Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse- Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Hinweis schliessen
 

Metanavigation - Service-Menue

Suche

A   A   A
Service © Zhenikeyev - istockphoto

Fotoreihen

Suchen & Filtern

Seitenspezifische Suchfunktion

Suche

Anzahl der Einträge: 1801

Der Freistaat Bayern unterstützt das Projekt „Das Bayerische Haus – Duale Ausbildung und Ressourcen-Center“ der HOPE-Kapstadt-Stiftung in Höhe von mehr als 1,2 Millionen Euro.
Inhalt vorlesen lassen
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Förderbescheid für „Das Bayerische Haus“ übergeben

Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL, hat am 5. März 2020 den Förderbescheid in Höhe von mehr als 1,2 Millionen Euro für das Projekt „Das Bayerische Haus – Duale Ausbildung und Ressourcen-Center“ an die HOPE-Kapstadt-Stiftung übergeben. Dr. Florian Herrmann: „Junge Menschen brauchen Perspektiven für eine Zukunft in ihrem Heimatland. Nur durch Bildung gibt es die Chance auf ein selbstbestimmtes Einkommen und Leben. Bayern leistet mit seinem Engagement nachhaltige Hilfe vor Ort, von der viele Menschen in den Kommunen profitieren werden.“ Zur Pressemitteilung.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 6
    Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (links), begrüßt die südafrikanische Generalkonsulin Roleta Lebelo (rechts) in der Staatskanzlei.
    Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (links), begrüßt die südafrikanische Generalkonsulin Roleta Lebelo (rechts) in der Staatskanzlei.
  • Foto 2 von 6
    Der Freistaat Bayern unterstützt das Projekt „Das Bayerische Haus – Duale Ausbildung und Ressourcen-Center“ der HOPE-Kapstadt-Stiftung in Höhe von mehr als 1,2 Millionen Euro.
    Der Freistaat Bayern unterstützt das Projekt „Das Bayerische Haus – Duale Ausbildung und Ressourcen-Center“ der HOPE-Kapstadt-Stiftung in Höhe von mehr als 1,2 Millionen Euro.
  • Foto 3 von 6
    Übergabe des Förderbescheids an die HOPE-Kapstadt-Stiftung (v.l.n.r.): Die südafrikanische Generalkonsulin Roleta Lebelo, Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL, und der Gründer von HOPE Cape Town, Pfarrer Stefan Hippler.
    Übergabe des Förderbescheids an die HOPE-Kapstadt-Stiftung (v.l.n.r.): Die südafrikanische Generalkonsulin Roleta Lebelo, Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL, und der Gründer von HOPE Cape Town, Pfarrer Stefan Hippler.
  • Foto 4 von 6
    Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL: „Das ‚Bayerische Haus‘ wird unverkennbares Zeichen der Hoffnung und unserer tiefen Verbundenheit mit Westkap werden. Berufliche Bildung ist ein zentraler Schlüssel für mehr Jobs, Investitionen und Zukunftsperspektiven. Im neuen Gemeindezentrum bildet das „Bavarian House“ das Herzstück, bei dem bewusst ein Fokus auf berufliche Bildung gelegt wird.“
    Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL: „Das ‚Bayerische Haus‘ wird unverkennbares Zeichen der Hoffnung und unserer tiefen Verbundenheit mit Westkap werden. Berufliche Bildung ist ein zentraler Schlüssel für mehr Jobs, Investitionen und Zukunftsperspektiven. Im neuen Gemeindezentrum bildet das „Bavarian House“ das Herzstück, bei dem bewusst ein Fokus auf berufliche Bildung gelegt wird.“
  • Foto 5 von 6
    Bayern und die südafrikanische Provinz Westkap verbindet seit 1995 eine aktiv gelebte Partnerschaft, die von zahlreichen Projekten flankiert wird: Die südafrikanische Generalkonsulin Roleta Lebelo (links) im Gespräch mit Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (rechts).
    Bayern und die südafrikanische Provinz Westkap verbindet seit 1995 eine aktiv gelebte Partnerschaft, die von zahlreichen Projekten flankiert wird.
  • Foto 6 von 6
    Im Gespräch: Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (2. von rechts), mit der südafrikanischen Generalkonsulin Roleta Lebelo (2. von links) und dem Gründer von HOPE Cape Town, Pfarrer Stefan Hippler (3. von links).
    Im Gespräch: Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (2. von rechts), mit der südafrikanischen Generalkonsulin Roleta Lebelo (2. von links) und dem Gründer von HOPE Cape Town, Pfarrer Stefan Hippler (3. von links).
Weiter blättern
Der IHK-Hauptgeschäftsführer Markus Lötzsch, der bisherige IHK-Präsident Dirk von Vopelius, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und der neue IHK-Präsident Dr. Armin Zitzmann (v.l.n.r.).
Inhalt vorlesen lassen
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Empfang der IHK Nürnberg für Mittelfranken

