Interner Link: Klick auf das Große Bayerische Staatswappen öffnet die Startseite
Einladung – Herrmann veröffentlicht bayernweites Lagebild für 2020
12. Mai 2021

Der Gewaltausbruch am Samstag, den 8. Mai 2021, im Englischen Garten in München mit 19 verletzten Polizeibeamten zeigt: Gewalt gegen Polizistinnen und Polizisten nimmt weiter zu. Die Fallzahlen 2019 markierten einen neuen Höchststand seit Beginn der polizeilichen Aufzeichnungen im Jahr 2010. So gab es 2019 7.959 Fälle von verbaler und körperlicher Gewalt (+3,5 Prozent), wobei körperliche Gewalt überwiegt (4.501, +2,7 Prozent). Dabei wurden 2.599 Polizistinnen und Polizisten verletzt.

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann und Justizminister Georg Eisenreich werden am

Montag, den 17. Mai 2021, um 11.00 Uhr

im Besprechungsraum 0.36 des Polizeipräsidiums Mittelfranken,

Jakobsplatz 5, Nürnberg,

einen Überblick zur Entwicklung 2020 geben und auf das umfangreiche Maßnahmenpaket zum besseren Schutz von Einsatzkräften eingehen. Dazu wird Innenminister Herrmann das polizeiliche Lagebild 2020 veröffentlichen. Justizminister Eisenreich wird erste Erfahrungen zur priorisierten Bearbeitung von Gewaltstraftaten gegen Polizeibeamte vorstellen. Außerdem wird ein 23jähriger Polizist aus Mittelfranken über einen Vorfall berichten, bei dem er nicht unerheblich verletzt wurde und danach für eine Woche dienstunfähig war.

Medienvertreter sind herzlich eingeladen. Sie haben die Möglichkeit, die ballistische Schutzausstattung der Bayerischen Polizei und die Body-Cam-Ausrüstung zu besichtigen. Für O-Töne bitten wir, eine Mikrofonangel zu nutzen. Ebenfalls bitten wir, eine FFP2 Maske (oder vergleichbarer Standard) zu tragen.

Die Pressekonferenz wird auch als Livestream auf den Social Media-Kanälen des bayerischen Innenministeriums übertragen (www.facebook.com/BayStMI/, www.twitter.com/BayStMI/).

Fotos, frei verwendbare Videostatements und Audiomaterial können ab etwa 15:00 Uhr unter https://medien.innenministerium.bayern.de abgerufen werden.

Pressemitteilung auf der Seite des Herausgebers