Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse- Tool Piwik. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Hinweis schliessen
 

Metanavigation - Service-Menue

Suche

A   A   A
Pressemitteilungen

Universität Würzburg erhält rund 315.000 Euro für Weiterbildung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von kleinen und mittleren Betrieben

25. März 2020

Wissenschaftsminister Bernd Sibler: erfolgreicher Start der dritten Stufe des ESF-Projekts „Virtuelles Kompendium“ – „wichtiger Schritt zur Qualifizierung in zukunftsrelevanten Fähigkeiten“

MÜNCHEN. Die Julius-Maximilians-Universität Würzburg (JMU) hat für die Weiterbildung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU) rund 315.000 Euro an Fördermitteln aus dem Europäischen Sozialfonds (ESF) erhalten. Das gab Wissenschaftsminister Bernd Sibler heute in München bekannt. Ziel des Projektes „Virtuelles Kompendium“ ist es, Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von KMU mittels eines netzgestützten Wissenstransfers eine direkte professionelle Unterstützung in alltäglichen wirtschaftlichen und rechtlichen Fragestellungen anzubieten. Die Beschäftigten sollen so ihr Wissen und ihre beruflichen Kompetenzen ausbauen und erweitern können. „Das ‚Virtuelle Kompendium‘ leistet einen wichtigen Beitrag zur Qualifizierung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kleiner und mittlerer Unternehmen in zukunftsrelevanten Fragestellungen und beruflichen Kompetenzen. Durch den Wissenstransfer zwischen Universität und Unternehmen profitieren gerade Betriebe in der Region unmittelbar von wissenschaftlichem Know-how auf höchstem Niveau“, so Sibler.

Das Projekt „Virtuelles Kompendium“ der Juristischen Fakultät geht damit in die dritte Runde. Es soll dazu beitragen, dass die Wissensressourcen in den Unternehmen weiter optimiert und so die Unternehmenseffizienz gesteigert und unternehmerische Risiken vermieden werden können.

Der Europäische Sozialfonds (ESF) zählt zu den Strukturfonds der Europäischen Union. Im Förderzeitraum 2014 bis 2020 stehen dem Bayerischen Wissenschaftsministerium insgesamt rund 17 Millionen Euro an Fördermitteln für Netzwerktätigkeiten und den Wissenstransfer von Hochschulen an Unternehmen zur Verfügung. Über den Europäischen Sozialfonds (ESF) werden Fördermittel für Bildungs-, Ausbildungs- und Qualifizierungsmaßnahmen vergeben, um die Beschäftigungschancen der Menschen in Europa zu verbessern. Im Mittelpunkt der Initiative im Hochschulbereich steht die stärkere Vernetzung von Wirtschaft und Wissenschaft.

Weitere Informationen zum Europäischen Sozialfonds finden Sie hier:

https://www.stmwk.bayern.de/ministerium/bund-und-europa/esf-programm.html 

Ralf Huber, Externe Kommunikation, 089 2186 2654

Pressemitteilung auf der Seite des Herausgebers



Inhalt vorlesen lassen
Seite empfehlen
Seite drucken