Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse- Tool Piwik. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Hinweis schliessen
 

Metanavigation - Service-Menue

Suche

A   A   A
Pressemitteilungen

Arbeitsministerin Trautner: „56 Prozent der Langzeitarbeitslosen schließen die berufliche Qualifizierung erfolgreich ab“ – Arbeit

17. Februar 2020

Eine aktuelle Evaluierung der Qualifizierungsmaßnahmen für Langzeitarbeitslose des Instituts für Sozialforschung und Gesellschaftspolitik GmbH zeigt: Die bayerischen ESF-Maßnahmen sind erfolgreicher als vergleichbare andere geförderte Maßnahmen zur Integration Langzeitarbeitsloser in den Arbeitsmarkt. Dazu Bayerns Arbeitsministerin Carolina Trautner: „Eine gute Qualifizierung und eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung sind der beste Schutz vor Altersarmut. Auch hier gilt für mich: Hinschauen und kümmern. Deswegen freue ich mich besonders, dass unsere ESF-Projekte zur Qualifizierung von langzeitarbeitslosen Menschen so erfolgreich sind. 56 Prozent der Teilnehmenden erreichen eine am Arbeitsmarkt verwertbare berufliche Qualifizierung. Das ist oft das Tor zur Integration in den Arbeitsmarkt. Bei 36 Prozent der Teilnehmenden gelingt diese auch dauerhaft. Direkt nach Anschluss der Qualifizierung haben 26 Prozent eine Arbeit gefunden. Für die Zielgruppe der Langzeitarbeitslosen, die oft lange Zeit dem Arbeitsmarkt fernbleiben und mehrere Vermittlungshemmnisse aufweisen, ist das ein gutes Ergebnis.“

Gründe für die hohe Erfolgsquote der Maßnahmen sind der Erwerb eines anerkannten zertifizierten Berufsabschlusses, ein Berufspraktikum, das nicht selten zu einem Arbeitsvertrag führt, sowie die sozialpädagogische Betreuung, die die Teilnehmer nachhaltig persönlich stabilisiert.

Seit Beginn der Förderperiode 2014 - 2020 starteten 227 ESF-geförderte Projekte im Bereich Qualifizierung für Langzeitarbeitslose in Bayern. Insgesamt nahmen 6.294 Personen an den Maßnahmen teil (52,9 Prozent Frauen und 47,1 Prozent Männer). Die berufliche Qualifizierung erfolgte in den Bereichen Handel und Verkauf, Lager und Logistik, Büro, Hauswirtschaft, Metallbau, Pflege und Gastronomie.

Den Evaluierungsbericht und weitere Informationen zur Förderung aus dem Europäischen Sozialfonds gibt es unter Europäischer Sozialfonds

Pressemitteilung auf der Seite des Herausgebers



Inhalt vorlesen lassen
Seite empfehlen
Seite drucken