Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse- Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Hinweis schliessen
 

Metanavigation - Service-Menue

Suche

A   A   A
Pressemitteilungen

Fast drei Millionen Euro für den Landkreis Lichtenfels

29. Oktober 2020

  • 1,5 Kilometer lange Ortsumgehung wird bereits gebaut
  • Entlastung vom Durchgangsverkehr
  • Landkreis bekommt maximale Förderung des Freistaats

 

Der Landkreis Lichtenfels verbessert die Verkehrsverhältnisse und erhält hierfür Unterstützung vom Freistaat Bayern. Für den Bau der Ortsumgehung von Modschiedel hat Verkehrsministerin Kerstin Schreyer jetzt eine Förderung des Freistaats Bayern über fast drei Millionen Euro zugesagt: „Der Bau der Ortsumgehung entlastet die Bewohnerinnen und Bewohner von Modschiedel und verbessert die Verkehrssicherheit. Dabei unterstützen wir den Landkreis gerne und nehmen hierfür 2,9 Millionen Euro in die Hand.“ Die Bauarbeiten haben im Mai 2020 begonnen.

Die Kreisstraße LIF 12 verbindet die Ortsteile Modschiedel, Wunkendorf und Wohnsig mit der Stadt Weismain und ist eine wichtige Zubringerstraße zum überörtlichen Verkehrsnetz. Sie soll zur Staatsstraße aufgestuft werden, um den Schwerverkehr zu verlagern, der bislang durch das landschaftlich wertvolle Kleinziegenfelder Tal rollt. Nach der Ortsumgehung Weismain wird mit der Ortsumgehung Modschiedel nun ein weiterer Teil eines Verkehrskonzepts zur Entlastung der betroffenen Gemeinden vom Durchgangsverkehr verwirklicht. Die Gesamtkosten für die 1,5 Kilometer lange Ortsumgehung von Modschiedel liegen bei mehr als 5,7 Millionen Euro. Der Freistaat unterstützt den Landkreis mit der maximalen Fördersumme nach dem Bayerischen Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz mit 2,9 Millionen Euro.

In den letzten fünf Jahren hat der Freistaat Bayern den Landkreis Lichtenfels und seine kreisangehörigen Gemeinden mit Zuwendungen in Höhe von rund 3,7 Millionen Euro bei Straßen- und Brückenbaumaßnahmen unterstützt. Insgesamt erhalten Landkreise, Städte und Gemeinden in Bayern vom Freistaat jährlich rund 250 Millionen Euro für Projekte zur Verbesserung ihrer Straßennetze. Dazu gehören neben der Verstärkung von Fahrbahnen und Brücken beispielsweise auch der Radwegebau, der verkehrssichere Umbau von Kreuzungen oder der Bau von Busspuren.

Pressemitteilung auf der Seite des Herausgebers



Inhalt vorlesen lassen
Seite empfehlen
Seite drucken