Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse- Tool Piwik. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Hinweis schliessen
 

Metanavigation - Service-Menue

Suche

A   A   A
Service © Zhenikeyev - istockphoto

Fotoreihen

Suchen & Filtern

Seitenspezifische Suchfunktion

Suche

Anzahl der Einträge: 1160

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (links), trifft den Ministerpräsidenten des Freistaates Sachsen Michael Kretschmer (rechts) zu Gesprächen über eine verstärkte Zusammenarbeit des Freistaates Bayern mit dem Freistaat Sachsen bei der Sicherheit sowie über aktuelle grenzüberschreitende Projekte im Schienenverkehr.
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Gespräch mit Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hat am 9. Juli 2018 den Ministerpräsidenten des Freistaates Sachsen Michael Kretschmer zu Gesprächen in Hof getroffen. Themen waren u.a. eine verstärkte Zusammenarbeit des Freistaates Bayern mit dem Freistaat Sachsen bei der Sicherheit sowie aktuelle grenzüberschreitende Projekte im Schienenverkehr.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 4 / Video 1
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (links), trifft den Ministerpräsidenten des Freistaates Sachsen Michael Kretschmer (rechts) zu Gesprächen über eine verstärkte Zusammenarbeit des Freistaates Bayern mit dem Freistaat Sachsen bei der Sicherheit sowie über aktuelle grenzüberschreitende Projekte im Schienenverkehr.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (links), trifft den Ministerpräsidenten des Freistaates Sachsen Michael Kretschmer (rechts) zu Gesprächen über eine verstärkte Zusammenarbeit des Freistaates Bayern mit dem Freistaat Sachsen bei der Sicherheit sowie über aktuelle grenzüberschreitende Projekte im Schienenverkehr.
  • Foto 2 von 4 / Video 1
    Eintragung in das Goldene Buch der Stadt Hof: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (links), Oberbürgermeister der Stadt Hof Dr. Harald Fichtner (Mitte), Ministerpräsidenten des Freistaates Sachsen Michael Kretschmer (rechts).
    Eintragung in das Goldene Buch der Stadt Hof: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (links), der Oberbürgermeister der Stadt Hof Dr. Harald Fichtner (Mitte) und der Ministerpräsident des Freistaates Sachsen Michael Kretschmer (rechts).
  • Foto 3 von 4 / Video 1
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (links), informiert mit dem Ministerpräsidenten des Freistaates Sachsen Michael Kretschmer (rechts) über die wesentlichen Ergebnisse des Gesprächs im großen Sitzungssaal des Rathauses.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (links), informiert mit dem Ministerpräsidenten des Freistaates Sachsen Michael Kretschmer (rechts) über die wesentlichen Ergebnisse des Gesprächs im großen Sitzungssaal des Rathauses.
  • Foto 4 von 4 / Video 1
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (Mitte), gibt ein Interview.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (Mitte), gibt ein Interview.
  • Youtube Aktivierung

    Aktivierung erforderlich

    Durch das Klicken auf dieses Video werden in Zukunft Youtube-Videos auf www.bayern.de eingeblendet. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Youtube übermittelt werden. Sie können mit einem Klick dauerhaft das Abspielen aktivieren oder im Datenschutzschalter rechts die Aktivierung auch dauerhaft wieder rückgängig machen.

    Weitere Informationen

    Dauerhafte Aktivierung

Weiter blättern
Der Aufsichtsratsvorsitzende des 1. FC Nürnbergs Dr. Thomas Grethlein übergibt Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, (Mitte) ein signiertes Trikot.
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Empfang für den 1. FC Nürnberg

