Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse- Tool Piwik. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Hinweis schliessen
 

Metanavigation - Service-Menue

Suche

A   A   A
Orden Ehrenzeichen

Staatliche Auszeichnungen für die Rettung von Menschen aus Lebensgefahr

Die Bayerische Rettungsmedaille in der Kategorie für Frauen (l.) und Männer (r.)vergrößern

Mit den staatlichen Auszeichnungen für die Rettung von Menschen aus Lebensgefahr wird der mutvolle und uneigennützige Einsatz zur Rettung von Menschenleben gewürdigt.

Es muss als Anliegen unserer Gesellschaft angesehen werden, dass der Staat den hohen ethischen Wert des Lebenseinsatzes zur Rettung von Menschen sichtbar würdigt, denn die Retter setzen auch Zeichen: „Helfen statt Wegsehen!“

Die „Bayerische Rettungsmedaille„, die seit 1. November 1952 verliehen wird, erhält, wer zur Abwendung von Lebensgefahr für Menschen oder zur Rettung eines Menschen aus Lebensgefahr sein eigenes Leben einsetzt.

Die Christophorus-Medaille in der Kategorie für Frauen (r.) und Männer (l.)vergrößern

Seit 1. Januar 1984 wird die „Christophorus-Medaille“ für Rettungstaten, die ohne unmittelbare Lebensgefahr aber unter besonders schwierigen Umständen für den Retter ausgeführt worden sind, verliehen.

Beide Auszeichnungen werden vom Bayerischen Ministerpräsidenten im Rahmen einer Feierstunde überreicht.

Entsprechende Auszeichnungsvorschläge können bei jeder Bezirksregierung, in deren Bereich die Rettungstat stattgefunden hat, formlos eingereicht werden.

Info Einstellung
Youtube Aktivierung

Wenn Sie das Feld durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an den Betreiber von YouTube übertragen. Nach Setzen des Häkchens können alle Videos dauerhaft ohne nochmalige Aktivierung abgerufen werden. Durch Entfernen des Häkchens können Sie die dauerhafte Aktivierung wieder deaktivieren.

Aktivierung erforderlich

Durch das Klicken auf dieses Video werden in Zukunft Youtube-Videos auf www.bayern.de eingeblendet. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Youtube übermittelt werden. Sie können mit einem Klick dauerhaft das Abspielen aktivieren oder im Datenschutzschalter rechts die Aktivierung auch dauerhaft wieder rückgängig machen.

Weitere Informationen

Dauerhafte Aktivierung

Bayerische Rettungsmedaille 2017



KONTAKT

Zur Facebook-Seite von Bayern
Zum YouTube-Channel von Bayern Zur Google-Plus-Seite von Bayern
Zu Bayern Direkt
089-12 22 20
Der damals 4-jährige Tobias Neuner rettete seine Oma, die umgefallen war und reglos liegen blieb, indem er den Notruf wählte und den Vorfall meldete. Seine Oma konnte durch die schnelle Reaktion ihres Enkels von den eintreffenden Rettungskräften reanimiert werden.

Verleihung der Bayerischen Rettungsmedaille und Christophorus-Medaille 2017 Foto-Icon

Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Verleihung der Bayerischen Rettungsmedaille und Christophorus-Medaille 2017

