Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse- Tool Piwik. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Hinweis schliessen
 

Metanavigation - Service-Menue

Suche

A   A   A
Ministerpräsident Dr. Markus Söder

Fotoreihen Ministerpräsident Dr. Markus Söder

Suchen & Filtern

Seitenspezifische Suchfunktion

Suche

Anzahl der Einträge: 410

Pressekonferenz zur Bilanz über das erste Jahr der Bayern-Koalition mit Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts), und dem stellvertretenden Ministerpräsident und Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger, MdL (links).
Inhalt vorlesen lassen
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Bilanz des ersten Jahres der Bayern-Koalition

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hat am 12. November 2019 die Sitzung des Ministerrates in der Staatskanzlei geleitet. Das Kabinett befasste sich im Schwerpunkt mit der Bilanz des ersten Jahres der Bayern-Koalition.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 7
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (links), und Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (rechts), während der Ministerratssitzung. Das Kabinett befasst mit der Bilanz des ersten Jahres der Bayern-Koalition.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (links), und Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (rechts), während der Ministerratssitzung. Das Kabinett befasst mit der Bilanz des ersten Jahres der Bayern-Koalition.
  • Foto 2 von 7
    Kultusstaatssekretärin Anna Stolz, MdL (links), und Digitalministerin Judith Gerlach, MdL (rechts).
    Kultusstaatssekretärin Anna Stolz, MdL (links), und Digitalministerin Judith Gerlach, MdL (rechts).
  • Foto 3 von 7
    Wirtschaftsstaatssekretär Roland Weigert, MdL (links), und Innenstaatssekretär Gerhard Eck, MdL (rechts).
    Wirtschaftsstaatssekretär Roland Weigert, MdL (links), und Innenstaatssekretär Gerhard Eck, MdL (rechts).
  • Foto 4 von 7
    Gesundheitsministerin Melanie Huml, MdL (links), im Gespräch mit Finanzminister Albert Füracker, MdL (Mitte), und Wissenschaftsminister Bernd Sibler, MdL (rechts).
    Gesundheitsministerin Melanie Huml, MdL (links), im Gespräch mit Finanzminister Albert Füracker, MdL (Mitte), und Wissenschaftsminister Bernd Sibler, MdL (rechts).
  • Foto 5 von 7
    Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber, MdL (links), im Gespräch mit Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger, MdL (rechts).
    Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber, MdL (links), im Gespräch mit Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger, MdL (rechts).
  • Foto 6 von 7
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts), mit dem stellvertretenden Ministerpräsident und Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger, MdL (links), auf dem Weg zur Pressekonferenz.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts), mit dem stellvertretenden Ministerpräsident und Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger, MdL (links), auf dem Weg zur Pressekonferenz.
  • Foto 7 von 7
    Pressekonferenz zur Bilanz über das erste Jahr der Bayern-Koalition mit Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts), und dem stellvertretenden Ministerpräsident und Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger, MdL (links).
    Pressekonferenz zur Bilanz über das erste Jahr der Bayern-Koalition mit Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts), und dem stellvertretenden Ministerpräsident und Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger, MdL (links).
Weiter blättern
Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL: „Bayern braucht eine starke Wirtschaft. Mit der Hightech-Agenda Bayern sorgen wir dafür, dass unsere Unternehmen zukunftsfest bleiben.“
Inhalt vorlesen lassen
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Generalversammlung des Wirtschaftsbeirats Bayern