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hat am 9. Juli 2018 in Nürnberg Spieler, Trainer, Präsidium und Fans des 1. FC Nürnberg anlässlich des Aufstiegs der Mannschaft in die 1. Bundesliga empfangen.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 8 / Video 1
    Staatsempfang für den 1. FC Nürnberg: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (2. von links) begrüßt Spieler, Trainer und Präsidium des Clubs im Heimatministerium in Nürnberg.
    Staatsempfang für den 1. FC Nürnberg zum Aufstieg in die 1. Bundesliga: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (2. von links), begrüßt Spieler, Trainer und Präsidium des Clubs im Heimatministerium in Nürnberg.
  • Foto 2 von 8 / Video 1
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und Finanzminister Albert Füracker, MdL, im Gespräch mit dem Trainer des 1. FC Nürnbergs Michael Köllner (v.l.n.r.).
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und Finanzminister Albert Füracker, MdL, im Gespräch mit dem Trainer des 1. FC Nürnberg Michael Köllner (v.l.n.r.).
  • Foto 3 von 8 / Video 1
    Gruppenbild: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und Finanzminister Albert Füracker, MdL, mit Spielern, Trainer, Präsidium und Fans des 1. FC Nürnberg vor dem Heimatministerium.
  • Foto 4 von 8 / Video 1
    Der Aufsichtsratsvorsitzende des 1. FC Nürnbergs Dr. Thomas Grethlein übergibt Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, (Mitte) ein signiertes Trikot.
    Der Aufsichtsratsvorsitzende des 1. FC Nürnberg Dr. Thomas Grethlein (rechts) übergibt Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (Mitte), ein signiertes Trikot.
  • Foto 5 von 8 / Video 1
    Ein signiertes Mannschaftsbild des 1. FC Nürnbergs für den Ministerpräsidenten: Finanzminister Albert Füracker, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und Hanno Behrens (v.l.n.r.).
    Ein signiertes Mannschaftsbild des 1. FC Nürnberg für den Ministerpräsidenten: Finanzminister Albert Füracker, MdL, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und Fußballspieler Hanno Behrens (v.l.n.r.).
  • Foto 6 von 8 / Video 1
    Enrico Valentini trägt sich in das Gästebuch der Bayerischen Staatsregierung ein.
    Enrico Valentini trägt sich in das Gästebuch der Bayerischen Staatsregierung ein.
  • Foto 7 von 8 / Video 1
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, (3. von rechts) überreicht dem 1. FC Nürnberg einen Porzellanlöwen mit dem Emblem des 1. FC Nürnbergs. © StMFLH
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (3. von rechts), überreicht dem 1. FC Nürnberg einen Porzellanlöwen mit dem Emblem des 1. FC Nürnberg. © StMFLH
  • Foto 8 von 8 / Video 1
    Der Sportvorstand des 1. FC Nürnbergs Andreas Bornemann, der Aufsichtsratsvorsitzende des 1. FC Nürnbergs Dr. Thomas Grethlein, der Trainer des 1. FC Nürnbergs Michael Köllner, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, Finanzminister Albert Füracker, MdL, und der kaufmännische Vorstand des 1. FC Nürnbergs Michael Meeske (v.l.n.r.).
    Der Sportvorstand des 1. FC Nürnberg Andreas Bornemann, der Aufsichtsratsvorsitzende des 1. FC Nürnberg Dr. Thomas Grethlein, der Trainer des 1. FC Nürnberg Michael Köllner, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, Finanzminister Albert Füracker, MdL, und der kaufmännische Vorstand des 1. FC Nürnberg Michael Meeske (v.l.n.r.).
  • Youtube Aktivierung

    Aktivierung erforderlich

    Durch das Klicken auf dieses Video werden in Zukunft Youtube-Videos auf www.bayern.de eingeblendet. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Youtube übermittelt werden. Sie können mit einem Klick dauerhaft das Abspielen aktivieren oder im Datenschutzschalter rechts die Aktivierung auch dauerhaft wieder rückgängig machen.

    Weitere Informationen

    Dauerhafte Aktivierung

Weiter blättern
Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (Mitte), auf dem Festzug des 73. Gaufest der Oberländer Trachtenvereinigung in Murnau.
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

73. Gaufest der Oberländer Trachtenvereinigung und 125-jähriges Jubiläum des Gebirgs-Trachten-Erhaltungs-Vereins Murnau

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hat am 8. Juli 2018 am Festzug des 73. Gaufests der Oberländer Trachtenvereinigung in Murnau teilgenommen. Im Anschluss an den Festzug hat Herr Ministerpräsident im Festzelt die Festrede gehalten und sich ins Goldene Buch der Stadt Murnau eintragen.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 4
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (Mitte), auf dem Festzug des 73. Gaufest der Oberländer Trachtenvereinigung in Murnau.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (Mitte), auf dem Festzug des 73. Gaufest der Oberländer Trachtenvereinigung in Murnau.
  • Foto 2 von 4
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, bei seiner Festrede anlässlich des 73. Gaufests der Oberländer Trachtenvereinigung und 125-jähriges Jubiläum des Gebirgs-Trachten-Erhaltungs-Vereins Murnau.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, bei seiner Festrede anlässlich des 73. Gaufests der Oberländer Trachtenvereinigung und des 125-jährigen Jubiläums des Gebirgs-Trachten-Erhaltungs-Vereins Murnau.
  • Foto 3 von 4
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (2. von rechts), begrüßt die Besucher auf dem 73. Gaufest der Oberländer Trachtenvereinigung.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (2. von rechts), begrüßt die Besucher auf dem 73. Gaufest der Oberländer Trachtenvereinigung.
  • Foto 4 von 4
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (sitzend), trägt sich in das goldene Buch der Stadt Murnau ein.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (sitzend), trägt sich in das Goldene Buch der Stadt Murnau ein.
Weiter blättern
Staatsministerin Ilse Aigner, MdL, Karin Baumüller-Söder und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (v.l.n.r.) in einer Kutsche beim Festumzug.
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

