Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse- Tool Piwik. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Hinweis schliessen
 

Metanavigation - Service-Menue

Suche

A   A   A
Ministerpräsident Dr. Markus Söder

Fotoreihen Ministerpräsident Dr. Markus Söder

Suchen & Filtern

Seitenspezifische Suchfunktion

Suche

Anzahl der Einträge: 283

Die Staatspräsidentin der Demokratischen Bundesrepublik Äthiopien Sahle-Work Zewde (rechts) empfängt Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (links), zu einem Gespräch im Nationalpalast.
Inhalt vorlesen lassen
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Ministerpräsident Dr. Söder in Äthiopien

Von 14. April bis 18. April 2019 ist Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, in die Demokratische Bundesrepublik Äthiopien gereist. Der Freistaat Bayern will die positiven Entwicklungen des Landes begleiten und baut seine internationalen Beziehungen zu Äthiopien aus. Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL: „Äthiopien ist Stabilitätsanker am Horn von Afrika, aber zugleich Brennglas für globale Herausforderungen. Wir werben für eine verbesserte Nachbarschaft Europas mit Afrika. Bayern will dafür seine Beziehungen zu Afrika politisch, wirtschaftlich und gesellschaftlich weiter ausbauen. Das stärkt die wirtschaftliche Entwicklung Afrikas, den ökologischen Schutz des Kontinents und trägt letztlich zur Bekämpfung von Fluchtursachen bei.“ Zur Pressemitteilung vom 12. April 2019, zur Pressemitteilung vom 15. April 2019.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 23 / Video 1 , 2 , 3
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, kurz vor dem Abflug nach Äthiopien.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, vor dem Abflug nach Äthiopien.
  • Foto 2 von 23 / Video 1 , 2 , 3
    In Bole Bulbula informiert sich Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, über das Projekt „Kirchenwald“ der TU München zur Aufforstung und nachhaltigen Landnutzung.
    In Bole Bulbula informiert sich Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, über das Projekt „Kirchenwald“ der TU München zur Aufforstung und nachhaltigen Landnutzung.
  • Foto 3 von 23 / Video 1 , 2 , 3
    In der Kirche St. Michael wird Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (links), von orthodoxen Gemeindepriestern empfangen.
    In der Kirche St. Michael wird Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (links), von orthodoxen Gemeindepriestern empfangen.
  • Foto 4 von 23 / Video 1 , 2 , 3
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (Mitte), entzündet eine Kerze.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (Mitte), entzündet eine Kerze.
  • Foto 5 von 23 / Video 1 , 2 , 3
    Beim Rundgang durch das Gelände pflanzt Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (Mitte), einen Baum.
    Beim Rundgang durch das Gelände pflanzt Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (Mitte), einen Baum.
  • Foto 6 von 23 / Video 1 , 2 , 3
    Besuch der German Church School: Der Schulleiter Teklu Tafesse (links) begrüßt Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts). Die Schule ist in Trägerschaft der Evangelischen Kirchengemeinde in Addis Abeba.
  • Foto 7 von 23 / Video 1 , 2 , 3
    Besuch eines Klassenraums für sehbehinderte Grundschüler: Der Schulleiter der German Church School Teklu Tafesse erläutert Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, den Schulbetrieb.
    Besuch eines Klassenraums für sehbehinderte Grundschüler: Der Schulleiter der German Church School Teklu Tafesse erläutert Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, den Schulbetrieb.
  • Foto 8 von 23 / Video 1 , 2 , 3
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (Mitte), im Gespräch mit Schülern der German Church School.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (Mitte), im Gespräch mit Schülern der German Church School.
  • Foto 9 von 23 / Video 1 , 2 , 3
    Bei der Eröffnung des Bayerisch-Äthiopischen Wirtschaftstages hält Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, eine Rede.
    Bei der Eröffnung des Bayerisch-Äthiopischen Wirtschaftstages hält Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, eine Rede.
  • Foto 10 von 23 / Video 1 , 2 , 3
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, eröffnet das Bayerische Afrikabüro in Addis Abeba. Das Afrikabüro stärkt die politische Zusammenarbeit und soll Vertrauen für eine langfristige Partnerschaft schaffen.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, eröffnet das Bayerische Afrikabüro in Addis Abeba. Das Afrikabüro stärkt die politische Zusammenarbeit und soll Vertrauen für eine langfristige Partnerschaft schaffen.
  • Foto 11 von 23 / Video 1 , 2 , 3
    Die Leiterin des Bayerischen Afrikabüros Linda Schraml (links) und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts).
    Die Leiterin des Bayerischen Afrikabüros Linda Schraml (links) und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts).
  • Foto 12 von 23 / Video 1 , 2 , 3
    Bei der Eröffnung des Bayerischen Afrikabüros: Das Vorstandsmitglied für Internationalisierung und Strategie der FC Bayern München AG Jörg Wacker, der ehemalige Fußballspieler Giovane Elber, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und Wirtschaftssstaatssekretär Roland Weigert, MdL (v.l.n.r.).
    Bei der Eröffnung des Bayerischen Afrikabüros: Das Vorstandsmitglied für Internationalisierung und Strategie der FC Bayern München AG Jörg Wacker, der ehemalige Fußballspieler Giovane Elber, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und Wirtschaftssstaatssekretär Roland Weigert, MdL (v.l.n.r.).
  • Foto 13 von 23 / Video 1 , 2 , 3
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, begrüßt die rund 400 Gäste zum Bayerischen Abend in Addis Abeba.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, begrüßt die rund 400 Gäste zum Bayerischen Abend in Addis Abeba.
  • Foto 14 von 23 / Video 1 , 2 , 3
    Wirtschaftsstaatssekretär Roland Weigert, MdL (rechts), und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (2. von links), beim Bayerischen Abend.
    Wirtschaftsstaatssekretär Roland Weigert, MdL (rechts), und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (2. von rechts), beim Bayerischen Abend.
  • Foto 15 von 23 / Video 1 , 2 , 3
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (Mitte), besucht das Nguenyyiel Refugee Camp Zone A in Gambela.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (Mitte), besucht das Nguenyyiel Refugee Camp Zone A in Gambela.
  • Foto 16 von 23 / Video 1 , 2 , 3
    In der Grundschule von Plan International im Nguenyyiel Refugee Camp Zon A informiert sich Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (2. von links), über die Bildungsangebote und Jugendprogramme im Flüchtlingscamp.
    In der Grundschule von Plan International im Nguenyyiel Refugee Camp Zon A informiert sich Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (2. von links), über die Bildungsangebote und Jugendprogramme im Flüchtlingscamp.
  • Foto 17 von 23 / Video 1 , 2 , 3
    Ministerpräsident Markus Söder, MdL, bei der offiziellen Eröffnung der FC Bayern Footbool School in Addis Abeba.
    Ministerpräsident Markus Söder, MdL, bei der offiziellen Eröffnung der FC Bayern Footbool School in Addis Abeba.
  • Foto 18 von 23 / Video 1 , 2 , 3
    Die Staatspräsidentin der Demokratischen Bundesrepublik Äthiopien Sahle-Work Zewde (rechts) empfängt Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (links), zu einem Gespräch im Nationalpalast.
    Die Staatspräsidentin der Demokratischen Bundesrepublik Äthiopien Sahle-Work Zewde (rechts) empfängt Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (links), zu einem Gespräch im Nationalpalast.
  • Foto 19 von 23 / Video 1 , 2 , 3
    MdL Alexander König, die äthiopische Staatspräsidentin Sahle-Work Zewde und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (v.l.n.r.).
    MdL Alexander König, die äthiopische Staatspräsidentin Sahle-Work Zewde und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (v.l.n.r.).
  • Foto 20 von 23 / Video 1 , 2 , 3
    Besuch der S.A. Bagersh coffee factory: Der General Manager von S.A. Bagersh Abduallah Bagersh (links) erläutert der Mitinhaberin der Firma Alois Dallmayr KG Marianne Wille, dem Vorstand der Stiftung "Menschen für Menschen" Peter Renner, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und MdL Alexander König (v.l.n.r.) die Potenziale für den Anbau hochwertigen Kaffees in Äthiopien.
    Besuch der S.A. Bagersh coffee factory: Der General Manager von S.A. Bagersh Abduallah Bagersh (links) erläutert der Mitinhaberin der Firma Alois Dallmayr KG Marianne Wille, dem Vorstand der Stiftung "Menschen für Menschen" Peter Renner, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und MdL Alexander König (v.l.n.r.) die Potenziale für den Anbau hochwertigen Kaffees in Äthiopien.
  • Foto 21 von 23 / Video 1 , 2 , 3
    Im Rahmen einer äthiopischen Kaffeezeremonie wird das Projekt zwischen der Alois Dallmayr KG, der Karlheinz Böhm Äthiopienhilfe "Menschen für Menschen" und dem Freistaat Bayern präsentiert.
    Im Rahmen einer äthiopischen Kaffeezeremonie wird das Projekt zwischen der Alois Dallmayr KG, der Karlheinz Böhm Äthiopienhilfe "Menschen für Menschen" und dem Freistaat Bayern präsentiert.
  • Foto 22 von 23 / Video 1 , 2 , 3
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (Mitte), mit Mitarbeitern der S.A. Bagersh coffee factory.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (Mitte), mit Mitarbeitern der S.A. Bagersh coffee factory.
  • Foto 23 von 23 / Video 1 , 2 , 3
    Die Grafik zeigt einen Landkartenausschnitt, auf dem die bayerische Landeshauptstadt München und die Hauptstadt Äthiopiens, Addis Abeba hervorgehoben sind. Die Flugroute ist durch eine gestrichelte Linie angedeutet. Die Grafik ist überschrieben mit „Ministerpräsident Dr. Markus Söder reist nach Äthiopien“. Links unten steht folgender Text: „Entwicklung unterstützen, Eigenverantwortung stärken, Langfristige Partnerschaften“.
    Grafik: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, reist nach Äthiopien.
  • Youtube Aktivierung

