Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse- Tool Piwik. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Hinweis schliessen
 

Metanavigation - Service-Menue

Suche

A   A   A
Service © Zhenikeyev - istockphoto

Fotoreihen

Suchen & Filtern

Seitenspezifische Suchfunktion

Suche

Anzahl der Einträge: 1236

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, (rechts) empfängt Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (links) in der Staatskanzlei.
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Kabinettssitzung mit Bundesgesundheitsminister Jens Spahn

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hat am 18. September 2018 die Sitzung des Ministerrates in der Staatskanzlei geleitet. An der Sitzung des Kabinetts nahm auch Jens Spahn, Bundesminister für Gesundheit, teil. Im Mittelpunkt der Beratungen standen Gesundheit und Pflege. Zum Bericht der Kabinettssitzung am 18. September 2018 - Teil 1.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 4 / Video 1
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, (rechts) empfängt Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (links) in der Staatskanzlei.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts), empfängt Bundesgesundheitsminister Jens Spahn, MdB (links), in der Staatskanzlei.
  • Foto 2 von 4 / Video 1
    Bundesgesundheitsminister Jens Spahn und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, im Gespräch mit Gesundheitsministerin Melanie Huml (v.l.n.r.).
    Bundesgesundheitsminister Jens Spahn, MdB, und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, im Gespräch mit Gesundheitsministerin Melanie Huml, MdL, (v.l.n.r.).
  • Foto 3 von 4 / Video 1
    Pressekonferenz: Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (links) und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, (rechts) informieren über die wesentlichen Ergebnisse der Kabinettssitzung.
    Pressekonferenz: Bundesgesundheitsminister Jens Spahn, MdB (links), und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts), informieren über die wesentlichen Ergebnisse der Kabinettssitzung.
  • Foto 4 von 4 / Video 1
    Thema der Kabinettssitzung am 18. September 2018 ist u.a. Gesundheit und Pflege.
    Thema der Kabinettssitzung am 18. September 2018 ist u.a. Gesundheit und Pflege.
  • Youtube Aktivierung

    Aktivierung erforderlich

    Durch das Klicken auf dieses Video werden in Zukunft Youtube-Videos auf www.bayern.de eingeblendet. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Youtube übermittelt werden. Sie können mit einem Klick dauerhaft das Abspielen aktivieren oder im Datenschutzschalter rechts die Aktivierung auch dauerhaft wieder rückgängig machen.

    Weitere Informationen

    Dauerhafte Aktivierung

Weiter blättern
Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, der Präsident des Bayerischen Obersten Landesgerichts Dr. Dr. Hans-Joachim Heßler und Justizminister Prof. Dr. Winfried Bausback (v.l.n.r.) präsentieren das Schild des Bayerischen Obersten Landesgerichts.
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Festakt zur Neuerrichtung des Bayerischen Obersten Landesgerichts

