Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse- Tool Piwik. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Hinweis schliessen
 

Metanavigation - Service-Menue

Suche

A   A   A
Politikthemen

Wissenschaft & Kunst

Studenten bei einer Vorlesung. © kasto_Fotolia.com

Rund 390.000 junge Menschen studieren in Bayern. Die bayerischen Hochschulen stellen mit mehreren Elite-Universitäten, Exzellenzclustern und Graduiertenschulen ihre herausragende Qualität unter Beweis.

Bayern investiert massiv in Bildung und Wissenschaft – für Qualität und Gerechtigkeit auch in Zukunft. An den bayerischen Hochschulen haben wir seit 2008 mehr als 50.000 zusätzliche Studienplätze geschaffen. Hochqualifizierter Nachwuchs ist unser wertvollstes Kapital. In Bayern gilt: Jedes Talent zählt!

Bayern ist Kunst- und Kulturstaat ersten Ranges. Der Freistaat investiert jährlich rund 800 Millionen Euro in Kunst und Kultur. Kulturelles Selbstbewusstsein und Heimatverbundenheit sind Voraussetzung für Weltoffenheit und den Dialog der Kulturen. Mit vielfältigen Angeboten und Fördermöglichkeiten setzen wir wichtige Impulse für die Spitzen- und Breitenkultur in allen Regionen Bayerns.

Mehr zu Wissenschaft und Kunst

VIDEOS Video

Klicken um mehr Videos anzuzeigen
Hightech Summit Bayern - KI verstehen & gestalten: Spitzenforschung an Bayerischen Hochschulen
Hightech Summit Bayern - KI verstehen & gestalten: Spitzenforschung an Bayerischen Hochschulen
Siblers DenkRäume – Auftaktveranstaltung vom 10. Oktober 2019 im Brauereimuseum Freising
Siblers DenkRäume – Auftaktveranstaltung vom 10. Oktober 2019 im Brauereimuseum Freising
Delegationsreise von Wissenschaftsminister Bernd Sibler nach Israel
Delegationsreise von Wissenschaftsminister Bernd Sibler nach Israel
Neujahrskonzert 2020 der Bayerischen Vertretung in Berlin
Neujahrskonzert 2020 der Bayerischen Vertretung in Berlin
Inhalt vorlesen lassen
Seite drucken
Seite empfehlen
Weiter blättern
Youtube Aktivierung

Aktivierung erforderlich

Durch das Klicken auf dieses Video werden in Zukunft Youtube-Videos auf www.bayern.de eingeblendet. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Youtube übermittelt werden. Sie können mit einem Klick dauerhaft das Abspielen aktivieren oder im Datenschutzschalter rechts die Aktivierung auch dauerhaft wieder rückgängig machen.

Weitere Informationen

Dauerhafte Aktivierung

Hightech Summit Bayern - KI verstehen & gestalten: Spitzenforschung an Bayerischen Hochschulen