    Aktivierung erforderlich

    Durch das Klicken auf dieses Video werden in Zukunft Youtube-Videos auf www.bayern.de eingeblendet. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Youtube übermittelt werden. Sie können mit einem Klick dauerhaft das Abspielen aktivieren oder im Datenschutzschalter rechts die Aktivierung auch dauerhaft wieder rückgängig machen.

    Weitere Informationen

    Dauerhafte Aktivierung

  • Youtube Aktivierung

    Aktivierung erforderlich

    Durch das Klicken auf dieses Video werden in Zukunft Youtube-Videos auf www.bayern.de eingeblendet. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Youtube übermittelt werden. Sie können mit einem Klick dauerhaft das Abspielen aktivieren oder im Datenschutzschalter rechts die Aktivierung auch dauerhaft wieder rückgängig machen.

    Weitere Informationen

    Dauerhafte Aktivierung

  • Youtube Aktivierung

    Aktivierung erforderlich

    Durch das Klicken auf dieses Video werden in Zukunft Youtube-Videos auf www.bayern.de eingeblendet. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Youtube übermittelt werden. Sie können mit einem Klick dauerhaft das Abspielen aktivieren oder im Datenschutzschalter rechts die Aktivierung auch dauerhaft wieder rückgängig machen.

    Weitere Informationen

    Dauerhafte Aktivierung

Weiter blättern
Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (5. von links), mit den Basketballern des Teams Special Olympics Deutschland.
Inhalt vorlesen lassen
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Empfang der bayerischen Teilnehmer der Special Olympics Weltsommerspiele