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und Justizminister Prof. Dr. Winfried Bausback, MdL, haben am 17. September 2018 am Festakt in der Allerheiligen-Hofkirche der Münchner Residenz anlässlich der Neuerrichtung des Bayerischen Obersten Landesgerichts teilgenommen. Im Rahmen des Festakts wurde auch der Präsident des neu errichteten Bayerischen Obersten Landesgerichts, Dr. Hans-Joachim Heßler, feierlich in sein neues Amt eingeführt. Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL: „Die Wiedererrichtung des Bayerischen Obersten Landesgerichts ist ein echter Mehrwert für die bayerische Justiz und die Menschen in Bayern. Wir setzen ein starkes Signal für die Eigenständigkeit, Eigenstaatlichkeit und Einzigartigkeit Bayerns.“ Das Gericht mit Sitz in München und gesetzlich garantierten Außensenaten in Bamberg und Nürnberg wird künftig wichtigste Rechtsfragen für ganz Bayern klären. Zeitgleich mit der Errichtung des Gerichts zum 15. September 2018 sind die Aufgaben in bürgerlich-rechtlichen Rechtsstreitigkeiten (Revisionen und Rechtsbeschwerden in bürgerlichen Rechtsstreitigkeiten über Landesrecht) auf das neu errichtete Bayerische Oberste übergegangen. Die Aufgabenübertragung im Strafrecht - insbesondere Revisionen und Rechtsbeschwerden in Straf- und Bußgeldsachen bei erstinstanzlicher Zuständigkeit der Amtsgerichte - folgt sukzessive.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 7 / Video 1
    Festakt zur Neuerrichtung des Bayerischen Obersten Landesgerichts: Der Präsident des Bayerischen Obersten Landesgerichts Dr. Hans-Joachim Heßler, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und Justizminister Prof. Dr. Winfried Bausback, MdL (v.l.n.r.).
    Festakt zur Neuerrichtung des Bayerischen Obersten Landesgerichts: Der Präsident des Bayerischen Obersten Landesgerichts Dr. Hans-Joachim Heßler, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und Justizminister Prof. Dr. Winfried Bausback, MdL (v.l.n.r.).
  • Foto 2 von 7 / Video 1
    Justizminister Prof. Dr. Winfried Bausback, MdL, begrüßt die Gäste zum Festakt anlässlich der Neuerrichtung des Bayerischen Obersten Landesgerichts.
    Justizminister Prof. Dr. Winfried Bausback, MdL, begrüßt die Gäste zum Festakt anlässlich der Neuerrichtung des Bayerischen Obersten Landesgerichts.
  • Foto 3 von 7 / Video 1
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, der Präsident des Bayerischen Obersten Landesgerichts Dr. Dr. Hans-Joachim Heßler und Justizminister Prof. Dr. Winfried Bausback (v.l.n.r.) präsentieren das Schild des Bayerischen Obersten Landesgerichts.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, der Präsident des Bayerischen Obersten Landesgerichts Dr. Dr. Hans-Joachim Heßler und Justizminister Prof. Dr. Winfried Bausback (v.l.n.r.) präsentieren das Schild des Bayerischen Obersten Landesgerichts.
  • Foto 4 von 7 / Video 1
    In seiner Festrede betont Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL: „Die ohnehin schon hohe Qualität der Rechtsprechung bayerischer Gerichte wird durch dieses Leuchtturmprojekt weiter gestärkt. Durch die Vereinheitlichung von Entscheidungen sorgen wir für mehr Rechtssicherheit und Vertrauen in den Rechtsstaat.“
    In seiner Festrede betont Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL: „Die ohnehin schon hohe Qualität der Rechtsprechung bayerischer Gerichte wird durch dieses Leuchtturmprojekt weiter gestärkt. Durch die Vereinheitlichung von Entscheidungen sorgen wir für mehr Rechtssicherheit und Vertrauen in den Rechtsstaat.“
  • Foto 5 von 7 / Video 1
    Der Präsident des Bayerischen Verfassungsgerichtshofs und des Oberlandesgerichts München Peter Küspert, Justizminister Prof. Dr. Winfried Bausback, MdL, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, der Präsident des Bayerischen Obersten Landesgerichts Dr. Hans-Joachim Heßler (v.l.n.r.).
    Der Präsident des Bayerischen Verfassungsgerichtshofs und des Oberlandesgerichts München Peter Küspert, Justizminister Prof. Dr. Winfried Bausback, MdL, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, der Präsident des Bayerischen Obersten Landesgerichts Dr. Hans-Joachim Heßler (v.l.n.r.).
  • Foto 6 von 7 / Video 1
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, (rechts) im Gespräch mit Regionalbischöfin Susanne Breit-Keßler (links).
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, (rechts) im Gespräch mit Regionalbischöfin Susanne Breit-Keßler (links).
  • Foto 7 von 7 / Video 1
    Zahlreiche Gäste sind beim Festakt anlässlich der Neuerrichtung des Bayerischen Obersten Landesgerichts in die Allerheiligen-Hofkirche der Münchner Residenz gekommen.
    Zahlreiche Gäste sind beim Festakt anlässlich der Neuerrichtung des Bayerischen Obersten Landesgerichts in die Allerheiligen-Hofkirche der Münchner Residenz gekommen.
  • Youtube Aktivierung

    Aktivierung erforderlich

    Durch das Klicken auf dieses Video werden in Zukunft Youtube-Videos auf www.bayern.de eingeblendet. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Youtube übermittelt werden. Sie können mit einem Klick dauerhaft das Abspielen aktivieren oder im Datenschutzschalter rechts die Aktivierung auch dauerhaft wieder rückgängig machen.

    Weitere Informationen

    Dauerhafte Aktivierung

Weiter blättern
Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL, (links) und der THW-Landesbeauftragte für Bayern Dr. Fritz-Helge Voß (rechts).
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Gespräch mit dem THW-Landesbeauftragten Dr. Fritz-Helge Voß

Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL, hat am 17. September 2018 den Landesbeauftragten des Technischen Hilfswerks (THW) Landesverband Bayern, Dr. Fritz-Helge Voß, zu einem Gespräch in der Staatskanzlei empfangen.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 3
    Der THW-Landesbeauftragte für Bayern Dr. Fritz-Helge Voß (rechts) wird von Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL, (links) in der Staatskanzlei begrüßt.
    Der THW-Landesbeauftragte für Bayern Dr. Fritz-Helge Voß (rechts) wird von Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL, (links) in der Staatskanzlei begrüßt.
  • Foto 2 von 3
    Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL, (links) und der THW-Landesbeauftragte für Bayern Dr. Fritz-Helge Voß (rechts).
    Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL, (links) und der THW-Landesbeauftragte für Bayern Dr. Fritz-Helge Voß (rechts).
  • Foto 3 von 3
    Im Gespräch: Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL, (links) und der THW-Landesbeauftragte für Bayern Dr. Fritz-Helge Voß (rechts).
    Im Gespräch: Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL, (links) und der THW-Landesbeauftragte für Bayern Dr. Fritz-Helge Voß (rechts).
Weiter blättern
Spatenstich für die neue Konzernzentrale der ProSiebenSat1 Media SE u.a. mit dem 1. Bürgermeister der Gemeinde Unterföhring Andreas Kemmelmeyer, dem Vorstandsvorsitzenden der ProSiebenSat.1 Media SE Max Conze, dem Vorstand Finanzen der ProSiebenSat.1 Media AG Dr. Jan Kemper, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, Landrat Christoph Göbel und dem stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden der ProSiebenSat.1 Media SE Conrad Albert (v.l.n.r.).
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Besuch bei der ProSiebenSat.1 Media SE

