Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse- Tool Piwik. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Hinweis schliessen

Metanavigation - Service-Menue

Suche

  • Schriftgröße verändern
  • Kontrastwechsel
  • Leichte Sprache
  • Gebärdensprache
  • Suche starten
  • Suche starten
  • Sprachauswahl
A   A   A

mobile Suche

Suche starten
Initiativen

BAYERN DIGITAL

Bayern wird Leitregion für den digitalen Aufbruch

Bayern DigitalvergrößernMit der Strategie BAYERN DIGITAL macht die Bayerische Staatsregierung den Freistaat zur Leitregion für den digitalen Aufbruch. Ministerpräsident Seehofer: „Wir wollen, dass die Menschen in Bayern Gewinner des Fortschritts bleiben. Wir investieren in die Arbeitsplätze von morgen, eröffnen Chancen überall im Land und schaffen soziale Sicherheit für die kommenden Generationen. BAYERN DIGITAL steht für nachhaltiges Wachstum und höchste Lebensqualität im Freistaat.“

Bayern ist ein starker Standort der Informations- und Kommunikationstechnologie. Nach der aktuellen EU-Kommissionsstudie ist München europäischer IT-Leuchtturm – noch vor London und Paris. Mit neuen Investitionen in Milliardenhöhe soll dieser Vorsprung ausgebaut werden.

Ministerpräsident Horst Seehofer: "Bayern wird Leitregion für den digitalen Aufbruch."vergrößernMinisterpräsident Horst Seehofer: „Mit unserer Strategie BAYERN DIGITAL unterstützen wir die Menschen in Bayern auf ihrem Weg in die Zukunft – Lernen, Arbeiten, Mobilität, Gesundheit, Wohnen, Verwaltung und sicheres Datenmanagement. Stadt – Land, Beruf – Familie, Verwaltung – Bürger: Überall verbinden wir mit der digitalen Kommunikation Räume, Menschen und Lebensbereiche.“

Der Bayerische Ministerpräsident hat die Strategie BAYERN DIGITAL in seiner Regierungserklärung am 12. November 2013 formuliert. Die Bayerische Staatsregierung investiert 2015/2016 knapp 1,8 Milliarden Euro in BAYERN DIGITAL. Seehofer: „Unsere erste Zukunftsaufgabe lautet: Bayern – Land Nr. 1 beim digitalen Aufbruch! Für Arbeit, Chancen, Lebensqualität.“

Weitergehende Informationen finden sich auf den Internetpräsenzen der Fachministerien und in den Pressemitteilungen (Links und Downloads).

VIDEOS Video

Klicken um mehr Videos anzuzeigen
Eröffnung der 68. Internationalen Handwerksmesse München
Eröffnung der 68. Internationalen Handwerksmesse München
Seehofer und Sobotka im Elektronikwerk von Siemens in Amberg
Seehofer und Sobotka im Elektronikwerk von Siemens in Amberg
Ausbau der Infrastruktur
Ausbau der Infrastruktur
Zentrum Digitalisierung.Bayern eröffnet
Zentrum Digitalisierung.Bayern eröffnet
Weiter blättern
Youtube Aktivierung

Aktivierung erforderlich

Durch das Klicken auf dieses Video werden in Zukunft Youtube-Videos auf www.bayern.de eingeblendet. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Youtube übermittelt werden. Sie können mit einem Klick dauerhaft das Abspielen aktivieren oder im Datenschutzschalter rechts die Aktivierung auch dauerhaft wieder rückgängig machen.

Weitere Informationen

Dauerhafte Aktivierung

Eröffnung der 68. Internationalen Handwerksmesse München

Ministerpräsident Horst Seehofer und Wirtschaftsministerin Ilse Aigner eröffneten am 24. Februar 2016 die 68. Internationale Handwerksmesse im Internationalen Congress Center München. Im Mittelpunkt der weltweit größten Leistungsschau des Handwerks stehen Digitalisierung und Handwerk 4.0. Besuchen Sie uns auch auf http://www.bayern.de und http://www.facebook.com/bayern

Zurück blättern
Weiter blättern
Youtube Aktivierung

Aktivierung erforderlich

Durch das Klicken auf dieses Video werden in Zukunft Youtube-Videos auf www.bayern.de eingeblendet. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Youtube übermittelt werden. Sie können mit einem Klick dauerhaft das Abspielen aktivieren oder im Datenschutzschalter rechts die Aktivierung auch dauerhaft wieder rückgängig machen.

