Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse- Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Hinweis schliessen
 

Metanavigation - Service-Menue

Suche

A   A   A

Studie zu ‚E-Commerce-Strategien für den mittelständischen Handel‘ veröffentlicht

26. September 2014

MÜNCHEN   Die zunehmende Digitalisierung betrifft nicht nur die Industrie, sondern auch den mittelständischen Einzelhandel. Wie wichtig es für Existenzgründer und bestehende Betriebe ist diese Herausforderung aktiv anzunehmen und die Möglichkeiten der Digitalisierung zu nutzen, zeigt die Studie ‚E-Commerce Strategien für den mittelständischen Einzelhandel‘.

Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner: „Internet und Digitalisierung haben die Welt in den letzten 20 Jahren mehr verändert als jede andere Technologie. Dies gilt auch und gerade für den Einzelhandel. Der im E-Commerce weiter wachsende Umsatz eröffnet auch kleineren Händlern Chancen.“

Die vorliegende Studie ist eine Bestandsaufnahme des E-Commerce ergänzt um eine Prognose für die kommenden fünf Jahre. Dabei wird deutlich, dass der Anteil des E-Commerce am gesamten Einzelhandelsumsatz bis 2018 wahrscheinlich auf 10 Prozent oder mehr anwachsen wird. Derzeit entfallen zwar erst 5,4 Prozent des Einzelhandelsumsatzes auf den E-Commerce; in einzelnen Branchen wie im Buchhandel ist diese Entwicklung aber bereits viel weiter fortgeschritten. Bis 2018 ist mit einem weiteren steilen Anstieg des Umsatzanteils im Einzelhandel auf bis zu 15 Prozent zu rechnen. Für den Nichtlebensmittelhandel sind das dann fast 30 Prozent E-Commerce-Anteil, für den Buchhandel rund 50 Prozent.

Die Studie wurde vom Regensburger Institut ibi-research erstellt und enthält neben Handlungsempfehlungen für den mittelständischen Einzelhandel einen Überblick über den Stand des E-Commerce insgesamt und nach Teilbranchen. Sie ist Grundlage für weitere Überlegungen zur Unterstützung des mittelständischen Handels in Bayern. Aigner: „Der zunehmende E-Commerce hat nicht nur Auswirkungen auf die Strukturen des Handels, sondern auch auf Bayerns Innenstädte. Wir müssen Wege finden, Handel und Innenstädte fit für das Internet zu machen.“

Die Studie  ist zu finden unter www.stmwi.bayern.de/service/publikationen.

-.-

Pressemitteilung auf der Seite des Herausgebers



Inhalt vorlesen lassen
Seite empfehlen
Seite drucken