Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse- Tool Piwik. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Hinweis schliessen
 

Metanavigation - Service-Menue

Suche

A   A   A
Service © Zhenikeyev - istockphoto

Fotoreihen

Suchen & Filtern

Seitenspezifische Suchfunktion

Suche

Anzahl der Einträge: 1449

Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (links), und der Kommandeur der Panzerbrigade 12 „Oberpfalz“, Oberst Björn Schulz (rechts).
Inhalt vorlesen lassen
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Gespräch mit Oberst Björn Schulz

Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL, hat am 22. Mai den Kommandeur der Panzerbrigade 12 „Oberpfalz“, Oberst Björn Schulz, zu einem Gespräch in der Staatskanzlei empfangen.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 2
    Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (links), und der Kommandeur der Panzerbrigade 12 „Oberpfalz“, Oberst Björn Schulz (rechts).
    Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (links), und der Kommandeur der Panzerbrigade 12 „Oberpfalz“, Oberst Björn Schulz (rechts).
  • Foto 2 von 2
    Oberst Björn Schulz ist seit April 2019 Kommandeur der Panzerbrigade 12 „Oberpfalz“.
    Oberst Björn Schulz ist seit April 2019 Kommandeur der Panzerbrigade 12 „Oberpfalz“.
Weiter blättern
Die gemeinsame Kabinettssitzung der Kabinette von Bayern und Sachsen findet in der Sächsischen Staatskanzlei statt. © Pawel Sosnowski
Inhalt vorlesen lassen
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Gemeinsame Kabinettssitzung von Bayern und Sachsen

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hat am 21. Mai 2019 zusammen mit dem Ministerpräsidenten des Freistaates Sachsen Michael Kretschmer die gemeinsame Sitzung der beiden Kabinette in der Sächsischen Staatskanzlei in Dresden geleitet. Themen waren unter anderem die weitere Vertiefung der Zusammenarbeit der Sicherheitsbehörden und digitale Zukunftsfragen. Über die wesentlichen Ergebnisse der Sitzung informierten die Ministerpräsidenten Dr. Markus Söder, MdL, und Michael Kretschmer im Rahmen einer Pressekonferenz. Zum Bericht aus der Kabinettssitzung.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 4
    Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (rechts) begrüßt Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (links), in Dresden. © Pawel Sosnowski
    Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (rechts) begrüßt Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (links), in Dresden. © Pawel Sosnowski
  • Foto 2 von 4
    Gruppenbild des Bayerischen Kabinetts und des Kabinetts des Freistaates Sachsen auf der Freitreppe der Sächsischen Staatskanzlei. © Pawel Sosnowski
    Gruppenbild des Bayerischen Kabinetts und des Kabinetts des Freistaates Sachsen auf der Freitreppe der Sächsischen Staatskanzlei. © Pawel Sosnowski
  • Foto 3 von 4
    Die gemeinsame Kabinettssitzung der Kabinette von Bayern und Sachsen findet in der Sächsischen Staatskanzlei statt. © Pawel Sosnowski
    Die gemeinsame Kabinettssitzung der Kabinette von Bayern und Sachsen findet in der Sächsischen Staatskanzlei in Dresden statt. © Pawel Sosnowski
  • Foto 4 von 4
    Pressekonferenz im Bürger- und Mediazentrum der Sächsischen Staatskanzlei: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (links), und Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (rechts) informieren über die Ergebnisse der Sitzung. © Pawel Sosnowski
    Pressekonferenz im Bürger- und Mediazentrum der Sächsischen Staatskanzlei: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (links), und Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (rechts) informieren über die Ergebnisse der Sitzung. © Pawel Sosnowski
Weiter blättern
Gruppenbild: Europaminister Dr. Florian Herrmann, MdL, mit den 170 Bundessiegerinnen und Bundessiegern aus Bayern bei der Preisverleihung in der Allerheiligenhofkirche der Münchner Residenz.
Inhalt vorlesen lassen
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Preisverleihung für Bundessieger des Europäischen Schülerwettbewerbs

