Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse- Tool Piwik. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Hinweis schliessen
 

Metanavigation - Service-Menue

Suche

A   A   A
Pressemitteilungen

Terminhinweis Staatskanzleiminister Dr. Florian Herrmann, Münchner Sicherheitskonferenz und Deutsche Atlantische Gesellschaft e.V. laden ein zum „Sicherheitspolitischen Gespräch 2019“ im Prinz-Carl-Palais

8. Februar 2019

Am Donnerstag, 14. Februar 2019, 19.30 Uhr (Einlass ab 19.00 Uhr) findet im Münchner Prinz-Carl-Palais (Franz-Josef-Strauß-Ring 5) das diesjährige „Sicherheitspolitische Gespräch“ aus Anlass der Münchner Sicherheitskonferenz statt. Die Podiumsdiskussion auf Einladung von Staatskanzleiminister Dr. Florian Herrmann, Münchner Sicherheitskonferenz und Deutscher Atlantischer Gesellschaft e.V. steht unter dem Motto

„Mare Nostrum“ oder „Russischer See“ –
Eine NATO-Strategie für das Schwarze Meer

Neben Staatskanzleiminister Dr. Florian Herrmann sprechen

S.E. David Zalkaliani, Außenminister von Georgien;

S.E. Gabriel-Beniamin Leș, Verteidigungsminister von Rumänien;

Generalleutnant Christopher G. Cavoli, Kommandeur der US-Armee in Europa;

Zwetan Gentschew Zwetanow MP, ehemaliger Innenminister der Republik Bulgarien (2009-2013) und Vorsitzender der Partei GERB;

Bundesminister a.D. Christian Schmidt, MdB Vorsitzender der Deutschen Atlantischen Gesellschaft e.V.;

Botschafter Wolfgang Ischinger, Vorsitzender der Münchner Sicherheitskonferenz.

Die Podiumsdiskussion wird moderiert von Dr. Jana Puglierin (Deutsche Gesellschaft für Auswärtige Politik).

Hinweis für Berichterstatter
Berichterstatter sind herzlich eingeladen. Bild- und Tonaufnahmen sind während der einleitenden Redebeiträge bis zum Beginn der Podiumsdiskussion möglich. Aus Sicherheitsgründen benötigen alle Medienvertreter eine Akkreditierung zur 55. Münchner Sicherheitskonferenz (MSC 2019). Daneben und zusätzlich ist eine Akkreditierung bei der Medienbetreuung der Bayerischen Staatskanzlei zwingend erforderlich. Aus organisatorischen Gründen ist eine Nachakkreditierung leider nicht möglich.

Interessierte Medienvertreter melden sich bitte bis Mittwoch, 13. Februar 2019 bei der Medienbetreuung der Staatskanzlei unter E-Mail Medienbetreuung@stk.bayern.de mit folgenden Angaben:

  •  Name, Vorname
  •  Medium
  •  Angaben zur Tätigkeit (Redakteur/in, Fotograf/in, Kamerateam
  •      Kopie des für den Zeitpunkt der Veranstaltung gültigen Presseausweises

Gegebenenfalls finden am Einlass stichprobenartig Taschenkontrollen statt.

Grundsätzlicher Hinweis:
Datenschutz ist uns ein wichtiges Anliegen. Wir möchten Sie deshalb darauf hinweisen, dass die Bayerische Staatskanzlei personenbezogene Daten verarbeitet. Nähere Informationen finden Sie unter: http://q.bayern.de/datenschutzhinweise.



Inhalt vorlesen lassen
Seite empfehlen
Seite drucken