Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse- Tool Piwik. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Hinweis schliessen
 

Metanavigation - Service-Menue

Suche

A   A   A
Pressemitteilungen

Europaministerin Dr. Beate Merk und Umweltministerin Ulrike Scharf stellen Schwerpunkte des Bayerischen EUSALP-Vorsitzes in 2017 vor: Aufbau eines grenzüberschreitenden Forschungsnetzwerks und Verbesserung der grenzüberschreitenden Verknüpfung im öffentlichen Personenverkehr geplant / Fotowettbewerb „Us and the Alps“

13. Februar 2017

Youtube Aktivierung

Wenn Sie das Feld durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an den Betreiber von YouTube übertragen. Nach Setzen des Häkchens können alle Videos dauerhaft ohne nochmalige Aktivierung abgerufen werden. Durch Entfernen des Häkchens können Sie die dauerhafte Aktivierung wieder deaktivieren.

Aktivierung erforderlich

Durch das Klicken auf dieses Video werden in Zukunft Youtube-Videos auf www.bayern.de eingeblendet. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Youtube übermittelt werden. Sie können mit einem Klick dauerhaft das Abspielen aktivieren oder im Datenschutzschalter rechts die Aktivierung auch dauerhaft wieder rückgängig machen.

Weitere Informationen

Dauerhafte Aktivierung

Generalversammlung der EU-Alpenstrategie

Europaministerin Dr. Beate Merk und Umweltministerin Ulrike Scharf haben heute in Rottach-Egern die politischen Schwerpunkte der EU-Alpenstrategie (EUSALP) 2017 unter bayerischem Vorsitz vorgestellt. Dazu zählen zum Beispiel die Verbesserung der staatlichen Daseinsvorsorge durch ein 3D-Landschaftsmodell, der Aufbau eines grenzüberschreitenden Forschungsnetzwerks sowie eines transnationalen Bildungsraums für duale Berufsausbildung im Alpenraum und die Verbesserung der grenzüberschreitenden Verknüpfung im öffentlichen Personenverkehr. Zudem hat die Generalversammlung der EUSALP heute ein erhöhtes Engagement im ökologischen Wirtschaften und die Stärkung der natürlichen Ressourcen beschlossen.

Europaministerin Dr. Beate Merk: „Gemeinsam machen wir die EUSALP zu einer starken Stimme in Europa – für sieben Staaten, für 48 Regionen, für 80 Millionen Menschen. Gerade jetzt brauchen wir Zusammenarbeit und gemeinsame Erfolge in der EU. Mit der EU-Alpenstrategie senden wir ein starkes Signal: Wir reden nicht nur, wir handeln. Für den Erfolg unserer Projekte brauchen wir die Menschen vor Ort und alle Akteure im Alpenraum – die Kommunen und Institutionen, die Unternehmer und Verbände, kurzum alle Bürgerinnen und Bürger. Wir in Bayern wissen: Ein starkes Europa wächst von unten nach oben.“

Umweltministerin Ulrike Scharf: „Der Vorsitz der Alpenstrategie ist eine historische Chance. Der Alpenraum soll eine Musterregion für ein intelligentes Miteinander von Ökonomie und Ökologie werden. Ein starker Zusammenhalt der Menschen in der Alpenregion und unser unvergleichlicher Naturschatz der Alpen ist das Fundament, auf das wir bauen können. Wir wollen zeigen, dass beides geht: Zukunft für die Menschen in der Region und Zukunft für die Naturschönheiten.“

Anlässlich des bayerischen EUSALP-Vorsitzes startete die Europaministerin den Fotowettbewerb „Us and the Alps“. Unter dem Motto „Zeig mir Dein bestes Motiv!“ können Teilnehmer ihr bestes Foto von allen sozialen Netzwerken aus einsenden. Nähere Informationen dazu unter www.usandthealps.eu.

Die in Rottach-Egern vereinbarten EUSALP- Schwerpunkte werden nun in neun Aktionsgruppen mit konkreten Projekten hinterlegt. Dazu zählen etwa das Forschungsprojekt „AlpSense“ zur Überwachung von klimabedingten Naturgefahren in alpinen Regionen mit Fernerkundungsdaten, der Aufbau eines alpinen Städtenetzwerks grüner Infrastrukturen oder der Hochwasserschutz durch alpine Schutzwälder.

Anfang Oktober treffen die EUSALP-Umweltminister zu einer Konferenz in München zusammen. Am 23./24. November 2017 ist das große EUSALP-Jahresforum in München geplant. Dort werden die unter bayerischem Vorsitz erarbeiteten Projekte vorgestellt und mit Bürgern, Verbänden, Wirtschaft, Kommunen und Institutionen diskutiert.

Zur heutigen Auftaktveranstaltung zum bayerischen EUSALP-Vorsitz 2017 am Tegernsee kamen hochrangige politische Vertreter der Mitgliedstaaten und –regionen zusammen, darunter der slowenische Außenminister Karl Erjavec, der Landeshauptmann von Tirol Günther Platter sowie die Regierungschefs des Trentino und von Bozen-Südtirol. Die EUSALP-Mitgliedstaaten und -regionen wollen im Rahmen der EU-Alpenstrategie gemeinsam grenzüberschreitende Vorhaben in den Bereichen Wirtschaft, Infrastruktur und Verkehr, Energie sowie Umwelt-, Kultur- und Ressourcen-schutz im Alpenraum angehen.

Weitere Informationen zur EU-Alpenstrategie finden sich unter http://bayern.de/politik/politikthemen/europapolitik-2/eu-strategie-fuer-den-alpenraum-bayerischer-vorsitz-2017/.

Youtube Aktivierung

Wenn Sie das Feld durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an den Betreiber von YouTube übertragen. Nach Setzen des Häkchens können alle Videos dauerhaft ohne nochmalige Aktivierung abgerufen werden. Durch Entfernen des Häkchens können Sie die dauerhafte Aktivierung wieder deaktivieren.

Aktivierung erforderlich

Durch das Klicken auf dieses Video werden in Zukunft Youtube-Videos auf www.bayern.de eingeblendet. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Youtube übermittelt werden. Sie können mit einem Klick dauerhaft das Abspielen aktivieren oder im Datenschutzschalter rechts die Aktivierung auch dauerhaft wieder rückgängig machen.

Weitere Informationen

Dauerhafte Aktivierung

Fotowettbewerb „Us and the Alps“


KONTAKT

Zur Facebook-Seite von Bayern
Zum YouTube-Channel von Bayern Zur Google-Plus-Seite von Bayern
Zu Bayern Direkt
089-12 22 20
Pressekonferenz: Der Vertreter und Sonderberater der EU-Kommissarin für Regionalpolitik Corina Creţu, Dr. Walter Deffaa, Staatsministerin Ulrike Scharf, Staatsministerin Dr. Beate Merk und der slowenische Außenminister Karl Erjavec (v.l.n.r.).

Generalversammlung der EU-Alpenstrategie Foto-Icon

Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Generalversammlung der EU-Alpenstrategie (EUSALP)

Europaministerin Dr. Beate Merk und Umweltministerin Ulrike Scharf haben am 13. Februar 2017 die erste Generalversammlung der EU-Alpenstrategie (EUSALP) unter bayerischem Vorsitz mit Vertretern der Mitgliedstaaten und -regionen in Rottach-Egern am Tegernsee eröffnet. In der Sitzung haben sie die politischen Schwerpunkte der EU-Alpenstrategie unter bayerischem Vorsitz 2017 vorgestellt. Zudem hat die Generalversammlung der EUSALP ein erhöhtes Engagement im ökologischen Wirtschaften und die Stärkung der natürlichen Ressourcen beschlossen. Dr. Beate Merk: „Gemeinsam machen wir die EUSALP zu einer starken Stimme in Europa – für sieben Staaten, für 48 Regionen, für 80 Millionen Menschen. Gerade jetzt brauchen wir Zusammenarbeit und gemeinsame Erfolge in der EU.“  Zu EUSALP, zur Pressemitteilung.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 10 / Video 1
    Staatsministerin Dr. Beate Merk, der Landeshauptmann der Autonomen Region Bozen-Südtirol Arno Kompatscher und Staatsministerin Ulrike Scharf (v.l.n.r.).
    Staatsministerin Dr. Beate Merk, der Landeshauptmann der Autonomen Region Bozen-Südtirol Arno Kompatscher und Staatsministerin Ulrike Scharf (v.l.n.r.).

    State Minister Dr. Beate Merk; the President of the Autonomous Province of Bolzano–South Tyrol, Arno Kompatscher; and State Minister Ulrike Scharf (from left to right).
  • Foto 2 von 10 / Video 1
    Der Vertreter aus der Lombardei Ugo Parolo (rechts) wird von Staatsministerin Dr. Beate Merk (links) begrüßt.
    Der Vertreter aus der Lombardei Ugo Parolo (rechts) wird von Staatsministerin Dr. Beate Merk (links) begrüßt.