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hat am 9. April 2019 die bayerischen Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Special Olympics Weltsommerspiele 2019 in Abu Dhabi in der Staatskanzlei empfangen. Als Dank und Anerkennung für die herausragende Leistung überreichte Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, allen Sportlern einen Hutschenreuther Porzellanlöwen.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 9 / Video 1
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, begrüßt die bayerischen Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Special Olympics Weltsommerspiele 2019 im Kuppelsaal der Staatskanzlei.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, begrüßt die bayerischen Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Special Olympics Weltsommerspiele 2019 im Kuppelsaal der Staatskanzlei.
  • Foto 2 von 9 / Video 1
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (5. von links), mit den Basketballern des Teams Special Olympics Deutschland.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (5. von links), mit den Basketballern des Teams Special Olympics Deutschland.
  • Foto 3 von 9 / Video 1
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (links), und Saskia Hauke (rechts). Im Tennis gewann Saskia Hauke die Bronzemedaille.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (links), und Saskia Hauke (rechts). Im Tennis gewann Saskia Hauke die Bronzemedaille.
  • Foto 4 von 9 / Video 1
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (links), und Michael Kalhammer. Michael Kalhammer trat im Bowling bei den Special Olympics Weltsommerspiele 2019 in Abu Dhabi an.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (links), und Michael Kalhammer (rechts). Michael Kalhammer trat im Bowling bei den Special Olympics Weltsommerspiele 2019 in Abu Dhabi an.
  • Foto 5 von 9 / Video 1
    Nicole Radek (rechts) bekommt von Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (links), einen Hutschenreuther Porzellanlöwen überreicht.
    Nicole Radek (rechts) bekommt von Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (links), einen Hutschenreuther Porzellanlöwen überreicht.
  • Foto 6 von 9 / Video 1
    Samuel Dietz (rechts) und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (links). Bei den Special Olympics Weltsommerspielen 2019 ist Samuel Dietz in Judo angetreten.
    Samuel Dietz (rechts) und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (links). Bei den Special Olympics Weltsommerspielen 2019 ist Samuel Dietz in Judo angetreten.
  • Foto 7 von 9 / Video 1
    Lara Holzmüller (rechts) im Gespräch mit Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (links).
    Lara Holzmüller (rechts) im Gespräch mit Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (links).
  • Foto 8 von 9 / Video 1
    Gruppenbild im Kuppelsaal der Staatskanzlei: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (Mitte), Sozialministerin Kerstin Schreyer, MdL (9. von links), Landtagspräsidentin Ilse Aigner, MdL (6. von links), und Europaminister Dr. Florian Herrmann, MdL (5. von links), mit den bayerischen Teilnehmern der Special Olympics Weltsommerspiele 2019.
    Gruppenbild im Kuppelsaal der Staatskanzlei: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (Mitte), Sozialministerin Kerstin Schreyer, MdL (9. von links), Landtagspräsidentin Ilse Aigner, MdL (6. von links), und Europaminister Dr. Florian Herrmann, MdL (5. von links), mit den bayerischen Teilnehmern der Special Olympics Weltsommerspiele 2019.
  • Foto 9 von 9 / Video 1
    Landtagspräsidentin Ilse Aigner, MdL (rechts), Sozialministerin Kerstin Schreyer, MdL (2. von rechts), Europaminister Dr. Florian Herrmann, MdL (2. von links), und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (links).
    Landtagspräsidentin Ilse Aigner, MdL (rechts), Sozialministerin Kerstin Schreyer, MdL (2. von rechts), Europaminister Dr. Florian Herrmann, MdL (2. von links), und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (links).
  • Youtube Aktivierung

    Aktivierung erforderlich

    Durch das Klicken auf dieses Video werden in Zukunft Youtube-Videos auf www.bayern.de eingeblendet. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Youtube übermittelt werden. Sie können mit einem Klick dauerhaft das Abspielen aktivieren oder im Datenschutzschalter rechts die Aktivierung auch dauerhaft wieder rückgängig machen.

    Weitere Informationen

    Dauerhafte Aktivierung

Weiter blättern
Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (Mitte), und Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (2. von rechts) vor einem Cat Kettendozer am Stand der Firma Zeppelin Baumaschinen GmbH.
Inhalt vorlesen lassen
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Besuch der bauma 2019

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hat am 8. April 2019 die bauma, die weltweit bedeutendste Fachmesse der Baumaschinen- und Bergbaumaschinenbranche, in München besucht.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 7
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (Mitte), und Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (2. von links) besichtigen eine Baumaschine der Firma Liebherr-International Deutschland GmbH.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (Mitte), und Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (2. von links) besichtigen eine Baumaschine der Firma Liebherr-International Deutschland GmbH.
  • Foto 2 von 7
    Bei einem Rundgang über die bauma 2019 informiert sich Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, über die Neuheiten der Baumaschinen- und Bergbaumaschinenbranche.
    Bei einem Rundgang über die bauma 2019 informiert sich Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, über die Neuheiten der Baumaschinen- und Bergbaumaschinenbranche.
  • Foto 3 von 7
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (Mitte), und Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (2. von rechts) vor einem Cat Kettendozer am Stand der Firma Zeppelin Baumaschinen GmbH.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (Mitte), und Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (2. von rechts) vor einem Cat Kettendozer am Stand der Firma Zeppelin Baumaschinen GmbH.
  • Foto 4 von 7
    Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (links) und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts) auf der bauma 2019.
    Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (links) und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts) auf der bauma 2019.
  • Foto 5 von 7
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (Mitte), testet am Stand von Wacker Neuson einen Akkustampfer AS60e.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (Mitte), testet am Stand von Wacker Neuson einen Akkustampfer AS60e.
  • Foto 6 von 7
    Auf 614.000 Quadratmeter präsentieren 3.702 Aussteller aus 63 Ländern und Regionen ihre Maschinen und Produkte.
    Auf 614.000 Quadratmeter präsentieren 3.702 Aussteller aus 63 Ländern und Regionen ihre Maschinen und Produkte.
  • Foto 7 von 7
    Bis zum 14. April 2019 können die Bürgerinnen und Bürger die bauma in München besuchen.
    Bis zum 14. April 2019 können die Bürgerinnen und Bürger die bauma in München besuchen.
Weiter blättern
Auftaktveranstaltung zum Jubiläum 150 Jahre Stadterhebung Neu-Ulm in der ratiopham Arena (v.l.n.r.): Der Neu-Ulmer Oberbürgermeister Gerold Noerenberg, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, der Ulmer Bürgermeister Gunter Czisch und der Neu-Ulmer Landrat Thorsten Freudenberger.
Inhalt vorlesen lassen
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

150 Jahre Stadterhebung Neu-Ulm

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hat am 7. April 2019 an der Auftaktveranstaltung zum Jubiläum 150 Jahre Stadterhebung Neu-Ulm teilgenommen. Der Ministerpräsident hat bei einer Talkrunde mit Oberbürgermeister Gerold Noerenberg gesprochen und sich in das Goldene Buch der Stadt eingetragen.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 6
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts), trägt sich im Beisein von Oberbürgermeister Gerold Noerenberg (links) in das Goldene Buch der Stadt Neu-Ulm ein.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts), trägt sich im Beisein von Oberbürgermeister Gerold Noerenberg (links) in das Goldene Buch der Stadt Neu-Ulm ein.
  • Foto 2 von 6
    Im Gespräch: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (links), und der Oberbürgermeister der Stadt Neu-Ulm Gerold Noerenberg (rechts).
    Im Gespräch: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (links), und der Oberbürgermeister der Stadt Neu-Ulm Gerold Noerenberg (rechts).
  • Foto 3 von 6
    Auftaktveranstaltung zum Jubiläum 150 Jahre Stadterhebung Neu-Ulm in der ratiopham Arena (v.l.n.r.): Der Neu-Ulmer Oberbürgermeister Gerold Noerenberg, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, der Ulmer Bürgermeister Gunter Czisch und der Neu-Ulmer Landrat Thorsten Freudenberger.
    Auftaktveranstaltung zum Jubiläum 150 Jahre Stadterhebung Neu-Ulm (v.l.n.r.): Der Neu-Ulmer Oberbürgermeister Gerold Noerenberg, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, der Ulmer Bürgermeister Gunter Czisch und der Neu-Ulmer Landrat Thorsten Freudenberger.
  • Foto 4 von 6
    Talkrunde mit Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (2. von rechts), und dem Neu-Ulmer Oberbürgermeister Gerold Noerenberg (links).
    Talkrunde mit Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (2. von rechts), und dem Neu-Ulmer Oberbürgermeister Gerold Noerenberg (links).
  • Foto 5 von 6
    Unterhaltungsshow der Extraklasse: Magier Timothy Trust zeigte sein Können zum Auftakt des Neu-Ulmer Jubiläumsjahres in der ratiopharm Arena.
    Unterhaltungsshow der Extraklasse: Magier Timothy Trust zeigte sein Können zum Auftakt des Neu-Ulmer Jubiläumsjahres.
  • Foto 6 von 6
    Auch andere Künstler aus Belgien, Taiwan und den USA unterhalten die rund 3500 Gäste bei der Auftaktveranstaltung mit ihrem Können.
    Auch andere Künstler aus Belgien, Taiwan und den USA unterhalten die rund 3500 Gäste bei der Auftaktveranstaltung mit ihrem Können.
Weiter blättern
Gruppenfoto im Spiegelsaal des Neuen Schlosses Herrenchiemsee (v.l.n.r.): Der Tiroler Landeshauptmann-Stellvertreter Josef Geisler, der Regierungsrat des Kantons Graubünden Dr. Christian Rathgeb, der Südtiroler Landeshauptmann Arno Kompatscher, die Salzburger Landtagspräsidentin Dr. Brigitta Pallauf, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, der oberösterreichische Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer, der Regierungsrat des Kantons St. Gallen Marc Mächler und Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL.
Inhalt vorlesen lassen
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Treffen mit Regierungschefs aus dem Alpenraum

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hat am 4. April 2019 Regierungschefs aus dem Alpenraum zum Alpendialog im Neuen Schloss Herrenchiemsee empfangen. Schwerpunktthema der Konferenz war der Klimaschutz zum Erhalt der Alpenregion als Lebens-, Wirtschafts-, Natur- und Erholungsraum. Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL: „Die Alpenregion ist ein Musterbeispiel überregionaler Kooperation in Europa. Eine derartige Zusammenarbeit muss auch auf europäischer Ebene besser gelebt und wertgeschätzt werden. Dafür sind auch künftig ausreichend Mittel aus den Strukturfonds der EU unerlässlich.“ Zur Pressemitteilung.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 7 / Video 1
    Ankunft in Prien am Chiemsee: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (4. von links), und Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (links) begrüßen den Regierungsrat des Kantons Graubünden Dr. Christian Rathgeb (2. von links), die Salzburger Landtagspräsidentin Dr. Brigitta Pallauf (3. von links), den oberösterreichischen Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer (4. von rechts), den Südtiroler Landeshauptmann Arno Kompatscher (3. von rechts), den Tiroler Landeshauptmann-Stellvertreter Josef Geisler (2. von rechts) und den Regierungsrat des Kantons St. Gallen Marc Mächler (rechts).
    Ankunft in Prien am Chiemsee: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (4. von links), und Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (links), begrüßen den Regierungsrat des Kantons Graubünden Dr. Christian Rathgeb (2. von links), die Salzburger Landtagspräsidentin Dr. Brigitta Pallauf (3. von links), den oberösterreichischen Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer (4. von rechts), den Südtiroler Landeshauptmann Arno Kompatscher (3. von rechts), den Tiroler Landeshauptmann-Stellvertreter Josef Geisler (2. von rechts) und den Regierungsrat des Kantons St. Gallen Marc Mächler (rechts).
  • Foto 2 von 7 / Video 1
    Der Bürgermeister der Gemeinde Chiemsee, Georg Huber (3. von rechts), empfängt Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (3. von links), Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (links), und die Regierungschefs der Alpenregionen auf der Herreninsel.
    Der Bürgermeister der Gemeinde Chiemsee, Georg Huber (3. von rechts), empfängt Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (3. von links), Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (links), und die Regierungschefs der Alpenregionen auf der Herreninsel.
  • Foto 3 von 7 / Video 1
    Gruppenfoto im Spiegelsaal des Neuen Schlosses Herrenchiemsee (v.l.n.r.): Der Tiroler Landeshauptmann-Stellvertreter Josef Geisler, der Regierungsrat des Kantons Graubünden Dr. Christian Rathgeb, der Südtiroler Landeshauptmann Arno Kompatscher, die Salzburger Landtagspräsidentin Dr. Brigitta Pallauf, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, der oberösterreichische Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer, der Regierungsrat des Kantons St. Gallen Marc Mächler und Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL.
    Gruppenfoto im Spiegelsaal des Neuen Schlosses Herrenchiemsee (v.l.n.r.): Der Tiroler Landeshauptmann-Stellvertreter Josef Geisler, der Regierungsrat des Kantons Graubünden Dr. Christian Rathgeb, der Südtiroler Landeshauptmann Arno Kompatscher, die Salzburger Landtagspräsidentin Dr. Brigitta Pallauf, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, der oberösterreichische Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer, der Regierungsrat des Kantons St. Gallen Marc Mächler und Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL.
  • Foto 4 von 7 / Video 1
    Alpendialog: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (Mitte) diskutiert mit den Regierungschefs aus den Alpenregionen zum Klimaschutz zum Erhalt der Alpenregion als Lebens-, Wirtschafts-, Natur- und Erholungsraum.
    Alpendialog: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (Mitte) diskutiert mit den Regierungschefs aus den Alpenregionen zu den Herausforderungen des Klimawandels, nötige Anpassungen zum Schutz von Menschen und Natur sowie verstärkte Zusammenarbeit zur Unterstützung der Klimaforschung.
  • Foto 5 von 7 / Video 1
    Neben Bayern unterzeichneten Graubünden, Oberösterreich, Salzburg, St. Gallen, Südtirol und Tirol eine gemeinsame Erklärung für mehr Klimaschutz und eine engere Zusammenarbeit.
    Neben Bayern unterzeichneten Graubünden, Oberösterreich, Salzburg, St. Gallen, Südtirol und Tirol eine gemeinsame Erklärung für mehr Klimaschutz und eine engere Zusammenarbeit.
  • Foto 6 von 7 / Video 1
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (Mitte), auf der Pressekonferenz: „Der Alpenraum ist ein hochsensibles Ökosystem und gleichzeitig Heimat, Wirtschafts- und Erholungsraum für Millionen Menschen. Alle Lösungen müssen grenzüberschreitend gedacht werden. Wir werden deshalb gemeinsam den Klimaschutz im Alpenraum voranbringen.“
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (Mitte), auf der Pressekonferenz: „Der Alpenraum ist ein hochsensibles Ökosystem und gleichzeitig Heimat, Wirtschafts- und Erholungsraum für Millionen Menschen. Alle Lösungen müssen grenzüberschreitend gedacht werden. Wir werden deshalb gemeinsam den Klimaschutz im Alpenraum voranbringen.“
  • Foto 7 von 7 / Video 1
    Bergpanorama auf der Fahrt mit der MS „Stefanie“ zur Herreninsel im Chiemsee.
    Bergpanorama auf der Fahrt mit der MS „Stefanie“ zur Herreninsel im Chiemsee.
  • Youtube Aktivierung