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hat am 11. November 2019 die Festrede bei der Generalversammlung des Wirtschaftsbeirats Bayern in München gehalten.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 4
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts), begrüßt die desiginierte EU-Kommissionspräsidentin Dr. Ursula von der Leyen (links).
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts), begrüßt die desiginierte EU-Kommissionspräsidentin Dr. Ursula von der Leyen (links).
  • Foto 2 von 4
    Die Präsidentin des Wirtschaftsbeirats der Union e.V. Prof. Dr. Angelika Niebler, die designierte Präsidentin der Europäischen Kommission Dr. Ursula von der Leyen und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (v.r.n.l.).
    Die Präsidentin des Wirtschaftsbeirats der Union e.V. Prof. Dr. Angelika Niebler, die designierte Präsidentin der Europäischen Kommission Dr. Ursula von der Leyen und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (v.r.n.l.).
  • Foto 3 von 4
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL: „Bayern braucht eine starke Wirtschaft. Mit der Hightech-Agenda Bayern sorgen wir dafür, dass unsere Unternehmen zukunftsfest bleiben.“
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL: „Bayern braucht eine starke Wirtschaft. Mit der Hightech-Agenda Bayern sorgen wir dafür, dass unsere Unternehmen zukunftsfest bleiben.“
  • Foto 4 von 4
    Thema der Generalversammlung: Eine innovationsstarke Wirtschaft für eine nachhaltige Gesellschaft.
    Thema der Generalversammlung: Eine innovationsstarke Wirtschaft für eine nachhaltige Gesellschaft.
Weiter blättern
Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, auf dem 13. Wirtschaftsgipfel der Süddeutschen Zeitung in Berlin.
Inhalt vorlesen lassen
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

13. Wirtschaftsgipfel der Süddeutschen Zeitung

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hat am 11. November 2019 am 13. Wirtschaftsgipfel der Süddeutschen Zeitung in Berlin teilgenommen.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 3
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (Mitte), mit dem Ministerpräsidenten von Niedersachsen Stephan Weil (links) und dem SZ-Chefredakteur Wolfgang Krach (rechts).
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (Mitte), mit dem Ministerpräsidenten von Niedersachsen Stephan Weil (links) und dem SZ-Chefredakteur Wolfgang Krach (rechts).
  • Foto 2 von 3
    Der Ministerpräsident von Niedersachsen Stephan Weil (links) und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts), diskutieren auf dem 13. Wirtschaftsgipfel der Süddeutschen Zeitung zum Thema Welche Politik brauchen die Unternehmen.
    Der Ministerpräsident von Niedersachsen Stephan Weil (links) und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts), diskutieren zum Thema "Welche Politik brauchen die Unternehmen?".
  • Foto 3 von 3
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, auf dem 13. Wirtschaftsgipfel der Süddeutschen Zeitung in Berlin.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, auf dem 13. Wirtschaftsgipfel der Süddeutschen Zeitung in Berlin.
Weiter blättern
Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hält beim Festakt zum Reformationsjubiläum „800 Jahre Großer Freiheitsbrief“ ein Grußwort.
Inhalt vorlesen lassen
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

800 Jahre Großer Freiheitsbrief

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hat am 8. November 2019 am Festakt zum Reformationsjubiläum „800 Jahre Großer Freiheitsbrief“ in Nürnberg teilgenommen und ein Grußwort gesprochen.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 4
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, Nürnbergs Kulturreferentin Prof. Dr. Julia Lehner, Prof. Dr. Dieter J. Weiß und Nürnbergs Oberbürgermeister Dr. Ulrich Maly (v.l.n.r.).
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, Nürnbergs Kulturreferentin Prof. Dr. Julia Lehner, Prof. Dr. Dieter J. Weiß und Nürnbergs Oberbürgermeister Dr. Ulrich Maly (v.l.n.r.).
  • Foto 2 von 4
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hält beim Festakt zum Reformationsjubiläum „800 Jahre Großer Freiheitsbrief“ ein Grußwort.
    Beim Festakt zum Reformationsjubiläum „800 Jahre Großer Freiheitsbrief“ hält Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, ein Grußwort.
  • Foto 3 von 4
    Im Gespräch: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (links), und Nürnbergs Oberbürgermeister Dr. Ulrich Maly (rechts).
    Im Gespräch: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (links), und Nürnbergs Oberbürgermeister Dr. Ulrich Maly (rechts).
  • Foto 4 von 4
    Zahlreiche Gäste sind zum Festakt anlässlich des Reformationsjubiläums „800 Jahre Großer Freiheitsbrief“ in den Rittersaal der Kaiserburg in Nürnberg gekommen.
    Zahlreiche Gäste sind zum Festakt anlässlich des Reformationsjubiläums „800 Jahre Großer Freiheitsbrief“ in den Rittersaal der Kaiserburg in Nürnberg gekommen.
Weiter blättern
Die Beauftragte für Aussiedler und Vertriebene der Bayerischen Staatsregierung Sylvia Stierstorfer, MdL (4. von links), Sozialministerin Kerstin Schreyer, MdL (6. von links), und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (8. von links), mit den Preisträgern der BdV-Kulturpreise.
Inhalt vorlesen lassen
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