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hat am 17. September 2018 am feierlichen Spatenstich für die neue Konzernzentrale der ProSiebenSat.1 Media SE in Unterföhring teilgenommen.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 4
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hält eine Rede beim feierlichen Spatenstich für die neue Konzernzentrale der ProSiebenSat.1 Media SE in Unterföhring.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hält eine Rede beim feierlichen Spatenstich für die neue Konzernzentrale der ProSiebenSat.1 Media SE in Unterföhring.
  • Foto 2 von 4
    Spatenstich für die neue Konzernzentrale der ProSiebenSat1 Media SE u.a. mit dem 1. Bürgermeister der Gemeinde Unterföhring Andreas Kemmelmeyer, dem Vorstandsvorsitzenden der ProSiebenSat.1 Media SE Max Conze, dem Vorstand Finanzen der ProSiebenSat.1 Media AG Dr. Jan Kemper, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, Landrat Christoph Göbel und dem stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden der ProSiebenSat.1 Media SE Conrad Albert (v.l.n.r.).
    Spatenstich für die neue Konzernzentrale der ProSiebenSat1 Media SE u.a. mit dem 1. Bürgermeister der Gemeinde Unterföhring Andreas Kemmelmeyer, dem Vorstandsvorsitzenden der ProSiebenSat.1 Media SE Max Conze, dem Vorstand Finanzen der ProSiebenSat.1 Media AG Dr. Jan Kemper, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, Landrat Christoph Göbel und dem stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden der ProSiebenSat.1 Media SE Conrad Albert (v.l.n.r.).
  • Foto 3 von 4
    Der stellvertretende Vorstandsvorsitzende der ProSiebenSat.1 Media SE Conrad Albert, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und der Vorstandsvorsitzende der ProSiebenSat.1 Media SE Max Conze (v.l.n.r.).
    Der stellvertretende Vorstandsvorsitzende der ProSiebenSat.1 Media SE Conrad Albert, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und der Vorstandsvorsitzende der ProSiebenSat.1 Media SE Max Conze (v.l.n.r.).
  • Foto 4 von 4
    Gruppenbild: Der stellvertretende Vorstandsvorsitzende der ProSiebenSat.1 Media SE Conrad Albert, der Vorstandsvorsitzende der ProSiebenSat.1 Media SE Max Conze, Ministerpräsident a.D. Dr. Edmund Stoiber, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und der 1. Bürgermeister der Gemeinde Unterföhring Andreas Kemmelmeyer (v.l.n.r.).
    Gruppenbild: Der stellvertretende Vorstandsvorsitzende der ProSiebenSat.1 Media SE Conrad Albert, der Vorstandsvorsitzende der ProSiebenSat.1 Media SE Max Conze, Ministerpräsident a.D. Dr. Edmund Stoiber, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und der 1. Bürgermeister der Gemeinde Unterföhring Andreas Kemmelmeyer (v.l.n.r.).
Weiter blättern
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Verabschiedung des 116. Offizierslehrgangs für Offiziersanwärter des Truppendienstes der Luftwaffe

Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL, hat am 14. September 2018 in Vertretung von Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, am Appell anlässlich der Verabschiedung des 116. Offizierslehrgangs für Offiziersanwärter des Truppendienstes der Luftwaffe in Fürstenfeldbruck teilgenommen.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 4
    Abschreiten der Formation: Der stellvertretende Inspekteur der Luftwaffe, Generalleutnant Ansgar Rieks, Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL, und der Kommandeur der Offizierschule der Luftwaffe, Brigadegeneral Michael Traut (v.l.n.r.). © Eduard Wagner, Offizierschule der Luftwaffe
  • Foto 2 von 4
    Bei der Verabschiedung des 116. Offizierslehrgangs hält Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL, eine Rede. © Eduard Wagner, Offizierschule der Luftwaffe
    Bei der Verabschiedung des 116. Offizierslehrgangs hält Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL, eine Rede. © Eduard Wagner, Offizierschule der Luftwaffe
  • Foto 3 von 4
    Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL, gratuliert den Absolventen der Offizierschule. © Eduard Wagner, Offizierschule der Luftwaffe
  • Foto 4 von 4
    Der 116. Offizierslehrgang für Offiziersanwärter des Truppendienstes der Luftwaffe. © Eduard Wagner, Offizierschule der Luftwaffe
    Der 116. Offizierslehrgang für Offiziersanwärter des Truppendienstes der Luftwaffe. © Eduard Wagner, Offizierschule der Luftwaffe
Weiter blättern
Das Gespräch zum Thema „Bürokratieabbau bei Gründungen“ mit Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL, und Staatsminister Franz Josef Pschierer, MdL, in der Staatskanzlei.
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Bürokratieabbau bei Gründungen

Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL, hat gemeinsam mit Staatsminister Franz Josef Pschierer, MdL, am 14. September 2018 zu einem Gespräch zum Thema „Bürokratieabbau bei Gründungen“ in die Staatskanzlei eingeladen.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 3
    Das Gespräch zum Thema „Bürokratieabbau bei Gründungen“ mit Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL, und Staatsminister Franz Josef Pschierer, MdL, in der Staatskanzlei.
    Das Gespräch zum Thema „Bürokratieabbau bei Gründungen“ mit Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL, und Staatsminister Franz Josef Pschierer, MdL, findet in der Staatskanzlei statt.
  • Foto 2 von 3
    Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL, (links) und Staatsminister Franz Josef Pschierer, MdL (rechts).
    Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (links), und Staatsminister Franz Josef Pschierer, MdL (rechts).
  • Foto 3 von 3
    Teilnehmer des Gesprächs u.a.: Der Beauftragte der Bayerischen Staatsregierung für Bürokratieabbau Walter Nussel, MdL, der Hauptgeschäftsführer der vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. Bertram Brossardt, der Vorstandsvorsitzende des Verbands der Gründer und Selbständigen Deutschland e.V. Dr. Andreas Lutz und das geschäftsführende Präsidialmitglied des Bayerischen Landkreistages Dr. Johann Keller (v.l.n.r.).
    Teilnehmer des Gesprächs u.a.: Der Beauftragte der Bayerischen Staatsregierung für Bürokratieabbau Walter Nussel, MdL, der Hauptgeschäftsführer der vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. Bertram Brossardt, der Vorstandsvorsitzende des Verbands der Gründer und Selbständigen Deutschland e.V. Dr. Andreas Lutz und das geschäftsführende Präsidialmitglied des Bayerischen Landkreistages Dr. Johann Keller (v.l.n.r.).
Weiter blättern
Gruppenbild mit zwei neuen Fahrzeugen von BMW: Wirtschaftsminister Franz Josef Pschierer, MdL, (3. von links), Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, (4. von links) und der Leiter des BMW Group Werks Dingolfing, Dr. Andreas Wendt (4. von rechts) mit Mitarbeitern.
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Besuch im BMW Group Werk Dingolfing

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hat am 13. September 2018 das Werk der BMW Group in Dingolfing besucht.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 6
    Der Leiter des BMW Group Werks Dingolfing, Dr. Andreas Wendt, begrüßt Wirtschaftsminister Franz Josef Pschierer, MdL, und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (v.l.n.r.).
    Der Leiter des BMW Group Werks Dingolfing, Dr. Andreas Wendt, begrüßt Wirtschaftsminister Franz Josef Pschierer, MdL, und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (v.l.n.r.), im größten Fahrzeugwerk der BMW Group in Europa.
  • Foto 2 von 6
    Gruppenbild mit zwei neuen Fahrzeugen von BMW: Wirtschaftsminister Franz Josef Pschierer, MdL, (3. von links), Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, (4. von links) und der Leiter des BMW Group Werks Dingolfing, Dr. Andreas Wendt (4. von rechts) mit Mitarbeitern.
    Gruppenbild mit zwei neuen Fahrzeugen von BMW: Wirtschaftsminister Franz Josef Pschierer, MdL (3. von links), Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (4. von links), und der Leiter des BMW Group Werks Dingolfing, Dr. Andreas Wendt (4. von rechts), mit Mitarbeitern.
  • Foto 3 von 6
    Auf dem Fertigungsrundgang informieren sich Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (Mitte), und Wirtschaftsminister Franz Josef Pschierer, MdL (rechts), über Hochvoltspeicher und deren Einbau in die Fahrzeuge.
    Auf dem Fertigungsrundgang informieren sich Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (Mitte), und Wirtschaftsminister Franz Josef Pschierer, MdL (rechts), über Hochvoltspeicher und deren Einbau in die Fahrzeuge.
  • Foto 4 von 6
    Industriearbeit der Zukunft: Auszubildende zeigen Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, (rechts) und Wirtschaftsminister Franz Josef Pschierer, MdL, (2. von rechts), wie Digitalisierung den Menschen unterstützt sowie Maßnahmen zur Verbesserung der Ergonomie in der Fertigung.
    Industriearbeit der Zukunft: Auszubildende zeigen Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts), und Wirtschaftsminister Franz Josef Pschierer, MdL (2. von rechts), wie Digitalisierung den Menschen unterstützt sowie Maßnahmen zur Verbesserung der Ergonomie in der Fertigung.
  • Foto 5 von 6
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, (rechts) im Gespräch mit Mitarbeitern und Auszubildenden. Im BMW Group Werk in Dingolfing sind rund 18.000 Mitarbeiter und über 800 Auszubildende beschäftigt.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts), im Gespräch mit Mitarbeitern und Auszubildenden. Im BMW Group Werk in Dingolfing sind rund 18.000 Mitarbeiter und über 800 Auszubildende beschäftigt.
  • Foto 6 von 6
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, in einem neuen BMW.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, in einem neuen BMW. Im Jahr 2017 liefen rund 376.000 BMW-Fahrzeuge von den Montagebändern.
Weiter blättern
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