Europaminister Dr. Florian Herrmann, MdL, hat am 20. Mai 2019 die diesjährigen Bundessiegerinnen und Bundessieger des Europäischen Schülerwettbewerbs aus Bayern ausgezeichnet. Erstmals erfolgte die Preisverleihung für Bayern zentral in der Allerheiligenhofkirche der Münchner Residenz. Europaminister Dr. Herrmann, MdL: „Die heutigen Preisträger stehen stellvertretend für die vielen Schülerinnen und Schüler in Bayern, denen die europäischen Werte sehr am Herzen liegen. Gerade in der Politik erleben wir täglich: Ohne Europa geht es nicht. Umso mehr freut es mich, wenn sich junge Menschen zusätzlich zur Schule kreativ für Europa einsetzen und die Zukunft der Union mitgestalten wollen. Mit ihnen haben wir in Bayern gute Botschafter für ein Europa mit Zukunft.“ Zur Pressemitteilung.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 6 / Video 1
    Europaminister Dr. Florian Herrmann, MdL: „Europa ist an unseren Schulen lebendig!“
    Europaminister Dr. Florian Herrmann, MdL: „Europa ist an unseren Schulen lebendig!“
  • Foto 2 von 6 / Video 1
    Der Europäische Wettbewerb ist einer der renommiertesten Schülerwettbewerbe Deutschlands. Er findet schulübergreifend jedes Jahr mit durchschnittlich 86.000 Schülerinnen und Schülern aller Schularten statt, davon rund 23.000 Teilnehmer aus Bayern.
    Der Europäische Wettbewerb ist einer der renommiertesten Schülerwettbewerbe Deutschlands. Er findet schulübergreifend jedes Jahr mit durchschnittlich 86.000 Schülerinnen und Schülern aller Schularten statt, davon rund 23.000 Teilnehmer aus Bayern.
  • Foto 3 von 6 / Video 1
    Die diesjährigen Bundessiegerinnen und Bundessieger des Europäischen Schülerwettbewerbs aus Bayern wurden von Europaminister Dr. Florian Herrmann, MdL (Mitte) ausgezeichnet.
    Die diesjährigen Bundessiegerinnen und Bundessieger des Europäischen Schülerwettbewerbs aus Bayern wurden von Europaminister Dr. Florian Herrmann, MdL (Mitte) ausgezeichnet.
  • Foto 4 von 6 / Video 1
    Der Wettbewerb fordert unter dem Motto „kreativ lernend Europa entdecken und mitgestalten“ zu vertiefter Auseinandersetzung mit europäischen Themen auf.
    Der Wettbewerb fordert unter dem Motto „kreativ lernend Europa entdecken und mitgestalten“ zu vertiefter Auseinandersetzung mit europäischen Themen auf.
  • Foto 5 von 6 / Video 1
    Gruppenbild: Europaminister Dr. Florian Herrmann, MdL, mit den 170 Bundessiegerinnen und Bundessiegern aus Bayern bei der Preisverleihung in der Allerheiligenhofkirche der Münchner Residenz.
    Gruppenbild: Europaminister Dr. Florian Herrmann, MdL, mit den 170 Bundessiegerinnen und Bundessiegern aus Bayern bei der Preisverleihung in der Allerheiligenhofkirche der Münchner Residenz.
  • Foto 6 von 6 / Video 1
    Stefan Parrisius moderierte die Preisverleihung in der Allerheiligenhofkirche.
    Stefan Parrisius moderierte die Preisverleihung in der Allerheiligenhofkirche.
  • Youtube Aktivierung

    Aktivierung erforderlich

    Durch das Klicken auf dieses Video werden in Zukunft Youtube-Videos auf www.bayern.de eingeblendet. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Youtube übermittelt werden. Sie können mit einem Klick dauerhaft das Abspielen aktivieren oder im Datenschutzschalter rechts die Aktivierung auch dauerhaft wieder rückgängig machen.

    Weitere Informationen

    Dauerhafte Aktivierung

Weiter blättern
Gruppenbild: Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (4. von rechts), mit Vertretern von Pulse of Europe München.
Inhalt vorlesen lassen
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Gespräch mit Vertretern von Pulse of Europe München

Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL, hat am 20. Mai 2019 Vertreter von Pulse of Europe München zu einem Gespräch in der Staatskanzlei empfangen.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 3
    Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (links), begrüßt die Mitglieder von Pulse of Europe München in der Bayerischen Staatskanzlei.
  • Foto 2 von 3
    Im Gespräch: Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (links), mit Vertretern von Pulse of Europe München.
  • Foto 3 von 3
    Gruppenbild: Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (4. von rechts), mit Vertretern von Pulse of Europe München.
    Gruppenbild: Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (4. von rechts), mit Vertretern von Pulse of Europe München.
Weiter blättern
Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (links), und der Gouverneur der chinesischen Provinz Heilongjiang, Wentao WANG (rechts).
Inhalt vorlesen lassen
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Gespräch mit Gouverneur Wentao WANG

