Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse- Tool Piwik. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Hinweis schliessen
 

Metanavigation - Service-Menue

Suche

A   A   A
Service © Zhenikeyev - istockphoto

Fotoreihen

Suchen & Filtern

Seitenspezifische Suchfunktion

Suche

Anzahl der Einträge: 1035

Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Besuch bei der Lilium GmbH

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hat am 26. April 2018 die Firma Lilium GmbH am Sonderflughafen Oberpfaffenhofen bei Weßling besucht. Er informierte sich bei dem Besuch zum Entwicklungsstand von „Flugtaxis“. Die Lilium GmbH ist ein 2015 gegründetes Münchner Start-up, dass sich mit der Entwicklung von elektrisch angetriebenen Lufttaxis beschäftigt.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 3
    Der CEO der Lilium GmbH Daniel Wiegand (links) zeigt Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, (rechts) den Prototypen Eagle.
  • Foto 2 von 3
    Ministerpräsident Dr. Makrus Söder, MdL, (Mitte) mit MdL Markus Blume (rechts) und dem CEO der Lilium GmbH Daniel Wiegand (links).
  • Foto 3 von 3
    Gruppenbild: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, (2. von links), Dr. Tassilo Wanner (3. von links) und MdL Markus Blume (2. von rechts) mit dem Team von der Lilium GmbH Daniel Wiegand (links), Sebastian Born (4. von links), Matthias Meiner (4. von rechts), Patrick Nathen (3. von rechts) und Dr. Remo Gerber (rechts) vor dem Prototyp Eagle.
    Gruppenbild: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, (2. von links), Dr. Tassilo Wanner (3. von links) und MdL Markus Blume (2. von rechts) mit dem Team von der Lilium GmbH Daniel Wiegand (links), Sebastian Born (4. von links), Matthias Meiner (4. von rechts), Patrick Nathen (3. von rechts) und Dr. Remo Gerber (rechts) vor dem Prototyp Eagle.
Weiter blättern
Die erste Maß beim Maibockanstich (v.r.n.l.): Der Direktor des Hofbräuhauses Dr. Michael Möller, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und Finanzminister Albert Füracker, MdL. © P.O.A. Sigi Jantz
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Maibockanstich 2018

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hat am 25. April 2018 am Maibockanstich 2018 im Münchner Hofbräuhaus teilgenommen.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 6
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, (links) bekommt den Hofbräu-Humpen 2018 von Dr. Michael Moeller (rechts) überreicht © P.O.A. Sigi Jantz
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, (links) bekommt den Hofbräu-Humpen 2018 vom Direktor des Hofbräuhauses Dr. Michael Moeller (rechts) überreicht. © P.O.A. Sigi Jantz
  • Foto 2 von 6
    Finanzminister Albert Füracker (links) zapft das erste Fass an. Rechts: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL. Mitte: Dr. Michael Möller. © P.O.A. Sigi Jantz
    Finanzminister Albert Füracker (links) zapft das erste Fass an. © P.O.A. Sigi Jantz
  • Foto 3 von 6
    Die erste Maß beim Maibockanstich (v.r.n.l.): Der Direktor des Hofbräuhauses Dr. Michael Möller, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und Finanzminister Albert Füracker, MdL. © P.O.A. Sigi Jantz
    Die erste Maß beim Maibockanstich (v.r.n.l.): Der Direktor des Hofbräuhauses Dr. Michael Möller, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und Finanzminister Albert Füracker, MdL. © P.O.A. Sigi Jantz
  • Foto 4 von 6
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, (links) mit seiner Frau Karin Baumüller-Söder (rechts). © P.O.A. Sigi Jantz
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, (links) mit seiner Frau Karin Baumüller-Söder (rechts). © P.O.A. Sigi Jantz
  • Foto 5 von 6
    Finanzminister Albert Füracker, MdL, Django Asül und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (v.l.n.r.) Django Asül hielt beim tradtionellen Maibockanstich die Fastenpredigt. © P.O.A. Sigi Jantz
    Finanzminister Albert Füracker, MdL, Django Asül und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (v.l.n.r.). Django Asül hielt beim traditionellen Maibockanstich die Fastenpredigt. © P.O.A. Sigi Jantz
  • Foto 6 von 6
    Zahlreiche Gäste beim traditionellen Maibockanstich im Münchner Hofbräuhaus. © P.O.A. Sigi Jantz
    Zahlreiche Gäste beim traditionellen Maibockanstich im Münchner Hofbräuhaus. © P.O.A. Sigi Jantz
Weiter blättern
Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, (rechts) und Natalie Geisenberger (links). Sie gewann im Rodeln zweimal Gold, einmal im Einsitzer und einmal mit der Staffel.
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Empfang der Olympia- und Paralympics-Teilnehmer in Pyeongchang 2018