150 Jahre Freiwillige Feuerwehr Miesbach / 100 Jahre Stadterhebung

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hat am 8. Juli 2018 am Festakt anlässlich des 150-jährigen Jubiläums der Freiwilligen Feuerwehr Miesbach und des 100-jährigen Jubiläums der Stadterhebung in Miesbach teilgenommen.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 9
    Die Bürgermeisterin der Stadt Miesbach Ingrid Pongratz (links) und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (2. von links) bei der Fahnenweihe.
    Die Bürgermeisterin der Stadt Miesbach Ingrid Pongratz (links) und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (2. von links), bei der Fahnenweihe.
  • Foto 2 von 9
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hält eine Rede.
  • Foto 3 von 9
    Gruppenbild: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, (2. von links) und Staatsministerin Ilse Aigner, MdL, (Mitte) mit Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr.
    Gruppenbild: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (2. von links), und Staatsministerin Ilse Aigner, MdL (Mitte), mit Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr.
  • Foto 4 von 9
    Die Bürgermeisterin der Stadt Miesbach Ingrid Pongratz, Staatsministerin Ilse Aigner, MdL, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, Regionalbischöfin Susanne Breit-Keßler und Weihbischof Wolfgang Bischof (v.l.n.r.) nach dem Festgottesdienst im Waitzinger Park in Miesbach.
    Die Bürgermeisterin der Stadt Miesbach Ingrid Pongratz, Staatsministerin Ilse Aigner, MdL, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, Regionalbischöfin Susanne Breit-Keßler und Weihbischof Wolfgang Bischof (v.l.n.r.) nach dem Festgottesdienst im Waitzinger Park in Miesbach.
  • Foto 5 von 9
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, begrüßt Zuschauer des Festumzugs in Miesbach.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, begrüßt Zuschauer des Festumzugs in Miesbach.
  • Foto 6 von 9
    Staatsministerin Ilse Aigner, MdL, Karin Baumüller-Söder und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (v.l.n.r.) in einer Kutsche beim Festumzug.
    Staatsministerin Ilse Aigner, MdL, Karin Baumüller-Söder und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (v.l.n.r.), in einer Kutsche beim Festumzug.
  • Foto 7 von 9
    Erinnerungsfoto: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, mit einer Bürgerin.
    Erinnerungsfoto: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, mit einer Bürgerin.
  • Foto 8 von 9
    Beim Festumzug konnten die Zuschauer Trachtler und Feuerwehrleute in historischen Uniformen und historische Fahrzeuge bestaunen.
  • Foto 9 von 9
    Die Floriansjünger der Freiwilligen Feuerwehr sorgen beim Festumzug für eine nasse Abkühlung.
    Die Floriansjünger der Freiwilligen Feuerwehr sorgen beim Festumzug für eine nasse Abkühlung.
Weiter blättern
Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, betrachtet Exponate der Sonderausstellung „Bayerns Gold“.
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Eröffnung der Sonderausstellung „Bayerns Gold“