    Aktivierung erforderlich

    Durch das Klicken auf dieses Video werden in Zukunft Youtube-Videos auf www.bayern.de eingeblendet. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Youtube übermittelt werden. Sie können mit einem Klick dauerhaft das Abspielen aktivieren oder im Datenschutzschalter rechts die Aktivierung auch dauerhaft wieder rückgängig machen.

    Weitere Informationen

    Dauerhafte Aktivierung

Weiter blättern
Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, Karin Baumüller-Söder und Finanzminister Albert Füracker (v.l.n.r.).
Inhalt vorlesen lassen
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Maibockanstich 2019

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hat am 3. April 2018 am Maibockanstich 2019 im Münchner Hofbräuhaus teilgenommen.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 7
    Ankunft beim Maibockanstich: Karin Baumüller-Söder und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, im Festsaal des Münchner Hofbräuhauses.
    Ankunft beim Maibockanstich: Karin Baumüller-Söder und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, im Festsaal des Münchner Hofbräuhauses.
  • Foto 2 von 7
    Finanzminister Albert Füracker begrüßt die Gäste zum Maibockanstich 2019 im Münchner Hofbräuhaus.
    Finanzminister Albert Füracker, MdL, begrüßt die Gäste zum Maibockanstich 2019 im Münchner Hofbräuhaus.
  • Foto 3 von 7
    Mit nur zwei Schlägen zapft Finanzminister Albert Füracker, MdL (links), das erste Fass an.
    Mit nur zwei Schlägen zapft Finanzminister Albert Füracker, MdL (links), das erste Fass an.
  • Foto 4 von 7
    Django Asül hält zum 12. Mal beim traditionellen Maibockanstich die Fastenpredigt.
    Django Asül hält zum 12. Mal beim traditionellen Maibockanstich die Fastenpredigt.
  • Foto 5 von 7
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, Karin Baumüller-Söder und Finanzminister Albert Füracker (v.l.n.r.).
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, Karin Baumüller-Söder und Finanzminister Albert Füracker, MdL (v.l.n.r.).
  • Foto 6 von 7
    Finanzminister Albert Füracker, MdL, Django Asül und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (v.l.n.r.).
  • Foto 7 von 7
    Zahlreiche Gäste beim traditionellen Maibockanstich im Münchner Hofbräuhaus.
    Zahlreiche Gäste beim traditionellen Maibockanstich im Münchner Hofbräuhaus.
Weiter blättern
Der Bayerische Ministerpräsident übernimmt die Ehrenpatenschaft für Mehrlinge ab Drillingen mit deutscher oder EU-Staatsbürgerschaft, die ihren Hauptwohnsitz in Bayern haben.
Inhalt vorlesen lassen
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Übergabe Ehrenpatenschaftsurkunden für Mehrlingsgeburten

