Interner Link: Klick auf das Große Bayerische Staatswappen öffnet die Startseite
Wirtschaftsingenieur mit Tablet Control Automation Roboterarme Maschine in intelligente auf Überwachung. Schweißroboter und digitaler Fertigungsbetrieb. © ipopba - stock.adobe.com

Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie

Internationale Wettbewerbsfähigkeit, stetiges Wirtschaftswachstum und zukunftsfähige Arbeitsplätze sind die Grundlage für den hohen Wohlstand und die herausragende Lebensqualität in Bayern.

Das Leitziel der Landesentwicklung in Bayern lautet: In allen Landesteilen gleichwertige Lebens- und Arbeitsbedingungen zu schaffen oder zu erhalten.

Die Energiewende ist eine große gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Eine nachhaltige, sichere und bezahlbare Energieversorgung zu schaffen, die gleichzeitig auf Akzeptanz stößt, ist eine enorme Herausforderung. Die Politik steht in der Verantwortung, dafür die richtigen Rahmenbedingungen zu schaffen.

dies ist ein externer Link Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie

Wirtschaft

Bayern: Wirtschaftsmotor im Herzen Europas

Als einer der dynamischsten Wirtschaftsstandorte Europas befindet sich der Freistaat in der Spitzengruppe der deutschen Länder bei Innovationskraft und wirtschaftlicher Leistungsfähigkeit. Der breite Mix aus Global Playern, Hidden Champions und innovativem Mittelstand steht für Bayerns wirtschaftliche Stärke und Vielfältigkeit – er ermöglicht die hervorragende Situation am Arbeitsmarkt im Freistaat. Unsere starke Position ist allerdings keine Selbstverständlichkeit. Wir müssen konjunkturellen und strukturellen Herausforderungen frühzeitig und entschlossen begegnen, Zukunftstrends müssen nicht nur erkannt, sondern auch in regionale Wertschöpfung und Beschäftigung umgesetzt werden.

Basis des bayerischen Erfolgs ist eine zukunftsorientierte und verlässliche Wirtschaftspolitik, die alle Landesteile im Blick hat. Als unternehmerfreundliches Land ist es unser Ziel, günstige Rahmenbedingungen für unternehmerisches Engagement zu schaffen und den bayerischen Betrieben Marktchancen in aller Welt zu eröffnen. Eine starke regionale Wertschöpfung ist dafür genauso wichtig wie eine wettbewerbsfähige Integration in globale Märkte, die wir mit einer engagierten bayerischen Außenwirtschaftspolitik sicherstellen.

Mit unserer Innovations- und Investitionsförderung stärken wir insbesondere den wichtigen bayerischen Mittelstand. Er bildet das Rückgrat der Wirtschaftskraft in den Regionen. Er sichert und schafft Arbeitsplätze vor Ort, generiert dadurch Wohlstand und Lebensqualität. Wir unterstützen das Handwerk ebenso wie junge Start-ups, die mit innovativen Ideen die Geschäftsmodelle der Zukunft entwickeln.

Forschung und Entwicklung stehen am Anfang künftiger neuer Wertschöpfung. Um nachhaltig erfolgreich zu sein und das Wachstum von morgen zu generieren, fördert der Freistaat die Entwicklung und die Anwendung neuer Technologien, Produkte und Verfahren. Wir unterstützen die Erforschung und Entwicklung innovativer Lösungen in technologischen Zukunftsfeldern, indem wir die Zusammenarbeit von Wissenschaft und Wirtschaft forcieren und Bayerns Stellung als Technologieführer konsequent ausbauen.

Bayern mit seiner einmaligen Natur, dem breiten Angebot in Hotellerie und Gastronomie und seiner kulturellen Vielfalt ist das Tourismusland Nummer 1 in Deutschland. Der Tourismus ist ein wichtiger Wirtschaftsfaktor. Diesen fördert die bayerische Wirtschaftspolitik gezielt im Einklang mit Mensch und Natur als Schlüssel für gleichwertige Lebensverhältnisse und hochwertige Arbeitsplätze im ganzen Land.  

Landesentwicklung

Bayern: Gleichwertige Lebens- und Arbeitsbedingungen in allen Landesteilen

Zentrale Aufgabe der Landesentwicklung ist es, Bayern und seine Teilräume zu entwickeln, zu ordnen und zu sichern. Das Leitziel lautet: In allen Landesteilen gleichwertige Lebens- und Arbeitsbedingungen zu schaffen oder zu erhalten. Maßstab der Landesentwicklung ist die Nachhaltigkeit: ökonomische, ökologische und sozial-kulturelle Belange gleichrangig zu berücksichtigen und miteinander in Einklang zu bringen.

Eine großräumige, transparente und verbindliche Landesentwicklung leistet wichtige Beiträge zur Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit Bayerns auf nationaler und internationaler Ebene, zum Erhalt der Lebensgrundlagen, gesunder Umweltbedingungen, ökologischer Funktionen und Naturschönheiten sowie zur Optimierung und Abstimmung verschiedener Raumnutzungs-Ansprüche, etwa zum Wohnen, Arbeiten, Einkaufen, für Bildung und Verkehr. Die Landesentwicklung trägt neben der Schaffung und Sicherung infrastruktureller Voraussetzungen für die Entwicklung in allen Landesteilen auch zu einer sparsamen und effizienten Flächenneu-Inanspruchnahme bei.

