Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse- Tool Piwik. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Hinweis schliessen
 

Metanavigation - Service-Menue

Suche

A   A   A
Fotoreihen

Fotoreihen

Suchen & Filtern

Seitenspezifische Suchfunktion

Suche

Anzahl der Einträge: 885

Milchkönigin Sonja Wagner (links) und Ministerpräsident Horst Seehofer (Mitte) beim Käseanstich auf der Allgäuer Festwoche. © Stadt Kempten. Rechts im Hintergrund: Kemptens Oberbürgermeister Thomas Kiechle. © Stadt Kempten
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Eröffnung der 68. Allgäuer Festwoche

Ministerpräsident Horst Seehofer hat am 12. August 2017 die 68. Allgäuer Festwoche in Kempten eröffnet. Seehofer: „Brauchtum und Weltoffenheit, Moderne und Tradition, Leistungsfähigkeit und Lebensqualität – das alles ist bei der Allgäuer Festwoche zu erleben. Wer sehen will, was Bayern so stark macht, der muss zur Allgäuer Festwoche kommen!“ Die Allgäuer Festwoche ist die bedeutendste Verbrauchermesse in der Region und verzeichnete in den letzten Jahren jeweils rund 180.000 Besucher. Durch die Verbindung aus Wirtschaftsmesse, Heimatfest und Kultur ist die Allgäuer Festwoche ein wichtiges gesellschaftliches Ereignis im Allgäu. Vom 12. bis 20. August 2017 präsentieren rund 400 Aussteller ihre Angebote.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 6
    Milchkönigin Sonja Wagner (links) und Ministerpräsident Horst Seehofer (Mitte) beim Käseanstich auf der Allgäuer Festwoche. © Stadt Kempten. Rechts im Hintergrund: Kemptens Oberbürgermeister Thomas Kiechle. © Stadt Kempten
    Milchkönigin Sonja Wagner (links) und Ministerpräsident Horst Seehofer (Mitte) beim Käseanstich auf der Allgäuer Festwoche. © Stadt Kempten
  • Foto 2 von 6
    Kemptens Oberbürgermeister Thomas Kiechle begrüßt die Gäste zur Eröffnung der Allgäuer Festwoche. © Stadt Kempten
    Kemptens Oberbürgermeister Thomas Kiechle begrüßt die Gäste zur Eröffnung der Allgäuer Festwoche. © Stadt Kempten
  • Foto 3 von 6
    Ministerpräsident Horst Seehofer bei seiner Festrede zur Eröffnung der Allgäuer Festwoche. © Stadt Kempten
    Ministerpräsident Horst Seehofer: „Wer sehen will, was Bayern so stark macht, der muss zur Allgäuer Festwoche kommen!“ © Stadt Kempten
  • Foto 4 von 6
    Historischer Handschlag zwischen Ministerpräsident Horst Seehofer (2. von links) und König Ludwig II. in Person des Musicaldarstellers Matthias Stockinger (rechts). Matthias Stockinger als König Ludwig II. und Anna Hofbauer als Kaiserin Elisabeth aus dem Musical „König Ludwig II – der König kommt zurück" begeisterten mehrere geladene Gäste im Kornhaus. © Stadt Kempten
    Historischer Handschlag zwischen Ministerpräsident Horst Seehofer (2. von links) und König Ludwig II. in Person des Musicaldarstellers Matthias Stockinger (rechts). Matthias Stockinger als König Ludwig II. und Anna Hofbauer als Kaiserin Elisabeth aus dem Musical „König Ludwig II – der König kommt zurück" begeisterten die geladenen Gäste im Kornhaus. © Stadt Kempten
  • Foto 5 von 6
    Zahlreiche Gäste bei der Eröffnung der Allgäuer Festwoche in Kempten. © Stadt Kempten
    Zahlreiche Gäste bei der Eröffnung der Allgäuer Festwoche in Kempten, darunter Ministerpräsident Seehofer (3. von links) und Frau Karin Seehofer (2. von links). © Stadt Kempten
  • Foto 6 von 6
    Im Gespräch: Der Vorsitzende der CSU-Fraktion im Bayerischen Landtag Thomas Kreuzer, Bundesminister Dr. Gerd Müller und Ministerpräsident Horst Seehofer (v.l.n.r.). © Stadt Kempten
    Im Gespräch: Der Vorsitzende der CSU-Fraktion im Bayerischen Landtag Thomas Kreuzer, Bundesminister Dr. Gerd Müller und Ministerpräsident Horst Seehofer (v.l.n.r.). © Stadt Kempten
Weiter blättern
Fahrzeugübergabe: MdB Stephan Mayer (links), der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesinnenministerium Dr. Günther Krings (2. von links), der Vorsitzende des Landesfeuerwehrverbands Bayern e.V. Alfons Weinzierl (3. von links), Staatsminister Joachim Herrmann (4. von links), Staatsminister Dr. Marcel Huber (3. von rechts) und der Präsident des Deutschen Feuerwehrverbandes Dipl.-Ing. Hartmut Ziebs (rechts) übergeben ein Einsatzfahrzeug der Feuerwehr. © StMI/ Schedensack
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Blaulichtempfang anlässlich der offiziellen Übergabe von Fahrzeugen des Katastrophenschutzes

Staatsminister Dr. Marcel Huber hat am 5. August 2017 am Blaulichtempfang von Innenminister Joachim Herrmann anlässlich der offiziellen Übergabe von Fahrzeugen des Katastrophenschutzes an die örtlichen Einsatzkräfte in Mühldorf am Inn teilgenommen. 83 neue Einsatzfahrzeuge des Katastrophenschutzes wurden den Feuerwehren und freiwilligen Hilfsorganisationen in Bayern übergeben.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 5
    Fahrzeugübergabe: MdB Stephan Mayer (links), der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesinnenministerium Dr. Günther Krings (2. von links), der Vorsitzende des Landesfeuerwehrverbands Bayern e.V. Alfons Weinzierl (3. von links), Staatsminister Joachim Herrmann (4. von links), Staatsminister Dr. Marcel Huber (3. von rechts) und der Präsident des Deutschen Feuerwehrverbandes Dipl.-Ing. Hartmut Ziebs (rechts) übergeben ein Einsatzfahrzeug der Feuerwehr. © StMI/ Schedensack
    Fahrzeugübergabe: MdB Stephan Mayer (links), der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesinnenministerium Dr. Günther Krings (2. von links), der Vorsitzende des Landesfeuerwehrverbands Bayern e.V. Alfons Weinzierl (3. von links), Staatsminister Joachim Herrmann (4. von links), Staatsminister Dr. Marcel Huber (3. von rechts) und der Präsident des Deutschen Feuerwehrverbandes Dipl.-Ing. Hartmut Ziebs (rechts) übergeben ein Einsatzfahrzeug der Feuerwehr. © StMI/ Schedensack
  • Foto 2 von 5
    Staatsminister Joachim Herrmann spricht den rund 470.000 bayerischen Einsatzkräften, die zum größten Teil ehrenamtlich tätig sind, seinen besonderen Dank aus: „Auch die besten Fahrzeuge nützen nichts ohne Menschen wie Sie, die mit großem Einsatz anpacken und ihren Mitmenschen in Notsituationen helfen. Dafür mein herzliches Vergelt‘s Gott!“ © StMI/ Schedensack
    Staatsminister Joachim Herrmann spricht den rund 470.000 bayerischen Einsatzkräften, die zum größten Teil ehrenamtlich tätig sind, seinen besonderen Dank aus: „Auch die besten Fahrzeuge nützen nichts ohne Menschen wie Sie, die mit großem Einsatz anpacken und ihren Mitmenschen in Notsituationen helfen. Dafür mein herzliches Vergelt‘s Gott!“ © StMI/ Schedensack
  • Foto 3 von 5
    Staatsminister Joachim Herrmann (links), Staatsminister Dr. Marcel Huber (3. von rechts), der Präsident des DLRG Bayern e.V. Ingo Fechsenhar (2. von rechts) und MdB Stephan Mayer (rechts) mit Einsatzkräften des DLRG Bayern e.V, vor einem neuen Einsatzfahrzeug des DLRG Bayern e.V.. © StMI/ Schedensack
    Staatsminister Joachim Herrmann (links), Staatsminister Dr. Marcel Huber (3. von rechts), der Präsident des DLRG Bayern e.V. Ingo Fechsenhar (2. von rechts) und MdB Stephan Mayer (rechts) mit Einsatzkräften des DLRG Bayern e.V, vor einem neuen Einsatzfahrzeug des DLRG Bayern e.V.. © StMI/ Schedensack
  • Foto 4 von 5
    Für die musikalische Umrahmung sorgte der Spielmannszug der Freiwillligen Feuerwehr Unterhaching. © StMI/ Schedensack
    Für die musikalische Umrahmung sorgte der Spielmannszug der Freiwillligen Feuerwehr Unterhaching. © StMI/ Schedensack
  • Foto 5 von 5
    Staatsminister Dr. Marcel Huber und Staatsminister Joachim Herrmann bei der Segnung der zwei bis drei „Musterfahrzeuge“ symbolisch für alle anderen Fahrzeuge. © StMI/ Schedensack
    Staatsminister Dr. Marcel Huber und Staatsminister Joachim Herrmann bei der Segnung der „Musterfahrzeuge“, symbolisch für alle anderen Fahrzeuge. © StMI/ Schedensack
Weiter blättern
Die Integrationsbeauftragte der Bayerischen Staatsregierung Kerstin Schreyer (links) und Staatsminister Dr. Marcel Huber (rechts). © Claus Schunk
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Tag der offenen Tür der Integrationsbeauftragten der Bayerischen Staatsregierung

Staatsminister Dr. Marcel Huber hat am 5. August 2017 beim Tag der offenen Tür der Integrationsbeauftragten der Bayerischen Staatsregierung, Kerstin Schreyer, in München ein Grußwort gesprochen. Zur Integrationsbeauftragten der Bayerischen Staatsregierung.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 4
    Die Integrationsbeauftragte der Bayerischen Staatsregierung Kerstin Schreyer (links) und Staatsminister Dr. Marcel Huber (rechts). © Claus Schunk
    Die Integrationsbeauftragte der Bayerischen Staatsregierung Kerstin Schreyer (links) und Staatsminister Dr. Marcel Huber (rechts). © Claus Schunk
  • Foto 2 von 4
    Staatsminister Dr. Marcel Huber im Gespräch mit Bürgern. © Claus Schunk
    Staatsminister Dr. Marcel Huber im Gespräch mit Besuchern beim Tag der offenen Tür der Integrationsbeauftragten der Staatsregierung. © Claus Schunk
  • Foto 3 von 4
    Landtagspräsidentin Barbara Stamm (2. von rechts) und die Integrationsbeauftragte der Bayerischen Staatsregierung Kerstin Schreyer (rechts) bei der Fotoausstellung „Auf der Flucht: Frauen und Migration“. © Claus Schunk
    Landtagspräsidentin Barbara Stamm (2. von rechts) und die Integrationsbeauftragte der Bayerischen Staatsregierung Kerstin Schreyer (rechts) bei der Eröffnung der Fotoausstellung „Auf der Flucht: Frauen und Migration“. © Claus Schunk
  • Foto 4 von 4
    Besucher beim Tag der offenen Tür der Integrationsbeauftragten der Bayerischen Staatsregierung Kerstin Schreyer. © Claus Schunk
    Zahlreiche Besucher genießen das abwechslungsreiche Programm beim Tag der offenen Tür der Integrationsbeauftragten der Bayerischen Staatsregierung. © Claus Schunk
Weiter blättern
Ministerpräsident Horst Seehofer (links) begrüßt den Landeshauptmann von Oberösterreich Dr. Thomas Stelzer (rechts).
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Antrittsbesuch vom Landeshauptmann von Oberösterreich Dr. Thomas Stelzer

Ministerpräsident Horst Seehofer hat am 31. Juli 2017 den Landeshauptmann von Oberösterreich Dr. Thomas Stelzer zu dessen Antrittsbesuch in der Staatskanzlei empfangen. Bayern und das österreichische Bundesland Oberösterreich verbinden langjährige enge und freundschaftliche Beziehungen.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 5
    Ministerpräsident Horst Seehofer (links) begrüßt den Landeshauptmann von Oberösterreich Dr. Thomas Stelzer (rechts).
    Ministerpräsident Horst Seehofer (links) begrüßt den Landeshauptmann von Oberösterreich Dr. Thomas Stelzer (rechts).
  • Foto 2 von 5
    Der Landeshauptmann von Oberösterreich Dr. Thomas Stelzer (2. von rechts) trägt sich in das Gästebuch der Bayerischen Staatsregierung ein. Hinter ihm stehen Staatsministerin Dr. Beate Merk, Staatsminister Dr. Marcel Huber und Ministerpräsident Horst Seehofer (v.l.n.r.).
    Der Landeshauptmann von Oberösterreich Dr. Thomas Stelzer (2. von rechts) trägt sich in das Gästebuch der Bayerischen Staatsregierung ein.
  • Foto 3 von 5
    Staatsministerin Dr. Beate Merk, Ministerpräsident Horst Seehofer, der Landeshauptmann von Oberösterreich Dr. Thomas Stelzer und Staatsminister Dr. Marcel Huber (v.l.n.r.).
    Staatsministerin Dr. Beate Merk, Ministerpräsident Horst Seehofer, der Landeshauptmann von Oberösterreich Dr. Thomas Stelzer und Staatsminister Dr. Marcel Huber (v.l.n.r.).
  • Foto 4 von 5
    Staatsminister Dr. Marcel Huber, Ministerpräsident Horst Seehofer, Staatsministerin Dr. Beate Merk im Gespräch mit dem Landeshauptmann von Oberösterreich Dr. Thomas Stelzer (v.l.n.r.).
    Staatsminister Dr. Marcel Huber, Ministerpräsident Horst Seehofer, Staatsministerin Dr. Beate Merk im Gespräch mit dem Landeshauptmann von Oberösterreich Dr. Thomas Stelzer (v.r.n.l.).
  • Foto 5 von 5
    Ministerpräsident Horst Seehofer (links) und der Landeshauptmann von Oberösterreich Dr. Thomas Stelzer (rechts) geben nach ihrem Gespräch Pressestatements im Ministerratssaal.
    Ministerpräsident Horst Seehofer (links) und der Landeshauptmann von Oberösterreich Dr. Thomas Stelzer (rechts) geben nach ihrem Gespräch Pressestatements im Ministerratssaal.
Weiter blättern
Im Gespräch mit den Helferinnen und Helfern: Ministerpräsident Horst Seehofer (Mitte) mit Einsatzkräften der Freiwilligen Feuerwehren.
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Empfang für die Helfer des Busunglücks auf der A 9 bei Münchberg

Ministerpräsident Horst Seehofer und der Sächsische Ministerpräsident Stanislaw Tillich haben am 29. Juli 2017 zu einem gemeinsamen Empfang für die Helferinnen und Helfer des Einsatzes nach dem Busunglück auf der Autobahn A 9 bei Münchberg (Oberfranken/Landkreis Hof) in den Bürgersaal der Stadt Helmbrechts eingeladen. Bei dem Unfall eines Reisebusses aus Sachsen am 3. Juli 2017 sind 18 Menschen ums Leben gekommen, 30 Menschen wurden verletzt. Seehofer: „Jeden von uns kann ein Unglück jäh und unvermittelt treffen. In solchen Momenten können wir nur versuchen, die ärgste Not zu lindern und einander beizustehen – so wie die Helferinnen und Helfer an jenem 3. Juli den Verletzten nach dem Busunglück auf der A 9 beigestanden haben. Sie waren dem Schrecken des Unglücksorts ausgesetzt, haben Opfer geborgen und Verletzte versorgt. Bei jedem Einsatz stellen sie ihre Fähigkeiten und ihre Kraft in den Dienst an der Gemeinschaft.“ Zur Pressemitteilung, zur Rede.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 9
    Der Landrat des Landkreises Hof Dr. Oliver Bär (2. von rechts) und der 1. Bürgermeister der Stadt Helmbrechts Stefan Pöhlmann (rechts) begrüßen Ministerpräsident Horst Seehofer (links).
    Der Landrat des Landkreises Hof Dr. Oliver Bär (2. von rechts) und der 1. Bürgermeister der Stadt Helmbrechts Stefan Pöhlmann (rechts) begrüßen Ministerpräsident Horst Seehofer (links).
  • Foto 2 von 9
    Im Gespräch mit den Helferinnen und Helfern: Ministerpräsident Horst Seehofer (Mitte) mit Einsatzkräften der Freiwilligen Feuerwehren.
    Im Gespräch mit den Helferinnen und Helfern: Ministerpräsident Horst Seehofer (Mitte) mit Einsatzkräften der Freiwilligen Feuerwehren.
  • Foto 3 von 9
    Ministerpräsident Horst Seehofer dankt den Helferinnen und Helfer für den Einsatz nach dem Busunglück auf der A 9 bei Münchberg.
    Ministerpräsident Horst Seehofer dankt den Helferinnen und Helfern für den Einsatz nach dem Busunglück auf der A 9 bei Münchberg: „Auch wenn diese Arbeit schwer ist und Spuren an der Seele hinterlässt, sind sie beim nächsten Mal wieder dabei - professionell, ausdauernd und besonnen. Unsere Einsatzkräfte verdienen dafür unseren Dank und Respekt.“
  • Foto 4 von 9
    Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich hält eine Rede.
    Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich: „Wir wollen gemeinsam unseren Dank und unseren Respekt für ihren mutigen und beherzten Einsatz zum Ausdruck bringen. Ihr Engagement steht stellvertretend für unzählige Menschen in unserem Land, die sich jeden Tag für andere einsetzen und sich dabei selbst zum Teil großen Gefahren aussetzen.“
  • Foto 5 von 9
    Der 1. Bürgermeister der Stadt Helmbrechts Stefan Pöhlmann, der Landrat des Landkreises Hof Dr. Oliver Bär, Ministerpräsident Horst Seehofer und Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich (v.l.n.r.).
    Der 1. Bürgermeister der Stadt Helmbrechts Stefan Pöhlmann, der Landrat des Landkreises Hof Dr. Oliver Bär, Ministerpräsident Horst Seehofer und Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich (v.l.n.r.).
  • Foto 6 von 9
    Eintrag in die Gästebücher der Stadt Helmbrechts und des Landkreises Hof: Ministerpräsident Horst Seehofer (links) und Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich (rechts).
    Eintrag in die Gästebücher der Stadt Helmbrechts und des Landkreises Hof: Ministerpräsident Horst Seehofer (links) und Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich (rechts).
  • Foto 7 von 9
    Die Ministerpräsidenten Horst Seehofer und Stanislaw Tillich mit den Helfern des Bayerischen Roten Kreuzes.
    Die Ministerpräsidenten Horst Seehofer und Stanislaw Tillich mit den Helfern des Bayerischen Roten Kreuzes.
  • Foto 8 von 9
    Der Landrat des Landkreises Hof Dr. Oliver Bär (rechts) und Ministerpräsident Horst Seehofer (5. von links) mit Einsatzkräften der Freiwilligen Feuerwehren.
    Der Landrat des Landkreises Hof Dr. Oliver Bär (rechts) und Ministerpräsident Horst Seehofer (5. von links) mit Einsatzkräften der Freiwilligen Feuerwehren.
  • Foto 9 von 9
    Ministerpräsident (Mitte) mit Polizisten aus Oberfranken, die am 3. Juli 2017 an den Rettungsmaßnahmen nach dem Busunfall beteiligt waren.
    Ministerpräsident Horst Seehofer (Mitte) mit Polizisten aus Oberfranken, die am 3. Juli 2017 an den Rettungsmaßnahmen nach dem Busunfall beteiligt waren.
Weiter blättern
Staatsminister Dr. Marcel Huber verleiht die Urkunden an die Absolventen des 25. Lehrgangs.
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

50 Jahre Lehrgang für Verwaltungsführung

Staatsminister Dr. Marcel Huber hat am 27. Juli 2017 am Festakt aus Anlass des 50-jährigen Bestehens des Lehrgangs für Verwaltungsführung in der Staatskanzlei teilgenommen. Der Lehrgang für Verwaltungsführung ist ein Angebot des ressortübergreifenden Fortbildungsprogramms LEAT. Ressortübergreifendes und interdisziplinäres Denken ist die Voraussetzung für Führungskräfte, um die wachsenden und immer komplexeren Aufgaben in der Verwaltung zu bewältigen. Im Lehrgang für Verwaltungsführung schulen die angehenden Spitzenkräfte ihre Fähigkeiten, um Querschnittsaufgaben zu erfüllen. Der Lehrgang findet in einem zweijährigen Turnus statt. Zum Lehrgang für Verwaltungsführung.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 8
    Staatsminister Dr. Marcel Huber begrüßt die Gäste zum Festakt anlässlich des 50-jährigen Bestehens des Lehrgangs für Verwaltungsführung.
    Staatsminister Dr. Marcel Huber begrüßt die Gäste zum Festakt anlässlich des 50-jährigen Bestehens des Lehrgangs für Verwaltungsführung.
  • Foto 2 von 8
    Im Gespräch: Staatsminister Dr. Marcel Huber (links) und die Lehrgangsleiterin, Ministerialdirektorin a.D. Ingeborg Berggreen-Merkel (rechts).
    Im Gespräch: Staatsminister Dr. Marcel Huber (links) und die Lehrgangsleiterin, Ministerialdirektorin a.D. Ingeborg Berggreen-Merkel (rechts).
  • Foto 3 von 8
    Der sächsische Innenstaatssekretär Dr. Michael Wilhelm bei seiner Rede. Sachsen war beim diesjährigen Lehrgang die Partnerregion.
    Der sächsische Innenstaatssekretär Dr. Michael Wilhelm bei seiner Rede. Sachsen war beim diesjährigen Lehrgang die Partnerregion.
  • Foto 4 von 8
    Ministerialdirektorin a.D. Ingeborg Berggreen-Merkel (Mitte) und Staatsminister Dr. Marcel Huber (rechts) nach der Übergabe der Festschrift „50 Jahre Lehrgang für Verwaltungsführung“.
    Staatsminister Dr. Marcel Huber (rechts) mit der Festschrift „50 Jahre Lehrgang für Verwaltungsführung“. Übergeben wurde sie ihm von Ministerialdirektorin a.D. Ingeborg Berggreen-Merkel (Mitte).
  • Foto 5 von 8
    Podiumsdiskussion: Prof. Dr. Armin Nassehi (Institut für Soziologe an der LMU), Prof. Dr. Peter Huber (Lehrstuhl für Öffentliches Recht und Staatsphilosophie an der LMU), Roswita Pfeiffer Stellvertreterin des Vorstands der Bayerischen Verwaltungsschule) und Moderatorin Imke Köhler (v.l.n.r.).
    Podiumsdiskussion: Prof. Dr. Armin Nassehi (Institut für Soziologie an der LMU), Prof. Dr. Peter Huber (Lehrstuhl für Öffentliches Recht und Staatsphilosophie an der LMU, Richter des Bundesverfassungsgerichts), Roswitha Pfeiffer (Stellvertreterin des Vorstands der Bayerischen Verwaltungsschule) und Moderatorin Imke Köhler (v.l.n.r.).
  • Foto 6 von 8
    Dominic Reinkowski, Sabine Greindl und Staatsminister Dr. Marcel Huber (v.l.n.r.) präsentieren den Abschlussbericht des 25. Lehgangs.
    Dominic Reinkowski, Sabine Greindl und Staatsminister Dr. Marcel Huber (v.l.n.r.) präsentieren den Abschlussbericht des 25. Lehrgangs.
  • Foto 7 von 8
    Staatsminister Dr. Marcel Huber verleiht die Urkunden an die Absolventen des 25. Lehrgangs.
    Staatsminister Dr. Marcel Huber verleiht die Urkunden an die Absolventen des 25. Lehrgangs.
  • Foto 8 von 8
    Der Festakt zum 50-jährigen Bestehen des Lehrgangs für Verwaltungsführung im Kuppelsaal der Staatskanzlei.
    Der Festakt zum 50-jährigen Bestehen des Lehrgangs für Verwaltungsführung im Kuppelsaal der Staatskanzlei.
Weiter blättern
Staatsministerin Dr. Beate Merk begrüßt die Gäste.
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

3. Netzwerktreffen „Frauen in Europa“

Staatsministerin Dr. Beate Merk hat am 26. Juli 2017 zum 3. Netzwerktreffen „Frauen in Europa“ in der Allerheiligen-Hofkirche der Münchner Residenz eingeladen. Die Generalsekretärin des Europäischen Auswärtigen Dienstes Helga Maria Schmid hielt einen Impulsvortrag zu aktuellen Fragen der europäischen Außenpolitik.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 6
    Staatsministerin Dr. Beate Merk begrüßt die Gäste.
    Staatsministerin Dr. Beate Merk begrüßt die Gäste.
  • Foto 2 von 6
    Die Generalsekretärin des Europäischen Auswärtigen Dienstes Helga Maria Schmid hält einen Impulsvortrag zu aktuellen Fragen der europäischen Außenpolitik.
    Die Generalsekretärin des Europäischen Auswärtigen Dienstes Helga Maria Schmid hält einen Impulsvortrag zu aktuellen Fragen der europäischen Außenpolitik.
  • Foto 3 von 6
    Geschenkübergabe: Staatsministerin Dr. Beate Merk (links) übergibt der Generalsekretärin des Europäischen Auswärtigen Dienstes Helga Maria Schmid (rechts) ein Präsent.
    Geschenkübergabe: Staatsministerin Dr. Beate Merk (links) übergibt der Generalsekretärin des Europäischen Auswärtigen Dienstes Helga Maria Schmid (rechts) ein Präsent.
  • Foto 4 von 6
    Staatsministerin Dr. Beate Merk (links) mit der Regionalbischöfin Susanne Breit-Keßler (rechts).
    Staatsministerin Dr. Beate Merk (links) mit der Regionalbischöfin Susanne Breit-Keßler (rechts).
  • Foto 5 von 6
    Die vier Musikerinnen von „Betty & Miss Jones“ sorgen für die musikalische Umrahmung des Abends.
    Die vier Musikerinnen von „Betty & Miss Jones“ sorgen für die musikalische Umrahmung des Abends.
  • Foto 6 von 6
    Zahlreiche Teilnehmerinnen aus verschiedenen Gesellschaftsbereichen beim 3. Netzwerktreffen „Frauen in Europa“ in der Allerheiligen-Hofkirche in der Münchner Residenz.
    Zahlreiche Teilnehmerinnen aus verschiedenen Gesellschaftsbereichen beim 3. Netzwerktreffen „Frauen in Europa“ in der Allerheiligen-Hofkirche in der Münchner Residenz.
Weiter blättern
Übergabe des Zuwendungsbescheids: Die Landesdirektorin des GIZ-Landesbüros Bayern Doris Thurau (links) und Staatsministerin Dr. Beate Merk (rechts).
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Übergabe eines Zuwendungsbescheids an GIZ zu Senegal-Projekt