60 Jahre Bund der Vertriebenen in Bayern

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hat am 8. November 2019 die Festrede zum Jubiläum 60 Jahre Bund der Vertriebenen (BdV) in Bayern in der Münchner Residenz gehalten.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 5
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hält die Festrede zu dem Jubiläum 60 Jahre Bund der Vertriebenen in Bayern.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hält die Festrede zum Jubiläum 60 Jahre Bund der Vertriebenen in Bayern.
  • Foto 2 von 5
    Den Hauptpreis der BdV-Kulturpreise überreicht Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, an die Böhmerwald Sing- und Volkstanzgruppe München
    Den Hauptpreis der BdV-Kulturpreise überreicht Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, an die Böhmerwald Sing- und Volkstanzgruppe München.
  • Foto 3 von 5
    Die Beauftragte für Aussiedler und Vertriebene der Bayerischen Staatsregierung Sylvia Stierstorfer, MdL (4. von links), Sozialministerin Kerstin Schreyer, MdL (6. von links), und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (8. von links), mit den Preisträgern der BdV-Kulturpreise.
    Die Beauftragte für Aussiedler und Vertriebene der Bayerischen Staatsregierung Sylvia Stierstorfer, MdL (4. von links), Sozialministerin Kerstin Schreyer, MdL (6. von links), und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (8. von links), mit den Preisträgern der BdV-Kulturpreise.
  • Foto 4 von 5
    MdL Karl Freller, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und der Landesvorsitzende des BdV-Landesverbandes Bayern Christian Knauer (v.l.n.r.).
    MdL Karl Freller, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und der Landesvorsitzende des BdV-Landesverbandes Bayern Christian Knauer (v.l.n.r.).
  • Foto 5 von 5
    Rund 250 Gäste sind zum Festakt anlässlich des 60-jährigen Jubiläums des Bundes der Vertriebenen in Bayern in den Max-Joseph-Saal der Münchner Residenz gekommen.
    Rund 250 Gäste sind zum Festakt anlässlich des 60-jährigen Jubiläums des Bundes der Vertriebenen in Bayern in den Max-Joseph-Saal der Münchner Residenz gekommen.
Weiter blättern
Inhalt vorlesen lassen
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Andienung des Karl-Valentin-Ordens

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hat am 8. November 2019 an einer Pressekonferenz im Kuppelsaal der Staatskanzlei teilgenommen, in deren Rahmen er von der Münchner Gesellschaft Narrhalla e.V. für den Karl-Valentin-Orden nominiert wurde.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 4
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, spricht bei der Andienung des Karl-Valentin-Faschingsordens im Kuppelsaal der Staatskanzlei.
  • Foto 2 von 4
    Gruppenfoto: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (Mitte), mit dem Präsidium der Münchner Gesellschaft Narrhalla e.V.
  • Foto 3 von 4
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (links), mit dem Präsidenten der Münchner Gesellschaft Narrhalla e.V. Günther Grauer. Die Verleihung des Karl-Valentin-Ordens findet im Rahmen des Großen Festballs der Narrhalla im Februar statt. Die Münchner Gesellschaft Narrhalla e. V. verleiht den Orden seit 1973 jährlich für die humorvollste bzw. hintergründigste Bemerkung im Sinne von Karl Valentin.
  • Foto 4 von 4
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (Mitte), mit Mitgliedern der Münchner Gesellschaft Narrhalla e.V.
Weiter blättern
Landtagspräsidentin Ilse Aigner, MdL (links), und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts), fahren in einem verzierten Truhenwagen bei der Leonhardifahrt durch Kreuth.
Inhalt vorlesen lassen
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Leonhardifahrt in Kreuth