Staatsminister Joachim Herrmann hat am 24. Mai 2017 in Vertretung von Ministerpräsident Horst Seehofer die Bayerische Rettungsmedaille an 65 Lebensretter aus ganz Bayern verliehen. Außerdem überreichte er 64 Personen die Christophorus-Medaille. Seit Schaffung der Bayerischen Rettungsmedaille im Jahr 1952 haben 4.195 Personen diese Auszeichnung erhalten. Mit der Christophorus-Medaille, die erstmals 1983 vergeben wurde, sind bislang 1.617 Personen geehrt worden. Zur Rettungsmedaille und Christophorus-Medaille, zur Pressemitteilung.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 13 / Video 1
    Die Bayerische Rettungsmedaille (links) und die Christophorus-Medaille (rechts).
    Die Bayerische Rettungsmedaille (links) und die Christophorus-Medaille (rechts).
  • Foto 2 von 13 / Video 1
    Staatsminister Joachim Herrmann bei seiner Rede.
    Staatsminister Joachim Herrmann bei seiner Rede.
  • Foto 3 von 13 / Video 1
    Bernadette Saßmannshausen (links) und Julia Schwarzer retteten im April 2016 einen Mann aus der Altmühl in Eichstätt, der mit seinem Kajak gekentert war.
    Bernadette Saßmannshausen (links) und Julia Schwarzer retteten im April 2016 einen Mann aus der Altmühl in Eichstätt, der mit seinem Kajak gekentert war.
  • Foto 4 von 13 / Video 1
    Der damals 4-jährige Tobias Neuner rettete seine Oma, die umgefallen war und reglos liegen blieb, indem er den Notruf wählte und den Vorfall meldete. Seine Oma konnte durch die schnelle Reaktion ihres Enkels von den eintreffenden Rettungskräften reanimiert werden.
    Der damals 4-jährige Tobias Neuner rettete seine Oma, die umgefallen war und reglos liegen blieb, indem er den Notruf wählte und den Vorfall meldete. Seine Oma konnte durch die schnelle Reaktion ihres Enkels von den eintreffenden Rettungskräften reanimiert werden.
  • Foto 5 von 13 / Video 1
    Im Juni 2016 retteten Thomas Birndorfer und sein Sohn Patrick bei der Flutkatastrophe in Simbach a. Inn einen 10-jährigen Jungen, der in einer fensterlosen Toilette im Erdgeschoss eines Mehrfamilienhauses von Wassermassen eingeschlossen war.
    Im Juni 2016 retteten Thomas Birndorfer und sein Sohn Patrick bei der Flutkatastrophe in Simbach a. Inn einen 10-jährigen Jungen, der in einer fensterlosen Toilette im Erdgeschoss eines Mehrfamilienhauses von Wassermassen eingeschlossen war.
  • Foto 6 von 13 / Video 1
    Die damals 8-jährige Johanna Weber rettete ihre 9-jährige Freundin, die im Nichtschwimmerbecken des Kitzinger Schwimmbades einen Krampfanfall erlitt und bewusstlos wurde.
    Die damals 8-jährige Johanna Weber rettete ihre 9-jährige Freundin, die im Nichtschwimmerbecken des Kitzinger Schwimmbades einen Krampfanfall erlitt und bewusstlos wurde.
  • Foto 7 von 13 / Video 1
    Jochen Gerhäuser (rechts) und Pascal Michel (links) retteten in Schweinfurt drei Bewohner aus einer stark verqualmten Wohnung.
    Jochen Gerhäuser (rechts) und Pascal Michel (links) retteten in Schweinfurt drei Bewohner aus einer stark verqualmten Wohnung.
  • Foto 8 von 13 / Video 1
    Marlene Jablonsky nimmt die Ehrung für ihren verstorbenen Ehemann Werner Jablonsky entgegen. Werner Jablonsky war im März 2015 als ehrenamtlicher Rettungssanitäter nachts bei einem Unfall auf der A 95 im Einsatz, als ein Fahrzeug wegen überhöhter Geschwindigkeit von der schneebedeckten Fahrbahn abkam und in die Erste Hilfe leistende Personengruppe am Seitenstreifen raste. Herr Jablonsky wurde schwer verletzt und verstarb später an den Folgen des Unfalls.
    Marlene Jablonsky nimmt die Ehrung für ihren verstorbenen Ehemann Werner Jablonsky entgegen. Werner Jablonsky war im März 2015 als ehrenamtlicher Rettungssanitäter nachts bei einem Unfall auf der A 95 im Einsatz, als ein Fahrzeug wegen überhöhter Geschwindigkeit von der schneebedeckten Fahrbahn abkam und in die Erste Hilfe leistende Personengruppe am Seitenstreifen raste. Herr Jablonsky wurde schwer verletzt und verstarb später an den Folgen des Unfalls.
  • Foto 9 von 13 / Video 1
    Susanne Daxlberger rettete ihren Ehemann, der auf seiner Viehweide von einem Stier angegriffen und von diesem in die Luft geschleudert und schwer verletzt wurde.
    Susanne Daxlberger rettete ihren Ehemann, der auf seiner Viehweide von einem Stier angegriffen und von diesem in die Luft geschleudert und schwer verletzt wurde.
  • Foto 10 von 13 / Video 1
    Wolfgang Iser hinderte einen Mann daran, von der sogenannten „Eisernen Brücke“ in die Partnachklamm zu springen, indem er ihn trotz Abrutschens an der Abrisskante der Klamm festhielt, bis die Bergwacht eintraf.
    Wolfgang Iser hinderte einen Mann daran, von der sogenannten „Eisernen Brücke“ in die Partnachklamm zu springen, indem er ihn trotz Abrutschens an der Abrisskante der Klamm festhielt, bis die Bergwacht eintraf.
  • Foto 11 von 13 / Video 1
    Liane und Walter Fürst hielten oberhalb von Winterhausen einen Mann davon ab, sich anzuzünden.
    Liane und Walter Fürst hielten oberhalb von Winterhausen einen Mann davon ab, sich anzuzünden.
  • Foto 12 von 13 / Video 1
    Marcus Tum (links und Alexander Kunz (rechts) überwältigten einen pöbelnden Fahrgast in der Bahn, der einem weiteren Fahrgast eine Glasflasche an den Kopf schleuderte.
    Marcus Tum (links) und Alexander Kunz (rechts) überwältigten einen pöbelnden Fahrgast in der Bahn, der einem weiteren Fahrgast eine Glasflasche an den Kopf schleuderte.
  • Foto 13 von 13 / Video 1
    Zahlreiche Gäste bei der Verleihung der Rettungsmedaille und der Christophorus-Medaille im Antiquarium der Münchner Residenz.
    Zahlreiche Gäste bei der Verleihung der Rettungsmedaille und der Christophorus-Medaille im Antiquarium der Münchner Residenz.
  • Youtube Aktivierung

    Aktivierung erforderlich

    Durch das Klicken auf dieses Video werden in Zukunft Youtube-Videos auf www.bayern.de eingeblendet. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Youtube übermittelt werden. Sie können mit einem Klick dauerhaft das Abspielen aktivieren oder im Datenschutzschalter rechts die Aktivierung auch dauerhaft wieder rückgängig machen.

    Weitere Informationen

    Dauerhafte Aktivierung

Weiter blättern