Weitere Informationen

Dauerhafte Aktivierung

Seehofer und Sobotka im Elektronikwerk von Siemens in Amberg

Ministerpräsident Horst Seehofer hat am 13. Januar 2016 gemeinsam mit dem tschechischen Premierminister Bohuslav Sobotka das Elektronikwerk der Firma Siemens in Amberg besucht. Ministerpräsident Horst Seehofer bezeichnete das Elektronikwerk der Firma Siemens in Amberg als „Flaggschiff von Siemens in Bayern. Hier wird Weltstandard produziert.“ Der Vorstandsvorsitzende der Siemens AG Joe Kaeser lobte die Aufgeschlossenheit Bayerns gegenüber moderner Technik: „Das Land Bayern ist führend.“ Besuchen Sie uns auch auf http://www.bayern.de und http://www.facebook.com/bayern

Zurück blättern
Weiter blättern
Youtube Aktivierung

Aktivierung erforderlich

Durch das Klicken auf dieses Video werden in Zukunft Youtube-Videos auf www.bayern.de eingeblendet. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Youtube übermittelt werden. Sie können mit einem Klick dauerhaft das Abspielen aktivieren oder im Datenschutzschalter rechts die Aktivierung auch dauerhaft wieder rückgängig machen.

Weitere Informationen

Dauerhafte Aktivierung

Ausbau der Infrastruktur

Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt nahm heute am Bayerischen Ministerrat teil. Themen waren unter anderem das Breitbandförderprogramm des Bundes und die 2. Stammstrecke in München. Besuchen Sie uns auch auf http://www.bayern.de und http://www.facebook.com/bayern

Zurück blättern
Youtube Aktivierung

Aktivierung erforderlich

Durch das Klicken auf dieses Video werden in Zukunft Youtube-Videos auf www.bayern.de eingeblendet. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Youtube übermittelt werden. Sie können mit einem Klick dauerhaft das Abspielen aktivieren oder im Datenschutzschalter rechts die Aktivierung auch dauerhaft wieder rückgängig machen.

Weitere Informationen

Dauerhafte Aktivierung

Zentrum Digitalisierung.Bayern eröffnet

Am 27. Juli 2015 hat Ilse Aigner, Staatsministerin für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie, als Stellvertreterin des Ministerpräsidenten an der Eröffnung des Zentrums Digitalisierung.Bayern (ZD.B) in Garching bei München teilgenommen. Mit dem neuen Zentrum bündelt die Bayerische Staats­regierung bestehende Aktivitäten im Bereich der Digitalisierung und entwickelt sie zukunftsfähig weiter. Die im Rahmen des Zentrum Digitalisierung.Bayern geplanten Maßnahmen werden in ganz Bayern umgesetzt. Besuchen Sie uns auch auf http://www.bayern.de und http://www.facebook.com/bayern




KONTAKT

Zur Facebook-Seite von Bayern
Zum YouTube-Channel von Bayern Zur Google-Plus-Seite von Bayern
Zu Bayern Direkt
089-12 22 20

Fotos Foto-Icon

Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

IT-Gipfel der Bayerischen Staatsregierung

Am 9. Mai 2014 diskutierte Ministerpräsident Seehofer beim IT-Gipfel der Bayerischen Staatsregierung mit den Hauptakteuren aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verbänden in der Münchner Residenz über die Digitalisierungsstrategie der Bayerischen Staatsregierung. Bayern wird Leitregion für den Digitalen Aufbruch. Dieses Ziel hat Ministerpräsident Seehofer in der Regierungserklärung „Bayern. Die Zukunft.“ vom 12.11.2013 als Schwerpunkt dieser Legislaturperiode formuliert.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 9 / Video 1
    Dr. Reinhard Ploss, Vorstandsvorsitzender von Infineon, (links) im Gespräch mit Professor Dr. Wolfgang Herrmann, Präsident der Technischen Universität München (rechts).
  • Foto 2 von 9 / Video 1
    Moderator Dr. Marc Beise mit Ministerpräsident Horst Seehofer.
  • Foto 3 von 9 / Video 1
    Staatsminister Dr. Markus Söder mit Dr. Uwe Brandl, Präsident des Bayerischen Gemeindetags, und Ministerpräsident Horst Seehofer (von links).
  • Foto 4 von 9 / Video 1
    Ministerpräsident Horst Seehofer, Bundesminister Alexander Dobrindt und Staatsministerin Ilse Aigner (von links).
  • Foto 5 von 9 / Video 1
    Die Teilnehmer aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verbänden beim IT-Gipfel.
  • Foto 6 von 9 / Video 1
    Bei dem IT-Gipfel wurde über die Digitalisierungsstrategie der Bayerischen Staatsregierung diskutiert.
  • Foto 7 von 9 / Video 1
    In der anschließenden Pressekonferenz teilen Timotheus Höttges, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Telekom, Ministerpräsident Horst Seehofer, Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt und Dr. Manuel Cubero, Vorstandsvorsitzender Kabel Deutschland Holding AG, die Ergebnisse des IT-Gipfels mit (von rechts).
  • Foto 8 von 9 / Video 1
    Seehofer: „Bayern wird Leitregion für den digitalen Aufbruch".
  • Foto 9 von 9 / Video 1
    Ministerpräsident Horst Seehofer und Timotheus Höttges, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Telekom AG.
  • Youtube Aktivierung

