Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse- Tool Piwik. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Hinweis schliessen
 

Metanavigation - Service-Menue

Suche

A   A   A
Fotoreihen

Fotoreihen

Suchen & Filtern

Seitenspezifische Suchfunktion

Suche

Anzahl der Einträge: 1702

Die Bayerische Waldkönigin Kerstin Seitz, Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL, der Präsident des Bayerischen Waldbesitzerverbandes e.V. Josef Ziegler und die Bayerische Waldprinzessin Elisabeth Hegelberger (v.l.n.r.).
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Christbäume für die Staatskanzlei 2019

Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL, hat am 2. Dezember 2019 in Vertretung von Herrn Ministerpräsidenten Dr. Markus Söder, MdL, offiziell die Christbäume für die Bayerische Staatskanzlei entgegen genommen. Die Bäume wurden durch Vertreter des Bayerischen Waldbesitzervereins übergeben.

  • Foto 1 xvon 6
    Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (rechts), begrüßt den Präsidenten des Bayerischen Waldbesitzerverbands e.V. Josef Ziegler (links) in der Staatskanzlei.
    Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (rechts), begrüßt den Präsidenten des Bayerischen Waldbesitzerverbands e.V. Josef Ziegler (links) in der Staatskanzlei.
  • Foto 2 xvon 6
    Die Bayerische Waldkönigin Kerstin Seitz, Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL, der Präsident des Bayerischen Waldbesitzerverbandes e.V. Josef Ziegler und die Bayerische Waldprinzessin Elisabeth Hegelberger (v.l.n.r.).
    Die Bayerische Waldkönigin Kerstin Seitz, Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL, der Präsident des Bayerischen Waldbesitzerverbandes e.V. Josef Ziegler und die Bayerische Waldprinzessin Elisabeth Hegelberger (v.l.n.r.).
  • Foto 3 xvon 6
    Im Kuppelsaal der Staatskanzlei steht eine über neun Meter hohe Weißtanne aus den Privatwäldern des Forstbetriebs Fürst Fugger-Babenhausen aus dem Landkreis Augsburg.
    Im Kuppelsaal der Staatskanzlei steht eine über neun Meter hohe Weißtanne aus den Privatwäldern des Forstbetriebs Fürst Fugger-Babenhausen aus dem Landkreis Augsburg.
  • Foto 4 xvon 6
    Weihnachtliche Stimmung in der Staatskanzlei: 470 Kerzen und 253 Kugeln schmücken die Weißtanne im Kuppelsaal.
    Weihnachtliche Stimmung in der Staatskanzlei: 470 Kerzen und 253 Kugeln schmücken die Weißtanne im Kuppelsaal.
  • Foto 5 xvon 6
    Die sieben Meter hohen Weißtannen aus dem bayerisch-schwäbischen Landkreis Aichach-Friedberg, gespendet vom Forstbetrieb der Stadt Augsburg, schmücken die Orangerie der Staatskanzlei.
    Die sieben Meter hohen Weißtannen aus dem bayerisch-schwäbischen Landkreis Aichach-Friedberg, gespendet vom Forstbetrieb der Stadt Augsburg, schmücken die Orangerie der Staatskanzlei.
  • Foto 6 xvon 6
    Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (2. von rechts), bedankt sich bei der Übergabe der Christbäume bei den Spendern und dem Bayerischen Waldbesitzerverband e.V.
    Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (2. von rechts), bedankt sich bei der Übergabe der Christbäume bei den Spendern und dem Bayerischen Waldbesitzerverband e.V.

Mit 5.500 Euro unterstützt der Freistaat Bayern das Projekt
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Förderbescheide für zwei Israel-Projekte

Europaminister Dr. Florian Herrmann, MdL, hat am 2. Dezember 2019 im Beisein der israelischen Generalkonsulin Sandra Simovich Förderbescheide an zwei bayerisch-israelische Gemeinschaftsprojekte im Prinz-Carl-Palais übergeben.