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hat am 20. Mai 2019 den Gouverneur der chinesischen Provinz Heilongjiang, Wentao WANG, zu einem Gespräch in der Staatskanzlei empfangen.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 5
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts), begrüßt den Gouverneur der chinesischen Provinz Heilongjiang, Wentao WANG (links), in der Staatskanzlei.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts), begrüßt den Gouverneur der chinesischen Provinz Heilongjiang, Wentao WANG (links), in der Staatskanzlei.
  • Foto 2 von 5
    Der Gouverneur der chinesischen Provinz Heilongjiang, Wentao WANG (rechts), trägt sich im Beisein von Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (links), in das Gästebuch der Bayerischen Staatsregierung ein.
    Der Gouverneur der chinesischen Provinz Heilongjiang, Wentao WANG (rechts), trägt sich im Beisein von Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (links), in das Gästebuch der Bayerischen Staatsregierung ein.
  • Foto 3 von 5
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (links), und der Gouverneur der chinesischen Provinz Heilongjiang, Wentao WANG (rechts).
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (links), und der Gouverneur der chinesischen Provinz Heilongjiang, Wentao WANG (rechts).
  • Foto 4 von 5
    Gastgeschenk: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (links), überreicht dem Gouverneur der chinesischen Provinz Heilongjiang, Wentao WANG (rechts), einen Porzellanlöwen.
    Gastgeschenk: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (links), überreicht dem Gouverneur der chinesischen Provinz Heilongjiang, Wentao WANG (rechts), einen Porzellanlöwen.
  • Foto 5 von 5
    Der Gouverneur der chinesischen Provinz Heilongjiang, Wentao WANG (2. von links), bei dem Gespräch mit Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, im Ministerratssaal der Staatskanzlei.
    Der Gouverneur der chinesischen Provinz Heilongjiang, Wentao WANG (2. von links), bei dem Gespräch mit Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, im Ministerratssaal der Staatskanzlei.
Weiter blättern
Beim öffentlichen Indienststellungsappell des Landesregiments Bayern schreiten Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (links), und Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen (3. von links) die Front ab.
Inhalt vorlesen lassen
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Indienststellungsappell des Landesregiments Bayern

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hat am 18. Mai 2019 beim öffentlichen Indienststellungsappell des Landesregiments Bayern in Roth eine Rede gehalten.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 9
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts), begrüßt Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen (2. von rechts) in Roth.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts), begrüßt Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen, MdB (2. von rechts), in Roth.
  • Foto 2 von 9
    Beim öffentlichen Indienststellungsappell des Landesregiments Bayern schreiten Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (links), und Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen (3. von links) die Front ab.
    Beim öffentlichen Indienststellungsappell des Landesregiments Bayern schreiten Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (links), und Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen, MdB (3. von links), die Front ab.
  • Foto 3 von 9
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hält beim öffentlichen Indienststellungsappell des Landesregiments Bayern eine Rede. Der Ministerpräsident spricht mit Blick auf die angetretenen Reservisten von einem "großartigen Tag für Bayern".
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hält beim öffentlichen Indienststellungsappell des Landesregiments Bayern eine Rede. Der Ministerpräsident spricht mit Blick auf die angetretenen Reservisten von einem "großartigen Tag für Bayern".
  • Foto 4 von 9
    Feierliche Übergabe der Truppenfahne durch den Kommandeur des Landeskommandos Bayern Brigadegeneral Helmut Dotzler beim Indienststellungsappell des Landesregiments Bayern in Roth.
    Feierliche Übergabe der Truppenfahne durch den Kommandeur des Landeskommandos Bayern, Brigadegeneral Helmut Dotzler, beim Indienststellungsappell des Landesregiments Bayern in Roth.
  • Foto 5 von 9
    Oberst der Reserve Oswin Veith MdB, der Kommandeur des Landresregiments Bayern Oberst der Reserve Stefan H. Berger, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen und der Kommandeur des Landeskommandos Bayern Brigadegeneral Helmut Dotzler (v.l.n.r.).
    Oberst der Reserve Oswin Veith, MdB, der Kommandeur des Landresregiments Bayern Oberst der Reserve Stefan H. Berger, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen, MdB, und der Kommandeur des Landeskommandos Bayern Brigadegeneral Helmut Dotzler (v.l.n.r.).
  • Foto 6 von 9
    Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen trägt sich in das Goldene Buch der Stadt Roth ein.
    Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen, MdB, trägt sich in das Goldene Buch der Stadt Roth ein.
  • Foto 7 von 9
    Als erstes Bundesland erhält Bayern ein Landesregiment. Dem bayerischen Landesregiment sollen bis zu 500 Frauen und Männer angehören. Sie sollen künftig bei Naturkatastrophen zivile Einsatzkräfte unterstützen.
    Als erstes Bundesland erhält Bayern ein Landesregiment. Dem bayerischen Landesregiment sollen bis zu 500 Frauen und Männer angehören. Sie sollen künftig bei Naturkatastrophen zivile Einsatzkräfte unterstützen und unter anderem Sicherungsaufgaben sowie den Schutz militärischer und ziviler Einrichtungen übernehmen, Hilfe im Katastrophenfall leisten und für den Bevölkerungsschutz bereitstehen.
  • Foto 8 von 9
    Gruppenbild: Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, mit Soldaten
    Gruppenbild: Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen, MdB, und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, mit Soldaten.
  • Foto 9 von 9
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, im Gespräch im einem Soldaten.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, im Gespräch mit einem Soldaten.
Weiter blättern
Inhalt vorlesen lassen
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Tag der offenen Tür im Heimatministerium

