Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse- Tool Piwik. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Hinweis schliessen
 

Metanavigation - Service-Menue

Suche

A   A   A
Service © Zhenikeyev - istockphoto

Fotoreihen

Suchen & Filtern

Seitenspezifische Suchfunktion

Suche

Anzahl der Einträge: 1160

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, Innenminister Joachim Herrmann, MdL (Mitte), und der Leiter der Bayerischen Grenzpolizei Alois Mannichl (v.l.n.r.) bei der symbolischen Schlüsselübergabe anlässlich der Neugründung der Direktion der Bayerischen Grenzpolizei. © pa - picture alliance / Peter Kneffel
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Neugründung der Bayerischen Grenzpolizeidirektion in Passau

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hat am 2. Juli 2018 am Festakt anlässlich der Neugründung der Direktion der Bayerischen Grenzpolizei in Passau teilgenommen. Die Grenzpolizei soll zunächst mit den jetzt schon an den Grenzen eingesetzten 500 Beamten der Landespolizei starten. Bis 2023 soll ihre Zahl auf 1000 verdoppelt werden. Von Passau aus soll der Einsatz dieser Beamten koordiniert werden.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 4
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, bei seiner Rede anlässlich der Neugründung der Direktion der Bayerischen Grenzpolizei in Passau. © Redaktion Bayerns Polizei
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, bei seiner Rede anlässlich der Neugründung der Direktion der Bayerischen Grenzpolizei in Passau. © Redaktion Bayerns Polizei
  • Foto 2 von 4
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, Innenminister Joachim Herrmann, MdL (Mitte), und der Leiter der Bayerischen Grenzpolizei Alois Mannichl (v.l.n.r.) bei der symbolischen Schlüsselübergabe anlässlich der Neugründung der Direktion der Bayerischen Grenzpolizei. © pa - picture alliance / Peter Kneffel
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, Innenminister Joachim Herrmann, MdL (Mitte), und der Leiter der Bayerischen Grenzpolizei Alois Mannichl (v.l.n.r.) bei der symbolischen Schlüsselübergabe anlässlich der Neugründung der Direktion der Bayerischen Grenzpolizei. © pa - picture alliance / Peter Kneffel
  • Foto 3 von 4
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, trägt sich in das Goldene Buch ein. © Polizei Niederbayern
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (Mitte), trägt sich in das Goldene Buch ein. © Polizei Niederbayern
  • Foto 4 von 4
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (2. von rechts), begutachtet zusammen mit Innenminister Joachim Herrmann, MdL (rechts), und dem Leiter der Bayerischen Grenzpolizei Alois Mannichl (3. von links) eine Drohne der Polizei. © pa - picture alliance / Peter Kneffel
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (2. von rechts), begutachtet zusammen mit Innenminister Joachim Herrmann, MdL (rechts), und dem Leiter der Bayerischen Grenzpolizei Alois Mannichl (3. von links) eine Drohne der Polizei. © pa - picture alliance / Peter Kneffel
Weiter blättern
Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (Mitte), mit seiner Ehefrau Karin Baumüller-Söder beim „Tag der Franken“ in Ansbach. Der „Tag der Franken“ wurde in die Rokoko-Festspiele eingebettet, die traditionell am ersten Juliwochenende in Ansbach stattfinden und in die höfische Zeit des Rokokos entführen.
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Tag der Franken in Ansbach

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hat am 1. Juli 2018 eine Rede beim „Tag der Franken“ in Ansbach gehalten. Der „Tag der Franken“ erinnert an die Gründung des Fränkischen Reichskreises im Jahr 1500 und stand 2018 unter dem Motto „Essen in Franken“. Die Besucherinnen und Besucher erwarteten viele fränkische Köstlichkeiten und eine Zeitreise von der Antike bis in die jetzige Zeit mit Informationen über Essgewohnheiten, Rezepte und Traditionen.      
Zurück blättern
  • Foto 1 von 6
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts), mit seiner Ehefrau Karin Baumüller-Söder (Mitte) und dem Bezirkstagspräsident in Mittelfranken Richard Bartsch (links) auf dem „Tag der Franken“.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts), mit seiner Ehefrau Karin Baumüller-Söder (Mitte) und dem Bezirkstagspräsidenten von Mittelfranken Richard Bartsch (links) bei der Veranstaltung „Tag der Franken“.
  • Foto 2 von 6
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, bei seiner Festrede beim „Tag der Franken“ im Hofgarten in Ansbach.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, bei seiner Festrede beim „Tag der Franken“ im Hofgarten in Ansbach.
  • Foto 3 von 6
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (Mitte) trägt sich in das Goldene Buch der Stadt Ansbach ein.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (Mitte), trägt sich in das Goldene Buch der Stadt Ansbach ein.
  • Foto 4 von 6
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (Mitte), mit seiner Ehefrau Karin Baumüller-Söder beim „Tag der Franken“ in Ansbach. Der „Tag der Franken“ wurde in die Rokoko-Festspiele eingebettet, die traditionell am ersten Juliwochenende in Ansbach stattfinden und in die höfische Zeit des Rokokos entführen.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (Mitte), mit seiner Ehefrau Karin Baumüller-Söder beim „Tag der Franken“ in Ansbach. Der „Tag der Franken“ wurde in die Rokoko-Festspiele eingebettet, die traditionell am ersten Juliwochenende in Ansbach stattfinden und in die höfische Zeit des Rokokos entführen.
  • Foto 5 von 6
    Der Festakt zum „Tag der Franken“ fand im Hofgarten Ansbach bei strahlendem Sonnenschein statt.
    Der Festakt zum „Tag der Franken“ fand im Hofgarten Ansbach bei strahlendem Sonnenschein statt.