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hat am 3. April 2019 in der Staatskanzlei Ehrenpatenschaftsurkunden für Mehrlingsgeburten an mehrere Familien aus Bayern mit Drillingen übergeben. Am 29. März 2019 übergab Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, im Heimatministerium in Nürnberg Ehrenpatenschaftsurkunden für Mehrlingsgeburten an zwei Familien. Der Bayerische Ministerpräsident übernimmt die Ehrenpatenschaft für Mehrlinge ab Drillingen mit deutscher oder EU-Staatsbürgerschaft, die ihren Hauptwohnsitz in Bayern haben. Die Familien erhalten jeweils eine Urkunde und eine einmalige Zahlung von 1000 Euro je Kind. Eltern können die Ehrenpatenschaft bis zu einem Jahr nach der Geburt beantragen. Die Übernahme der Ehrenpatenschaft ist ein Zeichen des Dankes und der Anerkennung.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 7
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, begrüßt die Familien in der Staatskanzlei.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, begrüßt die Familien in der Staatskanzlei.
  • Foto 2 von 7
    Der Bayerische Ministerpräsident übernimmt die Ehrenpatenschaft für Mehrlinge ab Drillingen mit deutscher oder EU-Staatsbürgerschaft, die ihren Hauptwohnsitz in Bayern haben.
    Der Bayerische Ministerpräsident übernimmt die Ehrenpatenschaft für Mehrlinge ab Drillingen mit deutscher oder EU-Staatsbürgerschaft, die ihren Hauptwohnsitz in Bayern haben.
  • Foto 3 von 7
    Die Übernahme der Ehrenpatenschaft ist ein Zeichen des Dankes und der Anerkennung.
    Die Übernahme der Ehrenpatenschaft ist ein Zeichen des Dankes und der Anerkennung.
  • Foto 4 von 7
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (2. von links), übergibt Ehrenpatenschaftsurkunden an die Familien und kleine Geschenke für die Kinder.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (2. von links), übergibt Ehrenpatenschaftsurkunden an die Familien und kleine Geschenke für die Kinder.
  • Foto 5 von 7
    Gruppenbild: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (MItte), mit den Familien in der Staatskanzlei.
    Gruppenbild: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (Mitte), mit den Familien in der Staatskanzlei.
  • Foto 6 von 7
    Am 29. März 2019 hat Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (links), Familien im Heimatministerium in Nürnberg empfangen.
    Am 29. März 2019 hat Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (links), Familien im Heimatministerium in Nürnberg empfangen.
  • Foto 7 von 7
    Eltern können die Ehrenpatenschaft bis zu einem Jahr nach der Geburt beantragen.
Weiter blättern
Finanzminister Albert Füracker, MdL (links), und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts), bei einem Rundgang in der Erlebnisholzkugel am Steinberger See.
Inhalt vorlesen lassen
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Eröffnung der Erlebnisholzkugel am Steinberger See

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hat am 1. April 2019 am Festakt zur Eröffnung der Erlebnisholzkugel am Steinberger See teilgenommen.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 8
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (links), und Finanzminister Albert Füracker, MdL (rechts), vor der Erlebnisholzkugel in Steinberg am See.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (links), und Finanzminister Albert Füracker, MdL (rechts), vor der Erlebnisholzkugel in Steinberg am See.
  • Foto 2 von 8
    Zur Eröffnung der Erlebnisholzkugel am Steinberger See hält Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, eine Rede.
    Zur Eröffnung der Erlebnisholzkugel am Steinberger See hält Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, eine Rede.
  • Foto 3 von 8
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, trägt sich in das Gästebuch der Gemeinde Steinberg am See ein. Im Hintergrund (v.l.n.r.): Der Landrat des Landkreises Schwandorf Thomas Ebeling, Finanzminister Albert Füracker, MdL, und der Bürgermeister der Gemeinde Steinberg am See Harald Bemmerl.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, trägt sich in das Gästebuch der Gemeinde Steinberg am See ein. Im Hintergrund (v.l.n.r.): Der Landrat des Landkreises Schwandorf Thomas Ebeling, Finanzminister Albert Füracker, MdL, und der Bürgermeister der Gemeinde Steinberg am See Harald Bemmerl.
  • Foto 4 von 8
    Finanzminister Albert Füracker, MdL (links), und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts), bei einem Rundgang in der Erlebnisholzkugel am Steinberger See.
    Finanzminister Albert Füracker, MdL (links), und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts), bei einem Rundgang in der Erlebnisholzkugel am Steinberger See.
  • Foto 5 von 8
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, probiert eine der 25 Erlebnisstationen in der Erlebnisholzkugel aus.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, probiert eine der 25 Erlebnisstationen in der Erlebnisholzkugel aus.
  • Foto 6 von 8
    Toller Panoramablick über den Steinberger See und das Oberpfälzer Seenland: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, auf der Panoramaplattform.
    Toller Panoramablick über den Steinberger See und das Oberpfälzer Seenland: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, auf der Panoramaplattform.
  • Foto 7 von 8
    Gruppenbild: Die Geschäftsführer der inMotion PARK Seenland GmbH Tom Zeller (links) und Kim Kappenberger (2. von rechts), Finanzminister Albert Füracker, MdL (2. von links), Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (Mitte), und der Bürgermeister der Gemeinde Steinberg am See Harald Bemmler (rechts).
  • Foto 8 von 8
    Die Erlebnisholzkugel am Steinberger See ist 40 Meter hoch und hat einen Durchmesser von fast 50 Metern. Der Weg nach oben hat eine maximale Steigung von sechs Prozent und ist insgesamt rund 700 Meter lang.
    Die Erlebnisholzkugel am Steinberger See ist 40 Meter hoch und hat einen Durchmesser von fast 50 Metern. Der Weg nach oben hat eine maximale Steigung von sechs Prozent und ist insgesamt rund 700 Meter lang.
Weiter blättern
Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und Karin Baumüller-Söder mit allen ehrenamtlich tätigen Frauen und Männer, die am 28. März 2019 mit dem Ehrenzeichen für Verdienste im Ehrenamt ausgezeichnet wurden.
Inhalt vorlesen lassen
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Verleihung der Ehrenzeichen für Verdienste im Ehrenamt in Nürnberg