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hat am 6. November 2019 an der Leonhardifahrt in Kreuth teilgenommen.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 7
    Landtagspräsidentin Ilse Aigner, MdL (links), und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts), fahren in einem verzierten Truhenwagen bei der Leonhardifahrt durch Kreuth.
    Landtagspräsidentin Ilse Aigner, MdL (links), und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts), fahren in einem verzierten Truhenwagen auf der Leonhardifahrt durch Kreuth.
  • Foto 2 von 7
    Der Erste Bürgermeister der Gemeinde Kreuth Josef Bierschneider, Landtagspräsidentin Ilse Aigner, MdL, und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (v.l.n.r.), vor dem Rathaus in Kreuth.
    Der Erste Bürgermeister der Gemeinde Kreuth Josef Bierschneider, Landtagspräsidentin Ilse Aigner, MdL, und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (v.l.n.r.), vor dem Rathaus in Kreuth.
  • Foto 3 von 7
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts), im Gespräch mit dem Ersten Bürgermeister der Gemeinde Kreuth Josef Bierschneider (links).
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts), im Gespräch mit dem Ersten Bürgermeister der Gemeinde Kreuth Josef Bierschneider (links).
  • Foto 4 von 7
    Bei der Leonhardifahrt in Kreuth begrüßt Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts), unter anderem Mitglieder von Trachtenvereinen und Schützenkompanien.
    Bei der Leonhardifahrt in Kreuth begrüßt Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts), unter anderem Mitglieder von Trachtenvereinen und Schützenkompanien.
  • Foto 5 von 7
    Gruppenbild: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, Landtagspräsidentin Ilse Aigner, MdL, und der Erste Bürgermeister der Gemeinde Kreuth Josef Bierschneider mit Kindern aus der Gemeinde Kreuth.
    Gruppenbild: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, Landtagspräsidentin Ilse Aigner, MdL, und der Erste Bürgermeister der Gemeinde Kreuth Josef Bierschneider mit Kindern aus der Gemeinde Kreuth.
  • Foto 6 von 7
    Die Leonhardifahrt in Kreuth ist mit fast schon 600 Jahren die älteste in Bayern. Zahlreiche Besucher sind zur Segnung der Leonhardifahrt gekommen.
    Die Leonhardifahrt in Kreuth ist mit fast schon 600 Jahren die älteste in Bayern. Zahlreiche Besucher sind zur Segnung der Leonhardifahrt gekommen.
  • Foto 7 von 7
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (Mitte), trägt sich im Beisein von Landtagspräsidentin Ilse Aigner, MdL (links), und dem Ersten Bürgermeister der Gemeinde Kreuth Josef Bierschneider (rechts), in das Goldene Buch der Gemeinde Kreuth ein.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (Mitte), trägt sich im Beisein von Landtagspräsidentin Ilse Aigner, MdL (links), und dem Ersten Bürgermeister der Gemeinde Kreuth Josef Bierschneider (rechts), in das Goldene Buch der Gemeinde Kreuth ein.
Weiter blättern
Der Landesgeschäftsführer Bayern der Malteser Christoph Friedrich, der Präsident des Bayerischen Roten Kreuzes Theo Zellner, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, die Präsidentin des Deutschen Roten Kreuzes Gerda Hasselfeldt und der Landesgeschäftsführer des Bayerischen Roten Kreuzes Leonhard Stärk (v.l.n.r.).
Inhalt vorlesen lassen
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Gespräch mit Präsidenten der bayerischen Hilfsorganisationen

