Metanavigation - Service-Menue

Suche

A   A   A
Reden (Staatskanzlei)

Eröffnung der Bayerischen Repräsentanz in Prag

Youtube Aktivierung

Wenn Sie das Feld durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an den Betreiber von YouTube übertragen. Nach Setzen des Häkchens können alle Videos dauerhaft ohne nochmalige Aktivierung abgerufen werden. Durch Entfernen des Häkchens können Sie die dauerhafte Aktivierung wieder deaktivieren.

Aktivierung erforderlich

Durch das Klicken auf dieses Video werden in Zukunft Youtube-Videos auf www.bayern.de eingeblendet. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Youtube übermittelt werden. Sie können mit einem Klick dauerhaft das Abspielen aktivieren oder im Datenschutzschalter rechts die Aktivierung auch dauerhaft wieder rückgängig machen.

Weitere Informationen

Dauerhafte Aktivierung

Eröffnung der Bayerischen Repräsentanz in Prag

Datum der Rede: 04. Dezember 2014
Rednerin/Redner: Ministerpräsident Horst Seehofer
Manuskriptfassung: Es gilt das gesprochene Wort.

- Anrede -

Heute ist ein Tag der Freude – ein bewegender Moment, ein historischer Augenblick.

Dieser Tag ist ein Symbol für eine gewachsene Freundschaft zwischen Bayern und Tschechien und für ein gemeinsames Europa.

Es ist mir eine Ehre, zusammen mit Ihnen, sehr geehrter Herr Ministerpräsident Sobotka, die neue Repräsentanz des Freistaats Bayern in Prag zu eröffnen.

Herzlich willkommen im „Palais Chotek“. Grüß Gott und vitam vas!

Sehr geehrter Herr Ministerpräsident,
meine Damen und Herren,

100 Jahre nach Beginn des Ersten Weltkriegs, 75 Jahre nach Beginn des Zweiten Weltkriegs, 25 Jahre nach dem Fall des Eisernen Vorhangs können wir dankbar und glücklich feststellen: Tschechien und Bayern haben gemeinsam viel erreicht. Nach Jahrzehnten der Feindschaft und Trennung sind wir Nachbarn und Freunde im Herzen Europas.

Ich sage das im vollen Bewusstsein, dass unsere über 1000 Jahre alten Beziehungen in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts durch die Verbrechen des Nationalsozialismus einen tiefen Bruch erlitten haben. Besatzung, Verfolgung, Ermordung, Konzentrationslager, Zwangsarbeit – es war eine Schreckensherrschaft, die Tschechen und Slowaken zu erleiden hatten. Der Holocaust an den Juden ist ein unvergleichliches Verbrechen der Menschheitsgeschichte. Dem tschechischen Volk wurden durch Deutsche Leid und Unrecht angetan, das ich nur zutiefst bedauern kann.

Die Ereignisse von damals haben über Jahrzehnte hinweg tiefe Gräben und Wunden zwischen unseren Ländern und den Menschen gerissen.

Dazu gehört auch die Vertreibung der Sudetendeutschen. Der Prozess der Heilung ist noch nicht abgeschlossen – aber heute überwiegt die Zuversicht. Heute reichen sich die Menschen die Hand zur Versöhnung. Tschechen und Bayern gehen aufeinander zu.

Schon bei meinem ersten Besuch vor vier Jahren war ich überwältigt. Die Menschen in Tschechien haben mich mit ihrer Herzlichkeit und Wärme tief beeindruckt.

Ich erinnere an die historische Rede von Ministerpräsident Nečas vor dem Bayerischen Landtag – eine Sternstunde in unseren Beziehungen. Die Denkwürdigkeit dieses Augenblicks war für jeden greifbar.

Und ich bin dankbar für die guten Gespräche in diesem Sommer mit Ihnen, Herr Ministerpräsident Sobotka. Gemeinsam haben wir unsere enge Zusammenarbeit weiter vertieft!

Vor vier Wochen habe ich gemeinsam mit dem tschechischen Kulturminister Herman Schüler aus Bayern und Tschechien ausgezeichnet. Junge Menschen bringen gemeinsam ein Theaterstück auf die Bühne: Leuchtende Augen, strahlende Gesichter – eine Generation, die europäisch denkt und fühlt! Das Feuer dieser Jugendlichen war einfach ansteckend!

Immer mehr Schüler und Auszubildende in Bayern und Tschechien lernen sich kennen und werden Freunde. Die Menschen kommen zusammen – in der Arbeit, beim Einkaufen, in der Freizeit. Das ist der schönste Beleg für das gemeinsame Europa als Friedens- und Wertegemeinschaft!