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hat am 28. März 2019 im Germanischen Nationalmuseum in Nürnberg ehrenamtlich tätigen Frauen und Männern das Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten ausgehändigt. „Das Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten ist Dank und Anerkennung für langjähriges ehrenamtliches Engagement in den Städten und Gemeinden für die Menschen vor Ort. Ich freue mich auf dieses besondere Ereignis und die Gelegenheit ganz persönlich „Danke“ zu sagen“, so Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL. Zur Pressemitteilung.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 12
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL: „Das Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten ist Dank und Anerkennung für langjähriges ehrenamtliches Engagement in den Städten und Gemeinden für die Menschen vor Ort.“
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL: „Das Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten ist Dank und Anerkennung für langjähriges ehrenamtliches Engagement in den Städten und Gemeinden für die Menschen vor Ort.“
  • Foto 2 von 12
    Das Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten ist ein sichtbares äußeres Zeichen des öffentlichen Dankes für langjährige hervorragende Leistungen von Bürgerinnen und Bürgern, die sich uneigennützig in den Dienst der Allgemeinheit stellen.
    Das Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten ist ein sichtbares äußeres Zeichen des öffentlichen Dankes für langjährige hervorragende Leistungen von Bürgerinnen und Bürgern, die sich uneigennützig in den Dienst der Allgemeinheit stellen.
  • Foto 3 von 12
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (links), zeichnet u.a. Veronika Alz (rechts) mit dem Ehrenzeichen für Verdienste im Ehrenamt aus.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, zeichnet u.a. Veronika Alz, ...
  • Foto 4 von 12
    ... Ilse Ute Rausch (links) und Helmut Peetz (rechts), ...
  • Foto 5 von 12
    ... Walter Hahn ...
    ... Walter Hahn, ...
  • Foto 6 von 12
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, zeichnet u.a. Monika Weck (Mitte) und Georg Morgott (rechts) mit dem Ehrenzeichen für Verdienste im Ehrenamt aus.
    ... Monika Weck (Mitte) und Georg Morgott (rechts), ...
  • Foto 7 von 12
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (links), zeichnet u.a. Elfriede Kannheiser (rechts) mit dem Ehrenzeichen für Verdienste im Ehrenamt aus.
    ... Elfriede Kannheiser ...
  • Foto 8 von 12
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (Mitte), zeichnet u.a. Wolfgang Diener (links) und Hans Ulrich Diener (rechts) mit dem Ehrenzeichen für Verdienste im Ehrenamt aus.
    ... Wolfgang Diener (links) und Hans Ulrich Diener (rechts), ...
  • Foto 9 von 12
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, zeichnet u.a. Maria Hummer (links) und Erika Sichert (rechts) mit dem Ehrenzeichen für Verdienste im Ehrenamt aus.
    ... Maria Hummer (links) und Erika Sichert (rechts), ...
  • Foto 10 von 12
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, zeichnet u.a. Siegfried Gleißner mit dem Ehrenzeichen für Verdienste im Ehrenamt aus.
    ... Siegfried Gleißner sowie ...
  • Foto 11 von 12
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (links), zeichnet u.a. Helga Schönborn (2. von links), Birgit Schönborn-Herrmann (2. von rechts) und Marga Söhnlein (rechts) mit dem Ehrenzeichen für Verdienste im Ehrenamt aus.
    ... Helga Schönborn (2. von links), Birgit Schönborn-Herrmann (2. von rechts) und Marga Söhnlein (rechts) mit dem Ehrenzeichen für Verdienste im Ehrenamt aus.
  • Foto 12 von 12
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und Karin Baumüller-Söder mit allen ehrenamtlich tätigen Frauen und Männer, die am 28. März 2019 mit dem Ehrenzeichen für Verdienste im Ehrenamt ausgezeichnet wurden.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und Karin Baumüller-Söder mit allen ehrenamtlich tätigen Frauen und Männer, die am 28. März 2019 mit dem Ehrenzeichen für Verdienste im Ehrenamt ausgezeichnet wurden.
Weiter blättern
Gruppenbild: Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger, MdL, der Präsident der Fraunhofer-Gesellschaft Prof. Dr.-Ing. Reimund Neugebauer, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, Bundesministerin für Bildung und Forschung Anja Karliczek, MdB, und Wissenschaftsminister Bernd Sibler, MdL (v.l.n.r.).
Inhalt vorlesen lassen
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

70 Jahre Fraunhofer-Gesellschaft

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hat am 26. März 2019 am Festakt anlässlich des 70-jährigen Bestehens der Fraunhofer-Gesellschaft im Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie teilgenommen. Dr. Söder, MdL: „Bayern und Fraunhofer sind das Dreamteam für Spitzenforschung und Innovation. Gegründet in Bayern, hat Fraunhofer von München aus ein weltweit einmaliges Forschungs-Netzwerk geschaffen. Das ist kein Zufall, sondern das Ergebnis konsequenter Arbeit an immer neuen Herausforderungen. Bayern und Fraunhofer gehen dabei Hand in Hand.“ Die Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Wissenschaften e.V. wurde am 26. März 1949 in München gegründet.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 7
    Der Präsident der Fraunhofer-Gesellschaft Prof. Dr.-Ing. Reimund Neugebauer (links) und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts), beim Festakt anlässlich des 70-jährigen Bestehens der Fraunhofer-Gesellschaft im Ludwig-Erhard-Festsaal des Wirtschaftsministeriums.
    Der Präsident der Fraunhofer-Gesellschaft Prof. Dr.-Ing. Reimund Neugebauer (links) und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts), beim Festakt anlässlich des 70-jährigen Bestehens der Fraunhofer-Gesellschaft im Ludwig-Erhard-Festsaal des Wirtschaftsministeriums.
  • Foto 2 von 7
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder: „Gemeinsam ist es gelungen, in allen Teilen Bayerns herausragende Innovationsschmieden zu schaffen – von der IT-Sicherheitsforschung in Garching über Biotechnologie in Straubing bis zur Forschung am Internet der Dinge am fränkischen Fraunhofer IIS. Wir sind stolz auf Fraunhofer und werden auch in Zukunft dafür sorgen, dass Forschung bei uns Vorfahrt hat.“
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL: „Gemeinsam ist es gelungen, in allen Teilen Bayerns herausragende Innovationsschmieden zu schaffen – von der IT-Sicherheitsforschung in Garching über Biotechnologie in Straubing bis zur Forschung am Internet der Dinge am fränkischen Fraunhofer IIS. Wir sind stolz auf Fraunhofer und werden auch in Zukunft dafür sorgen, dass Forschung bei uns Vorfahrt hat.“
  • Foto 3 von 7
    Gruppenbild: Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger, MdL, der Präsident der Fraunhofer-Gesellschaft Prof. Dr.-Ing. Reimund Neugebauer, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, Bundesministerin für Bildung und Forschung Anja Karliczek, MdB, und Wissenschaftsminister Bernd Sibler, MdL (v.l.n.r.).
    Gruppenbild: Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger, MdL, der Präsident der Fraunhofer-Gesellschaft Prof. Dr.-Ing. Reimund Neugebauer, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, Bundesministerin für Bildung und Forschung Anja Karliczek, MdB, und Wissenschaftsminister Bernd Sibler, MdL (v.l.n.r.).
  • Foto 4 von 7
    Der Präsident der Fraunhofer Gesellschaft Prof. Dr.-Ing. Reimund Neugebauer, Bundesbildungsministerin Anja Karliczek, MdB, Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger, MdL, und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (v.l.n.r.), enthüllen eine Jubiläumstafel.
    Der Präsident der Fraunhofer Gesellschaft Prof. Dr.-Ing. Reimund Neugebauer, Bundesbildungsministerin Anja Karliczek, MdB, Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger, MdL, und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (v.l.n.r.), enthüllen eine Jubiläumstafel.
  • Foto 5 von 7
    Nach der Unterzeichnung einer gemeinsamen Erklärung der Fraunhofer-Gesellschaft, der LMU und der TUM zum Aufbau eines Instituts für Kognitive Systeme in Bayern, um Lösungen für drängende Fragen aus den Bereichen Künstliche Intelligenz (KI), maschinelles Lernen und Cybersicherheit zu finden: Wissenschaftsminister Bernd Sibler, MdL, Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger, MdL, LMU-Präsident Prof. Dr. Bermd Huber, der Präsident der Fraunhofer-Gesellschaft Prof. Dr.-Ing. Reimund Neugebauer, Bundesbildungsministerin Anja Karliczek, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und TUM-Präsident Prof. Dr. Wolfgang A. Herrmann (v.l.n.r.).
    Nach der Unterzeichnung einer gemeinsamen Erklärung der Fraunhofer-Gesellschaft, der LMU und der TUM zum Aufbau eines Instituts für Kognitive Systeme in Bayern, um Lösungen für drängende Fragen aus den Bereichen Künstliche Intelligenz (KI), maschinelles Lernen und Cybersicherheit zu finden: Wissenschaftsminister Bernd Sibler, MdL, Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger, MdL, LMU-Präsident Prof. Dr. Bernd Huber, der Präsident der Fraunhofer-Gesellschaft Prof. Dr.-Ing. Reimund Neugebauer, Bundesbildungsministerin Anja Karliczek, MdB, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und TUM-Präsident Prof. Dr. Wolfgang A. Herrmann (v.l.n.r.).
  • Foto 6 von 7
    Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger, MdL: „An ihrem 70. Jahrestag ist die Fraunhofer-Gesellschaft Europas größte Organisation für angewandte Forschung und hat sich zum Innovationsmotor unserer Wirtschaft entwickelt, ihr kommt für den Erfolg des Wirtschafts- und Wissenschaftsstandorts Bayern eine Schlüsselrolle zu. Mit zehn eigenständigen Instituten und Institutsteilen sowie 20 weiteren Einrichtungen ist sie in allen Regierungsbezirken präsent.“
    Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger, MdL: „An ihrem 70. Jahrestag ist die Fraunhofer-Gesellschaft Europas größte Organisation für angewandte Forschung und hat sich zum Innovationsmotor unserer Wirtschaft entwickelt, ihr kommt für den Erfolg des Wirtschafts- und Wissenschaftsstandorts Bayern eine Schlüsselrolle zu. Mit zehn eigenständigen Instituten und Institutsteilen sowie 20 weiteren Einrichtungen ist sie in allen Regierungsbezirken präsent.“
  • Foto 7 von 7
    Rund 200 Gäste sind zum Festakt anlässlich des 70-jährigen Bestehens der Fraunhofer-Gesellschaft in den Ludwig-Erhard-Festsaal im Wirtschaftsministerium gekommen.
    Rund 200 Gäste sind zum Festakt anlässlich des 70-jährigen Bestehens der Fraunhofer-Gesellschaft in den Ludwig-Erhard-Festsaal des Wirtschaftsministeriums gekommen.
Weiter blättern
Inhalt vorlesen lassen
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Politischer Frühschoppen in Nürnberg