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hat am 25. April 2018 die Teilnehmerinnen und Teilnehmer an den Olympischen Winterspielen 2018 sowie den Winter-Paralympics 2018 in Pyeongchang im Kuppelsaal der Staatskanzlei empfangen.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 26 / Video 1
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, (rechts) und Natalie Geisenberger (links). Sie gewann im Rodeln zweimal Gold, einmal im Einsitzer und einmal mit der Staffel.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, (rechts) und Natalie Geisenberger (links). Sie gewann im Rodeln zweimal Gold, einmal im Einsitzer und einmal mit der Staffel.
  • Foto 2 von 26 / Video 1
    Skispringer Markus Eisenbichler (links) mit Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts).
    Skispringer Markus Eisenbichler (links) mit Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts).
  • Foto 3 von 26 / Video 1
    Auch Georg Hackl (rechts) tauscht sich mit den diesjährigen Olympioniken wie Natalie Geisenberger (links) beim Empfang im Kuppelsaal aus.
    Auch Georg Hackl (rechts) tauscht sich mit den diesjährigen Olympioniken wie Natalie Geisenberger (links) beim Empfang im Kuppelsaal aus.
  • Foto 4 von 26 / Video 1
    Gruppenbild: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und Innenminister Joachim Herrmann, MdL, mit den bayerischen Teilnehmerinnen und Teilnehmern an den Olympischen Winterspielen 2018 sowie den Winter-Paralympics 2018 in Pyeongchang.
    Gruppenbild: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und Innenminister Joachim Herrmann, MdL, mit den bayerischen Teilnehmerinnen und Teilnehmern an den Olympischen Winterspielen 2018 sowie den Winter-Paralympics 2018 in Pyeongchang.
  • Foto 5 von 26 / Video 1
    Eintrag in das Gästebuch der Bayerischen Staatsregierung von den bayerischen Teilnehmerinnen und Teilnehmern an den Olympia-Winterspielen sowie den Paralympics in Pyeongchang 2018.
    Eintrag in das Gästebuch der Bayerischen Staatsregierung von den bayerischen Teilnehmerinnen und Teilnehmern an den Olympia-Winterspielen sowie den Paralympics in Pyeongchang 2018.
  • Foto 6 von 26 / Video 1
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, begrüßt die bayerischen Teilnehmerinnen und Teilnehmer an den Olympischen Winterspielen 2018 sowie den Winter-Paralympics 2018.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, begrüßt die bayerischen Teilnehmerinnen und Teilnehmer an den Olympischen Winterspielen 2018 sowie den Winter-Paralympics 2018.
  • Foto 7 von 26 / Video 1
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, mit dem Skicrosser Florian Wilmsmann.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, mit dem Skicrosser Florian Wilmsmann.
  • Foto 8 von 26 / Video 1
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und die Skicrosserin Julia Eichinger.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und die Skicrosserin Julia Eichinger.
  • Foto 9 von 26 / Video 1
    Rollstuhlcurlerin Christiane Putzich bekommt von Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, einen Porzellanlöwen überreicht.
    Rollstuhlcurlerin Christiane Putzich bekommt von Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, einen Porzellanlöwen überreicht.
  • Foto 10 von 26 / Video 1
    Katharina Althaus und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL. Im Skispringen der Damen gewann Katharina Althaus die Goldmedaille.
    Katharina Althaus und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL. Im Skispringen der Damen gewann Katharina Althaus die Goldmedaille.
  • Foto 11 von 26 / Video 1
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, mit der Snowboarderin Silvia Mittermüller.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, mit der Snowboarderin Silvia Mittermüller.
  • Foto 12 von 26 / Video 1
    Der Freestyle-Skier Paul Eckert und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL.
    Der Freestyle-Skier Paul Eckert und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL.
  • Foto 13 von 26 / Video 1
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, mit der Snowboarderin Selina Jörg.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, mit der Snowboarderin Selina Jörg.
  • Foto 14 von 26 / Video 1
    Skilangläuferin Stefanie Böhler und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL.
    Skilangläuferin Stefanie Böhler und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL.
  • Foto 15 von 26 / Video 1
    Skeletonsportlerin Tina Hermann und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL.
    Skeletonsportlerin Tina Hermann und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL.
  • Foto 16 von 26 / Video 1
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und Snowboard-Sportlerin Anke Wöhrer.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und Snowboard-Sportlerin Anke Wöhrer.
  • Foto 17 von 26 / Video 1
    Anna Schaffelhuber bekommt von Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, einen Porzellanlöwen überreicht. Bei den Paralympics 2018 gewann die Monoskibobfahrerin Anna Schaffelhuber zweimal Gold und einmal Silber.
    Anna Schaffelhuber bekommt von Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, einen Porzellanlöwen überreicht. Bei den Paralympics 2018 gewann die Monoskibobfahrerin Anna Schaffelhuber zweimal Gold und einmal Silber.
  • Foto 18 von 26 / Video 1
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und Para-Skiathletin Anna-Maria Rieder.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und Para-Skiathletin Anna-Maria Rieder.
  • Foto 19 von 26 / Video 1
    Ramona Hofmeister (links) mit Innenminister Joachim Herrmann, MdL (rechts). Ramona Hofmeister holte im Snowboarden Bronze bei den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang.
    Ramona Hofmeister (links) mit Innenminister Joachim Herrmann, MdL (rechts). Ramona Hofmeister holte im Snowboarden Bronze bei den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang.
  • Foto 20 von 26 / Video 1
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, mit Ski-Freestylerin Celia Funkler.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, mit Ski-Freestylerin Celia Funkler.
  • Foto 21 von 26 / Video 1
    Der Leiter der Staatskanzlei Dr. Florian Herrmann, MdL, Innenminister Joachim Herrmann, MdL, Bobsportler Christian Rasp, Snowboarderin Ramona Hofmeister und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (v.l.n.r.).
    Der Leiter der Staatskanzlei Dr. Florian Herrmann, MdL, Innenminister Joachim Herrmann, MdL, Bobsportler Christian Rasp, Snowboarderin Ramona Hofmeister und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (v.l.n.r.).
  • Foto 22 von 26 / Video 1
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, mit dem Biathlet und Skilangläufer Johannes Kühn.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, mit dem Biathlet und Skilangläufer Johannes Kühn.
  • Foto 23 von 26 / Video 1
    Freestyle-Skierin Katharina Förster und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL.
    Freestyle-Skierin Katharina Förster und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL.
  • Foto 24 von 26 / Video 1
    Karl Geiger und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL. Karl Geiger gewann die Silbermedaille mit dem deutschen Team in Skispringen.
    Karl Geiger und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL. Karl Geiger gewann die Silbermedaille mit dem deutschen Team in Skispringen.
  • Foto 25 von 26 / Video 1
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, (links) und Skirennläufer Josef Ferstl (Mitte).
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, (links) und Skirennläufer Josef Ferstl (Mitte).
  • Foto 26 von 26 / Video 1
    Skirennläufer Linus Straßer und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL.
    Skirennläufer Linus Straßer und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL.
  • Youtube Aktivierung

    Aktivierung erforderlich

    Durch das Klicken auf dieses Video werden in Zukunft Youtube-Videos auf www.bayern.de eingeblendet. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Youtube übermittelt werden. Sie können mit einem Klick dauerhaft das Abspielen aktivieren oder im Datenschutzschalter rechts die Aktivierung auch dauerhaft wieder rückgängig machen.