  • Foto 6 von 6
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, gibt ein Interview: „Ein schöneres Bild von Franken kann man gar nicht zeigen. Es ist eine Liebeserklärung an unsere Heimat.“
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, gibt ein Interview: „Ein schöneres Bild von Franken kann man gar nicht zeigen. Es ist eine Liebeserklärung an unsere Heimat.“
Weiter blättern
Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (links), mit Ehefrau Karin Baumüller-Söder (2. von links), Ministerpräsident a.D. Dr. Günther Beckstein (Mitte) und Staatsminister Joachim Herrmann, MdL (rechts), mit Ehefrau Gerswid Herrmann (2. von rechts) beim 64. Schlossgartenfest in Erlangen.
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

64. Schlossgartenfest Erlangen

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hat am 30. Juni 2018 eine Rede beim 64. Schlossgartenfest Erlangen anlässlich des 275. Jubiläums der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen Nürnberg (FAU) gehalten.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 5
    Im Gespräch: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, mit Ehefrau Karin Baumüller-Söder auf dem 64. Schlossgartenfest Erlangen.
    Im Gespräch: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, mit Ehefrau Karin Baumüller-Söder beim 64. Schlossgartenfest Erlangen.
  • Foto 2 von 5
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts), bei seiner Rede beim 64. Schlossgartenfest Erlangen.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts), bei seiner Rede zum 64. Schlossgartenfest Erlangen.
  • Foto 3 von 5
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (links), im Gespräch mit Staatsminister Joachim Herrmann, MdL (rechts).
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (links), im Gespräch mit Staatsminister Joachim Herrmann, MdL (rechts).
  • Foto 4 von 5
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (links), mit Ehefrau Karin Baumüller-Söder (2. von links), Ministerpräsident a.D. Dr. Günther Beckstein (Mitte) und Staatsminister Joachim Herrmann, MdL (rechts), mit Ehefrau Gerswid Herrmann (2. von rechts) beim 64. Schlossgartenfest in Erlangen.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (links), mit Ehefrau Karin Baumüller-Söder (2. von links), Ministerpräsident a.D. Dr. Günther Beckstein (Mitte) und Staatsminister Joachim Herrmann, MdL (rechts), mit Ehefrau Gerswid Herrmann (2. von rechts) beim 64. Schlossgartenfest in Erlangen.
  • Foto 5 von 5
    Auf einen Blick: Das 64. Schlossgartenfest Erlangen
    Auf einen Blick: Das 64. Schlossgartenfest Erlangen
Weiter blättern
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Eichenhainfest der Freiwilligen Feuerwehr Brunn

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hat am 30. Juni 2018 eine Festrede anlässlich des Eichenhainfestes der Freiwilligen Feuerwehr Nürnberg-Brunn gehalten.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 4
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, bei seiner Festrede anlässlich des Eichenhainfestes der Freiwilligen Feuerwehr Brunn.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, bei seiner Festrede anlässlich des Eichenhainfestes der Freiwilligen Feuerwehr Brunn.
  • Foto 2 von 4
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, pflanzt und bewässert eine Linde auf dem Eichenhainfest der Freiwilligen Feuerwehr Brunn, ...
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, pflanzt und bewässert eine Linde auf dem Eichenhainfest der Freiwilligen Feuerwehr Brunn, ...
  • Foto 3 von 4
    ... die den Namen „Dr. Markus Söder Linde“ trägt.
  • Foto 4 von 4
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts), unterhält sich mit Gästen des Eichenhainfestes der Freiwilligen Feuerwehr Brunn.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts), im Gespräch mit Gästen des Eichenhainfestes der Freiwilligen Feuerwehr Brunn.
Weiter blättern
Hinter dem Rednerpult: Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL, hält sein Grußwort anlässlich der Leutnantsbeförderung im Kuppelsaal der Bayerischen Staatskanzlei.
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Leutnantsbeförderung der Sanitätsakademie der Bundeswehr

Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL, hat am 29. Juni 2018 anlässlich der Leutnantsbeförderung von Offizieren der Sanitätsakademie der Bundeswehr ein Grußwort im Kuppelsaal der Staatskanzlei gehalten.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 5
    Hinter dem Rednerpult: Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL, hält sein Grußwort anlässlich der Leutnantsbeförderung im Kuppelsaal der Bayerischen Staatskanzlei.
    Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL, hält ein Grußwort anlässlich der Leutnantsbeförderung im Kuppelsaal der Bayerischen Staatskanzlei.
  • Foto 2 von 5
    Es sind Stuhlreihen mit Soldaten in grauer Uniform zu sehen: Offiziere der Sanitätsakademie der Bundeswehr verfolgen die Reden anlässlich ihrer Beförderung in den Rang eines Leutnants.
    Offiziere der Sanitätsakademie der Bundeswehr verfolgen die Reden anlässlich ihrer Beförderung in den Rang eines Leutnants.
  • Foto 3 von 5
    Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (3.v.l), Leiter der Staatskanzlei, gratuliert zusammen mit der Kommandeurin der Sanitätsakademie der Bundeswehr, Generalstabsärztin Dr. Gesine Krüger (2.v.l), den Soldatinnen und Soldaten zur Beförderung.
    Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (3.v.l), Leiter der Staatskanzlei, gratuliert zusammen mit der Kommandeurin der Sanitätsakademie der Bundeswehr, Generalstabsärztin Dr. Gesine Krüger (2.v.l), den Soldatinnen und Soldaten zur Beförderung.
  • Foto 4 von 5
    Eine besondere Erinnerung an einen besonderen Tag: Gruppenfoto mit Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (1.v.r), im Kuppelsaal der Bayerischen Staatskanzlei
    Eine besondere Erinnerung an einen besonderen Tag: Gruppenfoto mit Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (1.v.r), im Kuppelsaal der Bayerischen Staatskanzlei.
  • Foto 5 von 5
    Gruppenfoto auf einer Treppe: Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (1. Reihe: 1.v.l), und Generalstabsärztin Dr. Gesine Krüger (1. Reihe: 2.v.l) freuen sich gemeinsam mit den Soldatinnen und Soldaten der Sanitätsakademie der Bundeswehr über die Beförderung zum Leutnant.
    Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (1. Reihe: 1.v.l), und Generalstabsärztin Dr. Gesine Krüger (1. Reihe: 2.v.l) freuen sich gemeinsam mit den Soldatinnen und Soldaten der Sanitätsakademie der Bundeswehr über die Beförderung zum Leutnant.
Weiter blättern
Bei einem gemeinsamen Rundgang mit Ministerpräsident Dr. Marcus Söder (rechts) betont Finanz- und Heimatminister Albert Füracker (links): „Weit über 1000 Kunstwerke machen den neuen Museumsbereich vor allem auch für internationales Publikum interessant. Neue, zum Teil noch nie ausgestellte Werke bereichern das Museumsangebot des einstigen Herrschersitzes der Wittelsbacher. Der neue Museumsbereich im Königsbau mit dem reichen Schatz der Porzellane, mit dem kurfürstlich-königlichen Tafelsilber und der Wittelsbacher Miniaturensammlung erstreckt sich über vier Stockwerke.“ © StMFLH
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Königsbau der Residenz wiedereröffnet