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hat am 18. Mai 2019 den Tag der offenen Tür des Bayerischen Heimatministeriums in Nürnberg eröffnet.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 5
    Podiumsdiskussion mit Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (links), und Heimatminister Albert Füracker, MdL (rechts), beim Tag der offenen Tür im Bayerischen Heimatministerium.
    Podiumsdiskussion mit Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (links), und Heimatminister Albert Füracker, MdL (rechts), beim Tag der offenen Tür im Bayerischen Heimatministerium.
  • Foto 2 von 5
    Gemeinsamer Presserundgang beim Tag der offenen Tür im Heimatministerium: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (links), und Heimatminister Albert Füracker, MdL (rechts).
  • Foto 3 von 5
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (links), im Gespräch mit Besuchern.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (links), im Gespräch mit Besuchern.
  • Foto 4 von 5
    Heimatminister Albert Füracker, MdL (4. von rechts), und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (Mitte), mit Mitgliedern der Tanzgruppe der Fürther Michaelis-Kirchweih.
  • Foto 5 von 5
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (Mitte), im Gespräch mit Finanz- und Heimatminister Albert Füracker, MdL (rechts) im Heimatministerium in Nürnberg.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (Mitte), im Gespräch mit Finanz- und Heimatminister Albert Füracker, MdL (rechts), im Heimatministerium in Nürnberg.
Weiter blättern
Inhalt vorlesen lassen
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Spendenübergabe zum Neujahrskonzert 2019

Staatsminister Dr. Florian Herrmann überreichte Scheck in Höhe von rund 20.700,- Euro an den Förderverein „Zukunft Konzerthaus“

Bayerns Bundesratsminister Dr. Florian Herrmann überreichte am 17. Mai 2019 einen Scheck in Höhe von rund 20.700,- Euro an den Förderverein „Zukunft Konzerthaus“. Die Summe ist der Erlös des Neujahrskonzertes 2019 der Bayerischen Vertretung im Konzerthaus am Gendarmenmarkt.

Staatsminister Herrmann: „Ich freue mich, dass wir in diesem Jahr mit unserem Benefizkonzert bereits zum 20. Mal ein Zeichen der Verbundenheit mit der Bundeshauptstadt setzen können. Die über 20.000 Euro Spenden unseres Berliner Benefizkonzertes 2019 kommen vielen Kindern und Jugendlichen gerade auch in sozialen Brennpunkten der Bundeshauptstadt zugute.“

 „Zukunft Konzerthaus“ ist der Förderverein des Konzerthauses am Gendarmenmarkt. Die zahlreichen sozialen Projekte des Vereins umfassen Stipendien für Nachwuchstalente der Orchesterakademie und ein Junior-Programm zur Heranführung an die klassische Musik sowie Konzerte für kleine, schwer erkrankte Kinder und für Kinder aus sozialen Brennpunkten.

Das von der Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft unterstützte Neujahrskonzert stand unter der Schirmherrschaft des Bayerischen Ministerpräsidenten Dr. Markus Söder und Frau Karin Baumüller-Söder und fand im Januar 2019 mit den Bamberger Symphonikern – Bayerische Staatsphilharmonie unter Leitung ihres Chefdirigenten Jakub Hrůša statt.

Zurück blättern
  • Foto 1 von 4
    Staatsminister Dr. Florian Herrmann (Mitte), die Vorstandsvorsitzende des Fördervereins „Zukunft Konzerthaus“ Gabriele Bühler (vorne links) und der Intendant des Konzerthauses am Gendarmenmarkt Prof. Sebastian Nordmann (vorne rechts).
  • Foto 2 von 4
    Staatsminister Dr. Florian Herrmann bei der Unterzeichnung des Spendenschecks.
  • Foto 3 von 4
    Intendant Prof. Sebastian Nordmann spricht über die Geschichte des Konzerthauses am Gendarmenmarkt.
  • Foto 4 von 4
    Staatsminister Dr. Florian Herrmann im Gespräch mit Musikern der Orchesterakademie.
Weiter blättern
Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hält eine Rede bei der Abschlussveranstaltung des 21. Ordentlichen VdK-Landesverbandstages in München.
Inhalt vorlesen lassen
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Abschlussveranstaltung des 21. Ordentlichen VdK-Landesverbandstages