„O’zapft is!“

Stellvertretende Ministerpräsidentin Ilse Aigner und Staatsminister Dr. Florian Herrmann eröffnen den Berliner Oktoberfestauftakt

„O’zapft is!“ Mit zwei kräftigen Schlägen eröffnete die stellvertretende Ministerpräsidentin Ilse Aigner am 12. September 2018 den Berliner Auftakt des Münchner Oktoberfestes. Unter den Klängen des Bayerischen Defiliermarsches waren Staatsministerin Ilse Aigner und Bundesratsminister Dr. Florian Herrmann zuvor in die Bayerische Vertretung in Berlin eingezogen. „Heute Abend sind wir zusammengekommen – am größten Stammtisch Berlins, über Parteigrenzen hinweg. Für uns Bayern war der Stammtisch immer auch ein Ort der Begegnung. Der Menschen miteinander, aber auch der Bürger mit der Politik. Demokratie lebt genau davon: Vom Austausch, von der Diskussion, vom Engagement.“ so Aigner.

Die Halle Bayern hatte sich in ein Festzelt verwandelt, die Gäste konnten echtes Oktoberfestflair unter weiß-blauem Himmel genießen. „Mit unserem Berliner Oktoberfestauftakt zeigen wir ein Prunkstück bayerischer Lebensart. Solche landestypische Feierfreude gibt es nur bei uns“ so Bundesratsminister Dr. Florian Herrmann. Unter den Gästen aus Politik, Wirtschaft, Diplomatie und Medien befanden sich die Vizepräsidenten des Deutschen Bundestages Hans-Peter Friedrich, Thomas Oppermann und Wolfgang Kubicki, der 1. Vizepräsident des Bayerischen Landtags Reinhold Bocklet und die bayerischen Landesgruppen-Vorsitzenden Alexander Dobrindt (CSU), Ekin Deligöz (Bündnis 90/Die Grünen) und Karsten Klein (FDP). Das Diplomatische Corps war mit zahlreichen Botschaftern vertreten.

Die Besucher konnten „Oktoberfestbier“ des Staatlichen Hofbräuhauses und Wiesn-Schmankerl genießen. Für die musikalische Oktoberfest-Stimmung sorgten die „Musikkapelle Elbach“, die „Großstadt Boazn“ und DJane Christin Glock. Im Außenbereich sorgten Oktoberfestattraktionen für Wiesn-Stimmung.

Hier geht´s zum Video

Zurück blättern
  • Foto 1 von 16 / Video 1
    v.l.n.r. Staatsminister Dr. Florian Herrmann, Staatsministerin Ilse Aigner und der Direktor des Staatlichen Hofbräuhauses Dr. Michael Möller
  • Foto 2 von 16 / Video 1
    Staatsministerin Ilse Aigner begrüßt die Gäste
  • Foto 3 von 16 / Video 1
    v.l.n.r. Staatsminister Dr. Florian Herrmann, Staatsministerin Ilse Aigner und der Direktor des Staatlichen Hofbräuhauses Dr. Michael Möller
  • Foto 4 von 16 / Video 1
    v.l.n.r. Vizepräsident des Deutschen Bundestages Wolfgang Kubicki, Vorsitzender der CSU-Landesgruppe Alexander Dobrindt, I. Vizepräsident des Bayerischen Landtages Reinhold Bocklet, Direktor des Staatlichen Hofbräuhauses Dr. Michael Möller, Bayerische Bierkönigin Johanna Seiler, Vizepräsident des Deutschen Bundestages Thomas Oppermann, Vorsitzende der Landesgruppe Bayern von B90/Die Grünen Ekin Deligöz, Vizepräsident des Deutschen Bundestages Dr. Hans-Peter Friedrich und Vorsitzender der Landesgruppe Bayern der FDP Karsten Klein
  • Foto 5 von 16 / Video 1
    Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner und Staatsminister Dr. Florian Herrmann
  • Foto 6 von 16 / Video 1
    v.l.n.r. Staatsminister Dr. Florian Herrmann, Staatsministerin Ilse Aigner, Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner, Frau Renate Thalhammer-Herrmann und der Präsident des Deutschen Instituts für Reines Bier Max Straubinger
  • Foto 7 von 16 / Video 1
    Staatsminister Dr. Florian Herrmann im Interview
  • Foto 8 von 16 / Video 1
    v.r.n.l. Staatsministerin Ilse Aigner und Leiterin der Bayerischen Vertretung in Berlin Dr. Carolin Schumacher
  • Foto 9 von 16 / Video 1
    Vorsitzender der CSU-Landesgruppe Alexander Dobrindt beim Maßkrugschieben
  • Foto 10 von 16 / Video 1
  • Foto 11 von 16 / Video 1
    Musikkapelle Elbach
  • Foto 12 von 16 / Video 1
    Hau den Lukas
  • Foto 13 von 16 / Video 1
    Milchkübelwerfen
  • Foto 14 von 16 / Video 1
  • Foto 15 von 16 / Video 1
  • Foto 16 von 16 / Video 1
    Musikkapelle Elbach
  • Youtube Aktivierung

