Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse- Tool Piwik. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Hinweis schliessen
 

Metanavigation - Service-Menue

Suche

A   A   A
Pressemitteilungen

Skrzypczak neuer Vizepräsident des Polizeipräsidiums Oberfranken

11. März 2016

+++ Der Leitende Polizeidirektor Udo Skrzypczak aus Coburg wird neuer Vizepräsident und Leiter der Abteilung Einsatz des Polizeipräsidiums Oberfranken. Er tritt damit am 1. April die Nachfolge des bisherigen Polizeivizepräsidenten Werner Mikulasch an, der in den Ruhestand geht. Das hat Bayerns Innenminister Joachim Herrmann heute mitgeteilt. "Mit Skrzypczak haben wir einen erfahrenen und versierten Kollegen, der das Polizeihandwerk von der Pike auf gelernt und seine bisherigen Aufgaben immer mit Erfolg gemeistert hat. Dem Polizeipräsident Reinhard Kunkel wird hier ein sehr erfahrener Spitzenbeamter zur Seite gestellt." +++

Wie Herrmann weiter betonte, sei Skrzypczak als Vizepräsident des  Polizeipräsidiums hervorragend geeignet: "Der Slogan der oberfränkischen Polizei ‚Mit Sicherheit Oberfranken‘ passt zu dem gebürtigen Coburger perfekt, denn er ist fest in seiner oberfränkischen Heimat verwurzelt und ein Kenner der Region. Herrmann bedankte sich bei dem Vorgänger Mikulasch für seine geleistete Arbeit und wünschte dem Nachfolger viel Glück und Erfolg für die neuen Aufgaben.

Skrzypczak hatte seine Laufbahn 1978 im mittleren Polizeivollzugsdienst begonnen und war nach der Ausbildung drei Jahre beim Polizeipräsidium München tätig. Bereits 1986 stieg er mit einem Spitzenergebnis in den damaligen gehobenen Dienst auf. Nach dem Aufstieg in den höheren Polizeivollzugsdienst 1995 war er Leiter des Sachgebiets Einsatz und zugleich stellvertretender Leiter der damaligen Polizeidirektion Coburg. Eine Abordnung zum Polizeipräsidium Oberfranken brachte ihm weitere Erfahrung als Leiter des Sachgebiets Organisation und Dienstbetrieb. Von 2002 bis 2009 war Skrzypczak Leiter der Polizeidirektion Coburg. Mit dem Abschluss der Polizeireform in Oberfranken übernahm er im Oktober 2009 mit der Polizeiinspektion Bamberg-Stadt die Führung der größten Dienststelle in Oberfranken. Landespolizeipräsident Professor Wilhelm Schmidbauer schätzt Skrzypczak und hält den Beamten für die Stelle als sehr gut geeignet: "Wir freuen uns, dass wir Skrzypczak für diese verantwortungsvolle Stelle gewinnen konnten."

Das Polizeipräsidium Oberfranken sorgt in vier kreisfreien Städten und neun Landkreisen mit 214 kreisangehörigen Gemeinden mit seinen rund 2.200 Polizeibeamtinnen und -beamten, unterstützt von circa 470 Tarifbeschäftigten, für die Sicherheit von mehr als 1,1 Millionen Einwohnern.

Pressemitteilung auf der Seite des Herausgebers