Sozialministerin Trautner: „Pandemie stellt zivilgesellschaftliches Engagement vor große Herausforderungen – es bleibt aber der Schlüssel für ein lebendiges Miteinander in unserer Gesellschaft“ – Bürgerschaftliches Engagement
21. Januar 2021

ZiviZ (Zivilgesellschaft in Zahlen) im Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft e.V. hat heute das aktuelle Engagement-Barometer veröffentlicht. Dafür wurden im Herbst 2020 Führungskräfte aus Infrastruktureinrichtungen sowie Landes- und Bundesverbände gemeinnütziger Organisationen zu den Auswirkungen der Covid-19 Pandemie auf das freiwillige Engagement befragt. Die Studie wird u.a. vom Bayerischen Sozialministerium unterstützt.

Dazu Bayerns Sozialministerin Carolina Trautner: „Die Ergebnisse des Engagement Barometers zeigen uns, dass die Corona-Pandemie das zivilgesellschaftliche Engagement weiterhin vor große Herausforderungen stellt. Die Situation wird für manche Organisationen zunehmend schwierig. Umso großartiger ist es, dass sich Ehrenamtliche auch unter schwierigen Bedingungen nicht davon abhalten lassen, für andere Menschen und für die Gesellschaft einzustehen. Mit Fantasie und Mut zu Neuem haben viele Organisationen das Beste aus der Situation gemacht. So manche Erfahrungen, etwa welche Erleichterung die digitalen Möglichkeiten bringen, bleiben ein Gewinn auch über Corona hinaus.“

So zeigt die Aktion „Unser Soziales Bayern – Wir helfen zusammen!“ unter Unser Soziales Bayern mit zahlreichen Beispielen, wie etwa durch Nachbarschaftshilfen viel Gutes bewirkt werden kann. Auch Vereine und andere gemeinnützige Organisationen haben seit Pandemiebeginn Außerordentliches geleistet. Die Bayerische Staatsregierung unterstützt hier durch verschiedene Maßnahmen. So hat sie etwa die Vereinspauschale für bayerische Sport- und Schützenvereine verdoppelt und ein Hilfsprogramm für Vereine der Heimat- und Brauchtumspflege und für Laienmusikvereine aufgelegt.

„An vielen Stellen merken wir gerade jetzt, wieviel Mehrwert für die gesamte Gesellschaft in dem sozialen Miteinander steckt, das durch Ehrenamt entsteht“, so Trautner, die an alle appelliert: „Unsere Zivilgesellschaft lebt vom Engagement der Bürgerinnen und Bürger. Ich kann alle nur dazu ermutigen, sich in unsere Gemeinschaft einzubringen. Es ist ein Gewinn für Sie und für uns alle.“

Zahlen und Ergebnisse des neuen Engagement-Barometers finden sich auf der ZiviZ-Homepage unter ZiviZ (Zivilgesellschaft in Zahlen)

Pressemitteilung auf der Seite des Herausgebers