    Aktivierung erforderlich

    Durch das Klicken auf dieses Video werden in Zukunft Youtube-Videos auf www.bayern.de eingeblendet. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Youtube übermittelt werden. Sie können mit einem Klick dauerhaft das Abspielen aktivieren oder im Datenschutzschalter rechts die Aktivierung auch dauerhaft wieder rückgängig machen.

    Weitere Informationen

    Dauerhafte Aktivierung

Weiter blättern
Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hält auf der Betriebsversammlung der MAN Truck & Bus AG eine Rede.
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Betriebsversammlung bei MAN

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hat am 12. September 2018 an der Betriebsversammlung bei der MAN Truck & Bus AG in München teilgenommen.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 4
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, (links) im Gespräch mit dem Betriebsratsvorsitzenden der MAN Truck & Bus AG Saki Stimoniaris (rechts).
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (links), im Gespräch mit dem Betriebsratsvorsitzenden der MAN Truck & Bus AG Saki Stimoniaris (rechts).
  • Foto 2 von 4
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hält auf der Betriebsversammlung der MAN Truck & Bus AG eine Rede.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hält auf der Betriebsversammlung der MAN Truck & Bus AG eine Rede.
  • Foto 3 von 4
    Zahlreiche Mitarbeiter der MAN Truck & Bus AG nehmen an der Betriebsversammlung teil.
    Zahlreiche Mitarbeiter der MAN Truck & Bus AG nehmen an der Betriebsversammlung teil.
  • Foto 4 von 4
    Der 2. Bürgermeister der Stadt München Josef Schmid, der Betriebsratsvorsitzende der MAN Truck & Bus AG Saki Stimoniaris, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und der Vorstandsvorsitzende der MAN Truck & Bus AG Joachim Drees (v.l.n.r.).
    Der 2. Bürgermeister der Stadt München Josef Schmid, der Betriebsratsvorsitzende der MAN Truck & Bus AG Saki Stimoniaris, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und der Vorstandsvorsitzende der MAN Truck & Bus AG Joachim Drees (v.l.n.r.).
Weiter blättern
Sicheres Überqueren einer Straße: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (3. von rechts, hinten), und der Präsident der Landesverkehrswacht Bayern e.V. Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (4. von rechts, hinten), mit Erstklässlern.
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Sicher zur Schule – Sicher nach Hause

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hat am 12. September 2018 anlässlich des Schuljahresbeginns gemeinsam mit dem Präsidenten der Landesverkehrswacht Bayern e.V. Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL, an der Gemeinschaftsaktion „Sicher zur Schule – Sicher nach Hause / Gemeinsam für die Sicherheit unserer Kinder auf dem Schulweg!“ in München teilgenommen.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 6 / Video 1
    Verkehrssicherheit auf dem Schulweg: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (Mitte), mit Schülerinnen und Schülern der Grundschule an der Manzostraße in München.
  • Foto 2 von 6 / Video 1
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, (rechts) nimmt an der Gemeinschaftsaktion „Sicher zur Schule – Sicher nach Hause / Gemeinsam für die Sicherheit unserer Kinder auf dem Schulweg!“ teil.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts), nimmt an der Gemeinschaftsaktion „Sicher zur Schule – Sicher nach Hause / Gemeinsam für die Sicherheit unserer Kinder auf dem Schulweg!“ teil.
  • Foto 3 von 6 / Video 1
    Sicheres Überqueren einer Straße: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (3. von rechts, hinten), und der Präsident der Landesverkehrswacht Bayern e.V. Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (4. von rechts, hinten), mit Erstklässlern.
    Sicheres Überqueren einer Straße: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (3. von rechts, hinten), und der Präsident der Landesverkehrswacht Bayern e.V. Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (4. von rechts, hinten), mit Erstklässlern.
  • Foto 4 von 6 / Video 1
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, verteilt Sicherheitswesten an Erstklässler an der Grundschule an der Manzostraße 79 in München.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, verteilt Sicherheitswesten an Erstklässler der Grundschule an der Manzostraße in München.
  • Foto 5 von 6 / Video 1
    Moderator Andi Ebert und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts) vor einem Lkw der Jugendverkehrsschule der Landeshauptstadt München.
    Moderator Andi Ebert und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts), vor einem Lkw der Jugendverkehrsschule der Landeshauptstadt München.
  • Foto 6 von 6 / Video 1
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, (Mitte) und der Präsident der Landesverkehrswacht Bayern e.V. Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL, (rechts) bei einem Rundgang zu verschiedenen Stationen zur Verkehrssicherheit.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (Mitte), und der Präsident der Landesverkehrswacht Bayern e.V. Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (rechts), bei einem interaktiven Rundgang zu verschiedenen Stationen zur Verkehrssicherheit.
  • Youtube Aktivierung