Eine zentrale Rolle spielt das Landesentwicklungsprogramm Bayern (LEP) als vor­ausschauendes, fachübergreifendes und verbindliches Gesamtkonzept der Staatsregierung für die räumliche Entwicklung und Ordnung Bayerns. Aus dem LEP werden die Regionalpläne entwickelt, mit denen die LEP-Festle­gungen räumlich und inhaltlich für die 18 bayerischen Regionen konkretisiert werden. Die Regionalplanung liegt in Bayern in den Händen der kommunal verfassten regionalen Planungsverbände. Kommunen und Freistaat arbeiten hier seit Jahrzehnten partnerschaftlich zusammen.

Bedeutende großräumige Einzelvorhaben, wie etwa der Bau von Fernstraßen, werden insbesondere am Maßstab des LEP und der Regionalpläne in Raumordnungsverfahren auf ihre Raumverträglichkeit hin überprüft.

Zum Selbstverständnis der Landesentwicklung in Bayern gehört neben der räumlichen Koordinierung und Ordnung auch die aktive Unterstützung regionaler Entwicklungen vor Ort. Mit dem Bottom-up-Prinzip werden im Regionalmanagement innovative Projekte zur Wettbewerbsfähigkeit, zum demographischen Wandel, Klimawandel, Siedlungsentwicklung und regionale Identität gefördert sowie regionale Netzwerke geschaffen. In Bayern haben sich mittlerweile rund 60 Initiativen im Regionalmanagement – überwiegend auf Landkreisebene – etabliert. Sie profitieren von der regionalen Förderung und bringen mit innovativen Ideen ihre Region voran. Ziel des Regionalmanagements ist es, den Blick auf Chancen und Herausforderungen in der Regionen zu richten und aus besonderen regionalen Erfordernissen Projekte abzuleiten. So werden ländliche als auch städtische Räume gleichermaßen unterstützt.

Energie

Bayern: Energie für die Menschen mit den Menschen

Die Energiewende ist eine große gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Eine nachhaltige, sichere und bezahlbare Energieversorgung zu schaffen, die gleichzeitig auf Akzeptanz stößt, ist eine enorme Herausforderung. Die Politik steht in der Verantwortung, dafür die richtigen Rahmenbedingungen zu schaffen. Viele energiepolitische Weichen werden zwar auf Bundesebene gestellt. Was wir aber in Bayern voranbringen können, packen wir an. Gleichzeitig bleiben wir in Berlin am Ball.

Unsere energiepolitische Agenda für Bayern haben wir als dies ist ein externer Link Aktionsprogramm konzipiert mit konkreten Maßnahmen auf bayerischer Ebene und auf Bundesebene. Wir haben insgesamt 13 Handlungsfelder identifiziert, die für das Gelingen der Energiewende in Bayern besondere Chancen bieten. Der Fokus unseres Aktionsprogramms liegt auf dem Ausbau der sauberen erneuerbaren Energien mit möglichst viel Wertschöpfung vor Ort. Wir wollen vor allem die Sonnenenergie noch stärker nutzen und haben dazu das Photovoltaik-Speicherprogramm für die Bürger im Freistaat auf den Weg gebracht. Bis 2022 streben wir einen kraftvollen Zubau von Photovoltaikleistung in Höhe von 3,2 GWp (Global warming potential) und mindestens 250.000 Quadratmeter solarthermische Kollektorfläche an. Auch bei der Wasserkraft, der Bio- und Windenergie sowie der Geothermie haben wir konkrete Ziele und Maßnahmen in unserem Aktionsprogramm festgelegt. Zudem setzen wir auf Energieeinsparung und -effizienz. Denn jede Kilowattstunde, die nicht gebraucht wird, muss nicht produziert, transportiert, gespeichert und gekauft werden. Das Programm enthält außerdem zahlreiche Maßnahmen für eine sichere und wirtschaftliche Energieversorgung. So wollen wir für eine sichere Stromversorgung den Bau von regionalen Gaskraftwerken und von 3.000 neuen Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlagen anstoßen. Mittelfristig muss es uns gelingen, dass diese Anlagen mit grünem Gas betrieben werden.

Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf der Förderung von Forschung und Entwicklung innovativer Technologien. So werden wir den Freistaat zu einem führenden Wasserstoff-Land machen. Mit über 100 Millionen Euro wollen wir Forschung und Entwicklung fördern und die Infrastruktur ausbauen. Die bayerische Wasserstoffstrategie ist hierbei unser Leitfaden.

Zur Umsetzung unserer energiepolitischen Ziele wird auch die neue Landesagentur für Energie und Klimaschutz beitragen. Sie soll als Kompetenz- und Beratungsstelle die Energiewende bayernweit in die Fläche tragen. Gleichzeitig ist die Landesagentur auch Partner im neugegründeten Team Energiewende Bayern. Das Team Energiewende Bayern steht für einen symbolischen Zusammenschluss aller Menschen, die aktiv an der Energiewende in Bayern mitwirken. Mit großen und kleinen Positivbeispielen sollen die Bürger, Kommunen und Unternehmen inspiriert werden, gemeinsam bei der Energiewende in Bayern mitanzupacken. Im Vordergrund steht dabei der Teamgedanke. Unterstützung finden die Interessierten bei den Partnern im Team Energiewende Bayern. Sie stehen als Beraternetzwerk mit umfassenden Informationen, kreativen Ideen sowie praktischen Tipps und Tricks zur Verfügung.

Pressemitteilungen des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie