Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse- Tool Piwik. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Hinweis schliessen
 

Metanavigation - Service-Menue

Suche

A   A   A
Service © Zhenikeyev - istockphoto

Fotoreihen

Suchen & Filtern

Seitenspezifische Suchfunktion

Suche

Anzahl der Einträge: 1111

Im Anschluss an die gemeinsame Kabinettssitzung kommen Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz (links) und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts), zu einem Vier-Augen-Gespräch zusammen.
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Gemeinsame Sitzung der Kabinette von Bayern und Österreich

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hat am 20. Juni 2018 zusammen mit dem Österreichischen Bundeskanzler Sebastian Kurz die gemeinsame Sitzung der beiden Kabinette in Linz geleitet. Themen waren u.a. Migration und Verkehr.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 12 / Video 1
    Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz (links) begrüßt Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts).
    Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz (links) begrüßt Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts).
  • Foto 2 von 12 / Video 1
    Auch der Landeshauptmann von Oberösterreich Thomas Stelzer (links) begrüßt Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts), in Linz.
    Auch der Landeshauptmann von Oberösterreich Thomas Stelzer (links) begrüßt Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts), in Linz.
  • Foto 3 von 12 / Video 1
    Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und der Landeshauptmann von Oberösterreich Thomas Stelzer (v.l.n.r.) auf dem Weg in das Landhaus der Regierung von Oberösterreich.
    Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und der Landeshauptmann von Oberösterreich Thomas Stelzer (v.l.n.r.) auf dem Weg in das Landhaus der Regierung von Oberösterreich.
  • Foto 4 von 12 / Video 1
    Der Landeshauptmann von Oberösterreich Thomas Stelzer, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz (v.l.n.r.).
    Der Landeshauptmann von Oberösterreich Thomas Stelzer, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz (v.l.n.r.).
  • Foto 5 von 12 / Video 1
    Kurze Pressestatements vor der Sitzung von Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (links), und Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz (rechts).
    Kurze Pressestatements vor der Sitzung von Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (links), und Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz (rechts).
  • Foto 6 von 12 / Video 1
    Die gemeinsame Sitzung des Bayerischen Kabinetts und dem Österreichischen Bundeskabinett im Landhaus der Regierung von Oberösterreich in Linz.
    Die gemeinsame Sitzung des Bayerischen Kabinetts und dem Österreichischen Bundeskabinett im Landhaus der Regierung von Oberösterreich in Linz.
  • Foto 7 von 12 / Video 1
    Themen der gemeinsamen Sitzung sind u.a. Migration und Verkehr.
    Themen der gemeinsamen Sitzung sind u.a. Migration und Verkehr.
  • Foto 8 von 12 / Video 1
    Gruppenbild nach der gemeinsamen Sitzung: Das Bayerische Kabinett und das Österreichische Bundeskabinett vor dem Landhaus der Regierung von Oberösterreich in Linz.
    Gruppenbild nach der gemeinsamen Sitzung: Das Bayerische Kabinett und das Österreichische Bundeskabinett vor dem Landhaus der Regierung von Oberösterreich in Linz.
  • Foto 9 von 12 / Video 1
    Im Anschluss an die gemeinsame Kabinettssitzung kommen Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz (links) und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts), zu einem Vier-Augen-Gespräch zusammen.
    Im Anschluss an die gemeinsame Kabinettssitzung kommen Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz (links) und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts), zu einem Vier-Augen-Gespräch zusammen.
  • Foto 10 von 12 / Video 1
    In einer Pressekonferenz informieren Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (links), und Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz (rechts) über die Ergebnisse der Gespräche.
    In einer Pressekonferenz informieren Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (links), und Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz (rechts) über die Ergebnisse der Gespräche.
  • Foto 11 von 12 / Video 1
    Am Rande der gemeinsamen Sitzung des Bayerischen Kabinetts und des Österreichischen Kabinetts treffen sich Staatsminister Dr. Florian Hermann, MdL (rechts), und der österreichische Bundesminister für Verfassung, Reformen, Deregulierung und Justiz Dr. Josef Moser (links) zu einem Gespräch.
    Am Rande der gemeinsamen Sitzung des Bayerischen Kabinetts und des Österreichischen Kabinetts treffen sich Staatsminister Dr. Florian Hermann, MdL (rechts), und der österreichische Bundesminister für Verfassung, Reformen, Deregulierung und Justiz Dr. Josef Moser (links) zu einem Gespräch.
  • Foto 12 von 12 / Video 1
    Gesundheitsministerin Melanie Huml, MdL, die österreichische Bundesministerin für Frauen, Familien und Jugend Dr. Juliane Bogner-Strauß, die österreichische Bundesministerin für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz Beate Hartinger-Klein und Arbeitsministerin Kerstin Schreyer, MdL (v.l.n.r.).
    Gesundheitsministerin Melanie Huml, MdL, die österreichische Bundesministerin für Frauen, Familien und Jugend Dr. Juliane Bogner-Strauß, die österreichische Bundesministerin für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz Beate Hartinger-Klein und Arbeitsministerin Kerstin Schreyer, MdL (v.l.n.r.).
  • Youtube Aktivierung

    Aktivierung erforderlich

    Durch das Klicken auf dieses Video werden in Zukunft Youtube-Videos auf www.bayern.de eingeblendet. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Youtube übermittelt werden. Sie können mit einem Klick dauerhaft das Abspielen aktivieren oder im Datenschutzschalter rechts die Aktivierung auch dauerhaft wieder rückgängig machen.

    Weitere Informationen

    Dauerhafte Aktivierung

Weiter blättern
Enthüllung der Bautafel für die JVA (v.l.n.r.): Der Regierungsvizepräsident von Oberfranken Thomas Engel, der Landrat des Landkreises Wunsiedel Dr. Karl Döhler, MdL Ludwig Freiherr von Lerchenfeld, Justizminister Prof. Dr. Winfried Bausback, MdL, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, MdL Martin Schöffel, Oberbürgermeister der Stadt Marktredwitz Oliver Weigel und der Leiter des Planungsstabes für den JVA-Bau, Leitender Regierungsdirektor Wilfried Schmalzlbauer.
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Besuch in Marktredwitz

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hat am 19. Juni 2018 die Stadt Marktredwitz besucht. Er besichtigte zusammen mit Justizminister Prof. Dr. Winfried Bausback, MdL, das Baugrundstück für die neu zu errichtende Justizvollzugsanstalt in Marktredwitz.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 6
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (sitzend), trägt sich in das Goldene Buch der Stadt Marktredwitz ein.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (sitzend), trägt sich in das Goldene Buch der Stadt Marktredwitz ein.
  • Foto 2 von 6
    Besichtigung des Baugrundstücks für die neu zu errichtende Justizvollzugsanstalt in Marktredwitz: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (3. von links), und Justizminister Prof. Winfried Bausback, MdL (4. von rechts).
    Besichtigung des Baugrundstücks für die neu zu errichtende Justizvollzugsanstalt in Marktredwitz: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (3. von links), und Justizminister Prof. Winfried Bausback, MdL (4. von rechts).
  • Foto 3 von 6
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hält eine Rede.
  • Foto 4 von 6
    Enthüllung der Bautafel für die JVA (v.l.n.r.): Der Regierungsvizepräsident von Oberfranken Thomas Engel, der Landrat des Landkreises Wunsiedel Dr. Karl Döhler, MdL Ludwig Freiherr von Lerchenfeld, Justizminister Prof. Dr. Winfried Bausback, MdL, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, MdL Martin Schöffel, Oberbürgermeister der Stadt Marktredwitz Oliver Weigel und der Leiter des Planungsstabes für den JVA-Bau, Leitender Regierungsdirektor Wilfried Schmalzlbauer.
    Enthüllung der Bautafel für die JVA (v.l.n.r.): Der Regierungsvizepräsident von Oberfranken Thomas Engel, der Landrat des Landkreises Wunsiedel Dr. Karl Döhler, MdL Ludwig Freiherr von Lerchenfeld, Justizminister Prof. Dr. Winfried Bausback, MdL, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, MdL Martin Schöffel, Oberbürgermeister der Stadt Marktredwitz Oliver Weigel und der Leiter des Planungsstabes für den JVA-Bau, Leitender Regierungsdirektor Wilfried Schmalzbauer.
  • Foto 5 von 6
    Justizminister Prof. Dr. Winfried Bausback, MdL (links), und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts).
  • Foto 6 von 6
    V.l.n.r.: Der Regierungsvizepräsident von Oberfranken Thomas Engel, der Landrat des Landkreises Wunsiedel Dr. Karl Döhler, MdL Ludwig Freiherr von Lerchenfeld, Justizminister Prof. Dr. Winfried Bausback, MdL, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, MdL Martin Schöffel, Oberbürgermeister der Stadt Marktredwitz Oliver Weigel und der Leiter des Planungsstabes für den JVA-Bau, Leitender Regierungsdirektor Wilfried Schmalzbauer.
    Auf dem 19.000 Quadratmeter großen Grundstück in Marktredwitz soll 2021 mit dem Bau der Justizvollzugsanstalt begonnen werden. Im Jahr 2024 soll die Fertigstellung erfolgen.
Weiter blättern
Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, (Mitte) unterzeichnet den „Pakt für berufliche Weiterbildung 4.0“.
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Pakt für berufliche Weiterbildung 4.0

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hat am 19. Juni 2018 den „Pakt für berufliche Weiterbildung 4.0“  im Prinz-Carl-Palais unterzeichnet. Ziel ist, die individuelle berufliche Weiterbildung insbesondere im Hinblick auf die sich wandelnden Arbeitsbedingungen zu fördern. Söder: „Weiterbildung und Qualifizierung – das ist die gemeinsame Antwort von Staatsregierung, Wirtschaft, Gewerkschaften und der Arbeitsverwaltung auf den Fachkräftebedarf und auf die digitale Arbeitswelt.“ Zur Pressemitteilung.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 5
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, (links) begrüßt u.a. den Hauptgeschäftsführer des Bayerischen Industrie- und Handelskammertags Peter Driessen (rechts) im Prinz-Carl-Palais.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (links), begrüßt u.a. den Hauptgeschäftsführer des Bayerischen Industrie- und Handelskammertags Peter Driessen (rechts) im Prinz-Carl-Palais.
  • Foto 2 von 5
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL: „Im Schulterschluss mit den Paktpartnern gehen wir das Megathema berufliche Weiterbildung mit einem konkreten Maßnahmenbündel an und setzen individuell bei den einzelnen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern an.“
  • Foto 3 von 5
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, (Mitte) unterzeichnet den „Pakt für berufliche Weiterbildung 4.0“.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (Mitte), unterzeichnet den „Pakt für berufliche Weiterbildung 4.0“.
  • Foto 4 von 5
    Nach der Unterzeichnung: Der Präsident des Bayerischen Handwerktags Franz-Xaver Peteranderl, der Hauptgeschäftsführer des Bayerischen Industrie- und Handelskammertags Peter Driessen, Arbeitsministerin Kerstin Schreyer, MdL, Wirtschaftsminister Franz Josef Pschierer, MdL, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, der Hauptgeschäftsführer der vbw Bertram Brossardt, den Vorsitzenden der Geschäftsführung der Regionaldirektion Bayern der Bundesagentur für Arbeit Ralf Holtzwart und Der Vorsitzende des Deutschen Gewerkschaftsbunds Bayern Matthias Jena (v.l.n.r.).
    Nach der Unterzeichnung: Der Präsident des Bayerischen Handwerktags Franz-Xaver Peteranderl, der Hauptgeschäftsführer des Bayerischen Industrie- und Handelskammertags Peter Driessen, Arbeitsministerin Kerstin Schreyer, MdL, Wirtschaftsminister Franz Josef Pschierer, MdL, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, der Hauptgeschäftsführer der vbw Bertram Brossardt, der Vorsitzende der Geschäftsführung der Regionaldirektion Bayern der Bundesagentur für Arbeit Ralf Holtzwart und der Vorsitzende des Deutschen Gewerkschaftsbunds Bayern Matthias Jena (v.l.n.r.).
  • Foto 5 von 5
    Arbeitsministerin Kerstin Schreyer, MdL, (links) im Gespräch mit dem Hauptgeschäftsführer der vbw Bertram Brossardt (rechts).
    Arbeitsministerin Kerstin Schreyer, MdL (links), im Gespräch mit dem Hauptgeschäftsführer der vbw Bertram Brossardt (rechts).
Weiter blättern
Gruppenbild im Kuppelsaal der Staatskanzlei: Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL, (6. von links) mit dem Direktor des George C. Marshall Centers Keith W. Dayton (4. von links), dem deutschen stellvertretenden Direktor des George C. Marshall Centers Brigadegeneral a.D. Johann Berger (Mitte) und den Führungskräften der amerikanischen Streitkräfte.
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Besuch von Führungskräften der amerikanischen Streitkräfte

Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL, hat am 19. Juni 2018 Führungskräfte der amerikanischen Streitkräfte im Rahmen einer Informationsfahrt des George C. Marshall Centers in der Staatskanzlei empfangen.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 3
    Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL, (rechts) begrüßt den Direktor des George C. Marshall Centers Keith W. Dayton (links).
    Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (rechts), begrüßt den Direktor des George C. Marshall Centers Keith W. Dayton (links).
  • Foto 2 von 3
    Zum Besuch der Führungskräfte der amerikanischen Streitkräfte im Kuppelsaal der Staatskanzlei: Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL, (links) hält eine Rede.
    Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (links), heißt die Führungskräfte der amerikanischen Streitkräfte im Kuppelsaal der Bayerischen Staatskanzlei willkommen.
  • Foto 3 von 3
    Gruppenbild im Kuppelsaal der Staatskanzlei: Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL, (6. von links) mit dem Direktor des George C. Marshall Centers Keith W. Dayton (4. von links), dem deutschen stellvertretenden Direktor des George C. Marshall Centers Brigadegeneral a.D. Johann Berger (Mitte) und den Führungskräften der amerikanischen Streitkräfte.
    Gruppenbild im Kuppelsaal der Staatskanzlei: Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (6. von links), mit dem Direktor des George C. Marshall Centers Keith W. Dayton (4. von links), dem stellvertretenden Direktor des George C. Marshall Centers Brigadegeneral a.D. Johann Berger (Mitte) und den Führungskräften der amerikanischen Streitkräfte.
Weiter blättern
Über 400 Gäste sind zur Bayerischen Wirtschaftsnacht der vbw in das MOC Veranstaltungscenter in München gekommen. © vbw / Stefan Obermeier
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Bayerische Wirtschaftsnacht 2018

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hat am 18. Juni 2018 an der Bayerischen Wirtschaftsnacht 2018 der vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e.V. im MOC Veranstaltungscenter München teilgenommen. Das Motto lautete in diesem Jahr: Die Verbände als Lösungs- und Kompetenzträger.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 3
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hält eine Rede bei der 11. Bayerischen Wirtschaftsnacht der vbw. © vbw / Stefan Obermeier
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hält eine Rede bei der 11. Bayerischen Wirtschaftsnacht der vbw. © vbw / Stefan Obermeier
  • Foto 2 von 3
    Der Präsident der vbw Alfred Gaffal, der Hauptgeschäftsführer der vbw Bertram Brossardt, die Staatsministerin bei der Bundeskanzlerin und Beauftragte der Bundesregierung für Digitalisierung Dorothee Bär und Ministerpräsident Dr. Markus Söder MdL (v.l.n.r.). © vbw / Stefan Obermeier
    Der Präsident der vbw Alfred Gaffal, der Hauptgeschäftsführer der vbw Bertram Brossardt, die Staatsministerin bei der Bundeskanzlerin und Beauftragte der Bundesregierung für Digitalisierung Dorothee Bär, MdB, und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (v.l.n.r.). © vbw / Stefan Obermeier
  • Foto 3 von 3
    Über 400 Gäste sind zur Bayerischen Wirtschaftsnacht der vbw in das MOC Veranstaltungscenter in München gekommen. © vbw / Stefan Obermeier
    Über 400 Gäste sind zur Bayerischen Wirtschaftsnacht der vbw in das MOC Veranstaltungscenter in München gekommen. © vbw / Stefan Obermeier
Weiter blättern
Spatenstich für den Multifunktionssaal des BR-Studio Franken: Staatsminister Georg Eisenreich, MdL, der Intendant des Bayerischen Rundfunks Ulrich Wilhelm, Landtagspräsidentin Barbara Stamm, MdL, die Leiterin des Studio Franken Dr. Kathrin Degmair und Nürnbergs 2. Bürgermeister Christian Vogel (v.l.n.r.).
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Spatenstich für neuen Multifunktionssaal des BR-Studio Franken

Staatsminister Georg Eisenreich, MdL, hat am 18. Juni 2018 in Vertretung von Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, beim Spatenstich für den neuen Multifunktionssaal des BR-Studio Franken in Nürnberg teilgenommen. Eisenreich: „Der BR macht sein Studio Franken damit fit für eine moderne, trimediale Berichterstattung aus Franken für ganz Bayern. Ich freue mich, dass der BR damit auch die Regionalität seiner Berichterstattung weiter ausbaut. Ein herzliches Dankeschön an alle Journalistinnen und Journalisten in Bayern, die durch sachliche Berichterstattung das Vertrauen in unsere Demokratie stärken.“
Zurück blättern
  • Foto 1 von 4
    Spatenstich für den Multifunktionssaal des BR-Studio Franken: Staatsminister Georg Eisenreich, MdL, der Intendant des Bayerischen Rundfunks Ulrich Wilhelm, Landtagspräsidentin Barbara Stamm, MdL, die Leiterin des Studio Franken Dr. Kathrin Degmair und Nürnbergs 2. Bürgermeister Christian Vogel (v.l.n.r.).
    Spatenstich für den Multifunktionssaal des BR-Studio Franken: Staatsminister Georg Eisenreich, MdL, der Intendant des Bayerischen Rundfunks Ulrich Wilhelm, Landtagspräsidentin Barbara Stamm, MdL, die Leiterin des Studio Franken Dr. Kathrin Degmair und Nürnbergs 2. Bürgermeister Christian Vogel (v.l.n.r.).
  • Foto 2 von 4
    Medienminister Georg Eisenreich, MdL, hält eine Rede beim Spatenstich für den Multifunktionssaal des BR-Studio Franken.
    Medienminister Georg Eisenreich, MdL, hält eine Rede beim Spatenstich für den Multifunktionssaal des BR-Studio Franken.
  • Foto 3 von 4
    Im neuen Multifunktionssaal können BR-Sendungen wie „Kabarett aus Franken“ produziert werden. Außerdem sollen Aufnahmen im Musikbereich, wie zum Beispiel für BR Heimat oder Bayern plus, möglich sein.
  • Foto 4 von 4
    Medienminister Georg Eisenreich, MdL, vor dem Greenscreen.
    Medienminister Georg Eisenreich, MdL, vor dem Greenscreen.
Weiter blättern
Zahlreiche Gäste kamen zum Staatsempfang anlässlich des Mozartfestes in die Würzburger Residenz.
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Staatsempfang anlässlich des Mozartfestes in Würzburg

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hat am 16. Juni 2018 eine Rede beim Staatsempfang anlässlich des Mozartfestes in der Residenz in Würzburg gehalten. Das Motto der Veranstaltung greift die Mozart-Zeit auf und ist gleichzeitig aktuell: „Aufklärung. Klärung. Verklärung.“
Zurück blättern
  • Foto 1 von 4
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (2. von links), mit seiner Ehefrau Karin Baumüller-Söder (links) bei seiner Ankunft vor der Residenz in Würzburg.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (2. von links), mit seiner Ehefrau Karin Baumüller-Söder (links) bei seiner Ankunft vor der Residenz in Würzburg.
  • Foto 2 von 4
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts), mit seiner Ehefrau Karin Baumüller-Söder (links) in der Residenz in Würzburg.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts), mit seiner Ehefrau Karin Baumüller-Söder (links) in der Residenz in Würzburg.
  • Foto 3 von 4
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts), bei seiner Rede anlässlich des Mozartfestes, das unter dem Motto „Aufklärung. Klärung. Verklärung.“ steht.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts), bei seiner Rede anlässlich des Mozartfestes, das unter dem Motto „Aufklärung. Klärung. Verklärung.“ steht.
  • Foto 4 von 4
    Zahlreiche Gäste kamen zum Staatsempfang anlässlich des Mozartfestes in die Würzburger Residenz.
    Zahlreiche Gäste kamen zum Staatsempfang anlässlich des Mozartfestes in die Würzburger Residenz.
Weiter blättern
Der neue Spielbereich am Wöhrder See ist eröffnet: Der 2. Bürgermeister der Stadt Nürnberg Christian Vogel (links) und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts).
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Einweihung der Grünanlage an der Norikusbucht am Wöhrder See

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hat am 15. Juni 2018 bei der Einweihung der Grünanlage an der Norikusbucht am Wöhrder See in Nürnberg eine Rede gehalten. Die Grünanlage wurde zusammen mit Nürnbergs größtem Wasserspielplatz und einem Bewegungsparcours eröffnet.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 5
    Auf dem Weg zur Einweihung: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, in der Grünanlage an der Norikusbucht.
    Auf dem Weg zur Einweihung: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, in der Grünanlage an der Norikusbucht.
  • Foto 2 von 5
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hält eine Rede vor der Eröffnung der Nürnberger Norikusbucht.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hält eine Rede zur Eröffnung der Nürnberger Norikusbucht.
  • Foto 3 von 5
    Der neue Spielbereich am Wöhrder See ist eröffnet: Der 2. Bürgermeister der Stadt Nürnberg Christian Vogel (links) und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts).
    Der neue Spielbereich am Wöhrder See ist eröffnet: Der 2. Bürgermeister der Stadt Nürnberg Christian Vogel (links) und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts).
  • Foto 4 von 5
    Nürnbergs Wirtschaftsreferent Dr. Michael Fraas, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und Nürnbergs 2. Bürgermeister Christian Vogel (v.l.n.r.).
    Nürnbergs Wirtschaftsreferent Dr. Michael Fraas, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und Nürnbergs 2. Bürgermeister Christian Vogel (v.l.n.r.).
  • Foto 5 von 5
    Entenrennen: Ministerpräsident Dr. Markus, Söder, MdL, (Mitte) und Nürnbergs 2. Bürgermeister Christian Vogel (2. von links) bei der Eröffnung der Norikusbucht.
    Praxistest: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (Mitte), und Nürnbergs 2. Bürgermeister Christian Vogel (2. von links) bei der Eröffnung der Norikusbucht.
Weiter blättern
Ministerpräsident a. D. Günther Beckstein, Präsident der Hochschule für Musik Prof. Christoph Adt, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, Kulturreferentin der Stadt Nürnberg Prof. Dr. Julia Lehner und Karl Freller, MdL, bei der Übergabefeier der Hochschule für Musik Nürnberg (v.l.n.r.).
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Übergabefeier an der Hochschule für Musik Nürnberg

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hat am 15. Juni 2018 an der Übergabefeier der Hochschule für Musik Nürnberg teilgenommen. Nach vier Jahren Bauzeit hat die Stadt Nürnberg das ehemalige Sebastianspital feierlich an den Freistaat übergeben.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 4
    Ministerpräsident a. D. Günther Beckstein, Präsident der Hochschule für Musik Prof. Christoph Adt, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, Kulturreferentin der Stadt Nürnberg Prof. Dr. Julia Lehner und Karl Freller, MdL, bei der Übergabefeier der Hochschule für Musik Nürnberg (v.l.n.r.).
    Ministerpräsident a. D. Günther Beckstein, der Präsident der Hochschule für Musik Prof. Christoph Adt, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, die Kulturreferentin der Stadt Nürnberg Prof. Dr. Julia Lehner und der Direktor der Stiftung Bayerische Gedenkstätten Karl Freller, MdL, bei der Übergabefeier der Hochschule für Musik Nürnberg (v.l.n.r.).
  • Foto 2 von 4
    Bei der Übergabefeier spielt das Sinfonieorchester der Hochschule für Musik unter Leitung von Guido Johannes Rumstadt.
    Bei der Übergabefeier spielt das Sinfonieorchester der Hochschule für Musik unter der Leitung von Guido Johannes Rumstadt.
  • Foto 3 von 4
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, bei seiner Rede anlässlich der Übergabefeier der Hochschule für Musik Nürnberg.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, bei seiner Rede anlässlich der Übergabefeier der Hochschule für Musik Nürnberg.
  • Foto 4 von 4
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (Mitte), mit Architekt Robert Rechenauer (links), Präsident der Hochschule für Musik Prof. Christoph Adt (2. von links), Oberbürgermeister der Stadt Nürnberg Dr. Ulrich Maly (2. von rechts) und Kulturreferentin der Stadt Nürnberg Prof. Dr. Julia Lehner (rechts).
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (Mitte), mit Architekt Robert Rechenauer (links), dem Präsidenten der Hochschule für Musik Prof. Christoph Adt (2. von links), dem Oberbürgermeister der Stadt Nürnberg Dr. Ulrich Maly (2. von rechts) und der Kulturreferentin der Stadt Nürnberg Prof. Dr. Julia Lehner (rechts).
Weiter blättern
Nach dem Eintrag in das Goldene Buch: Nürnbergs Oberbürgermeister Dr. Ulrich Maly (links) und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts).
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Eintrag in das Goldene Buch der Stadt Nürnberg

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hat sich am 15. Juni 2018 im Nürnberger Rathaus in das Goldene Buch der Stadt eingetragen.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 4 / Video 1
    Nürnbergs Oberbürgermeister Dr. Ulrich Maly (rechts) begrüßt Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, (links) zu dessen Antrittsbesuch im Nürnberger Rathaus.
    Nürnbergs Oberbürgermeister Dr. Ulrich Maly (rechts) begrüßt Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (links), im Nürnberger Rathaus.
  • Foto 2 von 4 / Video 1
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hält ein Grußwort im Schönen Saal des Nürnberger Rathauses.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hält ein Grußwort im Schönen Saal des Nürnberger Rathauses.
  • Foto 3 von 4 / Video 1
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, (rechts) trägt sich in das Goldene Buch seiner Heimatstadt Nürnberg ein. Links: Der Oberbürgermeister der Stadt Nürnberg Dr. Ulrich Maly.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts), trägt sich in das Goldene Buch seiner Heimatstadt Nürnberg ein.
  • Foto 4 von 4 / Video 1
    Nach dem Eintrag in das Goldene Buch: Nürnbergs Oberbürgermeister Dr. Ulrich Maly (links) und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts).
    Eintrag in das Goldene Buch: Nürnbergs Oberbürgermeister Dr. Ulrich Maly (links) und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts).
  • Youtube Aktivierung

    Aktivierung erforderlich

    Durch das Klicken auf dieses Video werden in Zukunft Youtube-Videos auf www.bayern.de eingeblendet. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Youtube übermittelt werden. Sie können mit einem Klick dauerhaft das Abspielen aktivieren oder im Datenschutzschalter rechts die Aktivierung auch dauerhaft wieder rückgängig machen.

    Weitere Informationen

    Dauerhafte Aktivierung

Weiter blättern
Nach der Unterzeichnung: Der Landrat des Landkreises Augsburg Martin Sailer, Wissenschaftsministerin Prof. Dr. Marion Kiechle, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und Augsburgs Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl (v.l.n.r.).
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Transaktionsvertrag für Uniklinikum Augsburg unterzeichnet

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hat am 13. Juni 2018 zusammen mit der Bayerischen Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst Prof. Dr. Marion Kiechle, dem Landrat des Landkreises Augsburg Martin Sailer und dem Oberbürgermeister der Stadt Augsburg Dr. Kurt Gribl den Transaktionsvertrag zur Errichtung des Universitätsklinikums Augsburg im Prinz-Carl-Palais in München unterzeichnet. Dr. Söder: „Die neue Uniklinik in Augsburg ist auf der Zielgeraden. Sie ist eine enorme Stärkung für ganz Schwaben und verbessert die medizinische Versorgung der Menschen.“ Zur Pressemitteilung.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 7
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts), begrüßt den Augsburger Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl (links) und ...
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts), begrüßt den Augsburger Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl (links) und ...
  • Foto 2 von 7
    ... den Landrat des Landkreises Augsburg Martin Sailer (links).
    ... den Landrat des Landkreises Augsburg Martin Sailer (links).
  • Foto 3 von 7
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, unterzeichnet den Transaktionsvertrag zur Errichtung des Universitätsklinikums Augsburg im Prinz-Carl-Palais.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (sitzend), unterzeichnet den Transaktionsvertrag zur Errichtung des Universitätsklinikums Augsburg.
  • Foto 4 von 7
    Die weiteren Unterzeichner des Transaktionsvertrages: Der Landrat des Landkreises Augsburg Martin Sailer, ...
    Die weiteren Unterzeichner des Transaktionsvertrages: Der Landrat des Landkreises Augsburg Martin Sailer, ...
  • Foto 5 von 7
    Wissenschaftsministerin Prof. Dr. Marion Kiechle unterzeichnet den Transaktionsvertrag für die Errichtung des Universitätsklinikums Augsburg.
    ... Wissenschaftsministerin Prof. Dr. Marion Kiechle und ...
  • Foto 6 von 7
    Augsburgs Oberbürgermeister Dr. Kurt Griebl unterzeichnet den Transaktionsvertrag für die Errichtung des Universitätsklinikums Augsburg.
    ... Augsburgs Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl.
  • Foto 7 von 7
    Nach der Unterzeichnung: Der Landrat des Landkreises Augsburg Martin Sailer, Wissenschaftsministerin Prof. Dr. Marion Kiechle, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und Augsburgs Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl (v.l.n.r.).
    Nach der Unterzeichnung: Der Landrat des Landkreises Augsburg Martin Sailer, Wissenschaftsministerin Prof. Dr. Marion Kiechle, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und Augsburgs Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl (v.l.n.r.).
Weiter blättern
Gruppenbild (v.l.n.r.): Staatsminister Georg Eisenreich, MdL, der 1. Vorsitzende der Gesellschaft für Außenpolitik Dr. Horst Mahr, der stellvertretende Premierminister und Außenminister von Irland Simon Coveney und der Staatsminister im Auswärtigen Amt Niels Annen, MdB.
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