Europaministerin Dr. Beate Merk treibt die Umsetzung des Sonderprogramms der Staatsregierung zur Schaffung von „Perspektiven für Flüchtlinge in ihren Heimatländern“ voran. Die Ministerin übergab am 26. Juli 2017 der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) einen Zuwendungsbescheid über 3 Millionen Euro zur Umsetzung eines bayerischen Qualifizierungspakets für die senegalesische Region Thiès. Merk: „Die Bevölkerung im Senegal wächst um 2,9 Prozent pro Jahr. Die Folge sind überdurchschnittlich junge, mobile Bevölkerungsgruppen, die ohne mehr Entwicklung kaum Perspektiven haben. Wir müssen strukturelle Ursachen und Triebkräfte der Massenmigration angehen. Das ist die zentrale Aufgabe für die Weltgemeinschaft unserer Zeit. Daher ist Senegal eines von vier Ländern, in denen der Freistaat Bayern gezielt Beiträge zur Bekämpfung von Fluchtursachen leistet. Wir wollen Jugendlichen, jungen Erwachsenen sowie Rückkehrerinnen und Rückkehrern eine wirtschaftliche und soziale Perspektive vor Ort geben, die ihnen Erfolg und Anerkennung ermöglichen.“ Zur Pressemitteilung.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 3 / Video 1
    Staatsministerin Dr. Beate Merk (links) begrüßt die Landesdirektorin des GIZ-Landesbüros Bayern Doris Thurau (Mitte).
    Staatsministerin Dr. Beate Merk (links) begrüßt die Landesdirektorin des GIZ-Landesbüros Bayern Doris Thurau (Mitte).
  • Foto 2 von 3 / Video 1
    Übergabe des Zuwendungsbescheids: Die Landesdirektorin des GIZ-Landesbüros Bayern Doris Thurau (links) und Staatsministerin Dr. Beate Merk (rechts).
    Übergabe des Zuwendungsbescheids: Die Landesdirektorin des GIZ-Landesbüros Bayern Doris Thurau (links) und Staatsministerin Dr. Beate Merk (rechts).
  • Foto 3 von 3 / Video 1
    Staatsministerin Dr. Beate Merk (rechts) und der GIZ-Projektleiter für das bayerische Engagement in Thiès/Senegal Felix Haibach (links).
    Staatsministerin Dr. Beate Merk (rechts) und der GIZ-Projektleiter für das bayerische Engagement in Thiès/Senegal Felix Haibach (links).
  • Youtube Aktivierung

    Aktivierung erforderlich

    Durch das Klicken auf dieses Video werden in Zukunft Youtube-Videos auf www.bayern.de eingeblendet. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Youtube übermittelt werden. Sie können mit einem Klick dauerhaft das Abspielen aktivieren oder im Datenschutzschalter rechts die Aktivierung auch dauerhaft wieder rückgängig machen.

    Weitere Informationen

    Dauerhafte Aktivierung

Weiter blättern
Gastgeschenk: Ministerpräsident Horst Seehofer (links) überreicht dem britischen Minister für den Austritt aus der Europäischen Union David Davis (rechts) einen Porzellanlöwen.
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Gespräch mit dem britischen Minister David Davis

Ministerpräsident Horst Seehofer hat am 26. Juli 2017 den britischen Minister für den Austritt aus der Europäischen Union David Davis zu einem politischen Meinungsaustausch in der Staatskanzlei empfangen.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 4
    Ministerpräsident Horst Seehofer (rechts) begrüßt den britischen Minister für den Austritt aus der Europäischen Union David Davis (links).
    Ministerpräsident Horst Seehofer (rechts) begrüßt den britischen Minister für den Austritt aus der Europäischen Union David Davis (links).
  • Foto 2 von 4
    Gastgeschenk: Ministerpräsident Horst Seehofer (links) überreicht dem britischen Minister für den Austritt aus der Europäischen Union David Davis (rechts) einen Porzellanlöwen.
    Ministerpräsident Horst Seehofer (links) überreicht dem britischen Minister für den Austritt aus der Europäischen Union David Davis (rechts) einen Porzellanlöwen.
  • Foto 3 von 4
    Politischer Meinungsaustausch: Der britische Minister für den Austritt aus der Europäischen Union David Davis (links), Ministerpräsident Horst Seehofer (rechts) und Staatsministerin Dr. Beate Merk (2. von rechts).
    Politischer Meinungsaustausch: Der britische Minister für den Austritt aus der Europäischen Union David Davis (links), Ministerpräsident Horst Seehofer (rechts) und Staatsministerin Dr. Beate Merk (2. von rechts).
  • Foto 4 von 4
    Staatsministerin Dr. Beate Merk (rechts) unterhält sich mit dem britischen Minister für den Austritt aus der Europäischen Union David Davis (links).
    Staatsministerin Dr. Beate Merk (rechts) unterhält sich mit dem britischen Minister für den Austritt aus der Europäischen Union David Davis (links).
Weiter blättern
Gruppenbild: Thomas Erbe, Ministerpräsident Horst Seehofer, Karin Seehofer die Bayreuther Oberbürgermeisterin Brigitte Merk-Erbe, Königin Silvia von Schweden und König Carl Gustaf von Schweden (v.l.n.r.) © dpa / Tobias Hase
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Eröffnungspremiere der Richard-Wagner-Festspiele 2017