    Aktivierung erforderlich

    Durch das Klicken auf dieses Video werden in Zukunft Youtube-Videos auf www.bayern.de eingeblendet. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Youtube übermittelt werden. Sie können mit einem Klick dauerhaft das Abspielen aktivieren oder im Datenschutzschalter rechts die Aktivierung auch dauerhaft wieder rückgängig machen.

    Weitere Informationen

    Dauerhafte Aktivierung

Weiter blättern

Fotos Foto-Icon

Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Kabinettsklausur in St. Quirin

Von Montag, 20.07.2015, bis Dienstag, 21.07.2015, hat die Klausurtagung des Bayerischen Kabinetts im Tagungs- und Fortbildungszentrum der Bayerischen Staatsregierung in St. Quirin am Tegernsee stattgefunden. Auf der Tagesordnung standen unter anderem der Nachtragshaushalt 2016 und die Weiterentwicklung der Strategie BAYERN DIGITAL.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 15 / Video 1 , 2 , 3
    Vor Beginn der Klausurtagung nimmt das Kabinett an einem Rundgang durch die Ausstellung BAYERN DIGITAL auf dem Gelände des Tagungszentrums teil. V.l.n.r.: Prof. Alin Albu-Schäffer (DLR / Institute of Robotics and Mechatronics), Ministerpräsident Horst Seehofer, Staatsministerin Ilse Aigner und Staatsminister Dr. Marcel Huber.
  • Foto 2 von 15 / Video 1 , 2 , 3
    Ministerpräsident Horst Seehofer (Mitte) und Wirtschaftsministerin Ilse Aigner (rechts) erhalten eine Einführung von Thomas Vallon, Mitglied der fortiss-Geschäftsführung, am Präsentationsstand von fortiss future factory der fortiss GmbH (An-Institut Technische Universität München). Die fortiss future factory dient der Evaluierung neuer Ansätze und Methoden für die Produktionsanlagen der Zukunft, Stichwort "Industrie 4.0".
  • Foto 3 von 15 / Video 1 , 2 , 3
    Am Präsentationsstand von bavarikon: Staatssekretär Bernd Sibler, Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle und Dr. Klaus Ceynowa, Generaldirektor der Bayerischen Staatsbibliothek (v.l.n.r.).
    bavarikon ist das Portal zu Kunst, Kultur und Landeskunde des Freistaats Bayern. Es ist spartenübergreifend angelegt und enthält Inhalte aus Archiven, Bibliotheken und Museen. Das Portal macht das vielfältige kulturelle Erbe Bayerns weltweit allgemein zugänglich.
  • Foto 4 von 15 / Video 1 , 2 , 3
    Besonderes Ausstellungsstück: Roboter "TORO", ein Assistenzroboter des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Oberpfaffenhofen. Seine Gelenke beruhen auf der DLR „Soft Robotics“-Technologie, die eine feinfühlige, sichere Interaktion mit Menschen und der Umgebung ermöglicht. Diese Technologie prägt derzeit neue industrielle Produktionsformen, in denen Roboter mit Menschen unmittelbar zusammenarbeiten.
  • Foto 5 von 15 / Video 1 , 2 , 3
    Prof. Alin Albu-Schäffer (DLR / Institute of Robotics and Mechatronics) erklärt Staatssekretär Franz Josef Pschierer den Roboter.
  • Foto 6 von 15 / Video 1 , 2 , 3
    Michael Gerung (rechts), KUKA Roboter GmbH, erläutert Ministerpräsident Horst Seehofer (Mitte) und Wirtschaftsministerin Ilse Aigner (links) die Funktionen des Leichtbauroboters LBR iiwa. Der sensitive und nachgiebige Leichtbaurobter ermöglicht das gefahrlose Zusammenarbeiten von Mensch und Roboter im Zeitalter der Industrie 4.0.
  • Foto 7 von 15 / Video 1 , 2 , 3
    Wirtschaftsministerin Ilse Aigner und Ministerpräsident Horst Seehofer folgen den Ausführungen von Dr. Gerhard Volkwein, Siemens AG, zum Mars-Rover Curiosity (v.l.n.r.). NASA-Wissenschaftler setzten für den Mars-Rover auf Softwaretechnik von Siemens. Das 900 Kilogramm schwere und bisher größte Mars-Fahrzeug soll mit verschiedenen Experimenten neue Erkenntnisse über den roten Planeten gewinnen und die Daten zur Erde schicken.
  • Foto 8 von 15 / Video 1 , 2 , 3
    Eindrücke von den verschiedenen Anwendungsmöglichkeiten des industriellen 3D-Drucks. V.l.n.r.: Ministerpräsident Horst Seehofer, Christian Träger (Manager Sales voxeljet), Europaministerin Dr. Beate Merk und Wirtschaftsministerin Ilse Aigner. Beim 3D-Druck fertigen computergesteuerte Maschinen dreidimensionale Gebilde.