70 Jahre Gesellschaft für Außenpolitik

Staatsminister Georg Eisenreich, MdL, hat am 12. Juni 2018 am Festakt zum 70-jährigen Jubiläum der Gesellschaft für Außenpolitik in der Ludwig-Maximilians-Universität in München teilgenommen. Im Anschluss traf Staatsminister Georg Eisenreich, MdL, den stellvertretenden Premierminister und Außenminister von Irland Simon Coveney.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 8
    Staatsminister Georg Eisenreich, MdL (links), und der 1. Vorsitzende der Gesellschaft für Außenpolitik Dr. Horst Mahr (rechts) auf dem Weg zur Jubiläumsveranstaltung in der Großen Aula der Ludwig-Maximilians-Universität München.
    Staatsminister Georg Eisenreich, MdL (links), und der 1. Vorsitzende der Gesellschaft für Außenpolitik Dr. Horst Mahr (rechts) auf dem Weg zur Jubiläumsveranstaltung in der Großen Aula der Ludwig-Maximilians-Universität München.
  • Foto 2 von 8
    Der 1. Vorsitzende der Gesellschaft für Außenpolitik Dr. Horst Mahr begrüßt die Gäste zur Jubiläumsveranstaltung in der Großen Aula der Ludwig-Maximilians-Universität in München.
    Der 1. Vorsitzende der Gesellschaft für Außenpolitik Dr. Horst Mahr begrüßt die Gäste zur Jubiläumsveranstaltung in der Großen Aula der Ludwig-Maximilians-Universität in München.
  • Foto 3 von 8
    Staatsminister Georg Eisenreich, MdL, würdigt in seiner Rede die Arbeit der Gesellschaft für Außenpolitik und skizziert die europapolitischen Positionen der Staatsregierung: „Ein Europa, das sich auf die großen Fragen konzentriert, ist ein Gewinn für die Menschen. Die Bürgerinnen und Bürger werden wieder mehr Vertrauen in Europa gewinnen, wenn wir Fehlentwicklungen klar benennen und korrigieren.“
    Staatsminister Georg Eisenreich, MdL, würdigt in seiner Rede die Arbeit der Gesellschaft für Außenpolitik und skizziert die europapolitischen Positionen der Staatsregierung: „Ein Europa, das sich auf die großen Fragen konzentriert, ist ein Gewinn für die Menschen. Die Bürgerinnen und Bürger werden wieder mehr Vertrauen in Europa gewinnen, wenn wir Fehlentwicklungen klar benennen und korrigieren.“
  • Foto 4 von 8
    Staatsminister Georg Eisenreich, MdL (links), begrüßt den stellvertretenden Premierminister und Außenminister von Irland Simon Coveney (rechts).
    Staatsminister Georg Eisenreich, MdL (links), begrüßt den stellvertretenden Premierminister und Außenminister von Irland Simon Coveney (rechts).
  • Foto 5 von 8
    Gespräch zwischen Staatsminister Georg Eisenreich, MdL (3. von rechts), und dem stellvertretenden Premierminister und Außenminister von Irland Simon Coveney (3. von links). Themen des Gesprächs waren u.a. die Beziehungen zwischen Bayern und Irland, der Brexit und der EU-Haushalt.
    Gespräch zwischen Staatsminister Georg Eisenreich, MdL (3. von rechts), und dem stellvertretenden Premierminister und Außenminister von Irland Simon Coveney (3. von links). Themen des Gesprächs waren u.a. die Beziehungen zwischen Bayern und Irland, der Brexit und der EU-Haushalt.
  • Foto 6 von 8
    Gruppenbild (v.l.n.r.): Staatsminister Georg Eisenreich, MdL, der 1. Vorsitzende der Gesellschaft für Außenpolitik Dr. Horst Mahr, der stellvertretende Premierminister und Außenminister von Irland Simon Coveney und der Staatsminister im Auswärtigen Amt Niels Annen, MdB.
    Gruppenbild (v.l.n.r.): Staatsminister Georg Eisenreich, MdL, der 1. Vorsitzende der Gesellschaft für Außenpolitik Dr. Horst Mahr, der stellvertretende Premierminister und Außenminister von Irland Simon Coveney und der Staatsminister im Auswärtigen Amt Niels Annen, MdB.
  • Foto 7 von 8
    Das Gebirgsmusikkorps der Bundeswehr unter Leitung von Oberstleutnant Karl Kriner sorgt für die musikalische Umrahmung.
    Das Gebirgsmusikkorps der Bundeswehr unter Leitung von Oberstleutnant Karl Kriner sorgt für die musikalische Umrahmung.
  • Foto 8 von 8
    Zahlreiche Gäste sind zum Festakt anlässlich des 70-jährigen Jubiläums der Gesellschaft für Außenpolitik in die Große Aula der Ludwig-Maximilians-Universität München gekommen.
    Zahlreiche Gäste sind zum Festakt anlässlich des 70-jährigen Jubiläums der Gesellschaft für Außenpolitik in die Große Aula der Ludwig-Maximilians-Universität München gekommen.
Weiter blättern
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