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hat am 5. November 2019 die Präsidenten der bayerischen Hilfsorganisationen zu einem Gespräch in der Staatskanzlei empfangen.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 4
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, begrüßt unter anderem die Präsidentin des Deutschen Roten Kreuzes Gerda Hasselfeldt sowie ...
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, begrüßt unter anderem die Präsidentin des Deutschen Roten Kreuzes Gerda Hasselfeldt sowie ...
  • Foto 2 von 4
    ... den Präsidenten des Bayerischen Roten Kreuzes Theo Zellner (Mitte), den Landesgeschäftsführer des Bayerischen Roten Kreuzes Leonhard Stärk (2. von rechts) und den Landesgeschäftsführer der Malteser in Bayern Christoph Friedrich (rechts) in der Staatskanzlei.
    ... den Präsidenten des Bayerischen Roten Kreuzes Theo Zellner (Mitte), den Landesgeschäftsführer des Bayerischen Roten Kreuzes Leonhard Stärk (2. von rechts) und den Landesgeschäftsführer der Malteser in Bayern Christoph Friedrich (rechts) in der Staatskanzlei.
  • Foto 3 von 4
    Der Landesgeschäftsführer Bayern der Malteser Christoph Friedrich, der Präsident des Bayerischen Roten Kreuzes Theo Zellner, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, die Präsidentin des Deutschen Roten Kreuzes Gerda Hasselfeldt und der Landesgeschäftsführer des Bayerischen Roten Kreuzes Leonhard Stärk (v.l.n.r.).
    Der Landesgeschäftsführer der Malteser in Bayern Christoph Friedrich, der Präsident des Bayerischen Roten Kreuzes Theo Zellner, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, die Präsidentin des Deutschen Roten Kreuzes Gerda Hasselfeldt und der Landesgeschäftsführer des Bayerischen Roten Kreuzes Leonhard Stärk (v.l.n.r.).
  • Foto 4 von 4
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (2. von rechts), im Gespräch mit den Vertretern der bayerischen Hilfsorganisationen.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (2. von rechts), im Gespräch mit den Vertretern der bayerischen Hilfsorganisationen.
Weiter blättern
Gruppenbild unter anderem mit Hans Rudolf Wöhrl, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, der Leiterin des Lehrstuhls für Bioverfahrenstechnik an der FAU Erlangen-Nürnberg Prof. Dr. Kathrin Castiglione und dem Präsidenten der FAU Erlangen-Nürnberg Prof. Dr. Joachim Hornegger (v.l.n.r.). © Kurt Fuchs/ FAU
Inhalt vorlesen lassen
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Dies academicus der FAU Erlangen-Nürnberg

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hat am 4. November 2019 am Dies academicus der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg teilgenommen.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 3
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL: „Die FAU ist die innovationsstärkste Universität Deutschlands und auf Platz zwei in Europa. Bayern unterstützt den Ausbau der Forschungsstärke massiv. Wir wollen, dass auch die FAU Weltklasse wird!“ © Kurt Fuchs/ FAU
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL: „Die FAU ist die innovationsstärkste Universität Deutschlands und auf Platz zwei in Europa. Bayern unterstützt den Ausbau der Forschungsstärke massiv. Wir wollen, dass auch die FAU Weltklasse wird!“ © Kurt Fuchs/ FAU
  • Foto 2 von 3
    Gruppenbild unter anderem mit Hans Rudolf Wöhrl, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, der Leiterin des Lehrstuhls für Bioverfahrenstechnik an der FAU Erlangen-Nürnberg Prof. Dr. Kathrin Castiglione und dem Präsidenten der FAU Erlangen-Nürnberg Prof. Dr. Joachim Hornegger (v.l.n.r.). © Kurt Fuchs/ FAU
    Gruppenbild unter anderem mit Hans Rudolf Wöhrl, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, der Leiterin des Lehrstuhls für Bioverfahrenstechnik an der FAU Erlangen-Nürnberg Prof. Dr. Kathrin Castiglione und dem Präsidenten der FAU Erlangen-Nürnberg Prof. Dr. Joachim Hornegger (v.l.n.r.). © Kurt Fuchs/ FAU
  • Foto 3 von 3
    Festakt zu 276 Jahren Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg und 100 Jahre Wirtschafts- und Sozialwissenschaften Nürnberg: Zahlreiche Gäste sind zum Dies academicus 2019 gekommen. © Kurt Fuchs/ FAU
    Festakt zu 276 Jahren Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg und 100 Jahre Wirtschafts- und Sozialwissenschaften Nürnberg: Zahlreiche Gäste sind zum Dies academicus 2019 gekommen. © Kurt Fuchs/ FAU
Weiter blättern
Kunstminister Bernd Sibler, MdL (2. von links), und der Oberbürgermeister der Stadt Würzburg Christian Schuchardt (3. von rechts) unterzeichnen im Beisein von Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (3. von links) ein Eckpunktepapier, das den Weg des Mainfranken Theaters zum Staatstheater vorzeichnet. © Mainfranken Theater / Foto: Nik Schölzel
Inhalt vorlesen lassen
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Weiterentwicklung des Mainfranken Theaters Würzburg