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hat am 3. März 2020 am Empfang der IHK Nürnberg für Mittelfranken teilgenommen.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 7
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, der Präsident Dr. Armin Zitzmann und der Hauptgeschäftsführer Markus Lötzsch (v.l.n.r.) bei dem Empfang der IHK Nürnberg für Mittelfranken im neuen Haus der Wirtschaft in Nürnberg.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, der Präsident Dr. Armin Zitzmann und der Hauptgeschäftsführer Markus Lötzsch (v.l.n.r.) bei dem Empfang der IHK Nürnberg für Mittelfranken im neuen Haus der Wirtschaft in Nürnberg.
  • Foto 2 von 7
    Der IHK-Hauptgeschäftsführer Markus Lötzsch, der bisherige IHK-Präsident Dirk von Vopelius, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und der neue IHK-Präsident Dr. Armin Zitzmann (v.l.n.r.).
    Der IHK-Hauptgeschäftsführer Markus Lötzsch, der bisherige IHK-Präsident Dirk von Vopelius, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und der neue IHK-Präsident Dr. Armin Zitzmann (v.l.n.r.).
  • Foto 3 von 7
    Der Präsident der IHK Nürnberg für Mittelfranken, Dr. Armin Zitzmann, begrüßt die Gäste zum Empfang im Haus der Wirtschaft in Nürnberg.
    Der Präsident der IHK Nürnberg für Mittelfranken, Dr. Armin Zitzmann, begrüßt die Gäste zum Empfang im Haus der Wirtschaft in Nürnberg.
  • Foto 4 von 7
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL: "Herzlichen Glückwunsch an den neuen Präsidenten Dr. Armin Zitzmann und ein herzliches Dankeschön an den bisherigen Präsidenten Dirk von Vopelius für die erfolgreiche Arbeit. Unsere Wirtschaft braucht ein starkes Konjunkturpaket, um die Krisenzeiten erfolgreich durchzustehen."
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL: "Herzlichen Glückwunsch an den neuen Präsidenten Dr. Armin Zitzmann und ein herzliches Dankeschön an den bisherigen Präsidenten Dirk von Vopelius für die erfolgreiche Arbeit. Unsere Wirtschaft braucht ein starkes Konjunkturpaket, um die Krisenzeiten erfolgreich durchzustehen."
  • Foto 5 von 7
    Der ehemalige IHK-Präsident Dirk von Vopelius (links) bekommt von Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts), einen Porzellanlöwen als Abschiedsgeschenk.
    Der ehemalige IHK-Präsident Dirk von Vopelius (links) bekommt von Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts), einen Porzellanlöwen als Abschiedsgeschenk.
  • Foto 6 von 7
    Der Nürnberger Oberbürgermeister Dr. Ulrich Maly (2. von rechts) im Gespräch mit Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts).
  • Foto 7 von 7
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts), im Gespräch mit Gästen beim Empfang der IHK Nürnberg für Mittelfranken.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts), unterhält sich mit Gästen beim Empfang der IHK Nürnberg für Mittelfranken.
Weiter blättern
Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (links), und Pfarrer Dr. Martin Brons (rechts) im Sebalder Pfarrhof in Nürnberg.
Inhalt vorlesen lassen
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Besichtigung der Sanierungsarbeiten am Sebalder Pfarrhof