„Die Sonderausstellung ‚Bayerns Gold‘ ist hier in der Kaiserburg goldrichtig. Eine einzigartige Ausstellung - die ganze Geschichte von Bayerns Gold anschaulich präsentiert in einem großen Goldbarren“, sagte Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, am 6. Juli 2018 anlässlich der feierlichen Eröffnung der Sonderausstellung „Bayerns Gold“ im Hochzeitszimmer der Kaiserburg Nürnberg. Die Sonderausstellung „Bayerns Gold“ findet vom 6. Juli 2018 bis 14. Oktober 2018 im Rittersaal der Kaiserburg Nürnberg statt. Zur Pressemitteilung.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 4 / Video 1
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL: „Die Sonderausstellung „Bayerns Gold“ ist hier in der Kaiserburg goldrichtig. Eine einzigartige Ausstellung - die ganze Geschichte von Bayerns Gold anschaulich präsentiert in einem großen Goldbarren.“
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL: „Die Sonderausstellung ‚Bayerns Gold‘ ist hier in der Kaiserburg goldrichtig. Eine einzigartige Ausstellung - die ganze Geschichte von Bayerns Gold anschaulich präsentiert in einem großen Goldbarren.“
  • Foto 2 von 4 / Video 1
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, betrachtet Exponate der Sonderausstellung „Bayerns Gold“.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, betrachtet Exponate der Sonderausstellung „Bayerns Gold“.
  • Foto 3 von 4 / Video 1
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, bei der Sonderausstellung „Bayerns Gold“. Die Sonderausstellung zeigt 80 wertvolle Originalexponate, die in einer spektakulären Ausstellungsarchitektur, einem begehbaren Goldbarren, anschaulich und abwechslungsreich inszeniert werden.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, bei der Sonderausstellung „Bayerns Gold“. Die Sonderausstellung zeigt 80 wertvolle Originalexponate, die in einer spektakulären Ausstellungsarchitektur, einem begehbaren Goldbarren, anschaulich und abwechslungsreich inszeniert werden.
  • Foto 4 von 4 / Video 1
    Bei der Sonderausstellung „Bayerns Gold“ lernen Besucherinnen und Besuche in fünf Abteilungen verschiedene Aspekte des Goldes in der Geschichte Bayerns kennen. Die Ausstellung erzählt unter anderem vom Goldabbau in Bayern, von der Bedeutung des Goldes in der sakralen und profanen Goldschmiedekunst und vom Goldschlägerhandwerk.
    Bei der Sonderausstellung „Bayerns Gold“ lernen Besucherinnen und Besuche in fünf Abteilungen verschiedene Aspekte des Goldes in der Geschichte Bayerns kennen. Die Ausstellung erzählt unter anderem vom Goldabbau in Bayern, von der Bedeutung des Goldes in der sakralen und profanen Goldschmiedekunst und vom Goldschlägerhandwerk.
  • Youtube Aktivierung

    Aktivierung erforderlich

    Durch das Klicken auf dieses Video werden in Zukunft Youtube-Videos auf www.bayern.de eingeblendet. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Youtube übermittelt werden. Sie können mit einem Klick dauerhaft das Abspielen aktivieren oder im Datenschutzschalter rechts die Aktivierung auch dauerhaft wieder rückgängig machen.

    Weitere Informationen

    Dauerhafte Aktivierung

Weiter blättern
Startschuss für höhere Bandbreiten in Inning: Die Vorstandsbeauftragte der Telekom für den Breitbandausbau Vesta von Bossel, MdL Dr. Ute Eiling-Hütig, der 1. Bürgermeister der Gemeinde Inning am Ammersee Walter Bleimaier, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und der Vorstandsvorsitzende der Deutschen TelekomAG Tim Höttges (v.l.n.r.). © Deutsche Telekom AG
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Einschaltung von Vectoring in Inning am Ammersee