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hat am 29. Juni 2018, gemeinsam mit Finanz- und Heimatminister Albert Füracker prunkvolle Museumsräume im glanzvoll restaurierten Königsbau der Residenz München eröffnet - im Rahmen des „Jubiläumsjahr 2018 - Bayerns Schlösser und Burgen". Als größte urbane Schlossanlage Deutschlands gehört sie heute zu den bedeutendsten Kulturstätten Bayerns. Sie spielt als repräsentativer und gesellschaftlicher Mittelpunkt im Herzen der Landeshauptstadt eine herausragende Rolle. Die Residenz beherbergt eines der größten Raumkunstmuseen in Europa mit über 100.000 Kunstwerken.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 7
    Ministerpräsident Dr. Marcus Söder, MdL, sitzt auf einem Stuhl, rechts von ihm sieht man einen Teil einer Deutschlandfahne, rechts von ihm einen Teil einer Bayerischen Flagge © StMFLH
    Ministerpräsident Dr. Marcus Söder, MdL, besucht den Staatsempfang anlässlich der Wiedereröffnung des Königsbaus der Residenz München... © StMFLH
  • Foto 2 von 7
    Ministerpräsident Dr. Marcus Söder, MdL, steht hinter einem Rednerpult: " „Die Prunkräume des Königsbaus der Residenz München erstrahlen wieder in ihrer ursprünglichen Farbigkeit und neuem Glanz. Neue Museen bereichern die sanierten Prunkräume und werden die Besucher begeistern.“ © StMFLH
    ...und sagt in seiner Rede: „Die Prunkräume des Königsbaus der Residenz München erstrahlen wieder in ihrer ursprünglichen Farbigkeit und neuem Glanz. Neue Museen bereichern die sanierten Prunkräume und werden die Besucher begeistern.“ © StMFLH
  • Foto 3 von 7
    Der Staatsempfang anlässlich der Wiedereröffnung des glanzvoll restaurierten Königsbaus mit neuer Porzellanausstellung, Silber- und Miniaturenausstellung findet im Max-Joseph-Saal der Residenz München statt, man sieht Stuhlreihen mit Gästen. © StMFLH
    Der Staatsempfang anlässlich der Wiedereröffnung des glanzvoll restaurierten Königsbaus mit neuer Porzellanausstellung, Silber- und Miniaturenausstellung findet im Max-Joseph-Saal der Residenz München statt. © StMFLH
  • Foto 4 von 7
    Ministerpräsident Dr. Marcus Söder (rechts), MdL, sowie Finanz- und Heimatminister Albert Füracker (links) werden von Kurator Dr. Christian Quaeitzsch (Mitte) durch die glanzvoll restaurierten Museumsräume geführt, ... © StMFLH
    Ministerpräsident Dr. Marcus Söder, MdL (rechts), sowie Finanz- und Heimatminister Albert Füracker, MdL(links), werden von Kurator Dr. Christian Quaeitzsch (Mitte) durch die glanzvoll restaurierten Museumsräume geführt, ... © StMFLH
  • Foto 5 von 7
    ...unter anderem durch die Porzellanausstellung mit einer Vielzahl herausragender Meißener Stücke aus der Frühzeit der europäischen Porzellanherstellung. Dazu kommen der wohl reichste Bestand an Frankenthaler Porzellanplastik sowie nahezu komplett erhaltene höfische Prestigeaufträge an die Nymphenburger Manufaktur. © StMFLH
    ...unter anderem durch die Porzellanausstellung mit einer Vielzahl herausragender Meißener Stücke aus der Frühzeit der europäischen Porzellanherstellung. Dazu kommen der wohl reichste Bestand an Frankenthaler Porzellanplastik sowie nahezu komplett erhaltene höfische Prestigeaufträge an die Nymphenburger Manufaktur. © StMFLH
  • Foto 6 von 7
    Ministerpräsident Dr. Marcus Söder, MdL (links), sowie Finanz- und Heimatminister Albert Füracker (rechts) betrachten die restaurierten Nibelungensäle in der Residenz. Die einzigartigen Wand- und Deckenbilder zeigen Szenen des im frühen 13. Jahrhundert niedergeschriebenen Nibelungenlieds, das 1755 wiederentdeckt worden war. © StMFLH
    Ministerpräsident Dr. Marcus Söder, MdL (links), sowie Finanz- und Heimatminister Albert Füracker, MdL (rechts), betrachten die restaurierten Nibelungensäle in der Residenz. Die einzigartigen Wand- und Deckenbilder zeigen Szenen des im frühen 13. Jahrhundert niedergeschriebenen Nibelungenlieds, das 1755 wiederentdeckt worden war. © StMFLH
  • Foto 7 von 7
    Bei einem gemeinsamen Rundgang mit Ministerpräsident Dr. Marcus Söder (rechts) betont Finanz- und Heimatminister Albert Füracker (links): „Weit über 1000 Kunstwerke machen den neuen Museumsbereich vor allem auch für internationales Publikum interessant. Neue, zum Teil noch nie ausgestellte Werke bereichern das Museumsangebot des einstigen Herrschersitzes der Wittelsbacher. Der neue Museumsbereich im Königsbau mit dem reichen Schatz der Porzellane, mit dem kurfürstlich-königlichen Tafelsilber und der Wittelsbacher Miniaturensammlung erstreckt sich über vier Stockwerke.“ © StMFLH
    Bei einem gemeinsamen Rundgang mit Ministerpräsident Dr. Marcus Söder, MdL (rechts), betont Finanz- und Heimatminister Albert Füracker, MdL (links): „Weit über 1000 Kunstwerke machen den neuen Museumsbereich vor allem auch für internationales Publikum interessant. Neue, zum Teil noch nie ausgestellte Werke bereichern das Museumsangebot des einstigen Herrschersitzes der Wittelsbacher. Der neue Museumsbereich im Königsbau mit dem reichen Schatz der Porzellane, mit dem kurfürstlich-königlichen Tafelsilber und der Wittelsbacher Miniaturensammlung erstreckt sich über vier Stockwerke.“ © StMFLH
Weiter blättern
Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts), bei seiner Ankunft auf dem Roten Teppich anlässlich der Eröffnung des 36. Filmfest Münchens.
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Opening Night – 36. Filmfest München 2018

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hat am 28. Juni 2018 das 36. FILMFEST MÜNCHEN eröffnet. Es findet vom 28. Juni bis 7. Juli 2018 statt. Nach den Berliner Filmfestspielen ist es das größte Filmfestival in Deutschland mit rund 80.000 Besuchern. Seit 1983 wurden auf dem FILMFEST MÜNCHEN über 6.400 Spiel- und Dokumentarfilme sowie TV-Movies in internationaler, europäischer oder deutscher Erstaufführung gezeigt
Zurück blättern
  • Foto 1 von 7
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts), bei seiner Ankunft auf dem Roten Teppich anlässlich der Eröffnung des 36. Filmfest Münchens.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts), besucht die Eröffnungsfeier zum 36. FILMFEST MÜNCHEN.
  • Foto 2 von 7
    Prominente Gäste auf dem Roten Teppich: Schauspielerin Veronica Ferres (links), Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (Mitte) und Diane Iljine (rechts), Geschäftsführung und Festivalleitung des Filmfest Münchens, besuchen die Eröffnung des 36. Filmfest Münchens.
    Prominente Gäste auf dem roten Teppich: Schauspielerin Veronica Ferres (links), Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (Mitte) und Diane Iljine (rechts), Geschäftsführung und Festivalleitung des Filmfest Münchens.
  • Foto 3 von 7
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, sagt in seiner Begrüßungsrede: „Gemeinsam mit der Festival-Leitung wollen wir daraus ein internationales Medienfestival machen, das den Medienstandort München und Bayern in seiner Exzellenz, Kreativität und Vielfalt präsentiert und inspiriert.“
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL: „Gemeinsam mit der Festival-Leitung wollen wir aus dem Filmfest München ein internationales Medienfestival machen, das den Medienstandort München und Bayern in seiner Exzellenz, Kreativität und Vielfalt präsentiert und inspiriert.“
  • Foto 4 von 7
    Medienminister Georg Eisenreich, MdL (links), mit seiner Ehefrau (Mitte) und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts).
    Medienminister Georg Eisenreich, MdL (links), mit seiner Ehefrau (Mitte) und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts), bei der Eröffnungsfeier zum 36. FILMFEST MÜNCHEN.
  • Foto 5 von 7
    Gruppenbild für die Journalisten auf dem roten Teppich: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (2. Reihe, Mitte), die Leiterin des Filmfests Münchens Diane Iljine (1. Reihe, Mitte) gemeinsam Schauspielern.
    Gruppenbild für die Journalisten: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (2. Reihe, Mitte), und die Leiterin des Filmfests Münchens Diane Iljine (1. Reihe, Mitte) gemeinsam mit Schauspielern auf dem roten Teppich anlässlich der Eröffnungsfeier zum 36. FILMFEST MÜNCHEN.
  • Foto 6 von 7
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts), gibt Autogramme am 36. Filmfest München.
    Nicht nur die Unterschriften der Schauspieler, sondern auch Autogramme von Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts), sind am 36. FILMFEST MÜNCHEN gefragt.
  • Foto 7 von 7
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL stellt sich den Fragen der Journalisten am Filmfest München: „Ein Medienfestival, das digitale Trends mitgestaltet und Brücken schlägt über Genre- und Branchengrenzen hinweg. Ein echtes neues Highlight für die deutsche Kulturszene, in München und für ganz Bayern.“
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL stellt sich den Fragen der Journalisten am 36. FILMFEST MÜNCHEN: „Ein Medienfestival, das digitale Trends mitgestaltet und Brücken schlägt über Genre- und Branchengrenzen hinweg. Ein echtes neues Highlight für die deutsche Kulturszene, in München und für ganz Bayern.“
Weiter blättern
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

„Politischer Salon“

Bundesratsminister Dr. Florian Herrmann im Gespräch mit dem Münchner Theologen Prof. Jörg Lauster / Neues Veranstaltungsformat in der Bayerischen Vertretung

Wie die Welt im 21. Jahrhundert aussehen wird, ist wesentlich davon bestimmt, welchen Platz die Religionen einnehmen werden. Bayerns Bundesratsminister Dr. Florian Herrmann lud am 28. Juni 2018 zum "Politischen Salon" mit Professor Dr. Jörg Lauster, Evangelisch-Theologische Fakultät der Ludwig-Maximilians-Universität München. Herrmann: "Unsere Welt ist - wieder einmal - im Umbruch. Überall antworten viele Menschen mit Rückfragen zur eigenen Identität. Es ist gut, wenn wir uns unseres eigenen geistigen und kulturellen Herkommens wieder stärker vergewissern. Aber es ist auch eine große Herausforderung, zu verhindern, dass neu bekräftigte Identitäten nicht Konflikte wiederbeleben, die wir längst für Überwunden gehalten haben. Deshalb brauchen wir jedenfalls eine verstehende Rückbesinnung auf unsere Religion, das Christentum."

Mit dem Politischen Salon eröffnet die Bayerische Vertretung in Berlin auf Initiative von Staatsminister Dr. Florian Herrmann ein neues Format: Eine Gesprächsrunde, in der gesellschaftliche, politische und zeitgeschichtliche Themen abseits vom Tagesgeschäft mit einem ausgewählten Publikum erörtert werden. Die Inspiration für den Salon-Auftakt gab der Münchner Theologe und Professor Dr. Jörg Lauster und sein in 5. Auflage erschienenes Werk "Die Verzauberung der Welt - Eine Kulturgeschichte des Christentums".

"Keine Musik von Bach ohne das Christentum", so Lauster: Die Kulturgeschichte Europas ist ohne das Christentum nicht denkbar, sie manifestiert sich in Musik, Kunst, Literatur und gerade auch in der Bedeutung von Bildung und Wissenschaft. Das Jenseits als die Kraft des Diesseits, die Aufwertung des Einzelnen, Rationalität im Austausch von Argumenten, Gleichheit und Solidarität - all das hat, so Lauster, tiefe Wurzeln im Christentum. Als gefährlichsten Gegner des Christentums in der heutigen Zeit bezeichnete er die Selbstbanalisierung und Reduzierung auf das "Hier und Jetzt". Der Politik gab er abschließend mit auf den Weg: "Der Staat ist weltanschaulich nicht neutral. Er hat verfahrenstechnisch neutral zu sein und darf etwa Diskriminierung nicht dulden. Aber er lebt von einem Wertegefüge."