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hat am 17. Mai 2019 an der Abschlussveranstaltung des 21. Ordentlichen VdK-Landesverbandstages in München teilgenommen.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 5
    Der VdK-Landes- und Bundesschatzmeister Konrad Gritschneder (links) begrüßt Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts).
    Der VdK-Landes- und Bundesschatzmeister Konrad Gritschneder (links) begrüßt Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts).
  • Foto 2 von 5
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hält eine Rede bei der Abschlussveranstaltung des 21. Ordentlichen VdK-Landesverbandstages in München.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hält eine Rede bei der Abschlussveranstaltung des 21. Ordentlichen VdK-Landesverbandstages in München.
  • Foto 3 von 5
    Der VdK-Geschäftsführer Michael Pausder, die VdK-Landesvorsitzende Ulrike Mascher, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und die Präsidentin des VdK Deutschland Verena Bentele (v.l.n.r.).
    Der VdK-Geschäftsführer Michael Pausder, die VdK-Landesvorsitzende Ulrike Mascher, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und die Präsidentin des VdK Deutschland Verena Bentele (v.l.n.r.).
  • Foto 4 von 5
    VdK-Präsidentin Verena Bentele spricht bei der Abschlussveranstaltung des 21. Ordentlichen VdK-Landesverbandstages.
    VdK-Präsidentin Verena Bentele spricht bei der Abschlussveranstaltung des 21. Ordentlichen VdK-Landesverbandstages.
  • Foto 5 von 5
    Rund 500 Teilnehmer sind zur Abschlussveranstaltung des 21. Ordentlichen VdK-Landesverbandstages nach München gekommen.
    Rund 500 Teilnehmer sind zur Abschlussveranstaltung des 21. Ordentlichen VdK-Landesverbandstages nach München gekommen.
Weiter blättern
Europaminister Dr. Florian Herrmann, MdL: "Wir wollen eine starke EU, die nah an den Menschen ist, die regionale Vielfalt wertschätzt und in der alle politischen Ebenen gut zusammenarbeiten – von der EU-Kommission bis zum Gemeinderat." © Reiner/HSS
Inhalt vorlesen lassen
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Podiumsdiskussion zum Thema "Rolle Bayerns in Europa"

Europaminister Dr. Florian Herrmann, MdL, hat am 13. Mai 2019 an der Podiumsdiskussion der Hanns-Seidel-Stiftung zum Thema "Rolle Bayerns in Europa" in München teilgenommen.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 3
    Die Vorsitzende der Hanns-Seidel Stiftung Prof. Ursula Männle (links) und Europaminister Dr. Florian Herrmann, MdL (rechts). © Reiner/HSS
    Die Vorsitzende der Hanns-Seidel-Stiftung Prof. Ursula Männle (links) und Europaminister Dr. Florian Herrmann, MdL (rechts). © Reiner/HSS
  • Foto 2 von 3
    Europaminister Dr. Florian Herrmann, MdL: "Wir wollen eine starke EU, die nah an den Menschen ist, die regionale Vielfalt wertschätzt und in der alle politischen Ebenen gut zusammenarbeiten – von der EU-Kommission bis zum Gemeinderat." © Reiner/HSS
    Europaminister Dr. Florian Herrmann, MdL: "Wir wollen eine starke EU, die nah an den Menschen ist, die regionale Vielfalt wertschätzt und in der alle politischen Ebenen gut zusammenarbeiten – von der EU-Kommission bis zum Gemeinderat." © Reiner/HSS
  • Foto 3 von 3
    Bei der Podiumsdiskussion diskutierte Europaminister Dr. Florian Herrmann, MdL (2. von rechts) mit den anderen Teilnehmern zum Thema "Rolle Bayerns in Europa". © Reiner/HSS
    Bei der Podiumsdiskussion diskutierte Europaminister Dr. Florian Herrmann, MdL (2. von rechts) mit den anderen Teilnehmern zum Thema "Rolle Bayerns in Europa". © Reiner/HSS
Weiter blättern
Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger, MdL, sprechen mit lokalen Vertretern von Politik und Wirtschaft über die Weiterentwicklung der Wirtschaftsregion Augsburg.
Inhalt vorlesen lassen
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Gespräch über die Weiterentwicklung der Wirtschaftsregion Augsburg