    Weitere Informationen

    Dauerhafte Aktivierung

Weiter blättern
Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, bei seiner Rede auf dem Hauptausschuss des Bayerischen Beamtenbundes. © Bayerischer Beamtenbund / Andreas Gebert
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Hauptausschuss des Bayerischen Beamtenbundes e.V.

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hat am 25. April 2018 am Hauptausschuss des Bayerischen Beamtenbundes e.V. in München teilgenommen. Rund 200 Delegierte aller 53 im Bayerischen Beamtenbund zusammengeschlossenen Fachgewerkschaften kamen aus ganz Bayern und allen Bereichen des öffentlichen Dienstes zusammen, um an der Sitzung des höchsten Beschlussgremiums  teilzunehmen.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 3
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, bei seiner Rede auf dem Hauptausschuss des Bayerischen Beamtenbundes. © Bayerischer Beamtenbund / Andreas Gebert
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, bei seiner Rede auf dem Hauptausschuss des Bayerischen Beamtenbundes. © Bayerischer Beamtenbund / Andreas Gebert
  • Foto 2 von 3
    Der Vorsitzende des Bayerischen Beamtenbundes e.V. Rolf Habermann begrüßt die Teilnehmer des Hauptausschusses. Für Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hat er als Geschenk einen (Schoko)-Goldtaler mit dem Konterfei des Ministerpräsidenten. © Bayerischer Beamtenbund / Andreas Gebert
  • Foto 3 von 3
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, (rechts) und der Vorsitzende des Bayerischen Beamtenbundes e.V. Rolf Habermann (links). © Bayerischer Beamtenbund / Andreas Gebert
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, (rechts) und der Vorsitzende des Bayerischen Beamtenbundes e.V. Rolf Habermann (links). © Bayerischer Beamtenbund / Andreas Gebert
Weiter blättern
Gruppenbild: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, (Mitte) mit den Vertretern des Bundes der Bayerischen Gebirgsschützen-Kompanien.
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Gespräch mit Vertretern des Bundes der Bayerischen Gebirgsschützen-Kompanien

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hat am 24. April 2018 Vertreter des Bundes der Bayerischen Gebirgsschützen-Kompanien zu einem Gespräch in der Staatskanzlei empfangen. 1951 wurde der Bund der Bayerischen Gebirgsschützen-Kompanien gegründet. 47 Kompanien in sechs oberbayerischen Landkreisen entlang der Alpenkette zwischen Garmisch-Partenkirchen und Bad Reichenhall gehören dem Bund an.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 5
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, (rechts) begrüßt u.a. den Ehren-Landeshauptmann Karl Steininger (Mitte).
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, (rechts) begrüßt u.a. den Ehren-Landeshauptmann Karl Steininger (Mitte) ...
  • Foto 2 von 5
    ... und Landeshauptmann Martin Haberfellner (2. von rechts), den Landesmann-Stellvertreter Hans Baur (2. von links) sowie den Adujtanten des Landeshauptmanns und Geschäftsführenden Offizier Robert Stumbaum (links).
    ... und Landeshauptmann Martin Haberfellner (2. von rechts), den Landesmann-Stellvertreter Hans Baur (2. von links) sowie den Adujtanten des Landeshauptmanns und Geschäftsführenden Offizier Robert Stumbaum (links).
  • Foto 3 von 5
    Gruppenbild: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, (Mitte) mit den Vertretern des Bundes der Bayerischen Gebirgsschützen-Kompanien.
    Gruppenbild: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, (Mitte) mit den Vertretern des Bundes der Bayerischen Gebirgsschützen-Kompanien.
  • Foto 4 von 5
    Landeshauptmann Martin Haberfellner, Schatzmeister Günter Reichelt und Ehren-Landeshauptmann Karl Steininger (v.l.n.r.) bei ihrem Besuch in der Staatskanzlei.
    Landeshauptmann Martin Haberfellner, Schatzmeister Günter Reichelt und Ehren-Landeshauptmann Karl Steininger (v.l.n.r.) bei ihrem Besuch in der Staatskanzlei.
  • Foto 5 von 5
    Das Gespräch zwischen Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, (links) und den Vertretern des Bundes der Bayerischen Gebirgsschützenkompanien im Ministerratssaal in der Bayerischen Staatskanzlei.
    Das Gespräch zwischen Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, (links) und den Vertretern des Bundes der Bayerischen Gebirgsschützenkompanien im Ministerratssaal in der Bayerischen Staatskanzlei.
Weiter blättern
Staatsminister Dr. Florian Herrmann (links) und der Kommandeur des Landeskommandos Bayern, Brigadegeneral Helmut Dotzler (rechts).
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Gespräch mit Brigadegeneral Helmut Dotzler

Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL, hat am 23. April 2018 den Kommandeur des Landeskommandos Bayern, Brigadegeneral Helmut Dotzler, zu einem Gespräch in der Bayerischen Staatskanzlei empfangen.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 3
    Staatsminister Dr. Florian Herrmann (links) und der Kommandeur des Landeskommandos Bayern, Brigadegeneral Helmut Dotzler (rechts).
    Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (links), und der Kommandeur des Landeskommandos Bayern, Brigadegeneral Helmut Dotzler (rechts).
  • Foto 2 von 3
    Im Gespräch: Der Leiter der Staatskanzlei Dr. Florian Herrmann (links) mit Brigadegeneral Helmut Dotzler (rechts).
    Im Gespräch: Der Leiter der Staatskanzlei Dr. Florian Herrmann, MdL (links), mit Brigadegeneral Helmut Dotzler (rechts).
  • Foto 3 von 3
    Brigadegeneral Helmut Dotzler ist seit dem 27. November 2013 Kommandeur des Landeskommandos Bayern.
Weiter blättern
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

