Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse- Tool Piwik. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Hinweis schliessen
 

Metanavigation - Service-Menue

Suche

A   A   A
Pressemitteilungen

Terminhinweis – Bayerns Innen- und Sportminister Joachim Herrmann beim Finale des 25. Merkur CUP

18. Juli 2019

Bereits zum 25. Mal findet heuer der traditionsreiche ‚Merkur CUP‘ statt. Das Turnier für Jugendfußballer unter elf Jahren aus Oberbayern wird veranstaltet von der Mediengruppe Münchner Merkur tz und dem Bayerischen Fußballverband. Bayerns Innen- und Sportminister Joachim Herrmann hat dafür erneut die Patenschaft übernommen. Herrmann: „Das 25. Finale des Merkur CUP ist ein großartiges Jubiläum. Der Merkur CUP ist weit über die weiß-blauen Landesgrenzen hinaus bekannt. Zu dieser herausragenden Erfolgsgeschichte gratuliere ich dem Bayerischen Fußballverband und dem Münchner Merkur aufs Herzlichste.“

Als Sportminister und begeisterter Fußball-Fan wird Herrmann

am Samstag, den 20. Juli um 16:30 Uhr

im Sportpark Unterhaching, Am Sportpark 9, 82008 Unterhaching

die parallel ausgetragenen Finalpartien der Buben und Mädchen verfolgen und vor der Siegerehrung ein Grußwort sprechen.

Seit 1995 haben mehr als 144.000 Schülerinnen und Schüler um den Merkur-CUP-Titel gekämpft. In diesem Jahr sind es 375 Mannschaften, darunter 24 Mädchen-Teams, die um die begehrte Trophäe kämpfen. So manch späterer Profifußballer wurde in der sogenannten „Champions League der E-Junioren“ als Talent entdeckt. Philipp Lahm, Mats Hummels, Thomas Müller, Sandro Wagner und viele andere Ballkünstler standen schon beim Merkur CUP auf dem Platz. Herrmann nannte es beeindruckend, welchen Stellenwert das Turnier mittlerweile im Nachwuchsfußball der U11-Jugendmannschaften in Oberbayern hat. Als Sportminister unterstützt Herrmann besonders der Merkur-CUP-Leitgedanke von Fairplay und Respekt. Mit Blick auf die talentierten Nachwuchskicker sagte Herrmann: „Um unseren Fußballnachwuchs müssen wir uns wohl keine Sorgen machen.“

Pressemitteilung auf der Seite des Herausgebers



Inhalt vorlesen lassen
Seite empfehlen
Seite drucken