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hat am 3. März 2020 die Sanierungsarbeiten am Sebalder Pfarrhof in Nürnberg besichtigt.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 4
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (links), und Pfarrer Dr. Martin Brons (rechts) im Sebalder Pfarrhof in Nürnberg.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (links), und Pfarrer Dr. Martin Brons (rechts) im Sebalder Pfarrhof in Nürnberg.
  • Foto 2 von 4
    Pfarrer Dr. Martin Brons (rechts) von der Kirchgemeinde St. Sebald informiert Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (links), über die Sanierungsarbeiten im Sebalder Pfarrhof.
    Pfarrer Dr. Martin Brons (rechts) von der Kirchgemeinde St. Sebald informiert Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (links), über die Sanierungsarbeiten im Sebalder Pfarrhof.
  • Foto 3 von 4
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, besichtigt die Sanierungsarbeiten bei einem Baustellenrundgang im Sebalder Pfarrhof.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, besichtigt die Sanierungsarbeiten bei einem Baustellenrundgang im Sebalder Pfarrhof.
  • Foto 4 von 4
    Der Sebalder Pfarrhof in Nürnberg wird derzeit saniert.
    Der Sebalder Pfarrhof in Nürnberg wird derzeit saniert.
Weiter blättern
Gruppenbild des Bayerischen Kabinetts und des Kabinetts des Freistaates Sachsen im Rathaus der Stadt Hof.
Inhalt vorlesen lassen
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Gemeinsame Kabinettssitzung von Bayern und Sachsen in Hof

Am 3. März 2020 hat das Bayerische Kabinett unter der Leitung von Ministerpräsident Dr. Markus Söder gemeinsam mit dem Kabinett aus Sachsen unter Leitung von Ministerpräsident Michael Kretschmer im Rathaus der Stadt Hof getagt. Thematisch standen die weitere Vertiefung der Zusammenarbeit bei Innovation und Forschung sowie Ausbau der Infrastruktur und Extremismusbekämpfung im Vordergrund. Zum Bericht aus der Kabinettssitzung.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 7
    Der Oberbürgermeister der Stadt Hof, Dr. Harald Fichtner (links), begrüßt Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts), vor dem Rathaus in Hof.
    Der Oberbürgermeister der Stadt Hof, Dr. Harald Fichtner (links), begrüßt Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts), vor dem Rathaus in Hof.
  • Foto 2 von 7
    Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (links) und Bayerns Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts), tragen sich im Beisein von dem Oberbürgermeister der Stadt Hof, Dr. Harald Fichtner (Mitte), in das Gästebuch der Stadt Hof ein.
    Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (links) und Bayerns Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts), tragen sich im Beisein des Oberbürgermeisters der Stadt Hof, Dr. Harald Fichtner (Mitte), in das Gästebuch der Stadt Hof ein.
  • Foto 3 von 7
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts), im Gespräch mit Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (links).
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts), im Gespräch mit Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (links).
  • Foto 4 von 7
    Gruppenbild des Bayerischen Kabinetts und des Kabinetts des Freistaates Sachsen im Rathaus der Stadt Hof.
    Gruppenbild mit den Mitgliedern des Bayerischen Kabinetts und des Kabinetts des Freistaates Sachsen sowie dem Hofer Oberbürgermeister Dr. Harald Fichtner (Mitte) im Rathaus der Stadt Hof.
  • Foto 5 von 7
    Die gemeinsame Kabinettssitzung der Kabinette von Bayern und Sachsen findet im Großen Sitzungssaal des Hofer Rathauses statt.
    Die gemeinsame Kabinettssitzung der Kabinette von Bayern und Sachsen findet im Großen Sitzungssaal des Hofer Rathauses statt.
  • Foto 6 von 7
    Über die wesentlichen Ergebnisse der Beratungen informieren Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts), und Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (links) im Rahmen einer Pressekonferenz im „Kleinen Sitzungssaal“ des Rathauses Hof.
    Über die wesentlichen Ergebnisse der Beratungen informieren Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts), und Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (links) im Rahmen einer Pressekonferenz im „Kleinen Sitzungssaal“ des Rathauses Hof.
  • Foto 7 von 7
    Der Oberbürgermeister der Stadt Hof, Dr. Harald Fichtner, Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (v.l.n.r.).
    Der Oberbürgermeister der Stadt Hof, Dr. Harald Fichtner, Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (v.l.n.r.).
Weiter blättern
Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL: „Wir fördern Forschung zu KI, autonomem Fahren und CleanTech überall in Bayern.“ 
Inhalt vorlesen lassen
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Besuch der Technischen Hochschule Aschaffenburg

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hat am 27. Februar 2020 die Technische Hochschule Aschaffenburg besucht. Bei einem Rundgang informierte sich Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, insbesondere über Forschung und Entwicklung zum Thema „Automatisiertes Fahren“.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 6
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL: „Die TH ist regionaler Knotenpunkt des Technologienetzes Bayern. Mit der Hightech Agenda schaffen wir 15 neue Professuren und 193 zusätzliche Studienplätze. Wir fördern Forschung zu KI, autonomem Fahren und CleanTech überall in Bayern.“ 
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL: „Die TH ist regionaler Knotenpunkt des Technologienetzes Bayern. Mit der Hightech Agenda schaffen wir 15 neue Professuren und 193 zusätzliche Studienplätze.“ 
  • Foto 2 von 6
    Beim Rundgang besichtigt Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, unter anderem das BioMEMS-Lab der Technischen Hochschule Aschaffenburg.
    Beim Rundgang besichtigt Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, unter anderem das BioMEMS-Lab der Technischen Hochschule Aschaffenburg.
  • Foto 3 von 6
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL: „Wir fördern Forschung zu KI, autonomem Fahren und CleanTech überall in Bayern.“ 
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL: „Wir fördern Forschung zu KI, autonomem Fahren und CleanTech überall in Bayern.“ 
  • Foto 4 von 6
    Digitalministerin Judith Gerlach, MdL, die Aschaffenburger Bürgermeisterin Jessica Euler und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (v.l.n.r.), informieren sich bei ihrem Besuch unter anderem über Forschung und Entwicklung zum Thema „Automatisiertes Fahren“.
    Digitalministerin Judith Gerlach, MdL, die Aschaffenburger Bürgermeisterin Jessica Euler und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (v.l.n.r.), informieren sich bei ihrem Besuch unter anderem über Forschung und Entwicklung zum Thema „Automatisiertes Fahren“.
  • Foto 5 von 6
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder schaut sich eine Live-Vorführung zum Thema „Automatisiertes Fahren in der Stadt“ an.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder sieht sich eine Live-Vorführung zum Thema „Automatisiertes Fahren in der Stadt“ an.
  • Foto 6 von 6
    Gruppenbild (v.l.n.r.): Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, der Aschaffenburger Landrat Dr. Ulrich Reuter, der Aschaffenburger Oberbürgermeister Klaus Herzog, und die Präsidentin der Technischen Hochschule Aschaffenburg Prof. Dr. Eva-Maria Beck-Meuth.
    Gruppenbild (v.l.n.r.): Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, der Aschaffenburger Landrat Dr. Ulrich Reuter, der Aschaffenburger Oberbürgermeister Klaus Herzog, und die Präsidentin der Technischen Hochschule Aschaffenburg Prof. Dr. Eva-Maria Beck-Meuth.
Weiter blättern
Nach der Unterzeichnung (v.l.n.r.): Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL, der Direktor Netzzukunft der Generaldirektion Kommunikationsnetze, Inhalte und Technologien (CONNECT), Pearse O’Donohue, und der Minister für Industrie und Handel der Tschechischen Republik, Karel Havliček.
Inhalt vorlesen lassen
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Bayern und Tschechien vereinbaren 5G-Korridor München-Prag

Bayerns Europaminister Dr. Florian Herrmann und der tschechische Minister für Industrie und Handel, Karel Havlíček, haben vereinbart, stärker bei der Entwicklung von Projekten zur Anwendung des Hochgeschwindigkeits-Mobilfunknetzes der fünften Generation (5G) zu kooperieren. Dazu unterzeichneten sie am 27. Februar 2020 im Beisein des EU-Generaldirektors für Kommunikationsnetze, Inhalte und Technologien, dem Italiener Roberto Viola, im Brüsseler Europagebäude, dem Sitz des Rats der Europäischen Union, eine gemeinsame Absichtserklärung. Die beiden Länder wollen einen 5G-Korridor München-Prag einrichten, in dem die bayerischen und tschechischen 5G-Aktivitäten auch außerhalb des gemeinsamen Grenzgebiets stärker vernetzt werden sollen. Zur Pressemitteilung.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 2
    Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (links), und der tschechische Minister für Industrie und Handel, Karel Havliček (rechts), unterzeichnen das Memorandum 5G-Korridor München-Prag zwischen dem Freistaat Bayern und der Tschechischen Republik.
    Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (links), und der tschechische Minister für Industrie und Handel, Karel Havliček (rechts), unterzeichnen das Memorandum 5G-Korridor München-Prag zwischen dem Freistaat Bayern und der Tschechischen Republik.
  • Foto 2 von 2
    Nach der Unterzeichnung (v.l.n.r.): Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL, der Direktor Netzzukunft der Generaldirektion Kommunikationsnetze, Inhalte und Technologien (CONNECT), Pearse O’Donohue, und der Minister für Industrie und Handel der Tschechischen Republik, Karel Havliček.
    Nach der Unterzeichnung (v.l.n.r.): Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL, der Direktor Netzzukunft der Generaldirektion Kommunikationsnetze, Inhalte und Technologien (CONNECT), Pearse O’Donohue, und der Minister für Industrie und Handel der Tschechischen Republik, Karel Havliček.
Weiter blättern
Inhalt vorlesen lassen
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Fischessen am Aschermittwoch

Staatsminister Dr. Herrmann lud zu Fastenpredigt mit Freisinger Domrektor Professor Aris

Bayerischer Brauch in der Bundeshauptstadt: Staatsminister Dr. Florian Herrmann empfing am 26. Februar 2020 zahlreiche Diplomaten, Vertreter der Kirchen und Religionsgemeinschaften sowie aus Kultur und Medien zum Fischessen am Aschermittwoch in der Bayerischen Vertretung in Berlin. Mit dieser Traditionsveranstaltung läutete die weiß-blaue Botschaft die Fastenzeit in der Bundeshauptstadt ein, in diesem Jahr mit einer Fastenrede zum Thema „Die Zukunft der Religion“ von Freisinger Domrektor und Universitätsprediger Herrn Professor Dr. Marc-Aeilko Aris.

Staatsminister Dr. Herrmann: „Mit dem Aschermittwoch beginnt die Zeit des Innehaltens und des Nachdenkens über die Endlichkeit unseres Lebens. Das ist eine gute Gelegenheit, über die Bedeutung der Religion für uns und in der Zukunft zu sprechen. Ich habe mich besonders gefreut, dazu mit hochrangigen Vertretern verschiedener Religionsgemeinschaften auch in einen interreligiösen Dialog treten zu können.“

Für einen besonders hochwertigen kulinarischen Genuss mit einem Fischmenü aus regional erzeugten Lebensmitteln sorgte der bekannte Gourmet-Koch Michael Fell vom Tegernsee.