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hat am 13. Mai 2019 gemeinsam mit Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger, MdL, mit lokalen Vertretern von Politik und Wirtschaft über die Weiterentwicklung der Wirtschaftsregion Augsburg gesprochen. Geplant ist ein neues bayerisches Forschungsprogramm für die bayerische Luftfahrtindustrie, um die Zukunftsfähigkeit des gesamten Wirtschaftsstandorts Augsburg zu stärken.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 4
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger, MdL, sprechen mit lokalen Vertretern von Politik und Wirtschaft über die Weiterentwicklung der Wirtschaftsregion Augsburg.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger, MdL, sprechen mit lokalen Vertretern von Politik und Wirtschaft über die Weiterentwicklung der Wirtschaftsregion Augsburg.
  • Foto 2 von 4
    Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger, MdL (links), im Gespräch mit Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts).
    Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger, MdL (links), im Gespräch mit Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts).
  • Foto 3 von 4
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger, MdL, bei einem Rundgang durch den Augsburger Innovationspark.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger, MdL, bei einem Rundgang durch den Augsburger Innovationspark.
  • Foto 4 von 4
    Pressekonferenz bei der Augsburger Innovationspark GmbH (v.r.n.l.): Augsburgs Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger, MdL, informieren über die Ergebnisse des Gesprächs.
    Pressekonferenz bei der Augsburger Innovationspark GmbH (v.r.n.l.): Augsburgs Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger, MdL, informieren über die Ergebnisse des Gesprächs.
Weiter blättern
Grundsteinlegung des IN-Campus in Ingolstadt (v.l.n.r.): Der Geschäftsführer der IN-Campus GmbH für IFG Ingolstadt Norbert Forster, der Oberbürgermeister der Stadt Ingolstadt Dr. Christian Lösel, Ministerpräsident, Dr. Markus Söder, MdL, der Vorstand Produktion und Logistik der AUDI AG Peter Kössler, Geschäftsführer der IN-Campus GmbH für AUDI AG Thomas Vogel.
Inhalt vorlesen lassen
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Grundsteinlegung des IN-Campus

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hat am 13. Mai 2019 an der Grundsteinlegung des IN-Campus in Ingolstadt teilgenommen. Der IN-Campus ist ein strategisches Investment der AUDI AG und der Stadt Ingolstadt.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 3
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, spricht bei der Grundsteinlegung des IN-Campus ein Grußwort.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, spricht bei der Grundsteinlegung des IN-Campus ein Grußwort.
  • Foto 2 von 3
    Grundsteinlegung des IN-Campus in Ingolstadt (v.l.n.r.): Der Geschäftsführer der IN-Campus GmbH für IFG Ingolstadt Norbert Forster, der Oberbürgermeister der Stadt Ingolstadt Dr. Christian Lösel, Ministerpräsident, Dr. Markus Söder, MdL, der Vorstand Produktion und Logistik der AUDI AG Peter Kössler, Geschäftsführer der IN-Campus GmbH für AUDI AG Thomas Vogel.
    Grundsteinlegung des IN-Campus in Ingolstadt (v.l.n.r.): Der Geschäftsführer der IN-Campus GmbH für IFG Ingolstadt Norbert Forster, der Oberbürgermeister der Stadt Ingolstadt Dr. Christian Lösel, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, der Vorstand Produktion und Logistik der AUDI AG Peter Kössler, Geschäftsführer der IN-Campus GmbH für AUDI AG Thomas Vogel.
  • Foto 3 von 3
    Rund 300 Besucher sind zur Grundsteinlegung des IN-Campus nach Ingolstadt gekommen.
    Rund 300 Besucher sind zur Grundsteinlegung des IN-Campus nach Ingolstadt gekommen.
Weiter blättern
Inhalt vorlesen lassen
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Ministerpräsident Dr. Söder in Äthiopien