3. Bayerischer Gedenktag für die Opfer von Flucht und Vertreibung

Staatsminister Dr. Marcel Huber hat am 26. Juni 2016 in Vertretung von Ministerpräsident Horst Seehofer an der Gedenkveranstaltung zum Gedenktag für die Opfer von Flucht und Vertreibung in Nürnberg teilgenommen. Der 3. Bayerische Gedenktag für die Opfer von Flucht und Vertreibung fand erstmals in Nürnberg und in zeitlicher Nähe zum bundesweiten Gedenktag statt, der am 20. Juni begangen wurde. Dr. Huber: „Der Gedenktag steht auch für Zukunft, für Völkerverständigung, für ein Europa des Miteinanders. Die Vertriebenen sind Beispiele für überzeugte Europäer.“ Zur Pressemitteilung.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 12
    Eine Inschrift am Zentralen Denkmal „Flucht und Vertreibung“.
    Eine Inschrift am Zentralen Denkmal „Flucht und Vertreibung“.
  • Foto 2 von 12
    Die Kränze des Bayerischen Ministerpräsidenten (Mitte), des Bundes der Vertriebenen (links) und der Fraktionen im Bayerischen Landtag (rechts) am Zentralen Denkmal „Flucht und Vertreibung“.
    Die Kränze des Bayerischen Ministerpräsidenten (Mitte), des Bundes der Vertriebenen (links) und der Fraktionen im Bayerischen Landtag (rechts) am Zentralen Denkmal „Flucht und Vertreibung“.
  • Foto 3 von 12
    Der Bamberger Erzbischof Dr. Ludwig Schick und Seine Eminenz Metropolit Augoustionos von der Griechisch-Orthodoxe Metropolie Deutschland und Exarch von Zentraleuropa.
    Der Bamberger Erzbischof Dr. Ludwig Schick und Seine Eminenz Metropolit Augoustinos von der Griechisch-Orthodoxe Metropolie Deutschland und Exarch von Zentraleuropa.
  • Foto 4 von 12
    Mitglieder der Landsmannschaft der Banater Schwaben beim 3. Bayerischen Gedenktag für die Opfer von Flucht und Vertreibung.
    Mitglieder der Landsmannschaft der Banater Schwaben beim 3. Bayerischen Gedenktag für die Opfer von Flucht und Vertreibung.
  • Foto 5 von 12
    Nach der Kranzniederlegung geht es zur Gedenkveranstaltung im Historischen Rathaussaal in Nürnberg.
    Nach der Kranzniederlegung geht es zur Gedenkveranstaltung im Historischen Rathaussaal in Nürnberg.
  • Foto 6 von 12
    Staatsminister Dr. Marcel Huber bei seiner Rede.
    Staatsminister Dr. Marcel Huber: „Die Vertriebenen sind Beispiele für überzeugte Europäer. Trotz ihres Leids, trotz ihres ungeheuren Verlusts haben sie früh Versöhnung gesucht und Kontakte zur alten Heimat aufgebaut.“
  • Foto 7 von 12
    Der Präsident des Bunds der Vertriebenen, MdB Dr. Bernd Fabritius, bei seiner Rede.
    Der Präsident des Bunds der Vertriebenen MdB Dr. Bernd Fabritius bei seiner Rede.
  • Foto 8 von 12
    Im Anschluss an die Gedenkrede wird das langjährige erfolgreiche Kultur-Projekt “Ihna” aus Erlangen vorgestellt.
    Im Anschluss an die Gedenkrede wird das langjährige erfolgreiche Kultur-Projekt “Ihna” aus Erlangen vorgestellt.
  • Foto 9 von 12
    Diskussionsrunde mit den Vertriebenensprechern der Fraktionen.
    Diskussionsrunde mit den Vertriebenensprechern der Fraktionen.
  • Foto 10 von 12
    Staatsminister Dr. Marcel Huber (Mitte) und der Präsident des Bunds der Vertriebenen MdB Dr. Bernd Fabritius mit Gästen des Gedenktages.
    Staatsminister Dr. Marcel Huber (Mitte) und der Präsident des Bunds der Vertriebenen MdB Dr. Bernd Fabritius mit Gästen des Gedenktages.
  • Foto 11 von 12
    Staatsminister Dr. Marcel Huber (links) im Gespräch mit Nürnbergs Oberbürgermeister Dr. Ulrich Maly (rechts).
    Staatsminister Dr. Marcel Huber (links) im Gespräch mit Nürnbergs Oberbürgermeister Dr. Ulrich Maly (rechts).
  • Foto 12 von 12
    Staatsempfang im Historischen Rathaussaal.
    Staatsempfang im Historischen Rathaussaal.
Weiter blättern

Anzahl der Einträge: 1111