    The representative of Lombardy, Ugo Parolo (on the right), is welcomed by State Minister Dr. Beate Merk (left).
  • Foto 3 von 10 / Video 1
    Staatsminister Ulrike Scharf (rechts) begrüßt die baden-württembergische Staatssekretärin Theresa Schopper (links).
    Staatsministerin Ulrike Scharf (rechts) begrüßt die baden-württembergische Staatssekretärin Theresa Schopper (links).

    State Minister Ulrike Scharf (on the right) welcomes State Secretary Theresa Schopper from Baden-Württemberg (left).
  • Foto 4 von 10 / Video 1
    Gruppenfoto von der ersten Generalversammlung in Rottach-Egern am 13. Februar 2017
    Gruppenfoto von der ersten Generalversammlung in Rottach-Egern am 13. Februar 2017.

    Group photo of the First General Assembly in Rottach-Egern on 13 February 2017.
  • Foto 5 von 10 / Video 1
    Pressekonferenz: Der Vertreter und Sonderberater der EU-Kommissarin für Regionalpolitik Corina Creţu, Dr. Walter Deffaa, Staatsministerin Ulrike Scharf, Staatsministerin Dr. Beate Merk und der slowenische Außenminister Karl Erjavec (v.l.n.r.).
    Pressekonferenz: Der Vertreter und Sonderberater der EU-Kommissarin für Regionalpolitik Corina Creţu, Dr. Walter Deffaa, Staatsministerin Ulrike Scharf, Staatsministerin Dr. Beate Merk und der slowenische Außenminister Karl Erjavec (v.l.n.r.).

    Press conference: The representative and Special Adviser of the EU Commissioner for Regional Policy Corina Creţu, Dr. Walter Deffaa; State Minister Ulrike Scharf; State Minister Dr. Beate Merk; and the Slovenian Foreign Minister Karl Erjavec (from left to right).
  • Foto 6 von 10 / Video 1
    Die Vertreter der EUSALP-Mitgliedstaaten und -regionen tagen in Rottach-Egern am Tegernsee.
    Die Vertreter der EUSALP-Mitgliedstaaten und -regionen tagen in Rottach-Egern am Tegernsee. Die EUSALP-Mitgliedstaaten und -regionen wollen im Rahmen der EU-Alpenstrategie gemeinsam grenzüberschreitende Vorhaben in den Bereichen Wirtschaft, Infrastruktur und Verkehr, Energie sowie Umwelt-, Kultur- und Ressourcenschutz im Alpenraum angehen.

    The representatives of the EUSALP member states and regions convene in Rottach-Egern am Tegernsee. Within the framework of the EU Alpine Strategy, the EUSALP member states and regions want to tackle cross-border projects together, spanning the fields of business, infrastructure and traffic, energy, as well as environmental, cultural and resource conservation.
  • Foto 7 von 10 / Video 1
    Teilnehmer der ersten Generalversammlung sind u.a.: Die Präsidentin des Landtags von Salzburg Dr. Brigitta Pallauf, ...

    The participants of the First General Assembly included: the President of the Parliament of Salzburg, Dr. Brigitta Pallauf, ...
  • Foto 8 von 10 / Video 1
    Der stellvertretende Außenminister Österreichs Dr. Michael Linhart (Mitte).
    ... der stellvertretende Außenminister Österreichs Dr. Michael Linhart, ...

    ... the Deputy Foreign Minister of Austria, Dr. Michael Linhart, ...
  • Foto 9 von 10 / Video 1
    Der Generalsekretär der Alpenkonvention Markus Reiterer (links).
    ... der Generalsekretär der Alpenkonvention Markus Reiterer sowie ...

    ... the Secretary-General of the Alpine Convention, Markus Reiterer, as well as ...
  • Foto 10 von 10 / Video 1
    Die stellvertretende Leiterin der Schweizer Botschaft in Berlin Dr. Marion Weichelt Krupski (Mitte).
    ... die stellvertretende Leiterin der Schweizer Botschaft in Berlin Dr. Marion Weichelt Krupski.

    ... the Deputy Head of the Swiss Embassy in Berlin, Dr. Marion Weichelt Krupski.
  • Youtube Aktivierung

    Aktivierung erforderlich

    Durch das Klicken auf dieses Video werden in Zukunft Youtube-Videos auf www.bayern.de eingeblendet. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Youtube übermittelt werden. Sie können mit einem Klick dauerhaft das Abspielen aktivieren oder im Datenschutzschalter rechts die Aktivierung auch dauerhaft wieder rückgängig machen.

    Weitere Informationen

    Dauerhafte Aktivierung

Weiter blättern