    Aktivierung erforderlich

    Durch das Klicken auf dieses Video werden in Zukunft Youtube-Videos auf www.bayern.de eingeblendet. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Youtube übermittelt werden. Sie können mit einem Klick dauerhaft das Abspielen aktivieren oder im Datenschutzschalter rechts die Aktivierung auch dauerhaft wieder rückgängig machen.

    Weitere Informationen

    Dauerhafte Aktivierung

Weiter blättern
Neues Dienstfahrzeug: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, im Audi A8 L 50 TDI quattro.
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Besuch bei der AUDI AG

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hat am 10. September 2018 die AUDI AG in Ingolstadt besucht. Themen des Gesprächs mit Vorstand und Betriebsrat der AUDI AG waren u.a. Antriebsstrategie, Digitalisierung, Elektromobilität und automatisiertes Fahren.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 3
    Der kommissarische Vorstandsvorsitzende Bram Schrot (links), begrüßt Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, (rechts) vor dem Vorstandsgebäude der AUDI AG in Ingolstadt.
    Der kommissarische Vorstandsvorsitzende der AUDI AG Bram Schrot (links), begrüßt Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts), vor dem Vorstandsgebäude der AUDI AG in Ingolstadt.
  • Foto 2 von 3
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, (Mitte) trägt sich im Beisein des kommissarischen Vorstandsvorsitzenden Bram Schrot (links) und des Vorsitzenden des Gesamtbetriebsrats Peter Mosch in das Gästebuch der AUDI AG ein.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (Mitte), trägt sich im Beisein des kommissarischen Vorstandsvorsitzenden der AUDI AG Bram Schrot (links) und des Vorsitzenden des Gesamtbetriebsrats der AUDI AG Peter Mosch in das Gästebuch der AUDI AG ein.
  • Foto 3 von 3
    Neues Dienstfahrzeug: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, im Audi A8 L 50 TDI quattro.
    Neues Dienstfahrzeug: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, im Audi A8 L 50 TDI quattro.
Weiter blättern
Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL, (links) und die Generalkonsulin der USA in München, Meghan Gregonis (rechts).
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Antrittsbesuch der US-Generalkonsulin Meghan Gregonis

Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL, hat am 10. September 2018 die Generalkonsulin der Vereinigten Staaten von Amerika in München, Meghan Gregonis, zum Antrittsbesuch in der Staatskanzlei empfangen.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 4
    Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (links), begrüßt die US-Generalkonsulin Meghan Gregonis (rechts) in der Staatskanzlei.
    Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (links), begrüßt die US-Generalkonsulin Meghan Gregonis (rechts) in der Staatskanzlei.
  • Foto 2 von 4
    Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL, (links) und die Generalkonsulin der USA in München, Meghan Gregonis (rechts).
    Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (links), und die Generalkonsulin der USA in München, Meghan Gregonis (rechts).
  • Foto 3 von 4
    Meghan Gregonis ist seit Juli 2018 die Generalkonsulin der Vereinigten Staaten von Amerika in München.
    Meghan Gregonis ist seit Juli 2018 die Generalkonsulin der Vereinigten Staaten von Amerika in München.
  • Foto 4 von 4
    Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (rechts), überreicht der US-Generalkonsulin Meghan Gregonis (links) ein Geschenk.
    Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (rechts), überreicht der US-Generalkonsulin Meghan Gregonis (links) ein Geschenk.
Weiter blättern
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Gründung des TUM Campus für Biotechnologie und Nachhaltigkeit in Straubing