GastroFrühling 2018

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hat am 23. April 2018 am GastroFrühling 2018 auf der Theresienwiese München im Hippodrom Festzelt teilgenommen.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 4
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (2. von rechts), wird von der Präsidentin des Bayerischen Hotel- und Gaststättenverbands DEHOGA Bayern, Angela Inselkammer (links), zum GastroFrühling 2018 begrüßt.
  • Foto 2 von 4
    Gruppenfoto mit den Mini-Köchen: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (Mitte, 2. von links), die Präsidentin des Bayerischen Hotel- und Gaststättenverbands DEHOGA Bayern, Angela Inselkammer (Mitte) und Staatsminister Franz Josef Pschierer, MdL (Mitte, 2. von rechts).
  • Foto 3 von 4
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (Mitte), begrüßt die Besucher im Hippodrom Festzelt auf dem GastroFrühling 2018.
  • Foto 4 von 4
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (3. von rechts), mit der Präsidentin des Bayerischen Hotel- und Gaststättenverbands DEHOGA Bayern, Angela Inselkammer (2. von rechts), und Staatsminister Franz Josef Pschierer, MdL (rechts), beim GastroFrühling 2018 im Hippodrom Festzelt.
Weiter blättern
Der Bayerische Trachtenverbandes e.V. zu Besuch in der Staatskanzlei (v.l.n.r.): Andreas Oberprieler (Geschäftsführer des Bayerischen Trachtenverbandes e.V.), Erich Tahedl (Stellvertretender Vorsitzender des Bayerischen Trachtenverbandes e.V.), Günter Frey (Stellvertretender Vorsitzender des Bayerischen Trachtenverbandes e.V.), Hildegard Hoffmann (Schriftführerin des Bayerischen Trachtenverbandes e.V.), Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, Max Bertl (1. Landesvorsitzender des Bayerischen Trachtenverbandes e.V.), Peter Eicher (Stellvertretender Vorsitzender des Bayerischen Trachtenverbandes e.V.), Armin Schmid (1. Landesjugendvertreter des Bayerischen Trachtenverbandes e.V.) und Anton Hötzelsperger (Presse: Stellvertretender Vorsitzender).
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Gespräch mit Vertretern des Bayerischen Trachtenverbandes e.V.

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hat am 23. April 2018 ein Gespräch mit den Vertretern des Bayerischen Trachtenverbandes e.V. in der Bayerischen Staatskanzlei geführt.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 3
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (2. von rechts), begrüßt den 1. Landesvorsitzenden des Bayerischen Trachtenverbandes e.V., Max Bertl (2. von links).
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (2. von rechts), begrüßt den 1. Landesvorsitzenden des Bayerischen Trachtenverbandes e.V., Max Bertl (2. von links).
  • Foto 2 von 3
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (2. von rechts) begrüßt den stellvertretenden Vorsitzenden des Bayerischen Trachtenverbandes e.V., Erich Tahedel (3. von links).
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (2. von rechts), begrüßt den stellvertretenden Vorsitzenden des Bayerischen Trachtenverbandes e.V., Erich Tahedel (3. von links).
  • Foto 3 von 3
    Der Bayerische Trachtenverbandes e.V. zu Besuch in der Staatskanzlei (v.l.n.r.): Andreas Oberprieler (Geschäftsführer des Bayerischen Trachtenverbandes e.V.), Erich Tahedl (Stellvertretender Vorsitzender des Bayerischen Trachtenverbandes e.V.), Günter Frey (Stellvertretender Vorsitzender des Bayerischen Trachtenverbandes e.V.), Hildegard Hoffmann (Schriftführerin des Bayerischen Trachtenverbandes e.V.), Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, Max Bertl (1. Landesvorsitzender des Bayerischen Trachtenverbandes e.V.), Peter Eicher (Stellvertretender Vorsitzender des Bayerischen Trachtenverbandes e.V.), Armin Schmid (1. Landesjugendvertreter des Bayerischen Trachtenverbandes e.V.) und Anton Hötzelsperger (Presse: Stellvertretender Vorsitzender).
    Der Bayerische Trachtenverband e.V. zu Besuch in der Staatskanzlei (v.l.n.r.): Andreas Oberprieler (Geschäftsführer des Bayerischen Trachtenverbandes e.V.), Erich Tahedl (Stellvertretender Vorsitzender des Bayerischen Trachtenverbandes e.V.), Günter Frey (Stellvertretender Vorsitzender des Bayerischen Trachtenverbandes e.V.), Hildegard Hoffmann (Schriftführerin des Bayerischen Trachtenverbandes e.V.), Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, Max Bertl (1. Landesvorsitzender des Bayerischen Trachtenverbandes e.V.), Peter Eicher (Stellvertretender Vorsitzender des Bayerischen Trachtenverbandes e.V.), Armin Schmid (1. Landesjugendvertreter des Bayerischen Trachtenverbandes e.V.) und Anton Hötzelsperger (Presse: Stellvertretender Vorsitzender des Bayerischen Trachtenverbandes e.V.).
Weiter blättern
Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, (hinten, Mitte) auf dem Weg zur Kranzniederlegung. Mitglieder von Jugendorganisationen legen Kränze am Platz der Nationen nieder. © Bernhard Neumann
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Gedenkakt zum 73. Jahrestag der Befreiung des KZ Flossenbürg

