Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse- Tool Piwik. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Hinweis schliessen
 

Metanavigation - Service-Menue

Suche

A   A   A
Pressemitteilungen

Wissenschaftsminister Dr. Ludwig Spaenle bei 90-jährigem Jubiläum der Kommission für bayerische Landesgeschichte bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften

12. Oktober 2017

"Kommission für bayerische Landesgeschichte ist seit 90 Jahren Essential bayerischen Selbstverständnisses in der akademischen Welt"

MÜNCHEN. „Die Kommission für bayerische Landesgeschichte bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften ist ein wesentlicher Teil dieser renommierten Akademie und seit nunmehr 90 Jahren ein Essential bayerischen Selbstverständnisses in der akademischen Welt“, betonte Bayerns Wissenschaftsminister Dr. Ludwig Spaenle heute bei der Jahressitzung der Kommission für bayerische Landesgeschichte bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften. Diese feiert in diesem Jahr zugleich ihr 90-jähriges Bestehen. Minister Spaenle, selbst Historiker, betonte die Bedeutung eines Bewusstseins zur gemeinsamen Geschichte und die Leistungen der Kommission für bayerische Landesgeschichte in diesem Kontext: „Die Kommission versammelt die Exzellenz der Geschichtsforschung. Ihre Mitglieder sind nicht nur als Projektleiter tätig, sondern sind auch als Schriftleiter für die verschiedenen Publikationsreihen zuständig und betreuen zur Durchführung der Forschungsziele den wissenschaftlichen Nachwuchs. Nicht zuletzt dank ihrer Forschungsaktivitäten und Publikationen nimmt die Kommission seit Jahrzehnten einen zentralen Platz in der Geschichtswissenschaft ein.“ Zum feierlichen Anlass des 90-jährigen Jubiläums konnte der Minister verkünden, dass ab dem Haushalt 2018 200.000 Euro an zusätzlichen Sachmitteln zur Verfügung gestellt werden. Diese zusätzlichen Mittel sollen auch dabei unterstützen, die Herausforderungen der Digitalisierung erfolgreich zu bewältigen und Bisheriges aus dem analogen Zustand in den digitalen zu überführen, so Spaenle.

Andreas Ofenbeck, Sprecher, 089 2186-2108

Pressemitteilung auf der Seite des Herausgebers