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, war am 24. März 2019 beim Politischen Frühschoppen im Nürnberger Bratwursthäusle. Die Veranstaltung stand unter dem Motto „Nett zu Bienen und Bürgern – politischer Klimawandel in Bayern?“
Zurück blättern
  • Foto 1 von 3
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, begrüßt die Gäste beim Politischen Frühschoppen im Nürnberger Bratwursthäusle.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, begrüßt die Gäste beim Politischen Frühschoppen im Nürnberger Bratwursthäusle.
  • Foto 2 von 3
    Moderator Martin Wagner (links) interviewt Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts).
    Moderator Martin Wagner (links) interviewt Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts).
  • Foto 3 von 3
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, beantwortet die Fragen des Publikums beim Politischen Frühschoppen.
Weiter blättern
In seiner Rede lobt Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, die privaten Waldorfschulen: „Wir sind in Bayern nicht nur stolz auf unsere staatlich organisierte Bildungslandschaft. Wir sind auch unglaublich stolz auf das, was Sie geleistet haben.“
Inhalt vorlesen lassen
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

100 Jahre Freie Waldorfschulen

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hat am 23. März 2019 am Bayerischen Festakt zum 100-jährigen Bestehen der Freien Waldorfschulen in der Rudolf-Steiner-Schule in Nürnberg teilgenommen. Die Rudolf-Steiner-Schule in Nürnberg ist die größte und gleichzeitig älteste Waldorfschule in Bayern.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 4
    Ankunft von MInisterpräsident Dr. Markus Söder, MdL, an der Rudolf-Steiner-Schule Nürnberg,
    Ankunft von Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, an der Rudolf-Steiner-Schule in Nürnberg.
  • Foto 2 von 4
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, begrüßt Gäste am Bayerischen Festakt zum 100-jährigen Bestehen der Freien Waldorfschulen.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, begrüßt Gäste auf dem Bayerischen Festakt zum 100-jährigen Bestehen der Freien Waldorfschulen.
  • Foto 3 von 4
    In seiner Rede lobt Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, die privaten Waldorfschulen: „Wir sind in Bayern nicht nur stolz auf unsere staatlich organisierte Bildungslandschaft. Wir sind auch unglaublich stolz auf das, was Sie geleistet haben.“
    In seiner Rede lobt Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, die Freien Waldorfschulen: „Wir sind in Bayern nicht nur stolz auf unsere staatlich organisierte Bildungslandschaft. Wir sind auch unglaublich stolz auf das, was Sie geleistet haben.“
  • Foto 4 von 4
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, im Gespräch mit anderen Gästen beim Bayerischen Festakt zum 100-jährigen Bestehen der Freien Waldorfschulen in Nürnberg.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, im Gespräch mit anderen Gästen beim Bayerischen Festakt zum 100-jährigen Bestehen der Freien Waldorfschulen in Nürnberg.
Weiter blättern

Anzahl der Einträge: 283

Inhalt vorlesen lassen
Seite empfehlen
Seite drucken