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hat am 22. April 2018 am Gedenkakt zum 73. Jahrestag der Befreiung des KZ Flossenbürg teilgenommen. Dr. Söder: „Es kann und darf niemals ein Vergessen geben.“
Zurück blättern
  • Foto 1 von 5
    Der Leiter der KZ-Gedenkstätte Flossenbürg Dr. Jörg Skriebeleit begrüßt die Gäste zum Gedenkakt zum 73. Jahrestag der Befreiung des KZ Flossenbürg. © KZ-Gedenkstätte Flossenbürg
    Der Leiter der KZ-Gedenkstätte Flossenbürg Dr. Jörg Skriebeleit begrüßt die Gäste zum Gedenkakt anlässlich des 73. Jahrestages der Befreiung des KZ Flossenbürg. © KZ-Gedenkstätte Flossenbürg
  • Foto 2 von 5
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, (hinten, Mitte) auf dem Weg zur Kranzniederlegung. Mitglieder von Jugendorganisationen legen Kränze am Platz der Nationen nieder. © Bernhard Neumann
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (hinten, Mitte), auf dem Weg zur Kranzniederlegung. Mitglieder von Jugendorganisationen legen Kränze am Platz der Nationen nieder. © Bernhard Neumann
  • Foto 3 von 5
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL: „Wir werden den Standort Flossenbürg und die Gedenkstätte weiterentwickeln.“ © Bernhard Neumann
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL: „Wir werden den Standort Flossenbürg und die Gedenkstätte weiterentwickeln.“ © Bernhard Neumann
  • Foto 4 von 5
    14 ehemalige Hälftlinge aus Polen, der Ukraine, Italenm, Belgien, Israel, Slowenien, Österreich, Deutschland, Tschechien, Großbritannien und Schweden sowie mehr als 100 Angehörige nehmen am Gedenkakt in Flossenbürg teil. © KZ-Gedenkstätte Flossenbürg
    14 ehemalige Häftlinge aus Polen, der Ukraine, Italien, Belgien, Israel, Slowenien, Österreich, Deutschland, Tschechien, Großbritannien und Schweden sowie mehr als 100 Angehörige nehmen am Gedenkakt in Flossenbürg teil. © KZ-Gedenkstätte Flossenbürg
  • Foto 5 von 5
    Der Direktor der Stiftung bayerischer Gedenkstätten Karl Freller (2 von links), Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, (Mitte) und Kultusminister Bernd Sibler (3. von rechts) bei der KZ-Gedenkstätte Flossenbürg. © Bernhard Neumann
    Der Direktor der Stiftung bayerischer Gedenkstätten Karl Freller (2 von links), Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, (Mitte) und Kultusminister Bernd Sibler (3. von rechts) in der KZ-Gedenkstätte Flossenbürg. © Bernhard Neumann
Weiter blättern
Gruppenbild vor dem Konzeptauto „Jack“: Oberbürgermeister der Stadt Ingolstadt, Dr. Christian Lösel, Präsident der Technischen Hochschule Ingolstadt, Prof. Walter Schober, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, Vorstand Personal und Organisation der AUDI AG, Wendelin Göbel (v.l.n.r). Das Forschungsauto passt seinen Fahrstil besonders harmonisch der jeweiligen Situation an. © AUDI AG, Stefan Sauer
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Smart City: Gespräch im Rahmen der Langen Nacht der Unternehmen und der Wissenschaft

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hat am 20. April 2018 an einer Podiumsdiskussion in der TH Ingolstadt zum Thema „Smart City“ im Rahmen der „Langen Nacht der Unternehmen und der Wissenschaft“ teilgenommen. Außerdem hat Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, eine Testfahrt im automatisierten Forschungsauto „Audi A7 piloted driving concept“ unternommen.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 4
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, bei der Podiumsdiskussion unter dem Motto „Smart. Urban. Mobil: Lebenswerte Innovationsregion Ingolstadt 2030+“ zum Thema „Smart City“. Im Bild (v.l.n.r.): Geschäftsführer brigk – Digitales Gründerzentrum der Region Ingolstadt, Dr. Franz Glatz, Vorstand Personal und Organisation AUDI AG, Wendelin Göbel, Ingolstadts Oberbürgermeister, Dr. Christian Lösel, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, Dr. Mara Cole, Direktor Connected Mobility, Zentrum Digitalisierung.Bayern, Prof. Dr. Harry Wagner, Professor für Automotive und MobilityManagement der TH Ingolstadt, Christian Gärtner, Moderator, CEO Urban Standards GmbH. © AUDI AG, Stefan Sauer
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, bei der Podiumsdiskussion unter dem Motto „Smart. Urban. Mobil: Lebenswerte Innovationsregion Ingolstadt 2030+“ zum Thema „Smart City“. Im Bild (v.l.n.r.): Geschäftsführer brigk – Digitales Gründerzentrum der Region Ingolstadt, Dr. Franz Glatz, Vorstand Personal und Organisation AUDI AG, Wendelin Göbel, Ingolstadts Oberbürgermeister, Dr. Christian Lösel, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, Dr. Mara Cole, Direktor Connected Mobility, Zentrum Digitalisierung.Bayern, Prof. Dr. Harry Wagner, Professor für Automotive und MobilityManagement der TH Ingolstadt, Christian Gärtner, Moderator, CEO Urban Standards GmbH. © AUDI AG, Stefan Sauer
  • Foto 2 von 4
    Ingolstadts Oberbürgermeister Dr. Christian Lösel (links), Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (Mitte) und Wendelin Göbel, Vorstand Personal und Organisation (rechts) beim Unterzeichnen des „Letter of Intent“ für die urbane Mobilität der Zukunft. Das Ziel dieser Absichtserklärung für das Ingolstadt von morgen lautet: smart, urban, mobil und lebenswert für die Menschen. © AUDI AG, Stefan Sauer
    Ingolstadts Oberbürgermeister Dr. Christian Lösel (links), Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (Mitte) und Wendelin Göbel, Vorstand Personal und Organisation (rechts) beim Unterzeichnen des „Letter of Intent“ für die urbane Mobilität der Zukunft. Das Ziel dieser Absichtserklärung für das Ingolstadt von morgen lautet: smart, urban, mobil und lebenswert für die Menschen. © AUDI AG, Stefan Sauer
  • Foto 3 von 4
    Gruppenbild vor dem Konzeptauto „Jack“: Oberbürgermeister der Stadt Ingolstadt, Dr. Christian Lösel, Präsident der Technischen Hochschule Ingolstadt, Prof. Walter Schober, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, Vorstand Personal und Organisation der AUDI AG, Wendelin Göbel (v.l.n.r). Das Forschungsauto passt seinen Fahrstil besonders harmonisch der jeweiligen Situation an. © AUDI AG, Stefan Sauer
    Gruppenbild vor dem Konzeptauto „Jack“: Oberbürgermeister der Stadt Ingolstadt, Dr. Christian Lösel, Präsident der Technischen Hochschule Ingolstadt, Prof. Walter Schober, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, Vorstand Personal und Organisation der AUDI AG, Wendelin Göbel (v.l.n.r). Das Forschungsauto passt seinen Fahrstil besonders harmonisch der jeweiligen Situation an. © AUDI AG, Stefan Sauer

