Interner Link: Klick auf das Große Bayerische Staatswappen öffnet die Startseite
„Innovative Köpfe, die anpacken und Chancen ergreifen“ – Ministerin Michaela Kaniber gratuliert Gewinnern zum „Landwirt des Jahres“
11. November 2021

München – Bayerns Agrarministerin hat den beiden diesjährigen bayerischen Gewinnern des Ceres-Award zum Landwirt des Jahres gratuliert. „Die hohe Auszeichnung der beiden bayerischen Gewinner stimmt mich hoffnungsvoll. Denn es zeigt wieder einmal, welche innovativen Köpfe wir in Bayern haben, die anpacken, Chancen erkennen und diese für ihre Betriebe aktiv nutzen. Solche Bäuerinnen und Bauern haben wir viele. Sie zeigen auch anderen, dass es sich lohnt, kreative Ideen zu entwickeln und neue Wege zu gehen“, sagte die Ministerin in München.

Beim diesjährigen Ceres-Award wurden Frank Vogler aus Neuwirtshaus im Landkreis Bad Kissingen und Markus Zott aus Ustersbach im Landkreis Augsburg ausgezeichnet. Der Geflügelhalter Vogler erhielt den Preis für die Strategie, seinen Betrieb auf die Anforderungen der Gesellschaft nach mehr Tierwohl auszurichten und dabei rentabel zu wirtschaften. So hat er es beispielsweise als erster konventioneller Betrieb in Bayern geschafft, das gesamte Freilandsortiment auf Eier mit gleichzeitiger Hahnenaufzucht umzustellen. Markus Zott wurde für die beste Geschäftsidee ausgezeichnet. Die Jury hatte er mit der Entwicklung des Haferdrinks „Bayernglück“ überzeugt. Damit habe Zott eine klare und schlüssige Geschäftsidee entwickelt, die den Trend nach gesunder und regionaler Ernährung aufgreife und auf ein wirtschaftlich tragfähiges Produkt setzt.

Ceres ist die römische Göttin des Ackerbaus. Der Ceres-Award wurde in diesem Jahr bereits zum achten Mal vergeben.

Pressemitteilung auf der Seite des Herausgebers