  • Foto 1 xvon 3
    Die israelische Generalkonsulin Sandra Simovich (links) im Gespräch mit Europaminister Dr. Florian Herrmann, MdL (rechts), bei der Übergabe von Förderbescheiden an zwei bayerisch-israelische Gemeinschaftsprojekte im Prinz-Carl-Palais.
    Die israelische Generalkonsulin Sandra Simovich (links) im Gespräch mit Europaminister Dr. Florian Herrmann, MdL (rechts), bei der Übergabe von Förderbescheiden an zwei bayerisch-israelische Gemeinschaftsprojekte im Prinz-Carl-Palais.
  • Foto 2 xvon 3
    Die Staatsregierung fördert das Projekt "Bayerische-Israelische Denkwerkstatt" mit 18.284 Euro. Die Bayerische-Israelische Denkwerkstatt bietet bayerischen und israelischen Wissenschaftlern eine Plattform, auf der Kontakte geknüpft und gemeinsame Forschungsprojekte vereinbart werden können.
    Die Staatsregierung fördert das Projekt "Bayerische-Israelische Denkwerkstatt" mit 18.284 Euro. Die Bayerische-Israelische Denkwerkstatt bietet bayerischen und israelischen Wissenschaftlern eine Plattform, auf der Kontakte geknüpft und gemeinsame Forschungsprojekte vereinbart werden können.
  • Foto 3 xvon 3
    Mit 5.500 Euro unterstützt der Freistaat Bayern das Projekt "Bayerisch-Israelisches Dokumentartheater". Die Europäische Janusz Korczak Akademie inszeniert mit verschiedenen Projektpartnern ein multimediales bayerisch-israelisches Dokumentartheaterstück, das jeweils dreimal in Bayern und Israel aufgeführt wird.
    Mit 5.500 Euro unterstützt der Freistaat Bayern das Projekt "Bayerisch-Israelisches Dokumentartheater". Die Europäische Janusz Korczak Akademie inszeniert mit verschiedenen Projektpartnern ein multimediales bayerisch-israelisches Dokumentartheaterstück, das jeweils dreimal in Bayern und Israel aufgeführt wird.

Eröffnung des neuen Bahnhalts „Ingolstadt Audi“ unter anderem mit dem Vorstand Infrastruktur der Deutschen Bahn AG Ronald Pofalla (2. von links), dem Oberbürgermeister der Stadt Ingolstadt Dr. Christian Lösel (3. von links), Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (Mitte), und dem Vorstand Produktion und Logistik der AUDI AG Peter Kössler (3. von rechts).
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Eröffnung des Bahnhalts „Ingolstadt Audi“

Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL, hat am 2. Dezember 2019 in Vertretung von Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, an der Eröffnung des neuen Bahnhalts „Ingolstadt Audi“ am Audi-Werksgelände in Ingolstadt teilgenommen.

  • Foto 1 xvon 7
    Ankunft mit dem DB-Sonderzug am neuen Bahnhalt „Ingolstadt Audi“: Der Vorstand Infrastruktur der Deutschen Bahn AG Ronald Pofalla (links) begrüßt Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (rechts).
    Ankunft mit dem DB-Sonderzug am neuen Bahnhalt „Ingolstadt Audi“: Der Vorstand Infrastruktur der Deutschen Bahn AG Ronald Pofalla (links) begrüßt Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (rechts).
  • Foto 2 xvon 7
    Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL, hält eine Rede bei der Eröffnung des neuen Bahnhalts „Ingolstadt Audi“.
    Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL, hält eine Rede bei der Eröffnung des neuen Bahnhalts „Ingolstadt Audi“.
  • Foto 3 xvon 7
    Eröffnung des neuen Bahnhalts „Ingolstadt Audi“ unter anderem mit dem Vorstand Infrastruktur der Deutschen Bahn AG Ronald Pofalla (2. von links), dem Oberbürgermeister der Stadt Ingolstadt Dr. Christian Lösel (3. von links), Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (Mitte), und dem Vorstand Produktion und Logistik der AUDI AG Peter Kössler (3. von rechts).
    Eröffnung des neuen Bahnhalts „Ingolstadt Audi“ unter anderem mit dem Vorstand Infrastruktur der Deutschen Bahn AG Ronald Pofalla (2. von links), dem Oberbürgermeister der Stadt Ingolstadt Dr. Christian Lösel (3. von links), Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (Mitte), und dem Vorstand Produktion und Logistik der AUDI AG Peter Kössler (3. von rechts).
  • Foto 4 xvon 7
    Der neue Bahnhalt „Ingolstadt Audi“ wird gesegnet.
    Der neue Bahnhalt „Ingolstadt Audi“ wird gesegnet.
  • Foto 5 xvon 7
    Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (Mitte), übergibt dem Vorstand Infrastruktur der Deutschen Bahn AG Ronald Pofalla (links) und dem Vorstand Produktion und Logistik der AUDI AG Peter Kössler (rechts) das Signet „Bayern barrierefrei“.
    Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (Mitte), übergibt dem Vorstand Infrastruktur der Deutschen Bahn AG Ronald Pofalla (links) und dem Vorstand Produktion und Logistik der AUDI AG Peter Kössler (rechts) das Signet „Bayern barrierefrei“.
  • Foto 6 xvon 7
    Der neue Bahnhalt „Ingolstadt Audi“ ist ein Gemeinschaftsprojekt des Freistaats Bayern, der Stadt Ingolstadt, der AUDI AG und der Deutschen Bahn AG.
    Der neue Bahnhalt „Ingolstadt Audi“ ist ein Gemeinschaftsprojekt des Freistaats Bayern, der Stadt Ingolstadt, der AUDI AG und der Deutschen Bahn AG.
  • Foto 7 xvon 7
    Ziel des neuen Bahnhalts ist es, einen barrierefreien Anschluss sowohl an das Werkgelände der AUDI AG als auch an das öffentliche Verkehrsnetz zu schaffen. Der Bahnhalt „Ingolstadt Audi“ dient der Verkehrsentlastung für die Region Ingolstadt und bietet eine Mobilitätsverbesserung für alle Bürger und für die Audi-Mitarbeiter.
    Ziel des neuen Bahnhalts ist es, einen barrierefreien Anschluss sowohl an das Werkgelände der AUDI AG als auch an das öffentliche Verkehrsnetz zu schaffen. Der Bahnhalt „Ingolstadt Audi“ dient der Verkehrsentlastung für die Region Ingolstadt und bietet eine Mobilitätsverbesserung für alle Bürger und für die Audi-Mitarbeiter.

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL: „Wir wollen eine vitale bäuerliche Kultur erhalten. Ohne Bauern ist Bayern unvorstellbar. Unsere Landwirte haben mehr Wertschätzung und Respekt verdient.“
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Landesversammlung des Bayerischen Bauernverbands

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hat am 30. November 2019 an der Landesversammlung des Bayerischen Bauernverbands in Herrsching am Ammersee teilgenommen.

  • Foto 1 xvon 5
    Gruppenbild (v.l.n.r.): Die Landesbäuerin der Landfrauengruppe des Bayerischen Bauernverbandes Anneliese Göller, der Präsident des Bayerischen Bauernverbandes Walter Heidl, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber, MdL, sowie der stellvertretende Präsident des Bayerischen Bauernverbandes und Bezirkspräsident des Bezirksverbandes Mittelfranken Günther Felßner.
    Gruppenbild (v.l.n.r.): Die Landesbäuerin der Landfrauengruppe des Bayerischen Bauernverbandes Anneliese Göller, der Präsident des Bayerischen Bauernverbandes Walter Heidl, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber, MdL, sowie der stellvertretende Präsident des Bayerischen Bauernverbandes und Bezirkspräsident des Bezirksverbandes Mittelfranken Günther Felßner.
  • Foto 2 xvon 5
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL: „Wir wollen eine vitale bäuerliche Kultur erhalten. Ohne Bauern ist Bayern unvorstellbar. Unsere Landwirte haben mehr Wertschätzung und Respekt verdient.“
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL: „Wir wollen eine vitale bäuerliche Kultur erhalten. Ohne Bauern ist Bayern unvorstellbar. Unsere Landwirte haben mehr Wertschätzung und Respekt verdient.“
  • Foto 3 xvon 5
    Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber, MdL (links), und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts), auf der Landesversammlung des Bayerischen Bauernverbands.
    Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber, MdL (links), und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts), auf der Landesversammlung des Bayerischen Bauernverbands.
  • Foto 4 xvon 5
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (Mitte), und Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber, MdL (2. von links), diskutieren mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern über die aktuelle landwirtschaftliche Situation in Bayern.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (Mitte), und Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber, MdL (2. von links), diskutieren mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern über die aktuelle landwirtschaftliche Situation in Bayern.
  • Foto 5 xvon 5
    Rund 200 Besucher sind zur Landesversammlung des Bayerischen Bauernverbandes nach in Herrsching am Ammersee gekommen.
    Rund 200 Besucher sind zur Landesversammlung des Bayerischen Bauernverbandes nach in Herrsching am Ammersee gekommen.