  • Foto 4 von 4
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, ließ sich zusammen mit dem Vorstand für Personal und Organisation der AUDI AG, Wendelin Göbel und Ingolstadts Oberbürgermeister Dr. Christian Lösel, auf der Autobahn A9 fahren. Der Ministerpräsident zeigte sich bei der Ankunft an der Technischen Hochschule Ingolstadt beeindruckt von der Fahrt mit dem Konzeptauto „Jack“. © AUDI AG, Stefan Sauer
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, im Forschungsauto „Jack“. Der Ministerpräsident zeigte sich bei der Ankunft an der Technischen Hochschule Ingolstadt beeindruckt von der Fahrt mit dem Konzeptauto „Jack“. © AUDI AG, Stefan Sauer
Weiter blättern
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Wettbewerb: Neues Konzerthaus Nürnberg

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hat am 20. April 2018 an der Pressekonferenz anlässlich der Vorstellung der Wettbewerbsergebnisse für den Neubau eines Konzerthauses in Nürnberg teilgenommen. Einstimmig hat die Jury den ersten Preis an das Team Johannes Kappler Architektur und Städtebau GmbH (Nürnberg) in Arbeitsgemeinschaft mit Super Future Collective (Nürnberg) und Topotek 1 Architektur GmbH (Berlin/Zürich) vergeben. Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL „Hochkultur findet auch in Nürnberg statt. Deshalb habe ich mich von Anfang an dafür stark gemacht, dass der Freistaat Bayern den Bau des neuen Konzerthauses in Nürnberg kräftig unterstützt. Heute freue ich mich, dass der Traum vieler Nürnberger endlich Gestalt annimmt.“ Baubeginn soll im Sommer 2021 sein, die Fertigstellung ist für den Sommer 2023 vorgesehen.    
 
Zurück blättern
  • Foto 1 von 3
    Das neue Konzerthaus in Nürnberg baut das Team Johannes Kappler Architektur und Städtebau GmbH (Nürnberg) in Arbeitsgemeinschaft mit Super Future Collective (Nürnberg) und Topotek 1 Architektur GmbH (Berlin/Zürich). Das gaben auf einer Pressekonferenz bekannt: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, (2.v.l.), Kulturreferentin Prof. Dr. Julia Lehner, Oberbürgermeister Dr. Ulrich Maly, Planungs- und Baureferent Daniel F. Ulrich und Architekt Amandus Sattler, Vorsitzender des Preisgerichts (v.l.).
    © Stadt Nürnberg/Christine Dierenbach
  • Foto 2 von 3
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL: „ Der ausgewählte Entwurf hat Strahlkraft und wird in Nürnberg ein neues kulturelles Ausrufezeichen setzen.“ © Super Future Collective Nürnberg (Architektur), Johannes Kappler Architektur und Städtebau GmbH Nürnberg (Architektur), Topotek 1 Architektur GmbH Berlin (Architektur)
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL: „Der ausgewählte Entwurf hat Strahlkraft und wird in Nürnberg ein neues kulturelles Ausrufezeichen setzen.“
    © Super Future Collective Nürnberg (Architektur), Johannes Kappler Architektur und Städtebau GmbH Nürnberg (Architektur), Topotek 1 Architektur GmbH Berlin (Architektur)
  • Foto 3 von 3
    Das neue Konzerthaus Nürnberg in direkter Nachbarschaft zur denkmalgeschützten Meistersingerhalle baut das Team Johannes Kappler Architektur und Städtebau GmbH (Nürnberg) in Arbeitsgemeinschaft mit Super Future Collective (Nürnberg) und Topotek 1 Architektur GmbH (Berlin/Zürich). Das Bild zeigt ein weißes Miniatur-Modell der neuen Konzerthalle© Super Future Collective Nürnberg (Architektur), Johannes Kappler Architektur und Städtebau GmbH Nürnberg (Architektur), Topotek 1 Architektur GmbH Berlin (Architektur)
    Der Vorschlag für das neue Konzerthaus in Nürnberg mit Naturstein-, Holz- und Glaselementen zeichnet sich durch Klarheit aus und schafft mit der denkmalgeschützten Meistersingerhalle in direkter Nachbarschaft eine gelungene Ensemblewirkung - so die Begründung der Jury für ihre Entscheidung.
    © Super Future Collective Nürnberg (Architektur), Johannes Kappler Architektur und Städtebau GmbH Nürnberg (Architektur), Topotek 1 Architektur GmbH Berlin (Architektur)
Weiter blättern
Jonathan Fulcher (2. von links) und Luis Kleinwort (2. von rechts) entwickelten "PointCopter" – eine innovative Steuerung für Quadrocopter. Sie fanden bestehende Steuerungssysteme unhandlich.
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Jugend forscht 2018: Ehrung der Landessieger

Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL, hat am 20. April 2018 in Vertretung des Bayerischen Ministerpräsidenten Dr. Markus Söder, MdL, bei einem Empfang im Prinz-Carl-Palais in München die Siegerinnen und Sieger des Landeswettbewerbs Bayern „Jugend forscht 2018“ geehrt. Dr. Herrmann: „Bei ‚Jugend forscht‘ verwirklichen junge Menschen voller Fleiß, Erfindergeist und Kreativität ihre eigenen Forschungs- und Entwicklungsideen. Dafür haben sie alle höchste Anerkennung verdient. Ich bin schlicht begeistert vom Elan unserer bayerischen Siegerinnen und Sieger, die neben Schule und Ausbildung voller Enthusiasmus an ihren Forschungsprojekten gearbeitet haben.“ Die Wacker Chemie AG ist 2018 das Patenunternehmen des Landeswettbewerbs.  Zu Jugend forscht - Bayern.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 13
    Staatsminister Dr. Florian Herrmann: „Wir alle können stolz auf diese jungen Talente sein. Sie zeigen: Bayern ist das Land der klugen Köpfe, wo Wissenschaft und Forschung schon junge Menschen begeistern und zu Höchstleistungen motivieren.“
    Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL: „Wir alle können stolz auf diese jungen Talente sein. Sie zeigen: Bayern ist das Land der klugen Köpfe, wo Wissenschaft und Forschung schon junge Menschen begeistern und zu Höchstleistungen motivieren.“
  • Foto 2 von 13
    Ogün Aksoy (2. von rechts), Philipp Hohner (Mitte) und Simon Niedt de Matos (2. von links) gewannen mit „TOM: Total Organisation Manager“ in der Fachkategorie „Arbeitswelt“. TOM ist ein von den Preisträgern programmiertes Computerprogramm, um Arbeitsabläufe in ihrer Ausbildungswerkstatt transparenter zu gestalten.
    Ogün Aksoy (2. von rechts), Philipp Hohner (Mitte) und Simon Niedt de Matos (2. von links), , Auszubildende bei der Robert Bosch GmbH Bamberg, gewannen mit „TOM: Total Organisation Manager“ in der Fachkategorie „Arbeitswelt“. TOM ist ein von den Preisträgern programmiertes Computerprogramm, um Arbeitsabläufe in ihrer Ausbildungswerkstatt transparenter zu gestalten.
  • Foto 3 von 13
    Der Betreuungslehrer Dr. Andreas Reuter nahm in Vertretung für Laura Holecek am Empfang teil. Laura Holecek, Schülerin am Gymnasium Alexandrinum Coburg, ermittelte mit einer Arbeit zum Einfluss von Vesikulär-arbuskulärer Mykorrhiza (VAM) auf die Mineralstoffaufnahme von Grünlandpflanzen (Paprika und Sommerweizen).
    Der Betreuungslehrer Dr. Andreas Reuter nahm in Vertretung für Laura Holecek am Empfang teil. Laura Holecek, Schülerin am Gymnasium Alexandrinum Coburg, ermittelte mit einer Arbeit zum Einfluss von Vesikulär-arbuskulärer Mykorrhiza (VAM) auf die Mineralstoffaufnahme von Grünlandpflanzen (Paprika und Sommerweizen).
  • Foto 4 von 13
    Moritz Hamberger erforschte, wie sich die einzellige Grünalge Chlorella vulgaris als regenerativer Energieträger zur Herstellung von Fettsäuremethylester (FAME) nutzen lässt.
    Moritz Hamberger, Schüler am Katharinen-Gymnasium Ingolstadt, erforschte, wie sich die einzellige Grünalge Chlorella vulgaris als regenerativer Energieträger zur Herstellung von Fettsäuremethylester (FAME) nutzen lässt.
  • Foto 5 von 13
    Lukas Rother verglich Daten der Mondsonde LRO mit einem Temperaturmodell für den Südpol des Erdtrabanten.
    Lukas Rother, Schüler am Otto-von-Taube-Gymnasium Gauting, verglich Daten der Mondsonde LRO mit einem Temperaturmodell für den Südpol des Erdtrabanten.
  • Foto 6 von 13
    Michael Lantelme befasste sich mit Warings Verallgemeinerung des Vier-Quadrate-Satzes, einem Problem der Zahlentheorie.
    Michael Lantelme, Schüler am Humboldt-Gymnasium Vaterstetten, befasste sich mit Warings Verallgemeinerung des Vier-Quadrate-Satzes, einem Problem der Zahlentheorie.
  • Foto 7 von 13
    Fionn Langhans entwickelte eine Programmiersprache, mit der sich der Quelltext eines Programms möglichst kurz gestalten lässt und die möglichst wenig Laufzeitressourcen verbraucht.
    Fionn Langhans, Schüler am König-Karlmann-Gymnasium Altötting, entwickelte eine Programmiersprache, mit der sich der Quelltext eines Programms möglichst kurz gestalten lässt und die möglichst wenig Laufzeitressourcen verbraucht.
  • Foto 8 von 13
    Elias Kohler forschte zur Physik der Sanduhr. Während eines Spieleabends mit der Familie kam ihm die Frage, ob es eine allgemeine physikalische Beschreibung für die Ausflussdauer einer Sanduhr gibt.
    Elias Kohler, Schüler am Vöhlin-Gymnasium Memmingen, forschte zur Physik der Sanduhr. Während eines Spieleabends mit der Familie kam ihm die Frage, ob es eine allgemeine physikalische Beschreibung für die Ausflussdauer einer Sanduhr gibt.
  • Foto 9 von 13
    Elisabeth Walter befasste sich mit dem sogenannten NA62-Experiment am Teilchenbeschleuniger CERN, also der Suche nach schweren Neutrinos.
    Elisabeth Walter, Schülerin am Paul-Pfinzing-Gymnasium Hersbruck, befasste sich mit dem sogenannten NA62-Experiment am Teilchenbeschleuniger CERN, also der Suche nach schweren Neutrinos.
  • Foto 10 von 13
    Noah Dormann befasste sich mit dem gummigetriebenen Freiflug, genauer mit dem Zusammenhang zwischen Drehmoment und Zugkraft.
    Noah Dormann, Schüler am Chiemgau-Gymnasium Traunstein, befasste sich mit dem gummigetriebenen Freiflug, genauer mit dem Zusammenhang zwischen Drehmoment und Zugkraft.
  • Foto 11 von 13
    Jonathan Fulcher (2. von links) und Luis Kleinwort (2. von rechts) entwickelten "PointCopter" – eine innovative Steuerung für Quadrocopter. Sie fanden bestehende Steuerungssysteme unhandlich.
    Jonathan Fulcher (2. von links) und Luis Kleinwort (2. von rechts), Schüler am Wirsberg-Gymnasium Würzburg, entwickelten "PointCopter" – eine innovative Steuerung für Quadrocopter. Sie fanden bestehende Steuerungssysteme unhandlich.
  • Foto 12 von 13
    Das beste interdisziplinäre Projekt: Paul Pöller erhält den Sonderpreis des Bayerischen Staatsministers für Unterricht und Kultus für seine physikalischen Untersuchungen zum Bogenschießen.
    Das beste interdisziplinäre Projekt: Paul Pöller, Schüler am Staatlichen Gymnasium Friedberg, erhält den Sonderpreis des Bayerischen Staatsministers für Unterricht und Kultus für seine physikalischen Untersuchungen zum Bogenschießen.
  • Foto 13 von 13
    Die Landeswettbewerbsleiterin „Jugend forscht Bayern“ Dr. Monika Christl (links), Staatsminister Dr. Florian Herrmann (3. von rechts) und das Vorstandsmitglied der Wacker Chemie AG Auguste Willems (rechts) mit den des Landeswettbewerbs Bayern „Jugend forscht 2018“.
    Die Landeswettbewerbsleiterin „Jugend forscht Bayern“ Dr. Monika Christl (links), Staatsminister Dr. Florian Herrmann (3. von rechts) und das Vorstandsmitglied der Wacker Chemie AG Auguste Willems (rechts) mit den Siegerinnen und Siegern des Landeswettbewerbs Bayern „Jugend forscht 2018“.
Weiter blättern
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

