1,7 Millionen Euro für die Stadt Selb
13. Januar 2021
  • Teilprojekt der Deutsch-Tschechischen Freundschaftswochen Selb 2023
  • Mehr Sicherheit für Radfahrer
  • Bauarbeiten haben bereits begonnen

 

Die Große Kreisstadt Selb investiert in die Verkehrssicherheit und erhält hierfür Unterstützung vom Freistaat Bayern. Für den Ausbau der Christoph-Krautheim-Straße hat Verkehrsministerin Kerstin Schreyer jetzt eine Förderung des Freistaats Bayern zugesagt: „Rund um Selb verlaufen zahlreiche Radwege wie der Perlenradweg und der Brückenradweg Bayern-Böhmen. Im Rahmen der Deutsch-Tschechischen Freundschaftswochen 2023 wertet die Stadt Selb die Infrastruktur weiter touristisch auf und legt in der Christoph-Krautheim-Straße einen Geh- und Radweg sowie einen Schutzstreifen für Radfahrer an. Dabei unterstützen wir die Stadt gerne und nehmen dafür 1,7 Millionen Euro in die Hand.“ Die Bauarbeiten laufen bereits und sollen voraussichtlich im November 2021 abgeschlossen sein.

Die Christoph-Krautheim-Straße ist eine wichtige innerörtliche Straße. Mit dem Ausbau sollen dort bauliche und verkehrliche Defizite behoben und die Sicherheit für Radfahrer erhöht werden. Die Gesamtkosten für den Ausbau mit Radweg liegen bei rund 2,9 Millionen Euro. Hiervon übernimmt der Freistaat Bayern 1,7 Millionen Euro, wovon 1,3 Millionen Euro nach dem Bayerischen Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz und 380.000 Euro nach dem Bayerischen Finanzausgleichsgesetz gefördert werden.

Insgesamt erhalten Landkreise, Städte und Gemeinden in Bayern vom Freistaat jährlich rund 250 Millionen Euro für Projekte zur Verbesserung ihrer Straßennetze. Dazu gehören neben der Verstärkung von Fahrbahnen und Brücken beispielsweise auch der Radwegebau, der verkehrssichere Umbau von Kreuzungen oder der Bau von Busspuren.

Pressemitteilung auf der Seite des Herausgebers