Staatsminister Dr. Herrmann, MdL: „Bayern ist die Wiege der Luft- und Raumfahrt in Deutschland. Das Flugmedizinische Institut der Bundeswehr ist seit der Gründung durch Franz Josef Strauß im Jahr 1959 eng mit dem Standort Fürstenfeldbruck verbunden.“
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Verleihung des Fahnenbandes an Zentrum für Luft- und Raumfahrtmedizin der Luftwaffe

Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL, hat am 28. November 2019 bei einem feierlichen Appell im Innenhof von Kloster Fürstenfeld das Fahnenband des Bayerischen Ministerpräsidenten an das Zentrum für Luft- und Raumfahrtmedizin der Luftwaffe verliehen. Dr. Herrmann, MdL: „Bayern ist die Wiege der Luft- und Raumfahrt in Deutschland. Das Flugmedizinische Institut der Bundeswehr ist seit der Gründung durch Franz Josef Strauß im Jahr 1959 eng mit dem Standort Fürstenfeldbruck verbunden. Bayern sagt Danke an unsere Flugmediziner, die 60 Jahre lang sicheres Fliegen ermöglicht, unsere Pilotinnen und Piloten betreut und auch die Bayerische Polizei verlässlich unterstützt haben.“ Zur Pressemitteilung.

  • Foto 1 xvon 6
    Staatsminister Dr. Herrmann, MdL: „Bayern ist die Wiege der Luft- und Raumfahrt in Deutschland. Das Flugmedizinische Institut der Bundeswehr ist seit der Gründung durch Franz Josef Strauß im Jahr 1959 eng mit dem Standort Fürstenfeldbruck verbunden.“
    Staatsminister Dr. Herrmann, MdL: „Bayern ist die Wiege der Luft- und Raumfahrt in Deutschland. Das Flugmedizinische Institut der Bundeswehr ist seit der Gründung durch Franz Josef Strauß im Jahr 1959 eng mit dem Standort Fürstenfeldbruck verbunden.“
  • Foto 2 xvon 6
    Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL, verleiht das Fahnenband des Bayerischen Ministerpräsidenten an das Zentrum für Luft- und Raumfahrtmedizin der Luftwaffe im Innenhof von Kloster Fürstenried.
    Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL, verleiht das Fahnenband des Bayerischen Ministerpräsidenten an das Zentrum für Luft- und Raumfahrtmedizin der Luftwaffe im Innenhof von Kloster Fürstenried.
  • Foto 3 xvon 6
    Das Fahnenband des Bayerischen Ministerpräsidenten ist die höchste Ehre, mit der ein militärischer Verband durch den Freistaat ausgezeichnet werden kann. Es wurde in diesem Jahrzehnt erst zweimal verliehen (2011 an das Panzergrenadierbataillon 112 in Regen und 2016 an die 10. Panzerdivision in Veitshöchheim).
    Das Fahnenband des Bayerischen Ministerpräsidenten ist die höchste Ehre, mit der ein militärischer Verband durch den Freistaat ausgezeichnet werden kann. Es wurde in diesem Jahrzehnt erst zweimal verliehen (2011 an das Panzergrenadierbataillon 112 in Regen und 2016 an die 10. Panzerdivision in Veitshöchheim).
  • Foto 4 xvon 6
    Der Leiter des Zentrums für Luft- und Raumfahrtmedizin der Luftwaffe Generalarzt Prof. Dr. Rafael Schick (Mitte) und Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (rechts), tragen sich im Beisein des Oberbürgermeisters der Stadt Fürstenfeldbruck Erich Raff (links) in das Goldene Buch der Stadt Fürstenfeldbruck ein.
    Der Leiter des Zentrums für Luft- und Raumfahrtmedizin der Luftwaffe Generalarzt Prof. Dr. Rafael Schick (Mitte) und Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (rechts), tragen sich im Beisein des Oberbürgermeisters der Stadt Fürstenfeldbruck Erich Raff (links) in das Goldene Buch der Stadt Fürstenfeldbruck ein.
  • Foto 5 xvon 6
    Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (links), und Generalarzt Prof. Dr. Rafael Schick (rechts) schreiten die Formation im Innenhof von Kloster Fürstenried ab. © Landeskommando Bayern
    Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (links), und Generalarzt Prof. Dr. Rafael Schick (rechts) schreiten die Formation im Innenhof von Kloster Fürstenried ab. © Landeskommando Bayern
  • Foto 6 xvon 6
    Vor dem Fahnenband des Ministerpräsidenten: Der Leiter des Zentrums für Luft- und Raumfahrtmedizin der Luftwaffe Generalarzt Prof. Dr. Rafael Schick (links) und Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (rechts). © Landeskommando Bayern
    Vor dem Fahnenband des Ministerpräsidenten: Der Leiter des Zentrums für Luft- und Raumfahrtmedizin der Luftwaffe Generalarzt Prof. Dr. Rafael Schick (links) und Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (rechts). © Landeskommando Bayern

Spatenstich zur Erweiterung des Klinikums St. Elisabeth in Straubing (v.l.n.r.): Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, Pater Provinzial Benedikt Hau, Straubings Oberbürgermeister Markus Pannermayr, MdL Josef Zellmeier, Christian Kuhl vom Krankenhausverbund der Barmherzigen Brüder und der Geschäftsführer der Klinikums St. Elisabeth Straubing GmbH Dr. Christoph Scheu. © Johannes Lehner, Klinikum Straubing
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Spatenstich zur Erweiterung des Klinikums St. Elisabeth in Straubing

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hat am 28. November 2019 am Spatenstich zur Erweiterung des Klinikums St. Elisabeth in Straubing teilgenommen und eine Festrede gehalten.

  • Foto 1 xvon 5
    Straubings Oberbürgermeister Markus Pannermayr, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und Geschäftsführer der Klinikums St. Elisabeth Straubing GmbH Dr. Christoph Scheu (v.l.n.r.). © Johannes Lehner, Klinikum Straubing
    Straubings Oberbürgermeister Markus Pannermayr, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und Geschäftsführer der Klinikums St. Elisabeth Straubing GmbH Dr. Christoph Scheu (v.l.n.r.). © Johannes Lehner, Klinikum Straubing
  • Foto 2 xvon 5
    Spatenstich zur Erweiterung des Klinikums St. Elisabeth in Straubing (v.l.n.r.): Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, Pater Provinzial Benedikt Hau, Straubings Oberbürgermeister Markus Pannermayr, MdL Josef Zellmeier, Christian Kuhl vom Krankenhausverbund der Barmherzigen Brüder und der Geschäftsführer der Klinikums St. Elisabeth Straubing GmbH Dr. Christoph Scheu. © Johannes Lehner, Klinikum Straubing
    Spatenstich zur Erweiterung des Klinikums St. Elisabeth in Straubing (v.l.n.r.): Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, Pater Provinzial Benedikt Hau, Straubings Oberbürgermeister Markus Pannermayr, MdL Josef Zellmeier, Christian Kuhl vom Krankenhausverbund der Barmherzigen Brüder und der Geschäftsführer der Klinikums St. Elisabeth Straubing GmbH Dr. Christoph Scheu. © Johannes Lehner, Klinikum Straubing
  • Foto 3 xvon 5
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL: „Mit dem heutigen Spatenstich beginnt die Erweiterung der Klinik mit neuer Intensivstation und Intermediate-Care-Einheit für Schlaganfallpatienten, die der Freistaat mit 49 Millionen Euro fördert.“ © Johannes Lehner, Klinikum Straubing
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL: „Mit dem heutigen Spatenstich beginnt die Erweiterung der Klinik mit neuer Intensivstation und Intermediate-Care-Einheit für Schlaganfallpatienten, die der Freistaat mit 49 Millionen Euro fördert.“ © Johannes Lehner, Klinikum Straubing
  • Foto 4 xvon 5
    Schwerpunkte für den Erweiterungsbau des Klinikums St. Elisabeth in Straubing sind die Bereiche Kardiologie, Endoskopie, Neurologie, eine neue Intensivstation und eine Indermediate-Care-Einheit zur optimierten Behandlung von Schlaganfallpatienten. © Johannes Lehner, Klinikum Straubing
    Schwerpunkte für den Erweiterungsbau des Klinikums St. Elisabeth in Straubing sind die Bereiche Kardiologie, Endoskopie, Neurologie, eine neue Intensivstation und eine Indermediate-Care-Einheit zur optimierten Behandlung von Schlaganfallpatienten. © Johannes Lehner, Klinikum Straubing
  • Foto 5 xvon 5
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (links), im Gespräch mit MdL Josef Zellmeier (rechts). © Johannes Lehner, Klinikum Straubing
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (links), im Gespräch mit MdL Josef Zellmeier (rechts). © Johannes Lehner, Klinikum Straubing

Gruppenbild (v.l.n.r.): Veronika Pfister (Siemens AG); Prof. Dr. habil. Carsten Lorz (Hochschule Weihenstephan-Triesdorf); Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL; Moderator Ralf Exel; Katharina Habersbrunner (Wommen Engage for a Common Future e.V.) und Dr. Said Al Dailami (Hanns-Seidel-Stiftung Tunesien).