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hat am 3. November 2019 an der Unterzeichnung der Eckpunktevereinbarung zur Weiterentwicklung des Mainfranken Theaters Würzburg teilgenommen. Das Eckpunktepapier sieht die schrittweise Weiterentwicklung zu einem Staatstheater bis zum Abschluss der Generalsanierung – und damit voraussichtlich bis zur Spielzeit 2022/2023 – vor.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 6
    Würzburgs Oberbürgermeister Christian Schuchardt: „Ich begrüße es außerordentlich, dass wir gemeinsam ein exklusives Würzburger Modell erarbeitet haben.“ © Mainfranken Theater / Foto: Nik Schölzel
    Würzburgs Oberbürgermeister Christian Schuchardt: „Ich begrüße es außerordentlich, dass wir gemeinsam ein exklusives Würzburger Modell erarbeitet haben.“ © Mainfranken Theater / Foto: Nik Schölzel
  • Foto 2 von 6
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL: „Bayern steigert nach und nach sein Engagement für diese Perle der Kultur in Unterfrankens Metropole. Am Ende dieses Weges steht das Staatstheater Mainfranken!“ © Mainfranken Theater / Foto: Nik Schölzel
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL: „Bayern steigert nach und nach sein Engagement für diese Perle der Kultur in Unterfrankens Metropole. Am Ende dieses Weges steht das Staatstheater Mainfranken!“ © Mainfranken Theater / Foto: Nik Schölzel
  • Foto 3 von 6
    Kunstminister Bernd Sibler, MdL (2. von links), und der Oberbürgermeister der Stadt Würzburg Christian Schuchardt (3. von rechts) unterzeichnen im Beisein von Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (3. von links) ein Eckpunktepapier, das den Weg des Mainfranken Theaters zum Staatstheater vorzeichnet. © Mainfranken Theater / Foto: Nik Schölzel
    Kunstminister Bernd Sibler, MdL (2. von links), und der Oberbürgermeister der Stadt Würzburg Christian Schuchardt (3. von rechts) unterzeichnen im Beisein von Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (3. von links), ein Eckpunktepapier, das den Weg des Mainfranken Theaters zum Staatstheater vorzeichnet. © Mainfranken Theater / Foto: Nik Schölzel
  • Foto 4 von 6
    Im Zuge der institutionellen Umwandlung steigt die Beteiligung des Freistaats an der Finanzierung sukzessive auf 50 Prozent an. Die zusätzlichen Mittel des Freistaats kommen insbesondere der künstlerischen Qualität zugute. © Mainfranken Theater / Foto: Nik Schölzel
    Im Zuge der institutionellen Umwandlung steigt die Beteiligung des Freistaats an der Finanzierung sukzessive auf 50 Prozent an. Die zusätzlichen Mittel des Freistaats kommen insbesondere der künstlerischen Qualität zugute. © Mainfranken Theater / Foto: Nik Schölzel
  • Foto 5 von 6
    Im Würzburger Rathaus trägt sich Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (3. von rechts), in das Goldene Buch der Stadt Würzburg ein. © Mainfranken Theater / Foto: Nik Schölzel
    Im Würzburger Rathaus tragen sich Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (3. von rechts), und ... © Mainfranken Theater / Foto: Nik Schölzel
  • Foto 6 von 6
    Im Würzburger Rathaus trägt sich Kunstminister Bernd Sibler, MdL (Mitte), in das Goldene Buch der Stadt Würzburg ein. © Mainfranken Theater / Foto: Nik Schölzel
    .. Kunstminister Bernd Sibler, MdL (Mitte), in das Goldene Buch der Stadt Würzburg ein. © Mainfranken Theater / Foto: Nik Schölzel
Weiter blättern
Das Headquarter der HENSOLDT Holding GmbH in Taufkirchen wird eröffnet (v.l.n.r.): Der Bürgermeister der Gemeinde Taufkirchen Ulrich Sander, die Vertreterin des HENSOLDT Gesellschafters KKR Claire Wellby, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und der CEO der HENSOLDT Holding GmbH Thomas Müller. © HENSOLDT Holding GmbH
Inhalt vorlesen lassen
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Eröffnung des HENSOLDT-Headquarters

