Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse- Tool Piwik. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Hinweis schliessen
 

Metanavigation - Service-Menue

Suche

A   A   A
Bayerischer Buchpreis

Bayerischer Buchpreis

Logo des Bayerischen BuchpreisesvergrößernDas Konzept ist einzigartig und bestechend: Der Bayerische Buchpreis ist eine stimmungsvolle Preisverleihung und eine vollkommen transparente Jury-Sitzung in einem. Eine hochkarätige dreiköpfige Jury diskutiert auf der Bühne öffentlich über die Preisträger. Jeweils 30 Minuten hat sie Zeit, über die Gewinner des Bayerischen Buchpreises in den Kategorien „Sachbuch“ und „Belletristik“ zu entscheiden. Zuvor nominiert die Jury jeweils drei Titel der besten deutschsprachigen Neuerscheinungen des Jahres. Zusätzlich wird der „Ehrenpreis des Bayerischen Ministerpräsidenten“ für ein schriftstellerisches Lebenswerk vergeben.

Gruppenbild (v.l.n.r.): Michael Then (Vorsitzender des Börsenverein des Deutschen Buchhandels – Bayern), Andrea Wulf (Preisträgerin in der Kategorie Sachbuch), Ehrenpreisträgerin Ruth Klüger, Heinrich Steinfest (Preisträger in der Kategorie Belletristik), Staatsministerin Ilse Aigner. Foto: Yves KriervergrößernMit dem Bayerischen Buchpreis – veranstaltet vom Landesverband Bayern des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels – hat der Medienstandort Bayern einen zukunftsorientierten Medienpreis mit einer Strahlkraft weit über die Landesgrenzen hinaus erhalten. Mit seiner Verleihung wird dem Buch eine außergewöhnliche Bühne gebaut und das Kulturgut Lesen öffentlich gefeiert. Der Bayerische Buchpreis wird vom Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie gefördert und steht in der Reihe mit dem Bayerischen Filmpreis, dem Bayerischen Fernsehpreis und dem Bayerischen Printmedienpreis.

2017 wird der Bayerische Buchpreis zum 4. Mal vergeben. Die Preisverleihung findet am 7. November 2017 in der Allerheiligen-Hofkirche der Münchner Residenz statt.