28.11.2019

Afrikaforum
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Afrikaforum

Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL, hat am 28. November 2019 beim Afrikaforum im Prinz-Carl-Palais eine positive Zwischenbilanz zur Bayerischen Afrikastrategie gezogen. Dr. Herrmann, MdL: „Die Bayerische Afrikastrategie ist ein voller Erfolg, die wir Schritt für Schritt weiter ausbauen werden. Mit ihr knüpfen wir ein langfristiges Netzwerk, mit dem Bayern nachhaltige Hilfe auf Augenhöhe leistet. Wir wollen keinen Investitionskolonialismus, sondern machen uns stark für langfristige Partnerschaften als Basis für Stabilität und Entwicklung.“ Zur Pressemitteilung, zur Broschüre „Bayerisches Afrikapaket“.

  • Foto 1 xvon 7
    MdL Tobias Gotthardt, der Botschaftsrat der Republik Senegal in Berlin Saiba Sylla und Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (v.l.n.r.), beim Afrikaforum im Prinz-Carl-Palais.
    MdL Tobias Gotthardt, der Botschaftsrat der Republik Senegal in Berlin Saiba Sylla und Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (v.l.n.r.), beim Afrikaforum im Prinz-Carl-Palais.
  • Foto 2 xvon 7
    Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL, zieht eine positive Zwischenbilanz der Bayerischen Afrikastrategie: „Die Bayerische Afrikastrategie ist ein voller Erfolg, die wir Schritt für Schritt weiter ausbauen werden. Mit ihr knüpfen wir ein langfristiges Netzwerk, mit dem Bayern nachhaltige Hilfe auf Augenhöhe leistet.“
    Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL, zieht eine positive Zwischenbilanz der Bayerischen Afrikastrategie: „Die Bayerische Afrikastrategie ist ein voller Erfolg, die wir Schritt für Schritt weiter ausbauen werden. Mit ihr knüpfen wir ein langfristiges Netzwerk, mit dem Bayern nachhaltige Hilfe auf Augenhöhe leistet.“
  • Foto 3 xvon 7
    „Afrika ist ein Kontinent im Umbruch, den wir als Partner brauchen. Bayern ist in dieser Region aktiv und übernimmt Verantwortung. Aktuell fördern wir ausgezeichnete Projekte in Höhe von insgesamt 9 Mio. Euro, die dazu beitragen, Perspektiven vor Ort zu schaffen, gerade für die junge Generation“, so Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (2. von rechts).
    „Afrika ist ein Kontinent im Umbruch, den wir als Partner brauchen. Bayern ist in dieser Region aktiv und übernimmt Verantwortung. Aktuell fördern wir ausgezeichnete Projekte in Höhe von insgesamt 9 Mio. Euro, die dazu beitragen, Perspektiven vor Ort zu schaffen, gerade für die junge Generation“, so Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (2. von rechts).
  • Foto 4 xvon 7
    Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (links), im Gespräch mit Moderator Ralf Exel (2. von links), Katharina Habersbrunner (2. von rechts) von Women Engage for a Common Future e.V. und Dr. Said Al Dailami (rechts) von der Hanns-Seidel-Stiftung Tunesien.
    Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (links), im Gespräch mit Moderator Ralf Exel (2. von links), Katharina Habersbrunner (2. von rechts) von Women Engage for a Common Future e.V. und Dr. Said Al Dailami (rechts) von der Hanns-Seidel-Stiftung Tunesien.
  • Foto 5 xvon 7
    Podiumsdiskussion beim Afrikaforum im Prinz-Carl-Palais zum Thema „Chancen der Zusammenarbeit mit Afrika“ (v.l.n.r.): Veronika Pfister (Siemens AG), Prof. Dr. habil. Carsten Lorz (Hochschule Weihenstephan-Triesdorf), Moderator Ralf Exel, Katharina Habersbrunner (Wommen Engage for a Common Future e.V.) und Dr. Said Al Dailami (Hanns-Seidel-Stiftung Tunesien).
    Podiumsdiskussion beim Afrikaforum im Prinz-Carl-Palais zum Thema „Chancen der Zusammenarbeit mit Afrika“ (v.l.n.r.): Veronika Pfister (Siemens AG), Prof. Dr. habil. Carsten Lorz (Hochschule Weihenstephan-Triesdorf), Moderator Ralf Exel, Katharina Habersbrunner (Wommen Engage for a Common Future e.V.) und Dr. Said Al Dailami (Hanns-Seidel-Stiftung Tunesien).
  • Foto 6 xvon 7
    Gruppenbild (v.l.n.r.): Veronika Pfister (Siemens AG), Prof. Dr. habil. Carsten Lorz (Hochschule Weihenstephan-Triesdorf), Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL, Moderator Ralf Exel. Katharina Habersbrunner (Wommen Engage for a Common Future e.V.) und Dr. Said Al Dailami (Hanns-Seidel-Stiftung Tunesien).
    Gruppenbild (v.l.n.r.): Veronika Pfister (Siemens AG), Prof. Dr. habil. Carsten Lorz (Hochschule Weihenstephan-Triesdorf), Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL, Moderator Ralf Exel. Katharina Habersbrunner (Wommen Engage for a Common Future e.V.) und Dr. Said Al Dailami (Hanns-Seidel-Stiftung Tunesien).
  • Foto 7 xvon 7
    Schwerpunkte des Bayerischen Afrikapaketes liegen auf den Staaten Äthiopien, Tunesien, Senegal und den südafrikanischen Regionen Westkap und Gauteng und auf bayerischen Kernkompetenzen: Schulische Bildung und Wissenschaft, wirtschaftliche Entwicklung und berufliche Bildung, Landwirtschaft und Umwelt sowie dem Aufbau einer leistungsstarken öffentlichen Verwaltung.
    Schwerpunkte des Bayerischen Afrikapaketes liegen auf den Staaten Äthiopien, Tunesien, Senegal und den südafrikanischen Regionen Westkap und Gauteng und auf bayerischen Kernkompetenzen: Schulische Bildung und Wissenschaft, wirtschaftliche Entwicklung und berufliche Bildung, Landwirtschaft und Umwelt sowie dem Aufbau einer leistungsstarken öffentlichen Verwaltung.
  • Youtube Aktivierung