Zurück blättern
  • Foto 1 von 7 / Video 1
    Staatsminister Dr. Florian Herrman bei seiner Begrüßung
  • Foto 2 von 7 / Video 1
    v.l.n.r. Staatsminister Dr. Florian Herrmann und Professor Dr. Marc-Aeilko Aris
  • Foto 3 von 7 / Video 1
    Professor Dr. Marc-Aeilko Aris während seiner Fastenrede
  • Foto 4 von 7 / Video 1
    v.l.n.r. Mark Dainow, Vizepräsident des Zentralrats der Juden und Archimandrit Georgios Siomos, Ökumenisches Patriarchat der Griechisch-Orthodoxen Metropolie in Deutschland
  • Foto 5 von 7 / Video 1
    v.l.n.r. Dr. Johannes Friedrich, Bayerischer Landesbischof a.D, Mark Dainow, Vizepräsident des Zentralrats der Juden, Renate Thalhammer-Herrmann, Staatsminister Dr. Florian Herrmann, Gourmet-Koch Michael Fell, Professor Dr. Marc-Aeilko Aris und Archimandrit Georgios Siomos, Ökumenisches Patriarchat der Griechisch-Orthodoxen Metropolie in Deutschland
  • Foto 6 von 7 / Video 1
    v.l.n.r. Botschafter der Republik Togo S.E. Komi Bayédzè,
    Staatsminister Dr. Florian Herrmann, Botschafter des Königreichs Bahrein S.E. Abdulla Abdullatif Abdulla und der Botschafter der Bundesrepublik Nigeria S.E. Yusuf Maitama Tuggar
  • Foto 7 von 7 / Video 1
    Bierkeller der Bayerischen Vertretung in Berlin
  • Youtube Aktivierung

    Aktivierung erforderlich

    Durch das Klicken auf dieses Video werden in Zukunft Youtube-Videos auf www.bayern.de eingeblendet. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Youtube übermittelt werden. Sie können mit einem Klick dauerhaft das Abspielen aktivieren oder im Datenschutzschalter rechts die Aktivierung auch dauerhaft wieder rückgängig machen.

    Weitere Informationen

    Dauerhafte Aktivierung

Weiter blättern
Die Schlappmaulordenträger seit 2018: Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger, MdL, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und Landtagspräsidentin a.D. Barbara Stamm (v.l.n.r.).
Inhalt vorlesen lassen
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Verleihung des 36. Schlappmaulordens

