Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse- Tool Piwik. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Hinweis schliessen
 

Metanavigation - Service-Menue

Suche

A   A   A
Staatsministerin für Europaangelegenheiten und regionale Beziehungen

Staatsministerin für Europaangelegenheiten und regionale Beziehungen

VIDEOS Video

Klicken um mehr Videos anzuzeigen
„Unsinniger Donnerstag“ 2018 in der Staatskanzlei
„Unsinniger Donnerstag“ 2018 in der Staatskanzlei
50-jähriges Jubiläum „Deutsch-Französisches Seminar Fischbachau“
50-jähriges Jubiläum „Deutsch-Französisches Seminar Fischbachau“
Neujahrsempfang 2018 in der Bayerischen Repräsentanz in Prag
Neujahrsempfang 2018 in der Bayerischen Repräsentanz in Prag
Fluchtursachenbekämpfung
Fluchtursachenbekämpfung
Weiter blättern
Youtube Aktivierung

Aktivierung erforderlich

Durch das Klicken auf dieses Video werden in Zukunft Youtube-Videos auf www.bayern.de eingeblendet. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Youtube übermittelt werden. Sie können mit einem Klick dauerhaft das Abspielen aktivieren oder im Datenschutzschalter rechts die Aktivierung auch dauerhaft wieder rückgängig machen.

Weitere Informationen

Dauerhafte Aktivierung

„Unsinniger Donnerstag“ 2018 in der Staatskanzlei

Am 8. Februar 2018 hat Staatsministerin Dr. Beate Merk in Vertretung von Ministerpräsident Horst Seehofer Abordnungen der Karnevals-, Faschings- und Fastnachtsverbände aus ganz Bayern zum „Unsinnigen Donnerstag“ im Kuppelsaal der Staatskanzlei empfangen. Beim traditionellen Empfang der Prinzenpaare, Tanzgruppen, Musikkapellen und Brauchtumsgruppen waren rund 150 Karnevalisten zu Gast, darunter die Bezirkspräsidenten der bayerischen Faschingsverbände und das Präsidium des Fastnacht-Verbandes Franken. Besondere Höhepunkte waren in diesem Jahr der Gardetanz der Garde des TV 73 Würzburg und der Auftritt der Kabarettistin Ines Procter. Für den musikalischen Rahmen sorgte die Guggamusik Weissahoarer Giggalesbronzer aus Weißenhorn. Mehr: http://q.bayern.de/unsinniger-donnerstag-2018 Besuchen Sie uns auch auf http://www.bayern.de und http://www.facebook.com/bayern

Zurück blättern
Weiter blättern
Youtube Aktivierung

Aktivierung erforderlich

Durch das Klicken auf dieses Video werden in Zukunft Youtube-Videos auf www.bayern.de eingeblendet. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Youtube übermittelt werden. Sie können mit einem Klick dauerhaft das Abspielen aktivieren oder im Datenschutzschalter rechts die Aktivierung auch dauerhaft wieder rückgängig machen.

Weitere Informationen

Dauerhafte Aktivierung

50-jähriges Jubiläum „Deutsch-Französisches Seminar Fischbachau“

Seit 1968 organisieren die Bayerische Staatskanzlei und das Französische Kulturinstitut Institut français in München jedes Jahr diese dreitägige Fortbildungsveranstaltung für jeweils rund 100 Seminarteilnehmer aus allen Bereichen der höheren Staatsverwaltung und Justiz. Das Seminar wurde aus Anlass des 5. Jahrestags der Unterzeichnung des Elysée-Vertrags unter dem Zeichen der deutsch-französischen Versöhnung und der bayerisch-französischen Freundschaft vom damaligen Ministerpräsidenten Alfons Goppel gegründet. Eine große Zahl von Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Kunst waren Gastredner in Fischbachau, darunter die ehemaligen Premierminister Frankreichs Jean-Pierre Raffarin und Alain Juppé. In diesem Jahr diskutierten in Fischbachau zur Situation in Frankreich nach den Wahlen unter anderem die Abgeordneten der Französischen Nationalversammlung Christophe Arend und Frédéric Petit. Europaministerin Merk: „Das ‚Deutsch-Französische Seminar Fischbachau‘ ist einzigartig. Mehrere Generationen von Staatsbeamten und Richtern in Bayern haben in 50 Jahren von der Chance profitiert, beruflich über den sprichwörtlichen Tellerrand hinauszuschauen, Kontakte zu knüpfen und ihre fachliche und sprachliche Kompetenz auch im europäischen Kontext zu erweitern. Erstrangige Redner und Dozenten, topaktuelle Themen und der lebendige, vielseitige Austausch machen das Deutsch-Französische Seminar in Fischbachau bis heute zu einem der wichtigsten Treffpunkte der Zusammenarbeit zwischen Frankreich und Deutschland.“ Mehr: http://q.bayern.de/seminar-fischbachau Besuchen Sie uns auch auf http://www.bayern.de und http://www.facebook.com/bayern

Zurück blättern
Weiter blättern
Youtube Aktivierung

Aktivierung erforderlich

Durch das Klicken auf dieses Video werden in Zukunft Youtube-Videos auf www.bayern.de eingeblendet. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Youtube übermittelt werden. Sie können mit einem Klick dauerhaft das Abspielen aktivieren oder im Datenschutzschalter rechts die Aktivierung auch dauerhaft wieder rückgängig machen.

Weitere Informationen

Dauerhafte Aktivierung

Neujahrsempfang 2018 in der Bayerischen Repräsentanz in Prag

Am 11. Januar 2018 hat Europaministerin Dr. Beate Merk zum Neujahrsempfang 2018 in die Repräsentanz des Freistaats Bayern in Prag eingeladen. Unter den Ehrengästen war auch der Staatssekretär für Europaangelegenheiten im Tschechischen Regierungsamt Aleš Chmelař. Insgesamt rund 140 Akteure der bayerisch-tschechischen Zusammenarbeit folgten der Einladung der Ministerin, darunter zahlreiche Vertreterinnen und Vertreter der rund 120 Partnerstädte und -kommunen aus Bayern und Tschechien. Zudem hat Europaministerin Dr. Beate Merk Sternsinger aus der katholischen und evangelischen deutschsprachigen Gemeinde in Prag in der Repräsentanz empfangen. Besuchen Sie uns auch auf http://www.bayern.de und http://www.facebook.com/bayern

Zurück blättern
Youtube Aktivierung

Aktivierung erforderlich

Durch das Klicken auf dieses Video werden in Zukunft Youtube-Videos auf www.bayern.de eingeblendet. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Youtube übermittelt werden. Sie können mit einem Klick dauerhaft das Abspielen aktivieren oder im Datenschutzschalter rechts die Aktivierung auch dauerhaft wieder rückgängig machen.

Weitere Informationen

Dauerhafte Aktivierung

Fluchtursachenbekämpfung

Der Bayerische Landtag hat der Staatsregierung zunächst für das Jahr 2016 2,3 Millionen Euro für die Aufgabe der Fluchtursachenbekämpfung zur Verfügung gestellt. Daraufhin wurde eine Initiative angestoßen, mit der den Flüchtlingen in den Flüchtlingslagern und später in ihrer Heimat notwendige Hilfe geboten wird. Das reicht von der Wasserversorgung bis hin zum Schulbesuch. In den Jahren 2017 und 2018 stehen insgesamt knapp 25 Millionen Euro für Projekte zur Fluchtursachenbekämpfung zur Verfügung. Mehr: http://q.bayern.de/fluchtursachenbekaempfung Besuchen Sie uns auch auf http://www.bayern.de und http://www.facebook.com/bayern