    Aktivierung erforderlich

    Durch das Klicken auf dieses Video werden in Zukunft Youtube-Videos auf www.bayern.de eingeblendet. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Youtube übermittelt werden. Sie können mit einem Klick dauerhaft das Abspielen aktivieren oder im Datenschutzschalter rechts die Aktivierung auch dauerhaft wieder rückgängig machen.

    Weitere Informationen

    Dauerhafte Aktivierung

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, beantwortet die Fragen der Bürgerinnen und Bürger.
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Bürgerdialog im Hofbräuhaus

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hat sich am 27. November 2019 den Fragen der Bürgerinnen und Bürger beim Bürgerdialog im Hofbräuhaus in München gestellt.

  • Foto 1 xvon 4
    Bürger können im Hofbräuhaus Fragen an Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, stellen.
    Bürger können im Hofbräuhaus Fragen an Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, stellen.
  • Foto 2 xvon 4
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, beantwortet die Fragen der Bürgerinnen und Bürger.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, beantwortet die Fragen der Bürgerinnen und Bürger.
  • Foto 3 xvon 4
    Rund 100 Bürgerinnen und Bürger sind zum Bürgerdialog mit Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, in das Hofbräuhaus in München gekommen.
    Rund 100 Bürgerinnen und Bürger sind zum Bürgerdialog mit Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, in das Hofbräuhaus in München gekommen.
  • Foto 4 xvon 4
    Moderatorin Anna von Bayern, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und BILD-Chefredakteur Julian Reichelt (v.l.n.r.).
    Moderatorin Anna von Bayern, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und BILD-Chefredakteur Julian Reichelt (v.l.n.r.).

Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (rechts), hält beim Thanksgiving Dinner eine Rede. © US-Generalkonsulat
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Thanksgiving Dinner

Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL, hat am 26. November 2019 am Thanksgiving Dinner des dem US-Generalkonsulats in München teilgenommen.

