Interner Link: Klick auf das Große Bayerische Staatswappen öffnet die Startseite
Sozialministerin Trautner: „Sensibilisierung über Autismus ist gerade während der Corona-Pandemie wichtig“ – Menschen mit Behinderung
30. März 2021

Zum internationalen Welt-Autismus-Tag sagt Bayerns Sozialministerin Carolina Trautner: „Dieser Tag steht ganz im Zeichen der Aufklärung über Autismus – auf der ganzen Welt finden an diesem Tag Veranstaltungen und Kampagnen statt, um das Bewusstsein über Autismus in der Bevölkerung zu stärken und die Rahmenbedingungen für Menschen mit Autismus weiter zu verbessern.“ Aufgrund der Corona-Pandemie und der gegenwärtig geltenden Kontaktbeschränkungen finden in diesem Jahr in Deutschland und in Bayern alle Veranstaltungen digital statt.

Um die Bedingungen für Menschen mit Autismus-Spektrum-Störung (ASS) in Bayern weiter zu verbessern, fördert das Sozialministerium seit Mai 2018 das Projekt ‚Entwicklung einer Autismus-Strategie-Bayern‘ der Hochschule München. In einem breit angelegten Beteiligungsprozess werden Empfehlungen, die zur Verbesserung der Lebenssituation von Menschen mit ASS und ihrer Angehörigen beitragen sollen, erarbeitet. Betroffene, Angehörige, Vertreter der Selbsthilfe, Kostenträger, Vertreter von Beratungsstellen und Einrichtungen, die täglich mit Autisten zusammentreffen, sind in den Beteiligungsprozess eingebunden.

Das Projekt der Hochschule München läuft noch bis Ende April 2021. Auf der Grundlage der Projektergebnisse wird die Bayerische Staatsregierung eine Autismus-Strategie für Bayern entwickeln, um die Lebensbedingungen für Menschen mit ASS in Bayern weiter zu verbessern.

Der „Welt-Autismus-Tag“, auch bekannt als „Welttag der Aufklärung über Autismus“ (World Autism Awareness Day – WAAD) wurde am 18. Dezember 2007 von den Vereinten Nationen beschlossen und findet seit 2008 jährlich am 2. April statt.

Pressemitteilung auf der Seite des Herausgebers