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hat am 24. Februar 2020 an der Prunksitzung der Kitzinger Karnevalsgesellschaft teilgenommen. Die Kitzinger Karnevalsgesellschaft ehrte Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, mit dem Schlappmaulorden.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 8
    Der Senatspräsident der Kitzinger Karnevalsgesellschaft Volkhard Groß, Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger, MdL, und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (v.l.n.r.), bei der Prunksitzung der Kitzinger Karnevalsgesellschaft.
    Der Senatspräsident der Kitzinger Karnevalsgesellschaft Volkhard Groß, Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger, MdL, und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (v.l.n.r.), bei der Prunksitzung der Kitzinger Karnevalsgesellschaft.
  • Foto 2 von 8
    Der Präsident der Kitzinger Karnevalsgesellschaft Dr. Rainer Müller (links) verleiht Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts), den Schlappmaulorden.
    Der Präsident der Kitzinger Karnevalsgesellschaft Dr. Rainer Müller (links) verleiht Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts), den Schlappmaulorden.
  • Foto 3 von 8
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hält eine Dankesrede nach der Verleihung des Schlappmaulordens.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hält eine Dankesrede nach der Verleihung des Schlappmaulordens.
  • Foto 4 von 8
    Die Schlappmaulordenträger seit 2018: Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger, MdL, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und Landtagspräsidentin a.D. Barbara Stamm (v.l.n.r.).
    Die Schlappmaulordenträger seit 2018: Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger, MdL, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und Landtagspräsidentin a.D. Barbara Stamm (v.l.n.r.).
  • Foto 5 von 8
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, ist der 36. Schlappmaulordenträger.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, ist der 36. Schlappmaulordenträger.
  • Foto 6 von 8
    Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger, MdL (2. von links), und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (Mitte), im Gespräch mit dem Senatspräsidenten der Kitzinger Karnevalsgesellschaft Volkhard Groß (rechts).
    Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger, MdL (2. von links), und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (Mitte), im Gespräch mit dem Senatspräsidenten der Kitzinger Karnevalsgesellschaft Volkhard Groß (rechts).
  • Foto 7 von 8
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (Mitte), mit Teilnehmern der Prunksitzung der Kitzinger Karnevalsgesellschaft in der Florian Geyer Halle in Kitzingen.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (Mitte), mit Teilnehmern der Prunksitzung der Kitzinger Karnevalsgesellschaft in der Florian Geyer Halle in Kitzingen.
  • Foto 8 von 8
    Das Motto der Prunksitzung: "Manege frei für die Narretei".
    Das Motto der Prunksitzung: "Manege frei für die Narretei".
Weiter blättern
Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (links), und die baskische Generalsekretärin für Auswärtige Angelegenheiten, Elorza Zubiria (rechts).
Inhalt vorlesen lassen
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Gespräch mit der baskischen Generalsekretärin Elorza Zubiria

Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL, hat am 21. Februar 2020 die Generalsekretärin für Auswärtige Angelegenheiten der Autonomen Gemeinschaft Baskenland, Elorza Zubiria, zu einem Gespräch in der Staatskanzlei empfangen.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 3
    Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (rechts), begrüßt die Generalsekretärin für Auswärtige Angelegenheiten der Autonomen Gemeinschaft Baskenland, Elorza Zubiria (links), in der Staatskanzlei.
  • Foto 2 von 3
    Im Gespräch: Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (links), mit der Generalsekretärin für Auswärtige Angelegenheiten der Autonomen Gemeinschaft Baskenland, Elorza Zubiria (rechts).
  • Foto 3 von 3
    Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (links), und die baskische Generalsekretärin für Auswärtige Angelegenheiten, Elorza Zubiria (rechts).
    Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (links), und die baskische Generalsekretärin für Auswärtige Angelegenheiten, Elorza Zubiria (rechts).
Weiter blättern
In dem Gespräch diskutieren die Vertreter der Bürgerallianz Bayern mit Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL, die Anliegen der Bürgerallianz.
Inhalt vorlesen lassen
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Gespräch mit der Bürgerallianz Bayern

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hat am 20. Februar 2020 Vertreter der Bürgerallianz Bayern zu einem Gespräch in der Staatskanzlei empfangen.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 4
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (Mitte), begrüßt den kommissarischen Sprecher der Bürgerallianz Bayern Sebastian Friesinger (links).
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (Mitte), begrüßt den kommissarischen Sprecher der Bürgerallianz Bayern Sebastian Friesinger (links).
  • Foto 2 von 4
    In dem Gespräch diskutieren die Vertreter der Bürgerallianz Bayern mit Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL, die Anliegen der Bürgerallianz.
    In dem Gespräch diskutieren die Vertreter der Bürgerallianz Bayern mit Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL, die Anliegen der Bürgerallianz.
  • Foto 3 von 4
    Themen der Bürgerallianz Bayern sind unter anderem Wertschätzung verdienter Ehrenamtler sowie Unterstützung der Ehrenamtlichen durch Behörden, Kommunen und Freistaat bei Anträgen, Anfragen und Genehmigungen.
    Themen der Bürgerallianz Bayern sind unter anderem Wertschätzung verdienter Ehrenamtler sowie Unterstützung der Ehrenamtlichen durch Behörden, Kommunen und Freistaat bei Anträgen, Anfragen und Genehmigungen.
  • Foto 4 von 4
    Gruppenbild: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (9. von rechts), und Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (8. von rechts), mit den Vertretern der Bürgerallianz Bayern.
    Gruppenbild in der Staatskanzlei: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (9. von rechts), und Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (8. von rechts), mit den Vertretern der Bürgerallianz Bayern.
Weiter blättern
Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (links), mit BDA-Präsident Ingo Kramer (rechts).
Inhalt vorlesen lassen
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Gespräch mit BDA-Präsident Ingo Kramer