Staatsminister Dr. Herrmann und Prof. Lauster wollen mit der Diskussion zum Thema abendländisch geprägte Leitkultur einen Debattenbeitrag etwa darüber leisten, welches Menschbild wir in Zukunftsfragen zugrunde legen. Der Salon-Charakter schuf den Rahmen für eine fundierte und persönliche Debatte, den die Gäste im Rahmen des anschließenden Empfangs für vertiefte Gespräche nutzten.

Zurück blättern
  • Foto 1 von 4
    Staatsminister Dr. Florian Herrmann (links) und Professor Dr. Jörg Lauster (rechts)
  • Foto 2 von 4
    Staatsminister Dr. Florian Herrmann (rechts) im Gespräch mit dem ehemaligen Vorsitzenden der SPD Bayern Ludwig Stiegler (links) und dem langjährigen EU-Diplomaten Prof. Dr. Gerhard Sabathil
  • Foto 3 von 4
    Staatsminister Dr. Florian Herrmann (links) und Professor Dr. Jörg Lauster (rechts) bei der Diskussion zum Thema abendländisch geprägte Leitkultur
  • Foto 4 von 4
    Der „Politische Salon“ – neues Format der Bayerischen Vertretung zur Diskussion von gesellschaftlichen, politischen und zeitgeschichtlichen Themen abseits vom Tagesgeschäft
Weiter blättern
Der Generaldirektor des Deutschen Museums Prof. Dr. Wolfgang M. Heckl, Tokuichi Okaya, Präsident der Association des Hénokiens, der Geschäftsführer von Schwan-STABILO und Preisträger des "Prix Leonardo da Vinci" Sebastian Schwanhäußer, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und der Präsident des Schloss Clos Lucé, Francois Saint Bris. (v.l.n.r.) © BrauerPhotos/G. Nitschke
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Internationaler Unternehmerfamilienkongress

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hat am 28. Juni 2018 eine Rede anlässlich des Internationalen Unternehmerfamilienkongress (Association des Hénokiens) im Deutschen Museum München gehalten und dem Geschäftsführer von Schwan-STABILO Sebastian Schwanhäußer den "Prix Leonardo da Vinci" überreicht. Die Vereinigung der Hénokiens vergibt gemeinsam mit dem Schloss Clos Lucé, der letzten Wirkungsstätte Leonardos, seit 2011 jährlich den „Prix Leonardo da Vinci“ an ein besonders innovatives und kreatives Familienunternehmen. Das Ziel dieser Preisvergabe ist es, das geistige Vermächtnis, den „Spirit“, des großen Renaissancekünstlers lebendig zu halten.  
Zurück blättern
  • Foto 1 von 3
    Der Generaldirektor des Deutschen Museums Prof. Dr. Wolfgang M. Heckl, Tokuichi Okaya, Präsident der Association des Hénokiens, der Geschäftsführer von Schwan-STABILO und Preisträger des "Prix Leonardo da Vinci" Sebastian Schwanhäußer, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und der Präsident des Schloss Clos Lucé, Francois Saint Bris. (v.l.n.r.) © BrauerPhotos/G. Nitschke
    Der Generaldirektor des Deutschen Museums Prof. Dr. Wolfgang M. Heckl, Tokuichi Okaya, Präsident der Association des Hénokiens, der Geschäftsführer von Schwan-STABILO und Preisträger des "Prix Leonardo da Vinci" Sebastian Schwanhäußer, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und der Präsident des Schloss Clos Lucé, Francois Saint Bris (v.l.n.r.). © BrauerPhotos/G. Nitschke
  • Foto 2 von 3
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, bei seiner Rede anlässlich der Preisverleihung des "Prix Leonardo da Vinci" an den Geschäftsführer von Schwan-STABILO Sebastian Schwanhäußer. © BrauerPhotos/G. Nitschke
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, bei seiner Rede anlässlich der Preisverleihung des "Prix Leonardo da Vinci" an den Geschäftsführer von Schwan-STABILO Sebastian Schwanhäußer. © BrauerPhotos/G. Nitschke
  • Foto 3 von 3
    Martin Schoeller, Landesvorsitzender von DIE FAMILIENUNTERNEHMER e.V., Sebastian Schwanhäußer, der Geschäftsführer von Schwan-STABILO und Preisträger des "Prix Leonardo da Vinci" und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (v.l.n.r.). © BrauerPhotos/G. Nitschke
    Martin Schoeller, Landesvorsitzender von DIE FAMILIENUNTERNEHMER e.V., Sebastian Schwanhäußer, der Geschäftsführer von Schwan-STABILO und Preisträger des "Prix Leonardo da Vinci" und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (v.l.n.r.). © BrauerPhotos/G. Nitschke
Weiter blättern
Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (Mitte), mit Schülern bei der feierlichen Eröffnung Deutschlands größter Hacker School für Kinder und Jugendliche im Haus der Kunst in München.
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

40 Jahre CHIP und Eröffnung der Hacker School

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hat am 28. Juni 2018 beim Festakt anlässlich des 40-jährigen Bestehens der Marke CHIP und der feierlichen Eröffnung Deutschlands größter Hacker School für Kinder und Jugendliche im Haus der Kunst in München eine Rede gehalten. Mit einem angeleiteten Computerprojekt soll bei den jungen Menschen Begeisterung fürs Programmieren geweckt werden.    
Zurück blättern
  • Foto 1 von 3
    Stefan Winners, Burda Digitalvorstand, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, Oliver Eckert, CEO BurdaForward, Thomas Koelzer, CTO BurdaForward und Daniel Steil, CCO BurdaForward (v.l.n.r.).
    Stefan Winners, Burda Digitalvorstand, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, Oliver Eckert, CEO BurdaForward, Thomas Koelzer, CTO BurdaForward und Daniel Steil, CCO BurdaForward (v.l.n.r.).
  • Foto 2 von 3
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (Mitte), mit Schülern bei der feierlichen Eröffnung Deutschlands größter Hacker School für Kinder und Jugendliche im Haus der Kunst in München.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, mit Schülern bei der feierlichen Eröffnung Deutschlands größter Hacker School für Kinder und Jugendliche im Haus der Kunst in München.
  • Foto 3 von 3
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, bei seiner Rede, anlässlich 40 Jahre CHIP und Eröffnung Hacker School im Haus der Kunst in München.
Weiter blättern
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Vortrag beim „Forum Europa“ im Maristen-Gymnasium Furth

Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL, hat am 28. Juni 2018 im Maristen-Gymnasium Furth einen Vortrag anlässlich des „Forum Europa“ zum Thema „Bayern und Europa“  gehalten.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 3
    Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (rechts), im Gespräch mit dem Schulleiter des Maristen-Gymnasium Christoph Müller (links).
    Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (rechts), im Gespräch mit dem Schulleiter des Maristen-Gymnasiums Furth Christoph Müller (links).
  • Foto 2 von 3
    Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL, bei seinem Vortrag zum Thema „Bayern und Europa“, bei dem Schülerinnen und Schüler der 10. und 11. Jahrgangsstufe des Maristen-Gymnasiums anwesend sind.
  • Foto 3 von 3
    Ursula Schwoerer, zuständig für den Bereich Internationales, der Schulleiter des Maristen-Gymnasium Christoph Müller, Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL und die stellvertretende Schulleiterin des Maristen-Gymnasium Friederike Albiez. (v.l.n.r)
    Ursula Schwoerer, zuständig für den Bereich Internationales am Maristen-Gymnasium, der Schulleiter des Maristen-Gymnasiums Christoph Müller, Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL, und die stellvertretende Schulleiterin des Maristen-Gymnasiums Friederike Albiez (v.l.n.r).
Weiter blättern
Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (Mitte), mit allen Ausgezeichneten.
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Verleihung des Bayerischen Verdienstordens