90. Geburtstag von Papst emeritus Benedikt XVI.

Ministerpräsident Horst Seehofer ist am 17. April 2017 zu Papst emeritus Benedikt XVI. nach Rom gereist. Seehofer zum 90. Geburtstag von Papst emeritus Benedikt XVI.: „Der bayerische Papst emeritus hat Geburtstag und Bayern gratuliert und sagt „Vergelt´s Gott“! Mit Weisheit und Umsicht hat Papst Benedikt XVI. seine Kirche geführt, tief verwurzelt im Glauben hat er uns Gläubigen Halt und Orientierung gegeben, als geistlicher Oberhirte und einer der renommiertesten Theologen unserer Zeit.“ Zur Pressemitteilung.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 6
    Ministerpräsident Horst Seehofer (2. von links) gratuliert Papst emeritus Benedikt XVI. (rechts) zum 90. Geburtstag. In Hintergrund: Karin Seehofer (links) und Staatsminister Dr. Ludwig Spaenle (Mitte).
    Ministerpräsident Horst Seehofer (2. von links) gratuliert Papst emeritus Benedikt XVI. (rechts) zum 90. Geburtstag. In Hintergrund: Karin Seehofer (links) und Staatsminister Dr. Ludwig Spaenle (Mitte).
  • Foto 2 von 6
    Im Gespräch: Priester Georg Ratzinger, Landtagspräsidentin Barbara Stamm, Papst emeritus Benedikt XVI., Ministerpräsident Horst Seehofer, Karin Seehofer und Staatsminister Dr. Ludwig Spaenle (v.l.n.r.).
    Im Gespräch: Priester Georg Ratzinger, Landtagspräsidentin Barbara Stamm, Papst emeritus Benedikt XVI., Ministerpräsident Horst Seehofer, Karin Seehofer und Staatsminister Dr. Ludwig Spaenle (v.l.n.r.).
  • Foto 3 von 6
    Als Geschenk bekommt Papst emeritus Benedikt XVI. (Mitte) von Ministerpräsident Horst Seehofer (rechts) einen Präsentkorb mit bayerischen Schmankerln.
    Als Geschenk bekommt Papst emeritus Benedikt XVI. (Mitte) von Ministerpräsident Horst Seehofer (rechts) einen Präsentkorb mit bayerischen Schmankerln.
  • Foto 4 von 6
    Auf den 90. Geburtstag von Papst emeritus Benedikt XVI.: Ministerpräsident Horst Seehofer und Papst emeritus Benedikt XVI. stoßen an. Im Hintergrund: Erzbischof Georg Gänswein.
    Auf den 90. Geburtstag von Papst emeritus Benedikt XVI.: Ministerpräsident Horst Seehofer und Papst emeritus Benedikt XVI. stoßen an. Im Hintergrund: Erzbischof Georg Gänswein.
  • Foto 5 von 6
    Papst emeritus Benedikt XVI. nimmt Geburtstagsglückwünsche von den Gästen aus Bayern entgegen.
    Papst emeritus Benedikt XVI. nimmt Geburtstagsglückwünsche von den Gästen aus Bayern entgegen.
  • Foto 6 von 6
    Gruppenbild: Ministerpräsident Horst Seehofer, Papst emeritus Benedikt XVI., Priester Georg Ratzinger, Landtagspräsidentin Barbara Stamm, Karin Seehofer, Staatsminister Dr. Ludwig Spaenle und Staatsminister Dr. Marcel Huber mit einer Delegation aus Bayern.
    Gruppenbild: Ministerpräsident Horst Seehofer, Papst emeritus Benedikt XVI., Priester Georg Ratzinger, Landtagspräsidentin Barbara Stamm, Karin Seehofer, Staatsminister Dr. Ludwig Spaenle und Staatsminister Dr. Marcel Huber mit einer Delegation aus Bayern.
Weiter blättern

Anzahl der Einträge: 1035