Interner Link: Klick auf das Große Bayerische Staatswappen öffnet die Startseite
FÜRACKER: 3,6 MILLIONEN EURO FÜR SONDERPÄDAGOGISCHES FÖRDERZENTRUM UND OSTENDORFER-GYMNASIUM NEUMARKT I.D.OPF. Finanzminister übergibt Förderbescheide // Investition in die Zukunft
10. Juni 2021
„3,6 Millionen Euro für modernes Lehren und Lernen: Mit Unterstützung des Freistaats kann der Landkreis Neumarkt i.d.OPf. gleich in zwei seiner Schulen investieren! Unsere Schülerinnen und Schüler erhalten mit den umfangreichen Baumaßnahmen am Sonderpädagogischen Förderzentrum und am Ostendorfer-Gymnasium die Möglichkeit eines wohnortnahen Schulbesuchs. In einem modernen und attraktiven Schulumfeld kann Inklusion gelebt werden – das sind Investitionen in unsere Zukunft“, sagte Finanz- und Heimatminister Albert Füracker bei der Übergabe der beiden Förderbescheide an den Landrat des Landkreises Neumarkt i.d.OPf., Willibald Gailler. „Dank staatlicher Investitionsförderung können die Gebäude für öffentliche Schulen und Kindertageseinrichtungen im notwendigen Umfang gebaut und bereitgestellt werden. Trotz Krise haben wir die Mittel zur Förderung des kommunalen Hochbaus in 2021 um weitere 50 Millionen Euro auf 650 Millionen Euro auf ein neues Höchstniveau aufgestockt. Der Freistaat zeigt damit in aller Deutlichkeit, dass er verlässlicher Partner seiner Kommunen ist!“, so Füracker. Die Fördermittel für den kommunalen Hochbau sind Bestandteil des kommunalen Finanzausgleichs, der im Jahr 2021 über 10,3 Milliarden Euro aufweist.

Der Landkreischef Willibald Gailler zeigte sich begeistert: „Hier entsteht mit einer sehr guten Unterstützung des Staates auf einem hervorragend gelegenen Areal ein bayernweit wohl einmaliges schulisches Modellprojekt für eine gelungene Inklusion.“

In Neumarkt i.d.OPf. wird das Sonderpädagogische Förderzentrum neu gebaut und der sog. B-Bau des Ostendorfer-Gymnasiums generalsaniert. Zudem werden Räume für die offene Ganztagsschule geschaffen. Bei den übergebenen Förderbescheiden handelt es sich um Teilbewilligungsbeträge. Die Hochbaumaßnahmen werden insgesamt mit rund 9,6 Millionen Euro gefördert.

Pressemitteilung auf der Seite des Herausgebers