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hat am 5. Juli 2018 in Inning am Ammersee an der symbolischen Inbetriebnahme von Vectoring teilgenommen. Dr. Söder: „Unser Ziel ist: Gigabit für jeden Haushalt bis 2025. Hierfür werden bereits jetzt über 40.000 Kilometer Glasfaser in Bayern verlegt.“ Gemeinsam mit dem Vorstandsvorsitzenden der Deutschen Telekom AG Tim Höttges schaltete Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, in Inning am Ammersee symbolisch rund 800.000 Haushalte für bis zu 100 Megabit pro Sekunde frei. Bisher waren die Anschlüsse laut Telekom auf maximal 50 Megabit pro Sekunde begrenzt.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 4
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hält eine Rede. © Deutsche Telekom AG
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL: „Der Breitbandausbau in Bayern läuft auf Hochtouren.“ © Deutsche Telekom AG
  • Foto 2 von 4
    Startschuss für höhere Bandbreiten in Inning: Die Vorstandsbeauftragte der Telekom für den Breitbandausbau Vesta von Bossel, MdL Dr. Ute Eiling-Hütig, der 1. Bürgermeister der Gemeinde Inning am Ammersee Walter Bleimaier, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und der Vorstandsvorsitzende der Deutschen TelekomAG Tim Höttges (v.l.n.r.). © Deutsche Telekom AG
    Startschuss für höhere Bandbreiten in Inning: Die Vorstandsbeauftragte der Telekom für den Breitbandausbau Vesta von Bossel, MdL Dr. Ute Eiling-Hütig, der 1. Bürgermeister der Gemeinde Inning am Ammersee Walter Bleimaier, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und der Vorstandsvorsitzende der Deutschen TelekomAG Tim Höttges (v.l.n.r.). © Deutsche Telekom AG
  • Foto 3 von 4
    Der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Telekom AG Tim Höttges (links) erläutert Ministerpräsident Dr. Markus Söder (rechts) den Aufbau einer Mobilfunkantenne. Die Telekom baut in Bayern 1.000 neue Mobilfunkstandorte. © Deutsche Telekom AG
    Der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Telekom AG Tim Höttges (links) erläutert Ministerpräsident Dr. Markus Söder (rechts) den Aufbau einer Mobilfunkantenne. Die Telekom baut in Bayern 1.000 neue Mobilfunkstandorte. © Deutsche Telekom AG
  • Foto 4 von 4
    Schnelles Internet für 800.000 Haushalte in Bayern: MdL Dr. Ute Eiling-Hütig, der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Telekom AG Tim Höttges, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und der 1. Bürgermeister der Gemeinde Inning am Ammersee Walter Bleimaier (v.l.n.r.). © Deutsche Telekom AG
    Schnelles Internet für 800.000 Haushalte in Bayern: MdL Dr. Ute Eiling-Hütig, der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Telekom AG Tim Höttges, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und der 1. Bürgermeister der Gemeinde Inning am Ammersee Walter Bleimaier (v.l.n.r.). © Deutsche Telekom AG
Weiter blättern
Spatenstich für die neue Berufsschule in Weilheim u.a. mit MdL Harald Kühn (4. von links), Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (5. von links), der Landrätin des Landkreises Weilheim-Schongau Andrea Jochner-Weiß (Mitte) und dem 1. Bürgermeister der Stadt Weilheim Markus Loth (6. von rechts).
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Spatenstich für die neue Berufsschule in Weilheim

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hat am 5. Juli 2018 am Spatenstich für die neue Berufsschule in Weilheim teilgenommen.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 4
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, (3. von links) trägt sich in das Goldene Buch der Stadt Weilheim ein. Mit dabei im Rathaus Weilheim: Die Landrätin des Landkreises Weilheim-Schongau Andrea Jochner-Weiß, MdL Harald Kühn der 1. Bürgermeister der französischen Patenstadt Narbonne Maître Didier Moulyund, der 1. Bürgermeister der Stadt Weilheim Markus Loth und die Kreisrätin des Landkreises Weilheim-Schongau Alexandra Bertl (v.l.n.r.).
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (sitzend), trägt sich in das Goldene Buch der Stadt Weilheim ein. Mit dabei im Rathaus Weilheim: Die Landrätin des Landkreises Weilheim-Schongau Andrea Jochner-Weiß, MdL Harald Kühn. der 1. Bürgermeister der französischen Patenstadt Narbonne Maître Didier Moulyund, der 1. Bürgermeister der Stadt Weilheim Markus Loth und die Kreisrätin des Landkreises Weilheim-Schongau Alexandra Bertl (v.l.n.r.).
  • Foto 2 von 4
    Die Spaten stehen für den Spatenstich für die neue Berufsschule in Weilheim bereit.
    Die Spaten stehen für den Spatenstich für die neue Berufsschule in Weilheim bereit.
  • Foto 3 von 4
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hält eine Rede.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hält eine Rede.
  • Foto 4 von 4
    Spatenstich für die neue Berufsschule in Weilheim u.a. mit MdL Harald Kühn (4. von links), Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (5. von links), der Landrätin des Landkreises Weilheim-Schongau Andrea Jochner-Weiß (Mitte) und dem 1. Bürgermeister der Stadt Weilheim Markus Loth (6. von rechts).
    Spatenstich für die neue Berufsschule in Weilheim u.a. mit MdL Harald Kühn (4. von links), Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (5. von links), der Landrätin des Landkreises Weilheim-Schongau Andrea Jochner-Weiß (Mitte) und dem 1. Bürgermeister der Stadt Weilheim Markus Loth (6. von rechts).
Weiter blättern
Staatsminister Georg Eisenreich, MdL (links), begrüßt den polnischen Wirtschaftsminister Jerzy Kwiecinski.
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Gespräch mit polnischem Wirtschaftsminister Jerzy Kwieciński und Generalkonsul Andrzej Osiak

