Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse- Tool Piwik. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Hinweis schliessen
 

Metanavigation - Service-Menue

Suche

A   A   A
Pressemitteilungen

Terminhinweis: Europaministerin Dr. Beate Merk empfängt Vereinigung Schwäbisch-Alemannischer Narrenzünfte am 30. November 2015 im Münchner Prinz-Carl-Palais

27. November 2015

Am Montag, 30. November 2015, 12.00 Uhr, empfängt Europaministerin Dr. Beate Merk im Münchner Prinz-Carl-Palais die Vereinigung Schwäbisch-Alemannischer Narrenzünfte. In Vertretung von Ministerpräsident Horst Seehofer, der die Schirmherrschaft über das am 22. - 24. Januar 2016 in Lindau stattfindende traditionelle Große Narrentreffen der Vereinigung Schwäbisch-Alemannischer Narrenzünfte übernommen hat, wird Ministerin Merk den Narrenschirm als Symbol der Schirmherrschaft von einer Delegation der Narrenzunft Lindau entgegennehmen. Nach der Begrüßung durch Staatsministerin Dr. Beate Merk ist eine kurze närrische Ansprache des Präsidenten der Vereinigung Schwäbisch-Alemannischer Narrenzünfte Roland Wehrle, ein Grußwort des Oberbürgermeisters der Stadt Lindau Dr. Gerhard Ecker sowie eine musikalische Einlage der Narrenzunft Lindau vorgesehen.

Die Vereinigung Schwäbisch-Alemannischer Narrenzünfte e.V. wurde 1924 gegründet. In ihr sind 68 Narrenzünfte zusammengeschlossen, die in den baden-württembergischen Regierungsbezirken Freiburg und Tübingen, im bayerischen Regierungsbezirk Schwaben sowie in 5 Kantonen der deutschsprachigen Schweiz beheimatet sind. Sie hat sich zum Ziel gesetzt, das Brauchtum und Kulturgut der schwäbisch-alemannischen Fastnacht zu erhalten, zu bewahren und zu pflegen. Die schwäbisch-alemannische Fastnacht wurde 2014 in das bundesweite Verzeichnis des immateriellen Kulturerbes der Menschheit gemäß Übereinkommen zur Erhaltung des immateriellen Kulturerbes der UNESCO aufgenommen.

Hinweis für Berichterstatter:
Presseberichterstatter sind herzlich eingeladen. Der Termin eignet sich vor allem für die Bildberichterstattung. Bitte Presseausweis bereithalten.