Von 14. April bis 18. April 2019 ist Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, in die Demokratische Bundesrepublik Äthiopien gereist. Der Freistaat Bayern will die positiven Entwicklungen des Landes begleiten und baut seine internationalen Beziehungen zu Äthiopien aus. Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL: „Äthiopien ist Stabilitätsanker am Horn von Afrika, aber zugleich Brennglas für globale Herausforderungen. Wir werben für eine verbesserte Nachbarschaft Europas mit Afrika. Bayern will dafür seine Beziehungen zu Afrika politisch, wirtschaftlich und gesellschaftlich weiter ausbauen. Das stärkt die wirtschaftliche Entwicklung Afrikas, den ökologischen Schutz des Kontinents und trägt letztlich zur Bekämpfung von Fluchtursachen bei.“ Zur Pressemitteilung vom 12. April 2019, zur Pressemitteilung vom 15. April 2019.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 23 / Video 1 , 2 , 3
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, kurz vor dem Abflug nach Äthiopien.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, vor dem Abflug nach Äthiopien.
  • Foto 2 von 23 / Video 1 , 2 , 3
    In Bole Bulbula informiert sich Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, über das Projekt „Kirchenwald“ der TU München zur Aufforstung und nachhaltigen Landnutzung.
    In Bole Bulbula informiert sich Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, über das Projekt „Kirchenwald“ der TU München zur Aufforstung und nachhaltigen Landnutzung.
  • Foto 3 von 23 / Video 1 , 2 , 3
    In der Kirche St. Michael wird Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (links), von orthodoxen Gemeindepriestern empfangen.
    In der Kirche St. Michael wird Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (links), von orthodoxen Gemeindepriestern empfangen.
  • Foto 4 von 23 / Video 1 , 2 , 3
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (Mitte), entzündet eine Kerze.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (Mitte), entzündet eine Kerze.
  • Foto 5 von 23 / Video 1 , 2 , 3
    Beim Rundgang durch das Gelände pflanzt Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (Mitte), einen Baum.
    Beim Rundgang durch das Gelände pflanzt Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (Mitte), einen Baum.
  • Foto 6 von 23 / Video 1 , 2 , 3
    Besuch der German Church School: Der Schulleiter Teklu Tafesse (links) begrüßt Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts). Die Schule ist in Trägerschaft der Evangelischen Kirchengemeinde in Addis Abeba.
  • Foto 7 von 23 / Video 1 , 2 , 3
    Besuch eines Klassenraums für sehbehinderte Grundschüler: Der Schulleiter der German Church School Teklu Tafesse erläutert Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, den Schulbetrieb.
    Besuch eines Klassenraums für sehbehinderte Grundschüler: Der Schulleiter der German Church School Teklu Tafesse erläutert Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, den Schulbetrieb.
  • Foto 8 von 23 / Video 1 , 2 , 3
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (Mitte), im Gespräch mit Schülern der German Church School.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (Mitte), im Gespräch mit Schülern der German Church School.
  • Foto 9 von 23 / Video 1 , 2 , 3
    Bei der Eröffnung des Bayerisch-Äthiopischen Wirtschaftstages hält Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, eine Rede.
    Bei der Eröffnung des Bayerisch-Äthiopischen Wirtschaftstages hält Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, eine Rede.
  • Foto 10 von 23 / Video 1 , 2 , 3
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, eröffnet das Bayerische Afrikabüro in Addis Abeba. Das Afrikabüro stärkt die politische Zusammenarbeit und soll Vertrauen für eine langfristige Partnerschaft schaffen.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, eröffnet das Bayerische Afrikabüro in Addis Abeba. Das Afrikabüro stärkt die politische Zusammenarbeit und soll Vertrauen für eine langfristige Partnerschaft schaffen.
  • Foto 11 von 23 / Video 1 , 2 , 3
    Die Leiterin des Bayerischen Afrikabüros Linda Schraml (links) und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts).
    Die Leiterin des Bayerischen Afrikabüros Linda Schraml (links) und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts).
  • Foto 12 von 23 / Video 1 , 2 , 3
    Bei der Eröffnung des Bayerischen Afrikabüros: Das Vorstandsmitglied für Internationalisierung und Strategie der FC Bayern München AG Jörg Wacker, der ehemalige Fußballspieler Giovane Elber, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und Wirtschaftssstaatssekretär Roland Weigert, MdL (v.l.n.r.).
    Bei der Eröffnung des Bayerischen Afrikabüros: Das Vorstandsmitglied für Internationalisierung und Strategie der FC Bayern München AG Jörg Wacker, der ehemalige Fußballspieler Giovane Elber, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und Wirtschaftssstaatssekretär Roland Weigert, MdL (v.l.n.r.).
  • Foto 13 von 23 / Video 1 , 2 , 3
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, begrüßt die rund 400 Gäste zum Bayerischen Abend in Addis Abeba.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, begrüßt die rund 400 Gäste zum Bayerischen Abend in Addis Abeba.
  • Foto 14 von 23 / Video 1 , 2 , 3
    Wirtschaftsstaatssekretär Roland Weigert, MdL (rechts), und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (2. von links), beim Bayerischen Abend.
    Wirtschaftsstaatssekretär Roland Weigert, MdL (rechts), und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (2. von rechts), beim Bayerischen Abend.
  • Foto 15 von 23 / Video 1 , 2 , 3
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (Mitte), besucht das Nguenyyiel Refugee Camp Zone A in Gambela.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (Mitte), besucht das Nguenyyiel Refugee Camp Zone A in Gambela.
  • Foto 16 von 23 / Video 1 , 2 , 3
    In der Grundschule von Plan International im Nguenyyiel Refugee Camp Zon A informiert sich Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (2. von links), über die Bildungsangebote und Jugendprogramme im Flüchtlingscamp.
    In der Grundschule von Plan International im Nguenyyiel Refugee Camp Zon A informiert sich Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (2. von links), über die Bildungsangebote und Jugendprogramme im Flüchtlingscamp.
  • Foto 17 von 23 / Video 1 , 2 , 3
    Ministerpräsident Markus Söder, MdL, bei der offiziellen Eröffnung der FC Bayern Footbool School in Addis Abeba.
    Ministerpräsident Markus Söder, MdL, bei der offiziellen Eröffnung der FC Bayern Footbool School in Addis Abeba.
  • Foto 18 von 23 / Video 1 , 2 , 3
    Die Staatspräsidentin der Demokratischen Bundesrepublik Äthiopien Sahle-Work Zewde (rechts) empfängt Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (links), zu einem Gespräch im Nationalpalast.
    Die Staatspräsidentin der Demokratischen Bundesrepublik Äthiopien Sahle-Work Zewde (rechts) empfängt Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (links), zu einem Gespräch im Nationalpalast.
  • Foto 19 von 23 / Video 1 , 2 , 3
    MdL Alexander König, die äthiopische Staatspräsidentin Sahle-Work Zewde und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (v.l.n.r.).
    MdL Alexander König, die äthiopische Staatspräsidentin Sahle-Work Zewde und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (v.l.n.r.).
  • Foto 20 von 23 / Video 1 , 2 , 3
    Besuch der S.A. Bagersh coffee factory: Der General Manager von S.A. Bagersh Abduallah Bagersh (links) erläutert der Mitinhaberin der Firma Alois Dallmayr KG Marianne Wille, dem Vorstand der Stiftung "Menschen für Menschen" Peter Renner, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und MdL Alexander König (v.l.n.r.) die Potenziale für den Anbau hochwertigen Kaffees in Äthiopien.
    Besuch der S.A. Bagersh coffee factory: Der General Manager von S.A. Bagersh Abduallah Bagersh (links) erläutert der Mitinhaberin der Firma Alois Dallmayr KG Marianne Wille, dem Vorstand der Stiftung "Menschen für Menschen" Peter Renner, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und MdL Alexander König (v.l.n.r.) die Potenziale für den Anbau hochwertigen Kaffees in Äthiopien.
  • Foto 21 von 23 / Video 1 , 2 , 3
    Im Rahmen einer äthiopischen Kaffeezeremonie wird das Projekt zwischen der Alois Dallmayr KG, der Karlheinz Böhm Äthiopienhilfe "Menschen für Menschen" und dem Freistaat Bayern präsentiert.
    Im Rahmen einer äthiopischen Kaffeezeremonie wird das Projekt zwischen der Alois Dallmayr KG, der Karlheinz Böhm Äthiopienhilfe "Menschen für Menschen" und dem Freistaat Bayern präsentiert.
  • Foto 22 von 23 / Video 1 , 2 , 3
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (Mitte), mit Mitarbeitern der S.A. Bagersh coffee factory.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (Mitte), mit Mitarbeitern der S.A. Bagersh coffee factory.
  • Foto 23 von 23 / Video 1 , 2 , 3
    Die Grafik zeigt einen Landkartenausschnitt, auf dem die bayerische Landeshauptstadt München und die Hauptstadt Äthiopiens, Addis Abeba hervorgehoben sind. Die Flugroute ist durch eine gestrichelte Linie angedeutet. Die Grafik ist überschrieben mit „Ministerpräsident Dr. Markus Söder reist nach Äthiopien“. Links unten steht folgender Text: „Entwicklung unterstützen, Eigenverantwortung stärken, Langfristige Partnerschaften“.
    Grafik: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, reist nach Äthiopien.
  • Youtube Aktivierung