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hat am 29. Oktober 2019 an der Eröffnungsfeier des neuen Headquarters der HENSOLDT Holding GmbH in Taufkirchen teilgenommen.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 4
    Das Headquarter der HENSOLDT Holding GmbH in Taufkirchen wird eröffnet (v.l.n.r.): Der Bürgermeister der Gemeinde Taufkirchen Ulrich Sander, die Vertreterin des HENSOLDT Gesellschafters KKR Claire Wellby, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und der CEO der HENSOLDT Holding GmbH Thomas Müller. © HENSOLDT Holding GmbH
    Das Headquarter der HENSOLDT Holding GmbH in Taufkirchen wird eröffnet (v.l.n.r.): Der Bürgermeister der Gemeinde Taufkirchen Ulrich Sander, die Vertreterin des HENSOLDT Gesellschafters KKR Claire Wellby, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und der CEO der HENSOLDT Holding GmbH Thomas Müller. © HENSOLDT Holding GmbH
  • Foto 2 von 4
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hält bei der Eröffnung der Unternehmenszentrale der HENSOLDT Holding GmbH eine Rede. © HENSOLDT Holding GmbH
  • Foto 3 von 4
    Das neue Headquarter der HENSOLDT Holding GmbH in Taufkirchen ist eröffnet. © HENSOLDT Holding GmbH
    Das neue Headquarter der HENSOLDT Holding GmbH in Taufkirchen ist eröffnet. © HENSOLDT Holding GmbH
  • Foto 4 von 4
    Die HENSOLDT Holding GmbH mit rund 4.400 Mitarbeitern ist ein globaler Hightech-Pionier auf dem Gebiet der Verteidigungs- und Sicherheitselektronik. © HENSOLDT Holding GmbH
    Die HENSOLDT Holding GmbH mit rund 4.400 Mitarbeitern ist ein globaler Hightech-Pionier auf dem Gebiet der Verteidigungs- und Sicherheitselektronik. © HENSOLDT Holding GmbH
Weiter blättern
Inhalt vorlesen lassen
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Verleihung des Theodor-Herzl-Preises

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hat am 28. Oktober 2019 an der Verleihung des Theodor-Herzl-Preises an Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel durch den World Jewish Congress und die Israelitische Kultusgemeinde München und Oberbayern teilgenommen.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 7
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts), begrüßt Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel (Mitte).
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts), begrüßt Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel (Mitte).
  • Foto 2 von 7
    Gruppenbild (v.l.n.r.): Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, die Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde Dr. h.c. Charlotte Knobloch, der Präsident des World Jewish Congress Ronald S. Lauder, Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel und der Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland Dr. Josef Schuster.
  • Foto 3 von 7
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL: „Bayern schätzt und schützt jüdisches Leben im Freistaat. Wir sagen nein zu Antisemitismus und Rassismus.“
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL: „Bayern schätzt und schützt jüdisches Leben im Freistaat. Wir sagen nein zu Antisemitismus und Rassismus.“
  • Foto 4 von 7
    Der Präsident des World Jewish Congress Ronald S. Lauder (links) verleiht Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel (rechts) den Theodor-Herzl-Preis.
    Der Präsident des World Jewish Congress Ronald S. Lauder (links) verleiht Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel (rechts) den Theodor-Herzl-Preis.
  • Foto 5 von 7
    Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel sagt in ihrer Dankesrede: „Ich verstehe die Ehrung auch als Zeichen des Vertrauens der jüdischen Gemeinden weltweit und in Deutschland.“
    Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel in ihrer Dankesrede: „Ich verstehe die Ehrung auch als Zeichen des Vertrauens der jüdischen Gemeinden weltweit und in Deutschland.“
  • Foto 6 von 7
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts), im Gespräch mit der Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern Dr. h.c. Charlotte Knobloch (Mitte) und dem Präsidenten des World Jewish Congress Ronald S. Lauder (links).
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts), im Gespräch mit der Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern Dr. h.c. Charlotte Knobloch (Mitte) und dem Präsidenten des World Jewish Congress Ronald S. Lauder (links).
  • Foto 7 von 7
    Rund 400 Gäste sind zum Empfang des World Jewish Congress in das Gemeindezentrum der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern gekommen.
    Rund 400 Gäste sind zum Empfang des World Jewish Congress in das Gemeindezentrum der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern gekommen.
Weiter blättern

Anzahl der Einträge: 410

Inhalt vorlesen lassen
Seite empfehlen
Seite drucken