Ministerpräsident Horst Seehofer hat am 25. Juli 2017 gemeinsam mit Frau Karin Seehofer an der  Eröffnungspremiere der Richard-Wagner-Festspiele 2017 im Festspielhaus in Bayreuth teilgenommen. Mit der Oper „Die Meistersinger von Nürnberg“ wurden die Richard-Wagner-Festspiele eröffnet. Im Anschluss an die Opernaufführung lud Ministerpräsident Horst Seehofer zu einem Empfang in den Ehrenhof des Neuen Schlosses Bayreuth ein. Gäste waren u.a. das schwedische Königspaar, König Carl XVI. Gustaf und Königin Silvia, sowie Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel und Prof. Joachim Sauer.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 8
    Ankunft: König Carl Gustav von Schweden (links) und Ministerpräsident Horst Seehofer (rechts). © dpa / Daniel Karmann
    Ankunft: König Carl XVI. Gustaf von Schweden (links) und Ministerpräsident Horst Seehofer (rechts). © dpa / Daniel Karmann
  • Foto 2 von 8
    Karin Seehofer (rechts) und Königin Silvia von Schweden (Mitte) auf dem roten Teppich. © dpa / FrankHoermann/SVEN SIMON
    Frau Karin Seehofer (rechts) und Königin Silvia von Schweden (Mitte) auf dem roten Teppich. © dpa / FrankHoermann/SVEN SIMON
  • Foto 3 von 8
    Gruppenbild: Thomas Erbe, Ministerpräsident Horst Seehofer, Karin Seehofer die Bayreuther Oberbürgermeisterin Brigitte Merk-Erbe, Königin Silvia von Schweden und König Carl Gustaf von Schweden (v.l.n.r.) © dpa / Tobias Hase
    Gruppenbild: Thomas Erbe, Ministerpräsident Horst Seehofer, Karin Seehofer, die Bayreuther Oberbürgermeisterin Brigitte Merk-Erbe, Königin Silvia von Schweden und König Carl XVI. Gustaf von Schweden (v.l.n.r.) © dpa / Tobias Hase
  • Foto 4 von 8
    Königin Silvia von Schweden und König Carl XVI. Gustaf von Schweden bei der Eröffnungspremiere der Richard-Wagner-Festspiele 2017 in Bayreuth. © dpa / FrankHoermann/SVEN SIMON
  • Foto 5 von 8
    Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel (rechts) und Joachim Sauer (links) bei den Richard-Wagner-Festspielen in Bayreuth. © dpa / Nicolas Armer
    Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel (rechts) und Prof. Joachim Sauer (links) bei den Richard-Wagner-Festspielen in Bayreuth. © dpa / Nicolas Armer
  • Foto 6 von 8
    Ministerpräsident Horst Seehofer begrüßt die Gäste beim Staatsempfang. © dpa / Nicolas Armer
    Ministerpräsident Horst Seehofer begrüßt die Gäste beim Staatsempfang. © dpa / Nicolas Armer
  • Foto 7 von 8
    Gespräche beim Staatsempfang: Landtagspräsidentin Barbara Stamm mit Karin Seehofer und Ministerpräsident Horst Seehofer unterhält sich mit Königin Silvia von Schweden. © dpa / Nicolas Armer
    Gespräche beim Staatsempfang: Landtagspräsidentin Barbara Stamm mit Karin Seehofer und Ministerpräsident Horst Seehofer mit Königin Silvia von Schweden (v.l.n.r.). © dpa / Nicolas Armer
  • Foto 8 von 8
    Ministerpräsident Horst Seehofer überreicht Königin Silvia von Schweden einen Blumenstrauß. © dpa / Nicolas Armer
    Ministerpräsident Horst Seehofer überreicht Königin Silvia von Schweden einen Blumenstrauß. © dpa / Nicolas Armer
Weiter blättern
Staatsministerin Dr. Beate Merk (rechts) trifft den Staatssekretär im italienischen Ministerium für Inneres Domenico Manzione (links) zu einem Gespräch über die weitere Zusammenarbeit bei der Bewältigung der Flüchtlings- und Migrationsproblematik.
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Europaministerin Dr. Merk in Rom

Europaministerin Dr. Beate Merk ist am 25. Juli 2017 zu politischen Gesprächen nach Rom gereist. Hauptthema war der Flüchtlingszustrom über das Mittelmeer sowie die besondere Belastung Italiens. Dr. Merk: „Bayern mahnt seit Langem eine konsequente, an den Maßstäben der Humanität, der Integration und der Begrenzung ausgerichtete Flüchtlings- und Zuwanderungspolitik an. Italien trägt die Hauptlast des Flüchtlingsstroms über die zentrale Mittelmeerroute und ist auf Hilfe und Solidarität aller Mitgliedsstaaten der EU angewiesen.“ Zur Pressemitteilung.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 3
    Staatsministerin Dr. Beate Merk (rechts) trifft den Staatssekretär im italienischen Ministerium für Inneres Domenico Manzione (links) zu einem Gespräch über die weitere Zusammenarbeit bei der Bewältigung der Flüchtlings- und Migrationsproblematik.
    Staatsministerin Dr. Beate Merk (rechts) trifft den Staatssekretär im italienischen Ministerium für Inneres Domenico Manzione (links) zu einem Gespräch über die weitere Zusammenarbeit bei der Bewältigung der Flüchtlings- und Migrationsproblematik.
  • Foto 2 von 3
    Der Staatssekretär im italienischen Außenministerium Benedetto Della Vedova (links) begrüßt Staatsministerin Dr. Beate Merk (rechts).
    Der Staatssekretär im italienischen Außenministerium Benedetto Della Vedova (links) begrüßt Staatsministerin Dr. Beate Merk (rechts).
  • Foto 3 von 3
    Staatsministerin Dr. Beate Merk (rechts) und der Staatssekretär im italienischen Außenministerium Benedetto Della Vedova (2. von links) sprechen über die besonderen aktuellen Herausforderungen Italiens in der Migrations-und Flüchtlingskrise.
    Staatsministerin Dr. Beate Merk (rechts) und der Staatssekretär im italienischen Außenministerium Benedetto Della Vedova (2. von links) sprechen über die besonderen aktuellen Herausforderungen Italiens in der Migrations-und Flüchtlingskrise.
Weiter blättern
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Bayerischer Verdienstorden für Königin Silvia von Schweden

