Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse- Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Hinweis schliessen
 

Metanavigation - Service-Menue

Suche

A   A   A
Pressekonferenz unter anderem mit Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, nach der Kabinettssitzung am 14. September 2020.

Hightech Agenda Plus: Bayerns Innovationssprung nach Corona

Mit der Hightech Agenda (HTA) hat Bayern 2018 eine bundesweit einzigartige Technologieoffensive gestartet. Mit zwei Milliarden Euro, 1.000 neuen Professoren und 13.000 neuen Studienplätzen baut der Freistaat seine Spitzenstellung in der Forschung aus. Bayern fördert die Entwicklung neuester Technologien und ihre Umsetzung in die konkrete Praxis. Wir unterstützen vor allem den Mittelstand bei der digitalen Transformation.

Inzwischen hat die Corona-Pandemie die wirtschaftliche Entwicklung weltweit empfindlich gebremst. Aufgrund seiner starken Exportorientierung ist Bayern noch deutlicher betroffen als andere. Wir setzen daher genau jetzt einen zusätzlichen Impuls: Mit der Hightech Agenda Plus und der damit verbundenen Erhöhung des Gesamtinvestitionsvolumens auf rd. 3,5 Milliarden Euro wird der Freistaat die Hightech Agenda als Anschub für den Neustart nach Corona nutzen und ein kraftvolles Signal des Aufbruchs und der Zuversicht senden.

Mit der Hightech Agenda Plus startet die Staatsregierung ein eigenes bayerisches Konjunkturpaket. Die Umsetzung der HTA wird beschleunigt: Maßnahmen, die erst für spätere Jahre vorgesehen gewesen wären, werden vorgezogen und neue zusätzliche Projekte gestartet. Der Freistaat fördert Spitzentechnologien in allen bayerischen Regionen:

  • Förderung von Luft- und Raumfahrt
    – Neue Fakultät mit schnellerer Umsetzung des Hyperloops in München
    – Urban Air Mobility Initiative im Raum Ingolstadt
    – New Space – Sonderprogramm Raumfahrt mit Fokus auf Minisatelliten und neuen Trägersystemen
  • neues KI-Zentrum in Augsburg
  • Wasserstoffförderung mit Cluster in Nürnberg und Clean-Tech-Industriepark in Bamberg
  • neuer Life-Science-Campus der Max-Planck-Gesellschaft in Martinsried wird zu Biomedizin-Campus Nummer 1 in Deutschland
  • Quantum Valley in München als Technologiepark von Weltrang
  • neue Start-up-Initiativen mit 250 Mio. Euro-Fonds und Regionalförderung



Inhalt vorlesen lassen
Seite empfehlen
Seite drucken