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hat am 19. Februar 2020 den Präsidenten der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA), Ingo Kramer, zu einem Gespräch in der Staatskanzlei empfangen.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 3
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts), begrüßt den Präsidenten der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA), Ingo Kramer (links), in der Staatskanzlei.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts), begrüßt den Präsidenten der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA), Ingo Kramer (links), in der Staatskanzlei.
  • Foto 2 von 3
    Im Gespräch: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (links), und BDA-Präsident Ingo Kramer (rechts).
    Im Gespräch: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (links), und BDA-Präsident Ingo Kramer (rechts).
  • Foto 3 von 3
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (links), mit BDA-Präsident Ingo Kramer (rechts).
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (links), mit BDA-Präsident Ingo Kramer (rechts).
Weiter blättern
Gruppenbild: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (7. von links), mit dem Katholischen Burschenverein Merching, Pfarrer Vettikuzhichalil Xavier (8. von rechts) sowie MdL Peter Tomaschko (7. von rechts).
Inhalt vorlesen lassen
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Treffen mit dem Katholischen Burschenverein Merching

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hat am 18. Februar 2020 den Katholischen Burschenverein Merching in der Staatskanzlei empfangen.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 5
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (2. von rechts), begrüßt den Katholischen Burschenverein Merching in der Staatskanzlei.
  • Foto 2 von 5
    Der 1. Vorstand des Katholischen Burschenvereins Merching Kevin Bernhard (Mitte) lädt Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (links), zum 110-jährigen Gründungsjubiläum ein.
    Der 1. Vorstand des Katholischen Burschenvereins Merching Kevin Bernhard (Mitte) lädt Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (links), zum 110-jährigen Gründungsjubiläum ein.
  • Foto 3 von 5
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts), im Gespräch mit dem 1. Vorstand des Katholischen Burschenvereins Merching Kevin Bernhard (2. von rechts), Pfarrer Vettikuzhichalil Xavier (2. von links) und MdL Peter Tomaschko (3. von rechts).
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts), im Gespräch mit dem 1. Vorstand des Katholischen Burschenvereins Merching Kevin Bernhard (2. von rechts), Pfarrer Vettikuzhichalil Xavier (2. von links) und MdL Peter Tomaschko (3. von rechts).
  • Foto 4 von 5
    Gruppenbild: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (7. von links), mit dem Katholischen Burschenverein Merching, Pfarrer Vettikuzhichalil Xavier (8. von rechts) sowie MdL Peter Tomaschko (7. von rechts).
    Gruppenbild: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (7. von links), mit dem Katholischen Burschenverein Merching, Pfarrer Vettikuzhichalil Xavier (8. von rechts) sowie MdL Peter Tomaschko (7. von rechts).
  • Foto 5 von 5
    Der Katholische Burschenverein Merching feiert vom 20. bis 24. Mai 2020 sein 110-jähriges Gründungsjubiläum.
    Der Katholische Burschenverein Merching feiert vom 20. bis 24. Mai 2020 sein 110-jähriges Gründungsjubiläum.
Weiter blättern

Anzahl der Einträge: 1801

Inhalt vorlesen lassen
Seite empfehlen
Seite drucken