Staatsminister Georg Eisenreich, MdL, hat am 4. Juli 2018 den polnischen Wirtschaftsminister Jerzy Kwieciński und den Generalkonsul Andrzej Osiak zu einem Gespräch in der Staatskanzlei empfangen.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 3
    Staatsminister Georg Eisenreich, MdL (links), begrüßt den polnischen Wirtschaftsminister Jerzy Kwiecinski.
    Staatsminister Georg Eisenreich, MdL (links), begrüßt den polnischen Wirtschaftsminister Jerzy Kwieciński (rechts).
  • Foto 2 von 3
    Der polnischen Wirtschaftsminister Jerzy Kwiecinski (2. von rechts) und Generalkonsul Andrzej Osiak (2. von links) zu Besuch in der Staatskanzlei.
    Der polnische Wirtschaftsminister Jerzy Kwieciński (2. von rechts) und Generalkonsul Andrzej Osiak (2. von links) zu Besuch in der Staatskanzlei.
  • Foto 3 von 3
    Staatsminister Georg Eisenreich, MdL (2. von links), im Gespräch mit dem polnischen Wirtschaftsminister Jerzy Kwiecinski (2. von rechts) und dem Generalkonsul Andrzej Osiak (3. von rechts).
    Staatsminister Georg Eisenreich, MdL (2. von links), im Gespräch mit dem polnischen Wirtschaftsminister Jerzy Kwieciński (2. von rechts) und dem Generalkonsul Andrzej Osiak (3. von rechts).
Weiter blättern
Die 100 besten Heimatwirtschaften in Bayern wurden mit einem Preisgeld von 1.000 Euro, dem Gütezeichen „100 beste Heimatwirtschaften“ sowie mit einer Urkunde vom Ministerpräsidenten Dr. Markus Söder, MdL, ausgezeichnet.
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Preisverleihung „100 beste Heimatwirtschaften“

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hat am 4. Juli 2018 die Gewinner des Wettbewerbs „100 beste Heimatwirtschaften“ ausgezeichnet. Prämiert wurden innovative Heimatwirtschaften, die sich als Stützen der bayerischen Heimat in besonderer Weise für den Erhalt und die Weitergabe von Brauchtum, Tradition und Dorfgemeinschaft einsetzen.    
Zurück blättern
  • Foto 1 von 4
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, sagte: „Unsere typisch bayerischen Wirtshäuser und Gaststätten sind ein lebendiges Symbol bayerischer Lebensart. Heimatwirtschaften prägen mit ihrer Geschichte, Tradition und sozialen Bedeutung den ländlichen Raum in Bayern. Sie sind zentraler Bestandteil unseres Heimatgefühls und tragen in besonderer Weise zum Erhalt der Dorfgemeinschaft und der Weitergabe von Brauchtum und Tradition bei.“
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, sagt: „Unsere typisch bayerischen Wirtshäuser und Gaststätten sind ein lebendiges Symbol bayerischer Lebensart. Heimatwirtschaften prägen mit ihrer Geschichte, Tradition und sozialen Bedeutung den ländlichen Raum in Bayern. Sie sind zentraler Bestandteil unseres Heimatgefühls und tragen in besonderer Weise zum Erhalt der Dorfgemeinschaft und der Weitergabe von Brauchtum und Tradition bei.“
  • Foto 2 von 4
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (links), mit Heimatminister Albert Füracker, MdL (2. von links) und der Präsidentin des DEHOGA Bayern e. V., Angela Inselkammer (rechts) auf der Preisverleihung „100 beste Heimatwirtschaften“.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (links), und Heimatminister Albert Füracker, MdL (2. von links), freuen sich zusammen mit Angela Inselkammer (rechts), Präsidentin DEHOGA Bayern e. V., über die Auszeichnung der 100 besten Heimatwirtschaften.
  • Foto 3 von 4
    Die Gewinner des Wettbewerbs „100 beste Heimatwirtschaften“ wurden zur Preisverleihung in den Festsaal des Hofbräuhauses in München eingeladen.
    Die Gewinner des Wettbewerbs „100 beste Heimatwirtschaften“ wurden zur Preisverleihung in den Festsaal des Hofbräuhaus in München eingeladen.
  • Foto 4 von 4
    Die 100 besten Heimatwirtschaften in Bayern wurden mit einem Preisgeld von 1.000 Euro, dem Gütezeichen „100 beste Heimatwirtschaften“ sowie mit einer Urkunde vom Ministerpräsidenten Dr. Markus Söder, MdL, ausgezeichnet.
    Die 100 besten Heimatwirtschaften in Bayern erhalten ein Preisgeld von 1.000 Euro, das Gütezeichen „100 beste Heimatwirtschaften“ sowie eine Urkunde von Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL.
Weiter blättern
Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (links), im Gespräch mit Finanzminister Albert Füracker, MdL (2. von links), Umweltminister Dr. Marcel Huber, MdL (Mitte), Bauministerin Ilse Aigner, MdL (2. von rechts) und Kultusminister Bernd Sibler, MdL (rechts), vor der Sitzung des Ministerrates in Nürnberg.
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Kabinettssitzung im Heimatministerium in Nürnberg

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hat am 3. Juli 2018 die Sitzung des Ministerrates im Heimatministerium in Nürnberg geleitet. Das Kabinett befasste sich im Schwerpunkt mit den Themen Universität und Hochschulentwicklung und weiteren wichtigen Nordbayern-Projekten. Zum Bericht aus der Kabinettssitzung.  
Zurück blättern
  • Foto 1 von 6 / Video 1
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (links), im Gespräch mit Finanzminister Albert Füracker, MdL (2. von links), Umweltminister Dr. Marcel Huber, MdL (Mitte), Bauministerin Ilse Aigner, MdL (2. von rechts) und Kultusminister Bernd Sibler, MdL (rechts), vor der Sitzung des Ministerrates in Nürnberg.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, im Gespräch mit Finanzminister Albert Füracker, MdL, Umweltminister Dr. Marcel Huber, MdL, Bauministerin Ilse Aigner, MdL, und Kultusminister Bernd Sibler, MdL, (v.l.n.r.) vor der Sitzung des Ministerrates in Nürnberg.
  • Foto 2 von 6 / Video 1
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (Mitte), mit Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (2. von links) und Staatsminister für Digitales, Medien und Europa Georg Eisenreich, MdL (rechts), vor der Sitzung des Ministerrates in Nürnberg.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (Mitte), mit Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (2. von rechts), und Staatsminister für Digitales, Medien und Europa Georg Eisenreich, MdL (rechts), zu Beginn der Sitzung des Ministerrates in Nürnberg.
  • Foto 3 von 6 / Video 1
    Die Sitzung des Ministerrates im Heimatministerium in Nürnberg.
    Die auswärtige Sitzung des Ministerrates fand im Heimatministerium in Nürnberg statt.
  • Foto 4 von 6 / Video 1
    Über die wesentlichen Ergebnisse der Beratungen informierten im Rahmen einer Pressekonferenz der Präsident der TU München, Prof. Dr. Wolfgang A. Herrmann, Wissenschaftsministerin Prof. Dr. Marion Kiechle, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, Innenminister Joachim Herrmann, MdL und der Präsident der Universität Erlangen-Nürnberg, Prof. Dr. Joachim Hornegger. (v.l.n.r)
    Über die wesentlichen Ergebnisse der Sitzung informierten im Rahmen einer Pressekonferenz der Präsident der TU München, Prof. Dr. Wolfgang A. Herrmann, Wissenschaftsministerin Prof. Dr. Marion Kiechle, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, Innenminister Joachim Herrmann, MdL, und der Präsident der Universität Erlangen-Nürnberg, Prof. Dr. Joachim Hornegger (v.l.n.r).
  • Foto 5 von 6 / Video 1
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL: „Das Kabinett hat heute historische Beschlüsse für den Wissenschafts- und Hochschulstandort Nürnberg und Erlangen gefasst. Mit den Eckpunkten für die neue Technische Universität Nürnberg (TUN) haben wir einen ersten wegweisenden Schritt getan. Die TUN wird mit dem Schwerpunkt auf innovativer Forschung, neuen Studienkonzepten und der engen Verzahnung von Forschung und Lehre die wissenschaftliche Basis unserer Wirtschaft stärken. Die Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg wird räumlich neu ausgerichtet und auf diese Weise strukturell weiterentwickelt. Die zweitgrößte Hochschule für angewandte Wissenschaften in Bayern, die TH Nürnberg, erhält neue innovative Zentren. Insgesamt investieren wir drei Milliarden Euro in den nächsten Jahren in den Hochschul- und Wissenschaftsstandort Nürnberg und Erlangen. Das ist ein wuchtiges Signal mit Strahlkraft auf ganz Bayern und darüber hinaus!“
  • Foto 6 von 6 / Video 1
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts), mit Wissenschaftsministerin Prof. Dr. Marion Kiechle (links) auf der Pressekonferenz. Kiechle: „Eine Stärkung der universitären Ausbildungsangebote und die damit einhergehende Erweiterung von Forschungskapazitäten ist die Basis für die Innovationskraft Bayerns und damit für wirtschaftliche Prosperität und Wohlstand. Die Investitionen in eine neue Universität kommen deshalb nicht nur dieser selbst zugute, sondern dem Wissenschafts- und Wirtschaftsstandort Bayern insgesamt.“
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts), mit Wissenschaftsministerin Prof. Dr. Marion Kiechle (links) während der Pressekonferenz. Kiechle: „Eine Stärkung der universitären Ausbildungsangebote und die damit einhergehende Erweiterung von Forschungskapazitäten ist die Basis für die Innovationskraft Bayerns und damit für wirtschaftliche Prosperität und Wohlstand. Die Investitionen in eine neue Universität kommen deshalb nicht nur dieser selbst zugute, sondern dem Wissenschafts- und Wirtschaftsstandort Bayern insgesamt.“
  • Youtube Aktivierung

    Aktivierung erforderlich

    Durch das Klicken auf dieses Video werden in Zukunft Youtube-Videos auf www.bayern.de eingeblendet. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Youtube übermittelt werden. Sie können mit einem Klick dauerhaft das Abspielen aktivieren oder im Datenschutzschalter rechts die Aktivierung auch dauerhaft wieder rückgängig machen.

    Weitere Informationen

    Dauerhafte Aktivierung

Weiter blättern
Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts), mit dem Präsidenten der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien Siegfried Schneider (links) bei der Eröffnung der Lokalrundfunktage Nürnberg.
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Eröffnung der Lokalrundfunktage Nürnberg

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hat am 3. Juli 2018 an der Eröffnung der Lokalrundfunktage Nürnberg teilgenommen. Die Lokalrundfunktage sind deutschlandweit der größte Branchentreff für den lokalen und regionalen Rundfunk: Rund 1200 Teilnehmer aus der Rundfunk- und Medienwelt informieren sich über neue Trends, Technologien und Produkte im Fernseh- und Radiomarkt. Die zweitägige Veranstaltung ist ein Forum für Meinungsaustausch, Zukunftsvisionen und Lösungsansätze. Das Programm der Lokalrundfunktage umfasst Workshops, Diskussionsrunden und Vorträge von rund 80 nationalen und internationalen Referenten.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 3
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts), mit dem Präsidenten der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien Siegfried Schneider (links) bei der Eröffnung der Lokalrundfunktage Nürnberg.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts), mit dem Präsidenten der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien Siegfried Schneider (links) bei der Eröffnung der Lokalrundfunktage Nürnberg.
  • Foto 2 von 3
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, bei seiner Rede anlässlich der Eröffnung der Lokalrundfunktage Nürnberg.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, bei seiner Rede anlässlich der Eröffnung der Lokalrundfunktage Nürnberg.
  • Foto 3 von 3
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (links), stellt sich den Fragen der Journalisten bei der Eröffnung der Lokalrundfunktage Nürnberg.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (links), beantwortet Fragen der Journalisten bei der Eröffnung der Lokalrundfunktage Nürnberg.
Weiter blättern
Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (links), während des Gesprächs mit Mitarbeitern des US Kongresses.
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Gespräch mit Mitarbeitern des US-Kongresses

Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL, hat am 2. Juli 2018 ein Gespräch mit einer hochrangigen Delegation von Mitarbeitern des US-Kongresses in der Staatskanzlei geführt.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 3
    Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (2. von rechts), begrüßt die Mitarbeiter des US-Kongresses in der Staatskanzlei in München.
    Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (2. von rechts), begrüßt die Mitarbeiter des US-Kongresses in der Staatskanzlei in München.
  • Foto 2 von 3
    Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (links), während des Gesprächs mit Mitarbeitern des US Kongresses.
    Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (links), während des Gesprächs mit Mitarbeitern des US-Kongresses.
  • Foto 3 von 3
    Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (3. von links) im Gespräch mit Mitarbeitern des US Kongresses.
    Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (3. von links), spricht mit Mitarbeitern des US-Kongresses.
Weiter blättern

Anzahl der Einträge: 1160