  • Foto 9 von 15 / Video 1 , 2 , 3
    Wirtschaftsministerin Ilse Aigner (links) und Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle (Mitte) testen einen Kommunikationshandschuh für Taubblinde (mobile Lorm Glove) unter Einführung von Tom Bieling, Leiter des Forschungsclusters „Social Innovation“ am Design Research Lab Berlin (Universität der Künste). Taubblinde Benutzer können über textile Drucksensoren Textnachrichten erstellen, die automatisch an Smartphones übermittelt und von dort versendet oder in Sprache umgewandelt werden können.
  • Foto 10 von 15 / Video 1 , 2 , 3
    Auch der Ministerpräsident zeigt sich von dem Kommunikationshandschuh beeindruckt.
  • Foto 11 von 15 / Video 1 , 2 , 3
    Ministerpräsident Horst Seehofer lässt sich das neue „GPS-Weidemanagementsystem“ erklären. Das Ortungssystem für Tiere wird vom Institut für Landtechnik und Tierhaltung der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft zusammen mit der Blaupunkt Telematics GmbH entwickelt und soll die Arbeit der Almbauern erleichtern. Mit der neuen Weide-APP sollen Almbauern künftig Standort oder Gesundheitszustand ihrer Tiere vom Smartphone aus verfolgen können.
  • Foto 12 von 15 / Video 1 , 2 , 3
    Das Ausstellungszelt im Rahmen der Klausur des Bayerischen Kabinetts
    in St. Quirin.
  • Foto 13 von 15 / Video 1 , 2 , 3
    Beginn der zweitägigen Klausurtagung des Bayerischen Kabinetts in St. Quirin.
  • Foto 14 von 15 / Video 1 , 2 , 3
    Pressekonferenz zur Asyl- und Flüchtlingspolitik im Rahmen der Kabinettsklausur in St. Quirin
    Pressekonferenz von Ministerpräsident Horst Seehofer, Innenminister Joachim Herrmann und Sozialministerin Emilia Müller (v.l.n.r.) am ersten Sitzungstag.
  • Foto 15 von 15 / Video 1 , 2 , 3
    Ministerpräsident Horst Seehofer (links) und Finanzminister Dr. Markus Söder (rechts) bei der abschließenden Pressekonferenz am zweiten Sitzungstag zum Nachtragshaushalt 2016.
  • Youtube Aktivierung

    Aktivierung erforderlich

    Durch das Klicken auf dieses Video werden in Zukunft Youtube-Videos auf www.bayern.de eingeblendet. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Youtube übermittelt werden. Sie können mit einem Klick dauerhaft das Abspielen aktivieren oder im Datenschutzschalter rechts die Aktivierung auch dauerhaft wieder rückgängig machen.

    Weitere Informationen

    Dauerhafte Aktivierung

  • Youtube Aktivierung

    Aktivierung erforderlich

    Durch das Klicken auf dieses Video werden in Zukunft Youtube-Videos auf www.bayern.de eingeblendet. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Youtube übermittelt werden. Sie können mit einem Klick dauerhaft das Abspielen aktivieren oder im Datenschutzschalter rechts die Aktivierung auch dauerhaft wieder rückgängig machen.

    Weitere Informationen

    Dauerhafte Aktivierung

  • Youtube Aktivierung

    Aktivierung erforderlich

    Durch das Klicken auf dieses Video werden in Zukunft Youtube-Videos auf www.bayern.de eingeblendet. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Youtube übermittelt werden. Sie können mit einem Klick dauerhaft das Abspielen aktivieren oder im Datenschutzschalter rechts die Aktivierung auch dauerhaft wieder rückgängig machen.

    Weitere Informationen

    Dauerhafte Aktivierung

Weiter blättern