Im Rahmen des Hightech Summit Bayern diskutierte Wissenschaftsminister Bernd Sibler mit hochrangigen Experten über zukunftsweisende Initiativen und Potentiale im Bereich der Künstlichen Intelligenz (KI). Am 3. Februar blickte die Wissenschaftswelt nach Garching bei München: Ministerpräsident Dr. Markus Söder lud unter dem Thema „Die Hightech Agenda. Modernisierungsschub für Bayern“ zum Hightech Summit Bayern in die Fakultät für Maschinenbau der Technischen Universität München (TUM). Nach dem Gipfelgespräch „Gemeinsam Bayern voranbringen“ hatten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer u.a. die Möglichkeit, das Expertenpanel „KI verstehen und gestalten: Spitzenforschung an Bayerischen Hochschulen“ mit Wissenschaftsminister Bernd Sibler zu besuchen. Die Chancen und Herausforderungen Künstlicher Intelligenz stehen auch im Mittelpunkt der Veranstaltungsreihe Siblers DenkRäume: Unter dem Motto „KI… und ich?“ sind alle Interessierten eingeladen, sich mit der Frage nach der Bedeutung Künstlicher Intelligenz für das eigene Leben auseinanderzusetzen. Nach der Auftaktveranstaltung in Freising begrüßte Wissenschaftsminister Sibler Anfang Dezember 2019 im tim – Staatliches Textil- und Industriemuseum Augsburg sowie Anfang Februar 2020 im Kloster Metten, Niederbayern, zahlreiche Teilnehmerinnen und Teilnehmer zur Diskussion mit Fachexperten. Eine Fortsetzung in anderen Regierungsbezirken ist geplant. Mehr Informationen: https://www.stmwk.bayern.de/allgemein/meldung/6443/kuenstliche-intelligenz-ki-die-technik-muss-den-menschen-dienen-und-nicht-umgekehrt.html https://www.stmwk.bayern.de/allgemein/meldung/6368/gesellschaftsrelevante-themen-im-austausch-zwischen-buergern-und-wissenschaftlern.html https://www.stmwk.bayern.de/allgemein/meldung/6448/fortsetzung-der-veranstaltungsreihe-zur-ki-austausch-zwischen-buergern-und-wissenschaftlern.html Besuchen Sie uns auch auf http://www.bayern.de, http://www.facebook.com/bayern und https://www.instagram.com/bayern.de

Inhalt vorlesen lassen
Seite drucken
Seite empfehlen
Zurück blättern
Weiter blättern
Youtube Aktivierung

Aktivierung erforderlich

Durch das Klicken auf dieses Video werden in Zukunft Youtube-Videos auf www.bayern.de eingeblendet. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Youtube übermittelt werden. Sie können mit einem Klick dauerhaft das Abspielen aktivieren oder im Datenschutzschalter rechts die Aktivierung auch dauerhaft wieder rückgängig machen.

Weitere Informationen

Dauerhafte Aktivierung

Siblers DenkRäume – Auftaktveranstaltung vom 10. Oktober 2019 im Brauereimuseum Freising

Gesellschaftsrelevante Themen im Austausch zwischen Bürgern und Wissenschaftlern: Wissenschaftsminister Bernd Sibler will mit der neuen Veranstaltungsreihe „Siblers DenkRäume“ mit Bürgerinnen und Bürgern in ganz Bayern über aktuelle Themenfelder und Forschungsfragen ins Gespräch kommen. Im Mittelpunkt der Veranstaltungsreihe stehen zunächst die Chancen und Herausforderungen Künstlicher Intelligenz. Unter dem Motto „KI… und ich?“ sind alle Interessierten eingeladen, sich mit der Frage nach der Bedeutung Künstlicher Intelligenz für das eigene Leben auseinanderzusetzen. Die Reihe startete am 10. Oktober 2019 im Brauereimuseum Weihenstephan, anschließend ging es am 3. Dezember 2019 nach Augsburg ins tim - Staatliches Textil- und Industriemuseum Augsburg. Die dritte Veranstaltung von Siblers DenkRäume fand am 10. Februar 2020 ab 19.00 Uhr im Sudhaus Kloster Metten, Abteistraße 3, 94526 Metten statt. Zentrales Element des Formats: Interessierte Bürgerinnen und Bürger können ihre Anliegen in Form von Fragen vorab per Mail an das Ministerium (denkraum@stmwk.bayern.de) senden oder während der Veranstaltung vortragen. Wissenschaftsminister Sibler gibt diese während der Veranstaltung an anwesende Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weiter und sucht in der Diskussion gemeinsam mit ihnen Antworten. Mehr Informationen: https://www.stmwk.bayern.de/allgemein/meldung/6368/gesellschaftsrelevante-themen-im-austausch-zwischen-buergern-und-wissenschaftlern.html https://www.stmwk.bayern.de/allgemein/meldung/6448/fortsetzung-der-veranstaltungsreihe-zur-ki-austausch-zwischen-buergern-und-wissenschaftlern.html Besuchen Sie uns auch auf http://www.bayern.de, http://www.facebook.com/bayern und https://www.instagram.com/bayern.de

