Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse- Tool Piwik. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Hinweis schliessen
 

Metanavigation - Service-Menue

Suche

A   A   A

Herrmann beim 30. Jahresempfang der Christlichen Polizeivereinigung e.V.

15. März 2018

+++ Bayerns Innenminister Joachim Herrmann hat heute beim   30. Jahresempfang der Christlichen Polizeivereinigung (CPV e. V.) in Nürnberg unter dem Motto 'Wertschöpfung durch Wertschätzung' die hohe Bedeutung des Berufsverbands hervorgehoben. "Die Christliche Polizeivereinigung bietet auf vielfältigste Weise praktische Lebens- und Orientierungshilfen und unterstützt damit unsere Polizistinnen und Polizisten tatkräftig in allen Lebensbereichen", betonte Herrmann. "Ihr großartiges Engagement zum Wohle unserer Polizeikräfte verdient höchste Anerkennung." Wie der Minister weiter erklärte, ist das diesjährige Motto treffend gewählt: "Wertschätzung ist ein zentraler Pfeiler in unserer von christlichen und sozialen Werten getragenen Gesellschaft und ein ganz zentrales Element in der Mitarbeiterführung." Gerade die hervorragende Arbeit der Bayerischen Polizei für die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger hat nach Herrmanns Worten große Wertschätzung verdient: "Unsere Polizistinnen und Polizisten halten tagtäglich für unsere Sicherheit ihren Kopf hin. Ihnen haben wir zu verdanken, dass wir in Bayern deutlich sicherer leben können, als anderswo. Herzlichen Dank für den unermüdlichen Einsatz!"  +++

Wie der bayerische Innenminister erläuterte, steht die Bayerische Staatsregierung voll und ganz hinter ihrer Polizei. Als Beispiele nannte Herrmann die 2.000 zusätzlichen Stellen für die Bayerische Polizei von 2017 bis 2020 sowie die Ankündigung, von 2021 bis 2023 insgesamt weitere 1.500 Polizeistellen zu schaffen. "Zugleich liegt unser Fokus auch auf der Ausstattung unserer Polizei mit modernster Ausrüstung und innovativer Technik", ergänzte der Minister. Alleine in den Haushaltsjahren von 2015 bis 2018 wurde laut Herrmann der Sach- und Bauhaushalt der Bayerischen Polizei bereits um mehr als ein Drittel auf rund 455 Millionen Euro erhöht. Aufgrund weiterer Ausstattungsverbesserungen erreicht er durch den Nachtragshaushalt 2018 sogar ein Volumen von rund 490 Millionen Euro.

Herrmann weiter: "Darüber hinaus ist es mir ein persönliches Anliegen, die hervorragenden Leistungen unserer Polizeibeamtinnen und -beamten durch gute berufliche Perspektiven zu honorieren." Deshalb werden im Doppelhaushalt 2017/2018 mehr als 700 Stellenhebungen ermöglicht. Bayernweit sind letztes Jahr mehr als 7.000 Polizistinnen und Polizisten befördert worden. "Außerdem haben wir für eine angemessene Bezahlung unserer Polizistinnen und Polizisten ihre Besoldung 2016 und 2017 jeweils um 2,3 beziehungsweise zwei Prozent und zum 1. Januar dieses Jahres um 2,35 Prozent erhöht." Zusammen mit den entsprechenden Zulagen und beispielsweise dem Weihnachtsgeld bezahle der Freistaat seine Polizeibeamten im bundesweiten Vergleich mit Abstand am besten.

CPV e. V. ist ein überkonfessioneller gemeinnütziger Berufsverband, in dem sich aktive und pensionierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Polizeien des Bundes und der Länder aus den beiden großen Volkskirchen sowie zahlreichen weiteren christlichen Konfessionen zusammengeschlossen haben. Weitere Informationen können unter www.cpv-online.org abgerufen werden.

Pressemitteilung auf der Seite des Herausgebers