Click and Collect in Bibliotheken wieder möglich
20. Januar 2021

Kunst- und Wissenschaftsminister Sibler: „Bücher und weitere Leihmedien können wieder online in allen öffentlichen und wissenschaftlichen Bibliotheken bestellt und anschließend vor Ort abgeholt werden“ – Gesundheitsminister Holetschek: „Ich appelliere an die Bürgerinnen und Bürger, das Angebot verantwortungsbewusst zu nutzen und die Schutz- und Hygieneregeln entsprechend einzuhalten“

MÜNCHEN. „Click and Collect ist unter Einhaltung der gängigen Schutz- und Hygienemaßnahmen in allen öffentlichen und wissenschaftlichen Bibliotheken im Freistaat wieder möglich. Bücher und weitere Leihmedien können wieder online bei öffentlich zugänglichen Bibliotheken bestellt und anschließend vor Ort abgeholt werden“, gab Kunst- und Wissenschaftsminister Bernd Sibler heute in München bekannt.

„Ich habe mich mit aller Kraft dafür eingesetzt, dass Click and Collect in allen öffentlich zugänglichen Bibliotheken Bayerns wieder möglich sein wird. Damit haben die Bürgerinnen und Bürger Zugang zu Leihmedien, während wir Kontakte zum Schutz der Gesundheit weiter reduziert halten. Als Kunst- und Wissenschaftsminister weiß ich um den unermesslichen Wert der Bibliotheken für unsere Gesellschaft. Sie sind bedeutende Kultureinrichtungen und Wissensspeicher. Sie beherbergen unsere Geschichte, unsere Identität, unsere Heimat. Die vorübergehenden Schließungen empfinde auch ich als sehr schmerzhaft. Ich hoffe sehr, dass sich die Lage – auch mit Blick auf den Impfstoff – in absehbarer Zeit entspannen wird und wir auch wieder bereichernde Stunden in unseren Bibliotheken vor Ort erleben dürfen“, so Staatsminister Sibler. Die öffentlichen und wissenschaftlichen Bibliotheken haben bereits nach der ersten Schließung im Frühjahr umfassende Schutz- und Hygienekonzepte erarbeitet, die eine sichere Ausleihe ermöglichen.

Bayerns Gesundheitsminister Klaus Holetschek betonte: „Ich begrüße die heutige Entscheidung des Ministerrats, die kontaktlose Ausleihe in Bibliotheken zu ermöglichen. Gleichzeitig appelliere ich aber auch an die Bürgerinnen und Bürger, dieses Angebot verantwortungsbewusst zu nutzen und die Schutz- und Hygieneregeln entsprechend einzuhalten. Obwohl hier mit wenig Publikumsverkehr zu rechnen ist, muss sich jeder beim Abholen der Bücher durch eine FFP2-Maske schützen. Ich appelliere auch: Schützen Sie auch die Menschen um sich herum! Halten Sie Abstand! Der Mindestabstand ist eines unserer wichtigsten und einfachsten Hilfsmittel zur Vermeidung von Infektionen.“

Archive bleiben weiterhin für den Publikumsverkehr geschlossen. Trotz der Schließung der Gebäude stehen aber die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der jeweiligen Archive gerne für Auskünfte weiterhin telefonisch, per E-Mail oder postalisch zur Verfügung.

 

Dr. Bianca Preis, stellv. Pressesprecherin, 089-2186-2862

Pressemitteilung auf der Seite des Herausgebers