Inhalt vorlesen lassen
Seite drucken
Seite empfehlen
Zurück blättern
Weiter blättern
Youtube Aktivierung

Aktivierung erforderlich

Durch das Klicken auf dieses Video werden in Zukunft Youtube-Videos auf www.bayern.de eingeblendet. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Youtube übermittelt werden. Sie können mit einem Klick dauerhaft das Abspielen aktivieren oder im Datenschutzschalter rechts die Aktivierung auch dauerhaft wieder rückgängig machen.

Weitere Informationen

Dauerhafte Aktivierung

Delegationsreise von Wissenschaftsminister Bernd Sibler nach Israel

Neue Abkommen geschlossen: Win-Win-Situation für alle Beteiligten! Am Ende seiner Delegationsreise nach Israel zog Wissenschaftsminister Bernd Sibler ein positives Fazit: Mit 19 Hochschulvertreterinnen und -vertretern aus ganz Bayern war er aufgebrochen, um in Tel Aviv, Jerusalem und Haifa den Dialog mit israelischen Hochschulen und Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern zu suchen und die Zusammenarbeit und den Austausch zwischen Bayern und Israel weiter zu stärken. Im Fokus der Reise standen die Zukunftsthemen Künstliche Intelligenz und Computer Science. Die bayerischen Universitäten, Hochschulen und Forschungseinrichtungen nutzten den unmittelbaren Kontakt, um ihr Netz mit israelischen Einrichtungen noch enger zu knüpfen und neue Kooperationen anzustoßen: Die Bayerische Forschungsallianz BAYFOR und das Israel-Europe R&D Directorate (ISERD) schlossen ein Partnerschaftsabkommen, bei dem die enge Zusammenarbeit bei gemeinsamen Forschungsprojekten innerhalb der europäischen Forschungsrahmenprogramme im Fokus steht. Die Universität Regensburg und die Hochschule München schlossen mit der Ben Gurion University of the Negev ein „Memorandum of Understanding“ ab, um insbesondere den Austausch von Studentinnen und Studenten zwischen beiden Hochschulen zu intensivieren. Besuchen Sie uns auch auf http://www.bayern.de, http://www.facebook.com/bayern und https://www.instagram.com/bayern.de

Inhalt vorlesen lassen
Seite drucken
Seite empfehlen
Zurück blättern
Youtube Aktivierung

Aktivierung erforderlich

Durch das Klicken auf dieses Video werden in Zukunft Youtube-Videos auf www.bayern.de eingeblendet. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Youtube übermittelt werden. Sie können mit einem Klick dauerhaft das Abspielen aktivieren oder im Datenschutzschalter rechts die Aktivierung auch dauerhaft wieder rückgängig machen.

Weitere Informationen

Dauerhafte Aktivierung

Neujahrskonzert 2020 der Bayerischen Vertretung in Berlin

Ein jährliches musikalisches Highlight mit Tradition: Das Neujahrskonzert der Bayerischen Vertretung in Berlin. Den bayerischen Neujahrsgruß an die Bundeshauptstadt überbrachte diesmal die Bayerische Philharmonie. Unter dem Motto „ORFF meets WELTMUSIK“ begeisterten die Musiker das Hauptstadtpublikum mit Auszügen aus Carmina Burana und Symphonischer Weltmusik. Staatsminister Bernd Sibler: „Hier kamen zwei großartige Botschafter unseres Kulturstaats zusammen - die renommierte Bayerische Philharmonie und das weltberühmte Werk Carl Orffs.“ Besuchen Sie uns auch auf http://www.bayern.de, http://www.facebook.com/bayern und https://www.instagram.com/bayern.de

Inhalt vorlesen lassen
Seite empfehlen
Seite drucken