Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse- Tool Piwik. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Hinweis schliessen
 

Metanavigation - Service-Menue

Suche

A   A   A

Ministerpräsident Horst Seehofer zur Flutkatastrophe in Niederbayern: „Gedanken bei Todesopfern und ihren Angehörigen / Freistaat wird Geschädigten schnell und unbürokratisch helfen / Dank an Helferinnen und Helfer für vorbildliches Zusammenwirken“

2. Juni 2016

Ministerpräsident Horst Seehofer zur Flutkatastrophe in Niederbayern: „Das Ausmaß und die Folgen der schrecklichen Flut in Niederbayern machen mich tief betroffen. Den Todesopfern und ihren Angehörigen gelten unsere Gedanken und unsere Anteilnahme. Die Schäden der Flutkatastrophe lassen sich zur Stunde noch nicht abschätzen. Klar ist: Der Freistaat Bayern wird die Geschädigten, die zum Teil ihr ganzes Zuhause verloren haben, nicht alleine lassen, sondern – wo immer nötig – schnell und unbürokratisch helfen. Ein entsprechendes Hilfsprogramm werden wir beschließen, wie in vergleichbaren Fällen in der Vergangenheit. Den zahllosen Helferinnen und Helfern vor Ort, die sich seit Stunden unermüdlich und selbstlos für die Rettung von Menschen und die Beseitigung der Schäden einsetzen, sage ich meinen Dank und spreche ihnen meine Hochachtung aus. In diesen schweren Stunden zeigt sich einmal mehr: Wir Bayern stehen zusammen und helfen uns gegenseitig. Unser Hilfeleistungssystem funktioniert vorbildlich, wir können uns auf unsere professionellen und ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer in der Not verlassen.“



Inhalt vorlesen lassen
Seite empfehlen
Seite drucken