    Aktivierung erforderlich

    Durch das Klicken auf dieses Video werden in Zukunft Youtube-Videos auf www.bayern.de eingeblendet. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Youtube übermittelt werden. Sie können mit einem Klick dauerhaft das Abspielen aktivieren oder im Datenschutzschalter rechts die Aktivierung auch dauerhaft wieder rückgängig machen.

    Weitere Informationen

    Dauerhafte Aktivierung

  • Youtube Aktivierung

    Aktivierung erforderlich

    Durch das Klicken auf dieses Video werden in Zukunft Youtube-Videos auf www.bayern.de eingeblendet. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Youtube übermittelt werden. Sie können mit einem Klick dauerhaft das Abspielen aktivieren oder im Datenschutzschalter rechts die Aktivierung auch dauerhaft wieder rückgängig machen.

    Weitere Informationen

    Dauerhafte Aktivierung

  • Youtube Aktivierung

    Aktivierung erforderlich

    Durch das Klicken auf dieses Video werden in Zukunft Youtube-Videos auf www.bayern.de eingeblendet. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Youtube übermittelt werden. Sie können mit einem Klick dauerhaft das Abspielen aktivieren oder im Datenschutzschalter rechts die Aktivierung auch dauerhaft wieder rückgängig machen.

    Weitere Informationen

    Dauerhafte Aktivierung

Weiter blättern

Anzahl der Einträge: 1449

Inhalt vorlesen lassen
Seite empfehlen
Seite drucken