Meine Damen und Herren,

unser gemeinsames Europa beginnt bei den Menschen. Mit jeder Begegnung und mit jeder Freundschaft überwinden wir Grenzen und füllen unsere Idee von einem geeinten Europa mit Leben.

Wir wollen die vielfältigen Kontakte zwischen unseren Völkern weiter pflegen und vertiefen – im Geiste der europäischen Völkerverständigung. Unsere Bayerische Repräsentanz soll ein Ort sein für Dialog, Freundschaft, Miteinander.

Seien Sie herzlich willkommen!

Auf die Freundschaft von Tschechien und Bayern!

Auf eine gute Zukunft unserer beiden Völker in Europa!

 



KONTAKT

Zur Facebook-Seite von Bayern
Zum YouTube-Channel von Bayern Zur Google-Plus-Seite von Bayern
Zu Bayern Direkt
089-12 22 20
Ministerpräsident der Tschechischen Republik Bohuslav Sobotka, Ministerpräsident Horst Seehofer und Europaministerin Dr. Beate Merk (v.l.n.r.).

Eröffnung der Repräsentanz des Freistaats Bayern in Prag Foto-Icon

Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Eröffnung der Repräsentanz des Freistaats Bayern in Prag

Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer hat am 4. Dezember 2014 in Prag im Beisein des Ministerpräsidenten der Tschechischen Republik Bohuslav Sobotka und weiterer hochrangiger Gäste aus Politik und Verwaltung beider Länder die Repräsentanz des Freistaats Bayern in der Tschechischen Republik feierlich eröffnet. Seehofer: „100 Jahre nach Beginn des Ersten Weltkriegs, 75 Jahre nach Beginn des Zweiten Weltkriegs und 25 Jahre nach dem Fall des Eisernen Vorhangs können wir dankbar und glücklich feststellen: Tschechien und Bayern haben gemeinsam viel erreicht. Nach Jahrzehnten der Feindschaft und Trennung sind wir Nachbarn und Freunde im Herzen Europas.“ zur Pressemitteilung
Zurück blättern
  • Foto 1 von 7 / Video 1
    Ministerpräsident Horst Seehofer vor der Bayerischen Repräsentanz im Zentrum der Prager Altstadt. © dpa / Weigel
    Ministerpräsident Horst Seehofer vor der Bayerischen Repräsentanz im Zentrum der Prager Altstadt. © dpa / Weigel
  • Foto 2 von 7 / Video 1
    Der Ministerpräsident der Tschechischen Republik Bohuslav Sobotka begrüßt Ministerpräsident Horst Seehofer.
    Der Ministerpräsident der Tschechischen Republik Bohuslav Sobotka begrüßt Ministerpräsident Horst Seehofer.
  • Foto 3 von 7 / Video 1
    Ministerpräsident Horst Seehofer: „Nach Jahrzehnten der Feindschaft und Trennung sind wir Nachbarn und Freunde im Herzen Europas.“
    Ministerpräsident Horst Seehofer: „Nach Jahrzehnten der Feindschaft und Trennung sind wir Nachbarn und Freunde im Herzen Europas.“
  • Foto 4 von 7 / Video 1
    Der Ministerpräsident der Tschechischen Republik Bohuslav Sobotka bei seiner Rede vor Gästen aus Politik und Verwaltung beider Länder.
    Der Ministerpräsident der Tschechischen Republik Bohuslav Sobotka bei seiner Rede vor Gästen aus Politik und Verwaltung beider Länder.
  • Foto 5 von 7 / Video 1
    Ministerpräsident der Tschechischen Republik Bohuslav Sobotka, Ministerpräsident Horst Seehofer und Europaministerin Dr. Beate Merk (v.l.n.r.).
    Ministerpräsident der Tschechischen Republik Bohuslav Sobotka, Ministerpräsident Horst Seehofer und Europaministerin Dr. Beate Merk (v.l.n.r.).
  • Foto 6 von 7 / Video 1
    Ministerpräsident Horst Seehofer und der Ministerpräsident der Tschechischen Republik Bohuslav Sobotka (beide Mitte) bei der Pressekonferenz.
  • Foto 7 von 7 / Video 1
    Staatsministerin Dr. Beate Merk in der Repräsentanz in Prag.
    Staatsministerin Dr. Beate Merk in der Repräsentanz in Prag.
  • Youtube Aktivierung

    Aktivierung erforderlich

    Durch das Klicken auf dieses Video werden in Zukunft Youtube-Videos auf www.bayern.de eingeblendet. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Youtube übermittelt werden. Sie können mit einem Klick dauerhaft das Abspielen aktivieren oder im Datenschutzschalter rechts die Aktivierung auch dauerhaft wieder rückgängig machen.

    Weitere Informationen

    Dauerhafte Aktivierung

Weiter blättern