Ministerpräsident Horst Seehofer hat am 24. Juli 2017 den Bayerischen Verdienstorden an Königin Silvia von Schweden im Prinz-Carl-Palais verliehen. Er würdigte die schwedische Königin als wahrlich königliche Persönlichkeit, die sich durch internationales soziales Engagement und besonderen Bezug zu Bayern auszeichnet. Seehofer: „Aus der Chefhostess der Olympischen Spiele 1972 in München wurde Königin Silvia von Schweden. Diese besondere Verbindung der schwedischen Königin zu Bayern setzt sich bis heute fort, insbesondere in ihrem herausragenden und vielfältigen sozialen Engagement, das international wie in Bayern viel Gutes bewirkt.“ Zur Pressemitteilung.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 6 / Video 1
    Ministerpräsident Seehofer verleiht Königin Silvia von Schweden den Bayerischen Verdienstorden im Rahmen einer Feierstunde im Münchner Prinz-Carl-Palais. Er wird „als Zeichen ehrender und dankbarer Anerkennung für hervorragende Verdienste um den Freistaat Bayern und das bayerische Volk“ verliehen.
  • Foto 2 von 6 / Video 1
    Königin Silvia von Schweden ist Trägerin des Bayerischen Verdienstordens. Mit Kompetenz und großem persönlichem Einsatz kümmert sich die Monarchin weltweit um hilfsbedürftige Kinder, gründete eine Antidrogen-Stiftung und nimmt sich besonders des Themas Demenz an. In München führt der Malteser Hilfsdienst eine Tagesstätte nach der Philosophie der Stiftung der schwedischen Königin.
  • Foto 3 von 6 / Video 1
    Ministerpräsident Seehofer bei seiner Rede: „Wir sind stolz, mit Königin Silvia von Schweden eine würdige Trägerin mit dem Bayerischen Verdienstorden auszuzeichnen.“
  • Foto 4 von 6 / Video 1
    Ministerpräsident Horst Seehofer (rechts) und Frau Karin Seehofer (links) begrüßen König Carl XVI. Gustaf und Königin Silvia von Schweden im Prinz-Carl-Palais in München.
  • Foto 5 von 6 / Video 1
    Eintrag in das Gästebuch der Bayerischen Staatsregierung: König Carl XVI. Gustaf...
  • Foto 6 von 6 / Video 1
    ...und Königin Silvia von Schweden.
  • Youtube Aktivierung

    Aktivierung erforderlich

    Durch das Klicken auf dieses Video werden in Zukunft Youtube-Videos auf www.bayern.de eingeblendet. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Youtube übermittelt werden. Sie können mit einem Klick dauerhaft das Abspielen aktivieren oder im Datenschutzschalter rechts die Aktivierung auch dauerhaft wieder rückgängig machen.

    Weitere Informationen

    Dauerhafte Aktivierung

Weiter blättern
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Besuch des Premierministers der Französischen Republik Manuel Valls

Am 21. Mai 2015 hat Ministerpräsident Horst Seehofer den Premierminister der Französischen Republik Manuel Valls im Prinz-Carl-Palais in München empfangen.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 5
    Ministerpräsident Horst Seehofer begrüßt den Premierminister der Französischen Republik Manuel Valls vor dem Prinz-Carl-Palais in München.
    Ministerpräsident Horst Seehofer begrüßt den Premierminister der Französischen Republik Manuel Valls vor dem Prinz-Carl-Palais in München.
  • Foto 2 von 5
    Ministerpräsident Horst Seehofer und der Premierminister der Französischen Republik Manuel Valls beim gemeinsamen Gespräch.
    Ministerpräsident Horst Seehofer und der Premierminister der Französischen Republik Manuel Valls beim gemeinsamen Gespräch.
  • Foto 3 von 5
    Ministerpräsident Horst Seehofer und der Premierminister der Französischen Republik Manuel Valls unterzeichnen eine gemeinsame Absichtserklärung.
    Ministerpräsident Horst Seehofer und der Premierminister der Französischen Republik Manuel Valls unterzeichnen eine gemeinsame Absichtserklärung.
  • Foto 4 von 5
    Der Premierminister der Französischen Republik Manuel Valls und Ministerpräsident Horst Seehofer nach dem Eintrag in das Gästebuch der Bayerischen Staatsregierung.
    Der Premierminister der Französischen Republik Manuel Valls und Ministerpräsident Horst Seehofer nach dem Eintrag in das Gästebuch der Bayerischen Staatsregierung.
  • Foto 5 von 5
    Im Anschluss geben Ministerpräsident Seehofer und der Premierminister der Französischen Republik Manuel Valls Pressestatements im Marmorsaal.
    Im Anschluss geben Ministerpräsident Seehofer und der Premierminister der Französischen Republik Manuel Valls Pressestatements im Marmorsaal.
Weiter blättern

Anzahl der Einträge: 885