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hat am 27. Juni 2018 im Antiquarium der Residenz München im Rahmen einer Feierstunde 64 Persönlichkeiten mit dem Bayerischen Verdienstorden ausgezeichnet. Der Bayerische Verdienstorden ist durch das Gesetz über den Bayerischen Verdienstorden vom 11. Juni 1957 geschaffen worden. Er wird „als Zeichen ehrender und dankbarer Anerkennung für hervorragende Verdienste um den Freistaat Bayern und das bayerische Volk“ verliehen. Eine Besonderheit des Bayerischen Verdienstordens ist, dass die Zahl der lebenden Ordensträger auf 2.000 begrenzt ist. Zur Pressemitteilung.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 19 / Video 1
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, bei seiner Rede anlässlich der Verleihung des Bayerischen Verdienstordens: „Bayern ist so stark wie die Menschen in unserem Land. Mit der Verleihung des Bayerischen Verdienstordens sagen wir öffentlich Dank und Anerkennung für herausragendes Engagement in vielen Bereichen – von sozialem und kirchlichem Bereich über Forschung, Wissenschaft und Kunst bis hin zu Wirtschaft und Medizin. Die Persönlichkeiten, die wir heute ehren, sind Vorbild und Kraftquell für unser Land!“
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, bei seiner Rede anlässlich der Verleihung des Bayerischen Verdienstordens: „Bayern ist so stark wie die Menschen in unserem Land. Mit der Verleihung des Bayerischen Verdienstordens sagen wir öffentlich Dank und Anerkennung für herausragendes Engagement in vielen Bereichen – von sozialem und kirchlichem Bereich über Forschung, Wissenschaft und Kunst bis hin zu Wirtschaft und Medizin. Die Persönlichkeiten, die wir heute ehren, sind Vorbild und Kraftquell für unser Land!“
  • Foto 2 von 19 / Video 1
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts), verleiht den Bayerischen Verdienstorden an: Den Kabarettist Ugur Bagislayici (links), bekannt als Django Asül,...
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts), verleiht den Bayerischen Verdienstorden u. a. an: Den Kabarettist Ugur Bagislayici (links), bekannt als Django Asül,...
  • Foto 3 von 19 / Video 1
    ... Maximilian Bertl (links), 1. Landesvorsitzender des Bayerischen Trachtenverbandes e. V., ...
    ... Maximilian Bertl (links), 1. Landesvorsitzender des Bayerischen Trachtenverbandes e. V., ...
  • Foto 4 von 19 / Video 1
    ... Franz-Xaver Bogner (links), Regisseur und Drehbuchautor, ...
    ... Franz-Xaver Bogner (links), Regisseur und Drehbuchautor, ...
  • Foto 5 von 19 / Video 1
    ... Marlies Breher (links), Geschäftsführender Vorstand des Fördervereins des Kinderhospizes im Allgäu e. V., ...
    ... Marlies Breher (links), Geschäftsführender Vorstand des Fördervereins des Kinderhospizes im Allgäu e. V., ...
  • Foto 6 von 19 / Video 1
    ... Theresia Geishauser (links), für die langjährige Pflege Angehöriger, ...
    ... Theresia Geishauser (links), für die langjährige Pflege Angehöriger, ...
  • Foto 7 von 19 / Video 1
    ... Dr. Dorothea Greiner (links), Regionalbischöfin im Kirchenkreis Bayreuth, ...
    ... Dr. Dorothea Greiner (links), Regionalbischöfin im Kirchenkreis Bayreuth, ...
  • Foto 8 von 19 / Video 1
    ... den Kabarettist, Komödiant, Schauspieler, Sänger und Theaterunternehmer Volker Heißmann (links), ...
    ... den Kabarettist, Komödiant, Schauspieler, Sänger und Theaterunternehmer Volker Heißmann (links), ...
  • Foto 9 von 19 / Video 1
    ... Karl Herrmann (links), Präsident der Luftrettungsstaffel Bayern e. V., ...
    ... Karl Herrmann (links), Präsident der Luftrettungsstaffel Bayern e. V., ...
  • Foto 10 von 19 / Video 1
    ... Dr. Rosemarie Klingele (links), für die langjährige humanitäre Hilfe in Kamerun und ambulante ehrenamtliche Hilfe für Flüchtlinge und Ärztin für Nuklearmedizin i. R., ...
    ... Dr. Rosemarie Klingele (links), für die langjährige humanitäre Hilfe in Kamerun und ambulante ehrenamtliche Hilfe für Flüchtlinge und Ärztin für Nuklearmedizin i. R., ...
  • Foto 11 von 19 / Video 1
    ... Prof. Dr. Julia Lehner (links), Kulturreferentin der Stadt Nürnberg und Historikerin, ...
    ... Prof. Dr. Julia Lehner (links), Kulturreferentin der Stadt Nürnberg und Historikerin, ...
  • Foto 12 von 19 / Video 1
    ... Marek Mintál (links), Fußballtrainer, ehem. slowakischer Nationalspieler und Spieler beim 1. FC Nürnberg, ...
    ... Marek Mintál (links), Fußballtrainer, ehem. slowakischer Nationalspieler und Spieler beim 1. FC Nürnberg, ...
  • Foto 13 von 19 / Video 1
    ... Abba Naor (links), Vizepräsident des Comité International de Dachau (CID), ...
    ... Abba Naor (links), Vizepräsident des Comité International de Dachau (CID), ...
  • Foto 14 von 19 / Video 1
    ... den Kabarettist, Komödiant, Sänger, Schauspieler, Moderator und Theaterunternehmer Martin Rassau (links), ...
    ... den Kabarettist, Komödiant, Sänger, Schauspieler, Moderator und Theaterunternehmer Martin Rassau (links), ...
  • Foto 15 von 19 / Video 1
    ... den Unternehmer Dr. Eberhard Sasse (links), Präsident der Industrie- und Handelskammer für München und Oberbayern, ...
    ... den Unternehmer Dr. Eberhard Sasse (links), Präsident der Industrie- und Handelskammer für München und Oberbayern, ...
  • Foto 16 von 19 / Video 1
    ... Monika Vieth (links), Leiterin der Außenstelle Forchheim des Weißen Rings e. V. , Mitglied im Koordinationsgremium „Forchheimer Bündnis gegen Extremismus“, ...
    ... Monika Vieth (links), Leiterin der Außenstelle Forchheim des Weißen Rings e. V. , Mitglied im Koordinationsgremium „Forchheimer Bündnis gegen Extremismus“, ...
  • Foto 17 von 19 / Video 1
    ... den Bischof von Regensburg Dr. Rudolf Voderholzer (links), ...
    ... den Bischof von Regensburg Dr. Rudolf Voderholzer (links), ...
  • Foto 18 von 19 / Video 1
    ... Prof. Dr. Günther Wess (links), Präsident und CEO des Helmholtz Zentrums München, Vizepräsident der Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren sowie Koordinator des Forschungsbereichs Gesundheit.
    ... Prof. Dr. Günther Wess (links), Präsident und CEO des Helmholtz Zentrums München, Vizepräsident der Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren sowie Koordinator des Forschungsbereichs Gesundheit.
  • Foto 19 von 19 / Video 1
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (Mitte), mit allen Ausgezeichneten.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (Mitte), mit allen Ausgezeichneten.
  • Youtube Aktivierung

    Aktivierung erforderlich

    Durch das Klicken auf dieses Video werden in Zukunft Youtube-Videos auf www.bayern.de eingeblendet. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Youtube übermittelt werden. Sie können mit einem Klick dauerhaft das Abspielen aktivieren oder im Datenschutzschalter rechts die Aktivierung auch dauerhaft wieder rückgängig machen.

    Weitere Informationen

    Dauerhafte Aktivierung

Weiter blättern

Anzahl der Einträge: 1160