  • Foto 1 xvon 3
    Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (rechts), hält beim Thanksgiving Dinner eine Rede. © US-Generalkonsulat
    Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (rechts), hält beim Thanksgiving Dinner eine Rede. © US-Generalkonsulat
  • Foto 2 xvon 3
    Für Bayerisch-Amerikanische Austauschprogramme: Das Thanksgiving Dinner mit Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (links), und US-Generalkonsulin Meghan Gregonis (rechts). © US-Generalkonsulat
    Für Bayerisch-Amerikanische Austauschprogramme: Das Thanksgiving Dinner mit Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (links), und US-Generalkonsulin Meghan Gregonis (rechts). © US-Generalkonsulat
  • Foto 3 xvon 3
    In den USA wird Thanksgiving am vierten Donnerstag im November gefeiert. © US-Generalkonsulat
    In den USA wird Thanksgiving am vierten Donnerstag im November gefeiert. © US-Generalkonsulat

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts), übergibt als Zeichen seiner Anerkennung für die herausragende Leistung dem Ruderwelt- und Rudereuropameister Oliver Zeidler (links) einen Hutschenreuther Porzellanlöwen.
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Ruderweltmeister Oliver Zeidler in der Staatskanzlei

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hat am 26. November 2019 den Ruderwelt- und Rudereuropameister Oliver Zeidler in der Staatskanzlei empfangen.

  • Foto 1 xvon 3
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts), begrüßt den Ruderwelt- und Rudereuropameister Oliver Zeidler (links) in der Staatskanzlei.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts), begrüßt den Ruderwelt- und Rudereuropameister Oliver Zeidler (links) in der Staatskanzlei.
  • Foto 2 xvon 3
    Oliver Zeidler (links) trägt sich im Beisein von Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts) in das Gästebuch der Bayerischen Staatsregierung ein.
    Oliver Zeidler (links) trägt sich im Beisein von Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts) in das Gästebuch der Bayerischen Staatsregierung ein.
  • Foto 3 xvon 3
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts), übergibt als Zeichen seiner Anerkennung für die herausragende Leistung dem Ruderwelt- und Rudereuropameister Oliver Zeidler (links) einen Hutschenreuther Porzellanlöwen.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts), übergibt als Zeichen seiner Anerkennung für die herausragende Leistung dem Ruderwelt- und Rudereuropameister Oliver Zeidler (links) einen Hutschenreuther Porzellanlöwen.

Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL, hält eine Rede auf der Fachkonferenz „zukunftmobil“ der IG Metall Bayern in München.
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Fachkonferenz „zukunftmobil“

Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL, hat am 26. November 2019 in Vertretung von Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, an der Fachkonferenz „zukunftmobil“ der IG Metall Bayern in München teilgenommen.

  • Foto 1 xvon 3
    Der Bezirksleiter der IG Metall Bayern Johann Horn (rechts) und Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (links).
    Der Bezirksleiter der IG Metall Bayern Johann Horn (rechts) und Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (links).
  • Foto 2 xvon 3
    Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL, hält eine Rede auf der Fachkonferenz „zukunftmobil“ der IG Metall Bayern in München.
    Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL, hält eine Rede auf der Fachkonferenz „zukunftmobil“ der IG Metall Bayern in München.
  • Foto 3 xvon 3
    Die Fachkonferenz der IG Metall Bayern steht unter dem Motto „Technologischer Wandel - demokratisch.ökologisch.sozial“.
    Die Fachkonferenz der IG Metall Bayern steht unter dem Motto „Technologischer Wandel - demokratisch.ökologisch.sozial“.

Die Beiratssitzung der Medien.Bayern GmbH mit Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (2. von rechts), findet in der Staatskanzlei statt.
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Beiratssitzung Medien.Bayern GmbH

Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL, hat am 25. November 2019 an der Beiratssitzung der Medien.Bayern GmbH in der Staatskanzlei teilgenommen.

  • Foto 1 xvon 2
    Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (Mitte), begrüßt die Teilnehmer der Beiratssitzung.
    Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (Mitte), begrüßt die Teilnehmer der Beiratssitzung.
  • Foto 2 xvon 2
    Die Beiratssitzung der Medien.Bayern GmbH mit Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (2. von rechts), findet in der Staatskanzlei statt.
    Die Beiratssitzung der Medien.Bayern GmbH mit Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (2. von rechts), findet in der Staatskanzlei statt.

Anzahl der Einträge: 1702