Ministerpräsident Horst Seehofer hat der Stadt Straubing am 29. September zur Gründung des TUM Campus für Biotechnologie und Nachhaltigkeit gratuliert. Mit der Gründung des Campus wird die Stadt als vierter Standort der Technischen Universität München (TUM) ab 1. Oktober 2017 offiziell Universitätsstadt. Ministerpräsident Seehofer: „Der Wissenschaftsstandort Straubing hat in weniger als 20 Jahren einen Kick-Start von Null auf Hundert hingelegt. Straubing zeigt, was möglich ist, wenn vor Ort alle Verantwortlichen an einem Strang ziehen. Das Ergebnis feiern wir heute mit 1.000 Studienplätzen rund um Nachhaltigkeit.“ Der Campus Straubing vereine Wissen und Handeln im Zukunftsfeld Biotechnologie und verbinde zugleich Forschung, Lehre, Entwicklung, Fortbildung und Beratung vor Ort. „Mit dem Campus für Biotechnologie und Nachhaltigkeit als Standort einer international erfolgreichen Spitzenuniversität verfügt Bayern künftig über eine Einrichtung mit hoher Attraktivität für Studierende und Wissenschaftler“, so Seehofer.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 4
    Begrüßung zum Festakt zur Ernennung der Stadt Straubing zur Universitätsstadt vor dem Herzogschloss: Ministerpräsident Horst Seehofer, der Präsident der Technischen Universität München, Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Wolfgang A. Herrmann und Straubings Oberbürgermeister Markus Pannermayr (v.l.n.r.). (c) Andreas Heddergott/ TU München
    Begrüßung zum Festakt zur Ernennung der Stadt Straubing zur Universitätsstadt vor dem Herzogschloss: Ministerpräsident Horst Seehofer, der Präsident der Technischen Universität München, Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Wolfgang A. Herrmann und Straubings Oberbürgermeister Markus Pannermayr (v.l.n.r.). (c) Andreas Heddergott/ TU München
  • Foto 2 von 4
    Ministerpräsident Horst Seehofer bei seiner Rede: „Der Wissenschaftsstandort Straubing hat in weniger als 20 Jahren einen Kick-Start von Null auf Hundert hingelegt. Straubing zeigt, was möglich ist, wenn vor Ort alle Verantwortlichen an einem Strang ziehen. Das Ergebnis feiern wir heute mit 1.000 Studienplätzen rund um Nachhaltigkeit.“ (c) Andreas Heddergott/ TU München
    Ministerpräsident Horst Seehofer bei seiner Rede: „Der Wissenschaftsstandort Straubing hat in weniger als 20 Jahren einen Kick-Start von Null auf Hundert hingelegt. Straubing zeigt, was möglich ist, wenn vor Ort alle Verantwortlichen an einem Strang ziehen. Das Ergebnis feiern wir heute mit 1.000 Studienplätzen rund um Nachhaltigkeit.“ (c) Andreas Heddergott/ TU München
  • Foto 3 von 4
    Straubing ist Universitätsstadt: Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Wolfgang A. Herrmann, Präsident der Technischen Universität München, Dr. Ana Santos Kühn, Mitglied des Vizepräsidiums / Internationale Berufungen und Karriereprogramme, Ministerpräsident Horst Seehofer, MdL Hans Ritt, Staatssekretär Bernd Sibler, MdL Josef Zellmeier, Dr. Hermann Balle, Verleger der Mediengruppe Straubinger Tagblatt / Landshuter Zeitung, Albert Berger, Kanzler der Technischen Universität München und Markus Pannermayr, Oberbürgermeister der Stadt Straubing (v.l.n.r.). (c) Andreas Heddergott/ TU München
    Straubing ist Universitätsstadt: Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Wolfgang A. Herrmann, Präsident der Technischen Universität München, Dr. Ana Santos Kühn, Mitglied des Vizepräsidiums / Internationale Berufungen und Karriereprogramme, Ministerpräsident Horst Seehofer, MdL Hans Ritt, Staatssekretär Bernd Sibler, MdL Josef Zellmeier, Dr. Hermann Balle, Verleger der Mediengruppe Straubinger Tagblatt / Landshuter Zeitung, Albert Berger, Kanzler der Technischen Universität München und Markus Pannermayr, Oberbürgermeister der Stadt Straubing (v.l.n.r.). (c) Andreas Heddergott/ TU München
  • Foto 4 von 4
    Ministerpräsident Horst Seehofer trägt sich in das Goldene Buch der Stadt Straubing ein. Dahinter v.l.n.r.: Staatssekretär Bernd Sibler, Straubings Oberbürgermeister Markus Pannermayr, Dr. Hermann Balle, Verleger der Mediengruppe Straubinger Tagblatt / Landshuter Zeitung, MdL Josef Zellmeier und Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Wolfgang A. Herrmann, Präsident der Technischen Universität München. (c) Andreas Heddergott/ TU München
    Ministerpräsident Horst Seehofer trägt sich in das Goldene Buch der Stadt Straubing ein. Dahinter v.l.n.r.: Staatssekretär Bernd Sibler, Straubings Oberbürgermeister Markus Pannermayr, Dr. Hermann Balle, Verleger der Mediengruppe Straubinger Tagblatt / Landshuter Zeitung, MdL Josef Zellmeier und Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Wolfgang A. Herrmann, Präsident der Technischen Universität München. (c) Andreas Heddergott/ TU München
Weiter blättern

Anzahl der Einträge: 1236